Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Nippon Kogaku 58/1.4 Nikkor-S Auto restauriert

  1. #1
    Hardcore-Poster Avatar von waldbeutler
    Registriert seit
    17.09.2019
    Ort
    Kutzenhausen
    Alter
    68
    Beiträge
    977
    Danke abgeben
    1.208
    Erhielt 1.776 Danke für 627 Beiträge

    Standard Nippon Kogaku 58/1.4 Nikkor-S Auto restauriert

    Hallo Leute,

    ich bekam ein "uraltes" Nippon Kogaku 58/1.4 Nikkor-S Auto zur Restauration, dessen hintere Kittlinse komplett separiert war, weil der Kanadabalsam austrocknete und die Linsenhälften lose im Objektivtubus herumklapperten.

    So habe ich das Objektiv erst mal gereinigt, grundüberholt und wieder ohne diese Kittlinse zusammengebaut.

    Name:  DSC_10961.jpg
Hits: 140
Größe:  466,9 KB


    Die beiden Kittlinsenhälften sahen nach vorläufiger Reinigung so aus:

    Name:  DSC_10962.jpg
Hits: 135
Größe:  386,0 KB


    Das Objektiv und daneben die aufeinander gestellten Kittlinsenhälften:

    Name:  DSC_10963.jpg
Hits: 146
Größe:  462,2 KB


    Das war wieder ein Auftrag für das Optik-Labor in Görlitz. Dort wurden die Hälften fein gereinigt, zentriert und mit UV-härtendem Kleber verklebt.

    Name:  DSC_10964.jpg
Hits: 153
Größe:  529,3 KB


    Das Objektiv bildet bei Offenblende nur sehr mäßig ab:

    Name:  DSC_10965.jpg
Hits: 153
Größe:  332,6 KB


    Erst zwei Stufen abgeblendet, also bei f/2.8, ist das Ergebnis so, wie man es auch von einem modernen Objektiv erwarten kann:

    Name:  DSC_10966.jpg
Hits: 155
Größe:  375,2 KB


    Beide Fotos wurden beim Verkleinern kräftig nachgeschärft!
    Da ich keine Vergleichsmöglichkeit habe, frage ich mich natürlich, ob das am anderen Brechungsindex des modernen, UV-härtenden Klebers liegt, oder auch die originale Kanadabalsam-Variante des 58/1.4 so "schwach" abbildet.
    Gruß, Michael

  2. 6 Benutzer sagen "Danke", waldbeutler :


  3. #2
    Spitzenkommentierer Avatar von Anthracite
    Registriert seit
    03.02.2014
    Beiträge
    1.103
    Bilder
    2
    Danke abgeben
    2.169
    Erhielt 3.302 Danke für 748 Beiträge

    Standard

    Zum 50-jährigen Jubiläum des F-Bajonetts hat sich Lenstip einmal den Spaß gemacht, das 5,8cm/1,4 nach den üblichen Kriterien zu testen:
    https://www.lenstip.com/114.1-articl...roduction.html

    Auf der letzten Seite gibt es dann auch ein paar Beispielbilder. Das könnte dir weiterhelfen.

  4. 5 Benutzer sagen "Danke", Anthracite :


  5. #3
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    04.02.2019
    Beiträge
    2.074
    Danke abgeben
    457
    Erhielt 4.485 Danke für 1.319 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von waldbeutler Beitrag anzeigen
    Da ich keine Vergleichsmöglichkeit habe, frage ich mich natürlich, ob das am anderen Brechungsindex des modernen, UV-härtenden Klebers liegt, oder auch die originale Kanadabalsam-Variante des 58/1.4 so "schwach" abbildet.
    Abgesehen vom Alter des Objektives und den somit zu erwartenden Einschränkungen gebe ich zu bedenken, dass bei dieser kurzen Distanz der Bereich der Schärfe nochmals limitiert ist. Als Vergleich kann ich diese beiden Objektivvergleiche aus meiner Feder anbieten:

    Weihnachtskoma II - Ein Normalo-Krimi (oder ein Sack lichtstarker 50er unterm Baum)
    https://www.digicamclub.de/showthread.php?t=25717

    Weihnachts-Shootout - Sony FE 50mm F1.2 GM gegen den Rest der Welt
    https://www.digicamclub.de/showthread.php?t=26250

    Bei der Marty McFly Szene mit dem Leitz Wetzlar Summilux-R 1:1.4/50 sieht es nicht so viel besser aus. Erst das Sony GM zeigt, was geht, wenn genügend Aufwand getrieben wird.

    @Anthracite
    Vielen Dank für den Link, das verspricht unterhaltsame Lektüre.

    Zum Nikkor-S Auto 5.8cm F1.4 noch einen Link auf die entsprechende NIKKOR - The Thousand and One Nights Episode:
    https://imaging.nikon.com/imaging/in...on/story/0040/

    Weiter die Einschätzung von Ken Rockwell, der bei Nikon natürlich nicht fehlen darf. Er zeigt nur Bilder mit F/8 und erklärt die Linse als Nikons schlechtestes Normalobjektiv:
    https://www.kenrockwell.com/nikon/58mm-f14.htm

  6. 3 Benutzer sagen "Danke", Bessamatic :


  7. #4
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    24.10.2017
    Ort
    Colmar/Frankreich
    Beiträge
    1.043
    Danke abgeben
    2.604
    Erhielt 3.794 Danke für 794 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Bessamatic Beitrag anzeigen
    Abgesehen vom Alter des Objektives und den somit zu erwartenden Einschränkungen gebe ich zu bedenken, dass bei dieser kurzen Distanz der Bereich der Schärfe nochmals limitiert ist.
    Das ist sicherlich einer der Gründe, warum das Objektiv hier nur schlecht abschneidet. Übrigens raten alle damaligen (kompetenten...) Buchautoren davon ab, lichtstarke (f/1,4) und superlichtstarke (f/1,2) Standardobjektive fûr die Nah-und Makrofotografie zu verwenden, egal ob ohne oder mit Hilfsmitteln wie Nahlinsen und Zwischenringen. Besagte Objektive wurden für unendliche Entfernungen gerechnet und bei erheblichen Massstabsänderungen brechen dann die Bildfehler wieder verstärkt hervor.

    Man muss auch sagen, dass das Nikkor 58 mm f/1,4 zu den ersten mit der Nikon F herausgebrachten Objektiven gehörten. Ende der 50 er Jahre waren lichtstarke Doppel-Gauss-Objektive einfach noch nicht so gut wie die späteren Modelle und Nikon hat ja das 58 mm einige Jahre später durch ein gleich lichtstarkes 50 mm erstzt, das dann in Folge mehrmals überarbeitet wurde.

  8. 4 Benutzer sagen "Danke", Alsatien :


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •