Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Vergößerungsobjektiv Industar I - 50U 3,5/50

  1. #1
    Ist oft mit dabei Avatar von Gustav
    Registriert seit
    14.02.2012
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    330
    Bilder
    6
    Danke abgeben
    2.776
    Erhielt 716 Danke für 196 Beiträge

    Standard Vergößerungsobjektiv Industar I - 50U 3,5/50

    Gruß aus Frankfurt,
    habe in der Bucht ein Vergrößerungsobjektiv Industar I - 50U 3,5/50 für meine VNEX erworben. Es scheint aber ganz unterschiedliche Längen bei den Industaren zu geben. Meines lässt sich bei weitem nicht auf Unendlich fokussieren! Hat jemand Erfahrungen mit diesem Altglass? Kann man es überhaupt an der Nex auf unendlich bekommen? Die Gesamtlänge beträgt 41mm und das Gewinde ist ein M39.

    Gustav

  2. #2
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    14.879
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    2.942
    Erhielt 8.283 Danke für 2.944 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Gustav Beitrag anzeigen
    Gruß aus Frankfurt,
    habe in der Bucht ein Vergrößerungsobjektiv Industar I - 50U 3,5/50 für meine VNEX erworben. Es scheint aber ganz unterschiedliche Längen bei den Industaren zu geben. Meines lässt sich bei weitem nicht auf Unendlich fokussieren! Hat jemand Erfahrungen mit diesem Altglass? Kann man es überhaupt an der Nex auf unendlich bekommen? Die Gesamtlänge beträgt 41mm und das Gewinde ist ein M39.

    Gustav
    Die Gesamtlänge ist weniger interessant, als die Länge des M39 Gewindes. Ist dieses zu lang in der dir vorliegenden Bauform, so kann es nicht klappen.

    Man kann die Fragen auch meßtechnisch selbst herausfinden:

    Stelle deine Kamera mal auf ein Stativ und halte die Linse vor die Bajonettöffnung und messe mal einfach überschlägig, bei welchem Abstand des Objektivgewindes vom Bajonett Du ein Unendlich auf dem LCD Bildschirm bekommst.

    Nun kannst Du ja bestimmen, in welchem Abstand das Objektivgewinde zum Kamerabajonett steht bei Erreichen des Unendlichkeitspunktes, oder ob das Gewinde eingekürzt werden müsste.

    Hier mal ein Bild, das den Sachverhalt anschaulich darstellt:




    Hier ist gut zu sehen, wie die beiden übereinander liegenden Gewinde den geringstmöglichen Abstand zueinander haben.

    Wenn sich herausstellt, dass das Objektivgewinde zu lang ist, könnte man es kürzen.


    Diese mechanischen Bauformen der Gehäuse mit unterschiedlich langen Gewinden, die bei einigen Objektiven von 3 bis hin zu 5 oder 6mm reichen können, verhindern bei langen Gewinden das Erreichen des U-Punktes.
    Canon EOS 5D MKII, 5D MKI, Leica M8, Sony A7, Sony NEX 7.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

    Bitte denkt bei geplanten Anschaffungen daran, dass Foto-Einkäufe in unserem Shop


  3. #3
    Ist oft mit dabei Avatar von Gustav
    Registriert seit
    14.02.2012
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    330
    Bilder
    6
    Danke abgeben
    2.776
    Erhielt 716 Danke für 196 Beiträge

    Standard Industar 3,5/50

    Hallo Henry,

    Habe das Industar wie abgebildet an die Nex mit dem M39-Nex-Adapter befestigt: so lässt sich fast unendlich erreichen(ohne Verstellmöglichkeit). Durch Abblenden auf f11 ist Unendlich so gut wie scharf - es handelt sich also um ca 1mm die auf Unendlich fehlen beim Nex-Adapter. Ist damit die VNEX aus dem Spiel?


    Name:  PICT0005.jpg
Hits: 922
Größe:  256,2 KB

    Name:  PICT0003.jpg
Hits: 877
Größe:  305,7 KB

    Name:  DSC00979a.jpg
Hits: 907
Größe:  168,1 KB
    F3,5

    Name:  DSC00980a.jpg
Hits: 895
Größe:  213,4 KB
    F11

    Gruß

    Gustav

  4. #4
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    09.05.2012
    Beiträge
    4.680
    Bilder
    1
    Danke abgeben
    6.682
    Erhielt 6.709 Danke für 2.335 Beiträge

    Standard

    Am VmFT sollte es gehen. Ich habe die gleiche Linse aus der Bucht gefischt
    Liebe Grüße

    Bernhard
    https://deramateurphotograph.de/

  5. #5
    Ist oft mit dabei Avatar von Gustav
    Registriert seit
    14.02.2012
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    330
    Bilder
    6
    Danke abgeben
    2.776
    Erhielt 716 Danke für 196 Beiträge

    Standard Industar VmFT

    Habe leider kein VmFT - nur Vollformat +Nex+Sigma

    LG
    Gustav

  6. #6
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    14.879
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    2.942
    Erhielt 8.283 Danke für 2.944 Beiträge

    Standard

    VNEX ist da raus aus dem Spiel, denn da sind ja nochmal 4mm für das INlet und der Abstand zum Gewindeende... keine Chance...

    An MFT kann es genauso wenig funktionieren. Weiß nicht wie Goldmark (Bernhard) darauf kommt, aber zum einen sitzt ein M39 (LTM) auf µFT Adapter ebenfalls bei 28,8mm vom Sensor entfernt... ist halt das klassische Auflagemaß... egal an welcher Kamera muss Leica TM Schraubgewinde ja in gleich weitem Abstand sitzen.

    Insofern wird es mit Deinem Objektiv nix werden. Ob so oder so...

    Die Dinger haben, wenn ich das recht gelesen habe, so unterschiedliche Gehäuse, das man da eh keine Aussage treffen kann.

    Ich kann mich nur immer wiederholen... laßt bloß die Finger von diesen "Exoten", speziell wenn diese so sonderbare Gehäuse haben, denn die Gehäusemaße sind das Entscheidende bei der Frage, ob ein Objektiv "passen" könnte oder eben nicht.

    Dieser "ungenormte" Zustand bei den Gehäusen, Gewindelängen und dadurch mechanisch verwertbaren Auflagemaße macht es so schwierig, hier Aussagen treffen zu können.

    Deshalb hatte ich ja mal gehofft, hier nicht die ganze Arbeit mit der Liste der kompatiblene V-Objektive

    http://www.digicamclub.de/showthread.php?t=16361

    allein machen zu müssen, sondern gehofft, hier kommen von Seiten der VNEX Anwender mal so genaue Informationen in den Thread zugetragen.

    Ich kann nicht alle V-Objektive dieser Welt kennen und Listen für Euch aufbereiten... das muss schon aus der Reihe der interessierten Nutzer und Anwender kommen, nachdem ich damals den Anfang gemacht und den Weg über die Liste und langen Beschreibungen gemacht habe.

    Gerade diese Informationen sind es aber -- Bilder von den Anschlussgewinden, der Bauform, Maße wie in der Liste eingetragen - die für alle nützlich sind, die sich irgendwelche V-Objektive besorgen oder per Gelegenheit finden.

    Durch das Einpflegen Euerer Erfahrungen - was geht und was geht nicht - würde diese Wissensbasis wachsen.

    So beschränkt es sich leider darauf, dass ich immer nur allgemein darauf hinweisen kann, wie das VNEX meßtechnisch beschaffen ist, was aber niemanden bei der Beantwortung der Fragen (die man sich zwar selbst dann errechnen und beantworten könnte) weiterhilft.

    Deshalb ein weiteres Mal...

    Ein VNEX bisheriger Bauart ist von der Sony E-Mount Bajonettauflage bis zu seinem höchsten Gewindepunkt 18,75mm "hoch"/"lang"...

    Rechnet man den Abstand der Bajonettauflage von 18mm Entfernung vom Sensor dazu, so ergibt sich eine GEsamtentfernung zwischen höchstem Gewindepunkt VNEX zum Sensor von 18,75 + 18mm = 36,75mm !!!

    Geht man z.B. von einem 4mm langen M39mm Objektivgewinde aus, so wäre bei stößbündiger Verbindung von Objektivgewinde und dem höchsten Gewindepunkt ein mechanisches Auflagemaß von 40,75mm gegeben...

    Hiervon zu unterscheiden, ist das notwendige Auflagemaß für ein Unendlich:

    Erreiche ich mit dem Objektiv ein Unendlich, wenn das Objektivgewinde oberhalb dieser 36,75mm (18mm Sony E + 18,75mm VNEX Aufbau) endet, so kann ich es am VNEX verwenden.

    Ist das Objektivgewinde bei Unendlich aber in einem dichteren Abstand als diese 18.75mm zwischen Kamera Anschluss (E-Mount Bajonettauflage) und unterster Objektivgewindepunkt, so scheidet ein VNEX aus.

    Im nächsten Produktionslauf, wo es ein vollständig überarbeitetes VNEX geben wird (vielleicht Mitte des Jahres), könnte es dazu kommen, dass wir nochmal 3mm durch eine Änderung gewinnen können, aber das ist noch nicht ausgereift und ob es dann final so gehen wird, noch fraglich.

    Nur - und das sei nochmals betont - macht es nun materiell gar keinen Sinn, wegen solcher "Exoten" die gute VNEX Konstruktion zu "überreissen" und am erzielbaren maximalen Auszug oder der Stabilität "Abstriche" zu machen, nur damit man eine "eierlegende Wollmilchsau" zum testen hat.

    Viel mehr "Sinn" macht aus meiner Sicht, für solche "extrem Exoten" ein weiters Teil zu konstruieren, mit dem noch geringere Auflagemaße machbar sind, aber eben unter Verzicht auf die exzellente Naheinstellmöglichkeit beim VNEX. Das war ja der Hintergrund der Entwicklung... nämlich mit guten V-Objektiven eine gute Alternative zu dem knappen und schlechten Angebot der Linsen zur NEX zu bekommen und dabei gleichzeitig auch den Nah- und Makrobereich exzellent abdecken zu können.

    Als Bastelsystem zur Erforschung kann ich mir eher sowas wie diese "Versuchsgewinde" vorstellen, die ich schon bei vielen Dingen "verbastelt" habe...

    Name:  versuchsgewinde.jpg
Hits: 1076
Größe:  90,7 KB

    Mit solchen "Eperimentier-Gewinden" die in einen 49mm Umkehrring eingearbeitet sind, kommt man auf ein mechanisches Auflagemaß von nur 7,5mm Oberhalb des Kamerabajonetts bei einem Auszug von 9 mm !!

    Zwar hat ein VNEX einen Auszug von 14,5mm und kommt damit weiter in den Nahbereich, aber wenn es um das niedrigere Auflagemaß geht, so wäre ein solches Experimentierteil eher anzuraten, denn damit würde eben diese Gattung von Objektiven mit extremeren Auflagemaßen "nach unten" eventuell nutzbar.

    Mit diesen Experimentierteilen macht das aber auch nur Sinn bei M25, M27, M30 oder M32,5mm Normgewinden wie man es von den Wandlerplattendurchmessern her kennt.

    M39 Objektive können nicht daran befestigt werden, schlicht weil man dann die gesamten Konstruktion des VNEX auf einen nochmals den Tubus verbreiternden M39 Innengewindeanschluss umstellen müsste. Objektiv müsste mit seinem Gewinde ja nun statt auf dem VNEX Gewinde zu liegen, im VNEX Tubus innen "verschwinden" wie bei den Wandlerplatten.

    Damit müsste sich der VNEX Tubus - um eine vernünftige Wandungsstärke bei einem M39 Innengewinde zu behalten, auf einen Mindestdurchmesser von 42,5mm bringen lassen...

    Geht aber nicht, weil der maximale Innen-Durchmesser eines NEX Kameraadapters nur 41,5mm ist, mithin also ein solcher 42,5mm Tubus nicht mehr in den Sensorkasten der Kamera eindringen kann.

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKII, 5D MKI, Leica M8, Sony A7, Sony NEX 7.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

    Bitte denkt bei geplanten Anschaffungen daran, dass Foto-Einkäufe in unserem Shop


  7. 3 Benutzer sagen "Danke", hinnerker :


  8. #7
    Ist oft mit dabei Avatar von Gustav
    Registriert seit
    14.02.2012
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    330
    Bilder
    6
    Danke abgeben
    2.776
    Erhielt 716 Danke für 196 Beiträge

    Standard Industar 3,5/50

    Hallo Henry danke für die ausführliche Antwort. Mir war der Beitrag

    Drittes und letztes Objektiv des gestrigen Spaziergangs war das Industar 96u-1 (1:3,5/50mm).
    Dieses Objektiv ist eine richtige Europa-Kooperation: Gefertigt in Rußland, gekauft in Schweden, bezahlt in britischem Pfund und nun mit Dauer-Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland .
    Es besitzt eine recht merkwürdige Bauform, hat aber einen M39-Standardanschluß und eine stufenlose Blende 3,5-11, bestehend aus 6 Lamellen. Zudem gehört ein 13mm M39-Zwischenring zum Lieferumfang. Ohne diesen erreicht das Objektiv am VNEX problemlos unendlich.



    Einige Beispielbilder, alle bei Offenblende 3,5:


    Mannheimer Fernsehturm


    aufgefallen, und wollte sowas auch haben. Mir war aber nicht bewusst dass es die Industar-Vergrößerungsobjektive 3,5/50mm in Alternativlängen gibt. Kann also das € 10,- Stück vorerst nur für Nahaufnamen nutzen. Kein großer Beinbruch - vielleicht geht da ja noch was in der Zukunft.

    LG

    Gustav
    Geändert von hinnerker (31.03.2014 um 18:25 Uhr)

  9. #8
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    09.05.2012
    Beiträge
    4.680
    Bilder
    1
    Danke abgeben
    6.682
    Erhielt 6.709 Danke für 2.335 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von GoldMark Beitrag anzeigen
    Am VmFT sollte es gehen. Ich habe die gleiche Linse aus der Bucht gefischt
    Da habe ich mich aber total geirrt. Sorry.
    Liebe Grüße

    Bernhard
    https://deramateurphotograph.de/

  10. #9
    Teilzeit-Mod. ;) Avatar von LucisPictor
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Oberhessen
    Alter
    48
    Beiträge
    13.013
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    2.854
    Erhielt 3.099 Danke für 1.400 Beiträge

    Standard

    Es gibt das Industar-50 3.5/50 übrigens auch als ganz "normales" M39-Objektiv.
    Das kann man dann sowohl per M39-NEX-Adapter oder am VNEX als Close-Up-Linse nutzen.
    Diese Teile kosten auch nicht viel.
    Carsten, berufsbedingt immer mal wieder auf Forum-Pause. In grün schreibe ich als Mod.
    ​Nikon, Sony, Leica, Fuji, Olympus, Pentax, Panasonic, Canon, Sigma und viel zu viele Linsen sowie andere digitale und analoge Kameras.
    >> Einführung | Meine "Uralt" (Stand 2015) Linsenliste | Noch eine Linsenliste | RetroCamera.de (Blog) | Altglasphase : 10
    >> Aktuelle Verkaufsangebote! <<>> Auf EBAY <<

  11. #10
    Spitzenkommentierer Avatar von Loeffel
    Registriert seit
    23.01.2009
    Ort
    Mannheim
    Alter
    55
    Beiträge
    1.701
    Bilder
    40
    Danke abgeben
    1.480
    Erhielt 3.389 Danke für 512 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von LucisPictor Beitrag anzeigen
    Es gibt das Industar-50 3.5/50 übrigens auch als ganz "normales" M39-Objektiv.
    Das kann man dann sowohl per M39-NEX-Adapter oder am VNEX als Close-Up-Linse nutzen.
    Diese Teile kosten auch nicht viel.
    Wobei das "Y" in der Bezeichnung auf ein Vergrösserungsobjektiv hinweist und damit mit dem "normalen" Industar-50 3.5/50 wohl nicht identisch ist.
    Was natürlich nicht gegen die von dir vorgeschlagene Verwendung spricht .

    Hier mal eine Übersicht dieser Objektive aus russischen Objektiv-Schmieden (auf 14 Seiten verteilt):

    http://fotoua.com/8.php?seek1=0&usl=&usl1=&rd=4=4=4=4=4=4=4=4&st=7

    Leider sind keine technischen Daten dabei, aber für einen ersten Überblick m.E. durchaus brauchbar.
    LG
    Stefan

    Canon EOS 80D, Sony A7 + A6000, VNEX
    ALLE Yashica ML's + ein paar Praktina-Objektive, Nikkore und Tokinas

    Endlich: loeffel auf flickr
    Yashica Objektive auf olypedia.de

  12. 4 Benutzer sagen "Danke", Loeffel :


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •