Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Printing Nikkor

  1. #1
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    2.730
    Bilder
    53
    Danke abgeben
    12.255
    Erhielt 13.650 Danke für 2.326 Beiträge

    Standard Printing Nikkor

    Hallo zusammen,


    ich war so "blöd" und habe mir vor einiger Zeit genau dieses printing Nikkor geleistet: https://www.closeuphotography.com/bl...f28-tech-notes

    Ich dachte mir, das wird schon nicht so schlimm sein und ich bekomme das locker hin. Dem war leider nicht so.
    Die Frontlinse hatte nicht nur eine Beschädigung hinsichtlich der Vergütung, sondern auch lauter kleine Punkte,
    die sich unter dem Mikroskop als Schäden im Glas entpuppten, als ob irgendwer darauf geschossen hätte.

    Ich nahm daher Kontakt mir Dr. Prenzel vom Optik Labor auf, der mir aber nicht viel Hoffnung machte. Nachdem
    ich ihn von jeglicher Verantwortung und etwaiger Garantieansprüche freigestellt habe, hat er sich doch an dieses
    Problem gewagt.

    Dieses Printing Nikkor besteht aus 4 Tripletten, also 4 Linsengruppen aus jeweils 3 verkitteten Linsen. Dabei sind
    viele Sondergläser, sei es aus seltenen Erden, oder ED-Glas.

    Was soll ich sagen, Dr. Prenzel hat wieder einmal einen tollen Job gemacht. Er hat die 3 Linsen getrennt, die
    beschädigte Linse poliert und neu vergütet und anschließend die Linsen wieder verkittet, zentriert und den Rand
    geschwärzt.


    Die Adaption habe ich mittlerweile auch fertig.


    Hier sind die Einzelteile:

    Name:  DSC01266.jpg
Hits: 212
Größe:  383,3 KB


    So sieht es zusammengebaut aus:

    Name:  DSC01267.jpg
Hits: 213
Größe:  496,1 KB


    von vorne (es muß wirklich umgehend ein Schutzfilter drauf):

    Name:  DSC01269.jpg
Hits: 206
Größe:  245,8 KB


    Es hat viele Blendenlamellen:

    Name:  DSC01270.jpg
Hits: 215
Größe:  256,7 KB


    Und ich muß den Tubus noch matt schwärzen:

    Name:  DSC01271.jpg
Hits: 210
Größe:  143,4 KB


    Und das kann es:

    Name:  DSC01246.jpg
Hits: 217
Größe:  490,8 KB

    crop:

    Name:  DSC01251.JPG
Hits: 208
Größe:  592,3 KB


    Name:  DSC01265.jpg
Hits: 206
Größe:  404,2 KB

    crop:

    Name:  DSC01252.JPG
Hits: 203
Größe:  351,6 KB


    Schlimmste vorstellbare backlight Situation:

    Name:  DSC01250.jpg
Hits: 210
Größe:  612,6 KB


    Bokeh kann es auch:

    Name:  DSC01244.jpg
Hits: 222
Größe:  147,9 KB


    Mit dieser Adation vignettiert es leider noch etwas, da muß ich mal sehen, ob da noch was geht.

    Ich bin jedenfalls sehr zufrieden damit. Es ist übrigens am besten bei Offenblende, aber ich nutze
    es dennoch gerne bei f/4 - f/4,5 wegen der leicht höheren Tiefenschärfe, auch wenn hier schon ganz
    leicht die Diffraktion zuschlägt.

    LG, Christian

  2. 9 Benutzer sagen "Danke", gladstone :


  3. #2
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    11.02.2023
    Beiträge
    96
    Danke abgeben
    14
    Erhielt 426 Danke für 76 Beiträge

    Standard

    Was für ein Aufwand, mir wäre es das nicht wert gewesen aber das ist natürlich etwas persönliches.
    Ich finde es grundsätzlich immer gut wenn Objektive gerettet werden.

    Die Aufnahmen sehen gut aus obwohl sie jetzt keine Besonderheiten zeigen. Ist sicher auch schwer möglich bei den Mickey Mouse Bildchen im Internet.

    Wo liegen die genauen Vorteile dieser Optik? Hast Du es selber verglichen mit anderen Objektiven in der Brennweite, z.B. einem Apo Rodagon 4/90mm?

  4. #3
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    2.730
    Bilder
    53
    Danke abgeben
    12.255
    Erhielt 13.650 Danke für 2.326 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    das Printing Nikkor ist ein hoch spezialisiertes Makro- Reproobjektiv. Es ist am besten im Maßstab 1:1 und glänzt durch
    eine völlige Verzeichnungsfreiheit, eine makellose Bildfeldebnung und das völlige Fehlen von CA´s aller Art. Die Farb-
    korrektur erstreckt sich dabei bis in den für das menschliche Auge nicht mehr wahrnehmbaren Bereich. Das Auflösungs-
    vermögen ist gigantisch. Die 42 MP der Sony A7R II stellen nicht das geringste Problem dar, offensichtlich sind die
    vorhandenen Reserven diesbezüglich noch ziemlich groß.

    Wenn es die Zeit erlaubt, kann ich gerne mal Vergleichsfotos mit den Apo-Rodagonen fertigen. Vom Gefühl her ist das
    Printing Nikkor in diesem Maßstab weit überlegen.


    LG, Christian

  5. 2 Benutzer sagen "Danke", gladstone :


  6. #4
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    28.12.2018
    Ort
    Mittlerer Neckar Raum
    Beiträge
    1.182
    Bilder
    2
    Danke abgeben
    14.175
    Erhielt 2.303 Danke für 877 Beiträge

    Standard

    Was mich besonders begeistert ist, dass sich das Printing Nikkor abblenden lässt. Sicher kommt, wie du schriebst schon sehr früh die Beugung aber optisch vergleichbar aufwendig gebaute Scanner Objektive lassen sich nach meinem Wissen meist nicht abblenden und das ist wohl der große und hilfreiche Unterschied.
    interessant wäre ob das Printing aufgrund seiner exzellenten Korrektur so eine Art "Reserve" hat, welche bei Abblendung die Beugung nicht so stark sichtbar werden lässt, wie ich vermute?

    VG Ulrich

  7. Folgender Benutzer sagt "Danke", CanRoda :


  8. #5
    Fleissiger Poster Avatar von simple.joy
    Registriert seit
    16.03.2022
    Beiträge
    196
    Danke abgeben
    343
    Erhielt 1.439 Danke für 185 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von gladstone Beitrag anzeigen

    Name:  DSC01244.jpg
Hits: 222
Größe:  147,9 KB
    Das Bild gefällt mir besonders - wirklich schön!

    Vielen Dank für deine Vorstellung und super, dass du das Objektiv retten konntest!

    Zitat Zitat von arri Beitrag anzeigen
    Die Aufnahmen sehen gut aus obwohl sie jetzt keine Besonderheiten zeigen. Ist sicher auch schwer möglich bei den Mickey Mouse Bildchen im Internet.

    Wo liegen die genauen Vorteile dieser Optik? Hast Du es selber verglichen mit anderen Objektiven in der Brennweite, z.B. einem Apo Rodagon 4/90mm?
    Christian hat ja bereits die Vorteile vom Printing-Nikkor erwähnt. Meine persönliche Einschätzung ist die, dass es sich dabei natürlich im Großen und Ganzen doch eher um minimale Aspekte handelt, die für die allermeisten Anwendungen und Makro-Fotografen wohl fast nie relevant werden, jedoch in Spezialanwendungen und für Perfektionisten in bestimmten Bereichen vereinzelt doch wichtig sein können. In allen mir bekannten Tests, haben die Printing Nikkor Objektive in dem Bereich für den sie optimiert sind, Referenz-würdig abgeschnitten:

    https://www.closeuphotography.com/1x...lens-test-2022
    https://www.closeuphotography.com/printing-nikkor-95mm-test
    https://www.savazzi.net/photography/...kor-105mm.html
    https://coinimaging.com/printing-nikkor_105.html

    Robert OToole hat jedoch auch mehrmals festgehalten, dass die Unterschiede zu den besten modernen Makro-Objektiven in den letzten Jahren unbedeutend gering geworden sind, vor allem was CAs betrifft und dass ein Sigma Macro Art 105 mm f/2.8 (oder ein Laowa 2X) beinahe die gleiche Qualität liefert wie ein Printing Nikkor und dabei sowohl vielseitiger (AF, gute Qualität auf Distanz) als auch günstiger ist. So gesehen macht ein Printing Nikkor wirklich nur für Enthusiasten Sinn, die es in ein gut ausgedachtes Setup einbauen oder eben für Leute (wie mich) die sich speziell für ältere manuelle Objektive interessieren, trotz (oder in manchen Fällen auch gerade wegen) ihrer Einschränkungen. Es macht mir persönlich großen Spaß zu sehen, welche tollen Bilder sich mit solchen Industrieoptiken teilweise machen lassen, auch abseits der idealen Verwendung im Stacking etc.

    Ich hab auch ein Printing-Nikkor (die 105 mm Variante), es aber bisher kaum genutzt. Um mir jedoch zumindest ein bisschen einen Eindruckzu verschaffen, hab ich die letzten Tage mal ein paar Test-Aufnahmen gemacht und kann den Eindruck vieler anderer, die das Objektiv an der Kamera hatten, bestätigen: Das ist wirklich eine absolute Spitzenoptik in dem Bereich für den Nikon es konzipiert hat.


    Volle Auflösung


    Volle Auflösung

    Meines Erachtens wird der Unterschied zu einem Apo-Rodagon 90 mm f/4 oder Apo-Componon HM 90 mm f/4.5 nicht gravierend sein - das sind beides tolle Objektive (und kosten üblicherweise meist nur die Hälfte), aber erstens hat keines davon eine f/2.8 Offenblende und zweitens sind beide (meiner Erfahrung nach) nicht ganz so gut korrigiert wie das Printing Nikkor. Dass sie vielseitiger in der möglichen Anwendung und auch bei 1:1 ähnlich gut sein mögen sind natürlich starke praktische Gegenargumente, dennoch hat ein Printing-Nikkor meines Erachtens seine Alleinstellungsmerkmale, die es immer noch relevant erscheinen lassen.

  9. 3 Benutzer sagen "Danke", simple.joy :


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •