Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: 135mm-Vergleich: Canon FD f2.5, Canon nFD f2.8, Yashica ML f2.8 C, Pentax K SMC f2.5

  1. #1
    Fleissiger Poster
    Registriert seit
    22.03.2018
    Beiträge
    112
    Danke abgeben
    202
    Erhielt 200 Danke für 59 Beiträge

    Standard 135mm-Vergleich: Canon FD f2.5, Canon nFD f2.8, Yashica ML f2.8 C, Pentax K SMC f2.5

    Mal wieder ein paar Mauerfotos … Diesmal ein Quick-and-dirty-Test diverser 135 mm Objektive, um grundsätzlich die Leistung der Objektive beurteilen zu können.

    Es wird also keine Bokeh-Vergleiche, Gegenlichtests und ähnliches geben.

    Mit dabei waren:

    Canon FD 135mm f2.5 S.C. Ab 1971 gebaut. Irre schwer mit 630 Gramm, Gegenlichtblende integriert. 8 Blendenlamellen. Das Bokeh soll dem des Nachfolgers nFD 2.8 überlegen sein, deshalb interessierte mich das Objektiv sehr. Das beste von zwei sehr ähnlichen Exemplaren.

    Canon nFD 135mm f2.8. Ab 1979 gebaut. Ein angenehmes Leichtgewicht mit 395 Gramm, Gegenlichtblende integriert. 8 Blendenlamellen. Mein einziges Exemplar.

    Yashica ML 135mm f2.8 C. Die C-Version, also die spätere, etwas kompaktere Bauform, ab 1979 gebaut. Haptisch sehr angenehm, 420 Gramm, Gegenlichtblende integriert. Nur 6 Blendenlamellen. Das beste von drei sehr ähnlichen Exemplaren.

    Pentax K SMC 135mm f2.5. Die beste Variante dieses Objektivs, „Version 2 six elements“ bzw. „later version“, siehe auch https://www.pentaxforums.com/lensrev...F2.5-Lens.html Gebaut wurde das Objektiv ab 1975, die "later version" logischerweise später, ich habe jedoch keine Info, ab wann genau. Mit 500 Gramm kein Leichtgewicht und leider mit separat anzusteckender Gegenlichtblende, die extra wiegt. 8 Blendenlamellen. Mein einziges Exemplar.

    Zum Vergleich lief noch ein Zoom Canon nFD 70-210mm f4.0 mit, in Stellung 135 mm. 8 Blendenlamellen. Ab 1980 gebaut. Auch davon hatte ich nur ein Exemplar.


    Alle Fotos entstanden an der Sony A7 II auf Stativ, IBIS aus, mit Selbstauslöser mit 2 sec Vorlauf. Scharfstellung erfolgte zu Beginn bei Offenblende mit Lupe im Zentrum. Es wurde dann ausgehend von offener Blende bis Blende 11 jeweils ein Bild gemacht. RAW-Entwicklung mit Standardeinstellungen von Lightroom 6, keine weitere Bearbeitung der Ergebnisse.

    Aus diesen Bildern habe ich dann Center, Midframe und Corner gecroppt, die schauen wir uns hier an, im 100 % Pixelpeepmodus.


    Wir starten mit dem Zentrum.

    Oben von links nach rechts: Canon FD 135mm f2.5, Canon nFD 135mm f2.8, Yashica ML C 135mm f2.8
    Unten von links nach rechts: Pentax K SMC 135mm f2.5, Canon nFD 70-210mm f4.0 in Stellung 135 mm


    Offenblende 2.5 bzw. 2.8

    Name:  Center-28-C25-C28-Y.jpg
Hits: 798
Größe:  212,1 KB
    Name:  Center-28-P.jpg
Hits: 777
Größe:  96,6 KB

    Das Yashica hat den weitesten Bildwinkel. Beim Zoom-Objektiv ist der Bildwinkel am engsten. Da stimmt die aufgedruckte 135 mm Markierung nicht ganz. Die anderen 3 liegen im Bildwinkel dazwischen, nah beieinander.

    Es sticht sofort das Canon nFD 2.8 heraus, mit bester Schärfe und bestem Kontrast bereits offenblendig.

    Dass das Pentax bei den folgenden Bildern teilweise etwas dunkler rüberkommt, liegt daran, dass ein Gewitter am Aufziehen war. Dadurch war zeitweise gegen Schluss der Aufnahmen das Licht ein wenig anders. Nicht ideal, aber war eben so …


    Blende 4

    Name:  Center-40-C25-C28-Y.jpg
Hits: 776
Größe:  218,1 KB
    Name:  Center-40-P-CZoom.jpg
Hits: 774
Größe:  199,2 KB

    Bei Blende 4 können sich Canon FD 2.5 und Pentax 2.5 dem Canon nFD 2.8 annähern. Das Yashica ist schlapp, auf ähnlichem Niveau wie das Zoom.


    Blende 5.6

    Name:  Center-56-C25-C28-Y.jpg
Hits: 770
Größe:  222,7 KB
    Name:  Center-56-P-CZoom.jpg
Hits: 768
Größe:  201,8 KB

    Das Yashica nähert sich jetzt der Spitzengruppe.


    Blende 8

    Name:  Center-80-C25-C28-Y.jpg
Hits: 766
Größe:  219,6 KB
    Name:  Center-80-P-CZoom.jpg
Hits: 768
Größe:  197,1 KB

    Noch ein wenig mehr Schärfe bei allen.


    Blende 11

    Name:  Center-110-C25-C28-Y.jpg
Hits: 775
Größe:  210,9 KB
    Name:  Center-110-P-CZoom.jpg
Hits: 779
Größe:  195,1 KB

    Deutliche Diffraktion setzt ein.


    Beim Blick aufs Zentrum ist offenblendig das Canon nFD f2.8 deutlich vorne. Danach verringern sich die Unterschiede in der Schärfe-Leistung. Größere Unterschiede gibt es In Farbwiedergabe und Kontrast.

    Im nächsten Posting schauen wir uns den Midframe an.
    Geändert von pixx (16.03.2019 um 12:46 Uhr)

  2. 6 Benutzer sagen "Danke", pixx :


  3. #2
    Fleissiger Poster
    Registriert seit
    22.03.2018
    Beiträge
    112
    Danke abgeben
    202
    Erhielt 200 Danke für 59 Beiträge

    Standard

    Weiter geht es mit dem Midframe.

    Oben von links nach rechts: Canon FD 135mm f2.5, Canon nFD 135mm f2.8, Yashica ML C 135mm f2.8
    Unten von links nach rechts: Pentax K SMC 135mm f2.5, Canon nFD 70-210mm f4.0 in Stellung 135 mm


    Offenblende 2.5 bzw. 2.8

    Name:  Midframe-28-Canon-25-28-Y.jpg
Hits: 729
Größe:  245,5 KB
    Name:  Pentax-25.jpg
Hits: 727
Größe:  76,0 KB

    Auch im Midframe liegt das Canon nFD f2.8 offenblendig deutlich vorne. Yashica am schlechtesten.


    Blende 4

    Name:  Midframe-40-Canon-25-28-Y.jpg
Hits: 708
Größe:  251,9 KB
    Name:  Pentax-40.jpg
Hits: 730
Größe:  173,3 KB

    Alle legen in Schärfe und Kontrast zu. Erstmals sehe ich das Pentax minimal vorne.


    Blende 5.6

    Name:  Midframe-56-Canon-25-28-Y.jpg
Hits: 705
Größe:  260,0 KB
    Name:  Pentax-56.jpg
Hits: 731
Größe:  176,1 KB

    Noch einmal deutliche Zunahme in Schärfe und Kontrast. Speziell das Yashica macht einen deutlichen Sprung und ist jetzt erstmals auf Augenhöhe mit den besseren Objektiven. Alle recht nah beieinander.


    Blende 8

    Name:  Midframe-80-Canon-25-28-Y.jpg
Hits: 702
Größe:  260,6 KB
    Name:  Pentax-80.jpg
Hits: 721
Größe:  176,3 KB

    Leichte Zunahme in Schärfe und Kontrast.


    Blende 11

    Name:  Midframe-110-Canon-25-28-Y.jpg
Hits: 702
Größe:  253,9 KB
    Name:  Pentax-110.jpg
Hits: 720
Größe:  172,2 KB

    Leichte Verschlechterung durch Diffraktion.


    Auch im Midframe ist das Canon nFD f2.8 offenblendig weit überlegen. Danach gleichen sich die Leistungen an.

    Im letzten Posting geht es dann um die extremen Ecken.
    Geändert von pixx (16.03.2019 um 12:47 Uhr)

  4. 6 Benutzer sagen "Danke", pixx :


  5. #3
    Fleissiger Poster
    Registriert seit
    22.03.2018
    Beiträge
    112
    Danke abgeben
    202
    Erhielt 200 Danke für 59 Beiträge

    Standard

    Zum Schluss noch ein Blick auf die extremen Ecken.

    Oben von links nach rechts: Canon FD 135mm f2.5, Canon nFD 135mm f2.8, Yashica ML C 135mm f2.8
    Unten von links nach rechts: Pentax K SMC 135mm f2.5, Canon nFD 70-210mm f4.0 in Stellung 135 mm


    Offenblende 2.5 bzw. 2.8

    Name:  Corner-28-C25-C28-Y.jpg
Hits: 697
Größe:  279,4 KB
    Name:  Pentax-25.jpg
Hits: 717
Größe:  86,8 KB

    Schärfeebene ist weiterhin die Hauswand, das Grünzeug steht etwa 5 Meter davor.

    Wie zu erwarten deutliche Vignettierung. Das Pentax ist in Schärfe und Kontrast ein Totalausfall. Canon nFD f2.8 wieder am besten. Das Yashica ist jetzt erstmals auf dessen Niveau.


    Blende 4

    Name:  Corner-40-C25-C28-Y.jpg
Hits: 695
Größe:  265,3 KB
    Name:  Pentax-40-Zoom.jpg
Hits: 710
Größe:  201,1 KB

    Vignettierung nimmt etwas ab. Canon nFD f2.8 weiter top, Yashica dicht dran. Pentax weiterhin mies, das Zoom vignettiert stark


    Blende 5.6

    Name:  Corner-56-C25-C28-Y.jpg
Hits: 698
Größe:  286,1 KB
    Name:  Pentax-56-Zoom.jpg
Hits: 703
Größe:  219,7 KB

    Die zwei Canon und das Yashica sind auf Augenhöhe. Pentax und das Zoom deutlich schlechter.


    Blende 8

    Name:  Corner-80-C25-C28-Y.jpg
Hits: 698
Größe:  288,5 KB
    Name:  Pentax-80-Zoom.jpg
Hits: 706
Größe:  237,5 KB

    Leichte Zunahme der Schärfe bei allen, beim Pentax am deutlichsten, das jetzt erstmals eine brauchbare Leistung zeigt. Vignettierung nun auch beim Zoom kein Thema mehr.


    Blende 11

    Name:  Corner-110-C25-C28-Y.jpg
Hits: 691
Größe:  281,0 KB
    Name:  Pentax-110-Zoom.jpg
Hits: 702
Größe:  245,0 KB

    Noch einmal leichte Zunahme der Schärfe bei allen. Auch das Pentax wird noch mal deutlich schärfer und ist jetzt erstmals halbwegs auf Augenhöhe. Das Zoom bleibt auch bei dieser Blende schwach.



    Meine Meinung: In Offenblende ist das Canon nFD 135mm f2.8 für mich der klare Sieger. Es liegt auch sonst fast durchgehend vorne. Nur in den extremen Ecken (und wir reden hier wirklich von extremen Ecken) markiert es nicht ganz so souverän die Spitze.

    Die Offenblendleistung des Canon nFD 135mm f2.8 war es dann auch, die für mich die Bokeh-Vorteile der zwei f2.5-Kandidaten relativierte. Ja, deren Bokeh ist bei Offenblende minimal weicher. Das bringt mir in der Praxis aber wenig, wenn ich dann doch oft abblende, um besseren Kontrast zu erhalten.

    Das Canon FD 135mm f2.5 und das Pentax K SMC 135mm f2.5 liegen ansonsten knapp hinter dem Canon nFD 135mm f2.8. Außer eben bei Offenblende. Wegen seiner schlechteren Ecken belegt das Pentax K SMC 135mm f2.5 für mich insgesamt den 3. Platz.

    Das Yashica ML 135mm f2.8 C machte knapp dahinter durchgehend auch einen ganz guten Eindruck. In den extremen Ecken glänzte es sogar mit toller Leistung.

    Das Zoom Canon nFD 70-210mm f4.0 in Stellung 135 mm zeigte sich als eine brauchbare „Notlösung“ und war im Zentrum und im Midframe meist sogar auf dem Niveau des Yashica unterwegs. Nur die extremen Ecken fielen deutlich ab.

    Unter dem Strich sticht das Canon nFD 135mm f2.8 heraus. Niedrigstes Gewicht, beste Offenblendleistung und sehr gute Leistung über alle anderen Blenden hinweg machen es für mich zur besten Wahl unter den hier verglichenen Objektiven. Wer noch ein klein wenig netteres Bokeh will, greift zu einem der 2.5er und wird auch glücklich.
    Geändert von pixx (16.03.2019 um 12:47 Uhr)


  6. #4
    Förderndes Mitglied Avatar von Kielerjung
    Registriert seit
    25.04.2014
    Ort
    Kiel
    Alter
    55
    Beiträge
    646
    Bilder
    11
    Danke abgeben
    1.782
    Erhielt 1.425 Danke für 392 Beiträge

    Standard

    Großartiger Vergleichstest mal wieder von Dir, klasse, ganz herzlichen Dank fürs Teilen!
    Da zeigt sich mal wieder, dass die vermeintlichen "Geheimtipps vernachlässigter Schätzchen" nicht ohne Grund oft vernachlässigt wurden (Yashica, da waren ja auch andere Modelle in einen Tests eben nicht die großen Überraschungen), ich erinnere mich auch an zahllose Lobhudeleien zum Canon S.C., das dem nFD "in allen Belangen mindestens ebenbürtig" sei. Tja.

    Vergleiche, so wie Du es gemacht hast, relativieren solche subjektiven Aussagen dann ganz schnell anhand klarer Ergebnisse. Hier kann man jedenfalls sehr schön sehen, warum Canon neben Nikon auch bei den Objektiven zu den Marktführern gehörte.

    Grüße
    Nils

  7. #5
    Ist oft mit dabei
    Registriert seit
    28.12.2018
    Ort
    Mittlerer Neckar Raum
    Beiträge
    319
    Danke abgeben
    2.515
    Erhielt 354 Danke für 177 Beiträge

    Standard

    @ pixx

    Besten Dank für den Vergleichstest! Ich hatte sowohl das nFD wie auch das Pentax mit K Anschluß am Film getestet. Das Pentax war auch bei Einstellung auf Unendlich so schlecht, dass ich dieses zu einem Preis weit unter dem in einer Liste für gebrauchte Objektive genannten Wert einer Fotozeitschrift verkauft hatte. Das nFD habe ich behalten, zumal es auch für den 2x Konverter noch Reserven in der Abbildungsqualität hatte.

  8. #6
    Ist oft mit dabei
    Registriert seit
    24.10.2017
    Ort
    Colmar/Frankreich
    Beiträge
    439
    Danke abgeben
    869
    Erhielt 1.223 Danke für 271 Beiträge

    Standard

    Sehr schöner Test, danke dafür. Unter den älteren 135 ern, die ich bis jetzt hatte, ist das nFD 135 mm f/2,8 auch das eindeutig beste in Sachen Auflösungsvermögen und Kontrast. Was aber für mich in der Praxis noch viel wichtiger ist, sind seine Kompaktheit, das relativ geringe Gewicht und die eingebaute Streulichtblende. Eine Gegenüberstellung mit entsprechenden Objektiven von Leitz und Zeiss ( waren bis jetzt zu kostspielig für mich, da ich schon das Canon EF 135 mm f/ 2 L besitze) wäre sicherlich spannend. LG Volker

  9. #7
    Fleissiger Poster
    Registriert seit
    22.03.2018
    Beiträge
    112
    Danke abgeben
    202
    Erhielt 200 Danke für 59 Beiträge

    Standard

    Das Leica Elmarit-R 2.8/135 ist halt ein schwerer Klopper, mit 730 Gramm. Da weiß ich schon vorab, dass ich es nicht mitnehmen würde, egal wie gut es ist. Es wäre ja ansonsten sogar richtig erschwinglich für ein Leica-Objektiv, insofern schon reizvoll.

    Und das Carl Zeiss Sonnar T* 135mm (C/Y) f/2.8 wiegt auch 585 Gramm, das sind mal eben 190 Gramm mehr als das Canon nFD.

    Für mich persönlich liegt an der Sony A7 II die Wohlfühl-Grenze bei ungefähr 450 Gramm je Festbrennweite. Wenn es drüber geht, fängt für mich das ganze Handling an, unangenehm zu werden.

    Gruß
    Michael

  10. Folgender Benutzer sagt "Danke", pixx :


  11. #8
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    881
    Bilder
    6
    Danke abgeben
    255
    Erhielt 183 Danke für 95 Beiträge

    Standard

    Hallo pixx,

    Danke für diesen umfassenden Vergleichstest! Die Ergebnisse sprechen für sich und ich habe das kleine und kompakte Canon nFD 3.5/135mm. Dieser kleine Vierlinser liefert schon mit Offenblende Spitzenergebnisse, hat allerdings nur sechs Blendenlamellen statt acht. Irgendwie hat Canon schon bei der nFD-Serie viele gute Objektive herausgebracht. Das nFD 4/200mm liefert auch eine hervorragende Leistung und ist ja mit dem nFD 2.8/135mm artverwandt. Schön ist, dass diese Objektive hiermit auch für Telekonverter (z.B. Canon 2X-B) durchaus geeignet sind.

    LG
    Waveguide

  12. Folgender Benutzer sagt "Danke", Waveguide :


  13. #9
    Spitzenkommentierer Avatar von joeweng
    Registriert seit
    02.01.2014
    Ort
    Molfsee bei Kiel
    Beiträge
    1.619
    Bilder
    35
    Danke abgeben
    6.082
    Erhielt 4.906 Danke für 981 Beiträge

    Standard

    Moin,
    ich lese gerade den Test über 135mm Objektive aus dem 1986er ColorFoto Testjahrbuch.
    Da wurden 10 Objektive miteinander verglichen und hier ist die Tabelle der damaligen Punktwertung (Skala 1-10) für die Offenblende:

    Schärfe Mitte 2.8 Schärfe Rand 2.8 Kontrast Mitte 2.8 Kontrast Rand 2.8 Vignette 2.8 Transmission
    Canon nFD 2.8/135 7.9 7.5 8.5 8.4 7.4 91,1%
    Zeiss Sonnar 2.8/135 8.3 8.3 8.8 8.9 8.0 94,4%
    X-Fujinar 2.8/135 7.0 6.7 7.9 7.2 8.0 95,3%
    Leitz Elmarit-R 2.8/135 7.7 7.6 8.7 8.9 8.2 94,4%
    Minolta MD 2.8/135 7.9 7.7 8.5 8.4 6.9 94,4%
    Nikon Nikkor 2.8/135 7.0 6.8 8.2 8.3 7.7 94,7%
    Olympus Zuiko 2.8/135 7.3 7.3 8.1 8.1 7.5 89,5%
    Pentax-A SMC 2.8/135 7.4 7.6 8.2 8.5 7.6 95,8%
    Rollei Rolleinar 2.8/135 7.9 8.0 8.7 8.9 7.3 92,5%
    Yashica ML 2.8/135 6.7 6.9 7.2 8.1 7.5 93,6%

    Die Unterschiede in der Führungsgruppe Sonnar/Elmarit/Rolleinar/Canon/Minolta waren nicht so groß,
    so dass der Gewichtsvorteil des Canon und Minolta sicherlich ein gutes Argument für diese beiden sind.

    Die alten Messungen passen vielleicht ganz gut zu diesem sehr gut gemachten Praxistest.

    LG Jörn
    Digital und Analog unterwegs...


  14. #10
    Fleissiger Poster
    Registriert seit
    22.03.2018
    Beiträge
    112
    Danke abgeben
    202
    Erhielt 200 Danke für 59 Beiträge

    Standard

    @joeweng: Top-Infos, danke. Bei den Zahlen in der Tabelle bekommt man ja doch Lust, das Zeiss Sonar mal zu testen ...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •