Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Meyer Görlitz für die Wehrmacht?

  1. #1
    Moderator Avatar von RetinaReflex
    Registriert seit
    03.06.2014
    Beiträge
    1.475
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    1.194
    Erhielt 1.321 Danke für 513 Beiträge

    Standard Meyer Görlitz für die Wehrmacht?

    Meint ihr ein solches Wehrmachts Meyer Görlitz gab es wirklich? Oder befinden wir uns mal wieder im Bereich der angeblichen Wehrmachts Leicas? Natürlich wurden auch optische Geräte an die Wehrmacht geliefert. Ich frage mich aber, ob diese auch in dieser Form markiert wurden.


    https://www.ebay.de/itm/Militaer-Ver...-127634-2357-0

  2. 2 Benutzer sagen "Danke", RetinaReflex :


  3. #2
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    28.12.2018
    Ort
    Mittlerer Neckar Raum
    Beiträge
    776
    Bilder
    2
    Danke abgeben
    8.399
    Erhielt 1.389 Danke für 554 Beiträge

    Standard

    Also wenn ich mir die besondere Gravierung so ansehe z.B. das " M " so bin ich nicht so sicher ob es das wirklich mal so gab. Dazu noch, die Fassung glänzt so schön und "leichtgängig" . Also das müßte ich nicht unbedingt haben und bei diesem Preis. Da könnte ich mir andere alte Linsen gönnen, so ein Tambar aus den 30 er Jahren wäre sicherer nachweislich alt und schön.
    Es tut mir leid, bezüglich der Gravur und den Gebräuchen zu dieser Zeit ist mir bis dato nichts vergleichbares untergekommen. Ich habe im Netz so was auch noch nie gesehen.

    Grüße Ulrich

  4. #3
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    29.04.2021
    Beiträge
    8
    Danke abgeben
    1
    Erhielt 15 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    ich hatte mir mal eine Zeittafel DDR-Objektive herunter geladen, demnach wurde das Primoplan 1.9 / 75 von 1948 bis 1955 gebaut, dürfte somit für die Wehrmacht ein klein bisschen zu spät gewesen sein

    zudem waren in der Wehrmacht Leicas gebräuchlicher, ich halte das für ein Fake

  5. Folgender Benutzer sagt "Danke", cometone :


  6. #4
    Ist oft mit dabei Avatar von mhiller
    Registriert seit
    13.03.2013
    Ort
    36318 Vadenrod
    Beiträge
    346
    Danke abgeben
    4.159
    Erhielt 462 Danke für 198 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von cometone Beitrag anzeigen
    ich hatte mir mal eine Zeittafel DDR-Objektive herunter geladen, demnach wurde das Primoplan 1.9 / 75 von 1948 bis 1955 gebaut, dürfte somit für die Wehrmacht ein klein bisschen zu spät gewesen sein

    zudem waren in der Wehrmacht Leicas gebräuchlicher, ich halte das für ein Fake
    Da stimmt was mit deiner Zeittafel nicht, in der alten Gehäuseform und unvergütet wurde das 1,9/75 Meyer auch schon früher hergestellt, die Chrom-Messing Version musste in den späteren Kriegsjahren der Alufassung weichen...
    Michael

    PS.: Die Wehrmacht hat neben Leicas auch Robots, Contaxen oder Praktiflexen verwendet...

  7. Folgender Benutzer sagt "Danke", mhiller :


  8. #5
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    26.08.2019
    Beiträge
    669
    Danke abgeben
    488
    Erhielt 780 Danke für 366 Beiträge

    Standard Meyer Görlitz für die Wehrmacht?

    Wer weiß, wem man glauben darf?

    https://www.meyer-optik-goerlitz.com...lan-75-f1.9-ii sagt:
    "Geschichte zum Anfassen
    Entwickelt wurde das Primoplan 75 f1.9 vom genialen Konstrukteur Paul Schäfter. Meyer-Optik-Görlitz meldete am 17.6.1936 über die Konstruktion einen Gebrauchsmusterschutz an."

    In den einschlägigen Tabellen für die Dreibuchstabenwehrmachtscodes wird
    "Optische und Feinmechanische Werke Hugo Meyer & Co., Görlitz" mit "ccx" angegeben, es gab also Rüstungsfertigung von Meyer.

    Hier dann auch etwas mehr zu den frühen Objektiven https://photobutmore.de/exakta/meyer/

    Das beweist nicht, daß dieses Exemplar authentisch ist, aber erstmal ist es nicht der Gegenbeweis.

    Ob denn die Art und Ausführung der Gravur und der Inhalt (wofür steht die "143"? Feldpostnummern waren WIMRE fünfstellig) stimmig sind, und ob die Kriegsmarine Exaktas im Einsatz hatte, wer weiß? Man sollte auch bei "Marine" nicht sofort an Schiffe denken, die haben und hatten etliche Leute und Einheiten an Land, damals sogar noch eine separate "Marineflak" und die dann nicht nur mit Geschützbatterien sondern auch mit Scheinwerfern.

    Hmh

    https://www.cameraquest.com/ek66kr.htm

    https://www.liveauctioneers.com/item...a-kriegsmarine

    https://www.google.com/search?q=Krie...&bih=748&dpr=1

    Würde ich DEN Aufpreis für den Adler mit dem veralteten Nationalitätskennzeichen, das M und die dreistellige Zahl bezahlen wollen? Das müßte dann schon sicher Opas persönliches Objektiv im Einsatz gewesen sein, sonst würde mir wohl ein normales Objektiv genügen und wenn ich das mit dem Zeichen hätte, könnte ich es ja überall hinsprayen oder einritzen oder von einem Graveur machen lassen ... (sorry, ich bin geizig und dafür zahle ich keinen geisteskranken Aufschlag).

  9. 2 Benutzer sagen "Danke", Jan Böttcher :


  10. #6
    Fleissiger Poster
    Registriert seit
    08.12.2020
    Beiträge
    183
    Bilder
    1
    Danke abgeben
    267
    Erhielt 372 Danke für 98 Beiträge

    Standard

    Wieso ist das denn so teuer? Der Aufschlag für die Gravur ist ja echt riesig.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •