Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Summilux-M 1,4/50 Komafehler

  1. #1
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    889
    Bilder
    47
    Danke abgeben
    1.860
    Erhielt 3.378 Danke für 667 Beiträge

    Standard Summilux-M 1,4/50 Komafehler

    Hallo zusammen,

    ich liebäugle schon lange mit einem kleinen, feinen Summilux-M 1,4/50mm. Nun stehe ich vor der Wahl, ob es
    das "alte" bis 2004 gebaute pre-ASPH, oder das aktuelle Summilux-ASPH werden soll. Kein Zweifel, das Aktuelle
    ist im Bezug auf Schärfe, Kontrast, etc besser, aber der Vorgänger ist auch nicht ohne.

    Nun zu meiner Frage: Ich würde es in erster Linie für die abendliche/nächtliche Streetfotografie nutzen, also mit
    vielen kleinen Lichtquellen im Bild.

    Sofern diese Lichtquellen in der Schärfeebene liegen und sich auch noch in den Bildecken befinden, dann ist
    das bei nicht-asphärisch aufgebauten, lichtstarken Objektiven meist mit Koma verbunden und das mag ich gar nicht.

    Im Netz findet man dazu nicht viel, zumindest bin ich hierzu noch nicht weitergekommen.

    Hat jemand von Euch das Summilux in der pre-ASPH Version und kann mir zu diesem Thema Auskunft geben, oder gar
    ein paar aussagekräftige Fotos präsentieren? Idealerweise an einer Sony A7...

    Vielen Dank schon mal und liebe Grüße,
    Christian

  2. #2
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    02.12.2012
    Beiträge
    1.250
    Danke abgeben
    1.886
    Erhielt 2.591 Danke für 668 Beiträge

    Standard

    In Popular Photography gibt es einen Kurztest an der M6, dort verschwindet das Koma erst bei 5.6 am Rand.

    und dann auf
    https://wild-places.com/2013/01/25/quick-test-of-the-apo-summicron-2-050mm-asph/

    sind im unteren Drittel Ausschnitte aus Beispielbildern, die das Koma vom Apo-Summicron 2/50 und dem asphärischen Summilux 1.4/50 zeigen. Und das ist beides schon nicht sooo hübsch. Da kann ich mir nur schwer vorstellen, das das alte Summilux in dieser Hinsicht besser sein soll.

    Wenn Dir abends die Größe und Gewicht nichts ausmachen, schau Dir mal das Sony FE Planar 1.4/50 ZA an, das ist so ziemlich frei von Komafehlern. Sterne sehen jedenfalls bei F1.4 auch in den Ecken noch punktförmig aus.

  3. Folgender Benutzer sagt "Danke", barney :


  4. #3
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    889
    Bilder
    47
    Danke abgeben
    1.860
    Erhielt 3.378 Danke für 667 Beiträge

    Standard

    Hallo Barney,

    vielen Dank für die für mich sehr interessanten Links. Ich denke ich werde mich doch nach dem Summilux-ASPH umsehen
    (was mir mein Bauchgefühl eigentlich schon länger sagte...).

    Ich weiß natürlich, dass die modernen 50er (idR gespickt mit Sondergläsern und Asphären, aber dafür meist groß und
    unhandlich) bisweilen bessere Abbildungsleistungen haben, aber gerade hier möchte ich eben etwas kleines und unauffälliges
    haben.

    Wem dazu noch Infos hat, der ist herzlich willkommen...

    LG, Christian

  5. #4
    Ist oft mit dabei
    Registriert seit
    04.02.2019
    Beiträge
    219
    Danke abgeben
    21
    Erhielt 513 Danke für 129 Beiträge

    Standard

    Mir fällt da spontan das Nikon Z 58mm f/0.95 NOCT ein :-) aber im realistischen Bereich, wie wäre es mit dem Noct-NIKKOR 58mm f/1.2 AI-s? Das ist ja genau für diese Aufgabe gebaut. Und nein, ich habe keines der Objektive selber getestet.

  6. Folgender Benutzer sagt "Danke", Bessamatic :


  7. #5
    Fleissiger Poster Avatar von waldbeutler
    Registriert seit
    17.09.2019
    Ort
    Kutzenhausen
    Alter
    64
    Beiträge
    127
    Danke abgeben
    76
    Erhielt 173 Danke für 62 Beiträge

    Standard

    Hallo Christian,

    du schreibst von punktförmigen Lichtquellen, die sich in der Schärfeebene befinden.
    Deren Abbildung in den Bildecken sind ohne Sondergläser mit Koma behaftet, das ist richtig.
    Durch Asphären und sonstige Sondergläser im Objektiv werden diese vermindert, auch das ist richtig.
    Asphären bringen aber oft einen Abbildungsfehler (Zwiebelringe statt glatte Unschärfescheibchen) bei Lichtquellen außerhalb der Schärfeebene!
    Gruß, Michael

    Nikon-Fan seit 1983
    Fotograf & Fotogeräte-Service seit 2009

  8. Folgender Benutzer sagt "Danke", waldbeutler :


  9. #6
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    02.12.2012
    Beiträge
    1.250
    Danke abgeben
    1.886
    Erhielt 2.591 Danke für 668 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Bessamatic Beitrag anzeigen
    Mir fällt da spontan das Nikon Z 58mm f/0.95 NOCT ein :-) aber im realistischen Bereich, wie wäre es mit dem Noct-NIKKOR 58mm f/1.2 AI-s? Das ist ja genau für diese Aufgabe gebaut. Und nein, ich habe keines der Objektive selber getestet.
    Das Noct-Nikkor 1.2/58 würde dem Kriterium "klein und handlich" vermutlich zum Opfer fallen - es ist mit Adapter ähnlich groß (Länge 75mm + 25mm für den Adapter, ca. 75mm dick, Gewicht mit Adapter ca. 600g) wie der dicke Mops FE 1.4/50 (110mm x 80mm, 800g), optisch kann es nicht mithalten und vor allem ist es - da Sammelobjekt - doppelt so teuer wie ein neues FE 1.4/50.

    @gladstone: Das Voigtländer Apo-Lanthar 2/50 ist noch schön klein, aber eben schon f/2 und hat noch etwas Koma in den Ecken... https://phillipreeve.net/blog/review...ro_Performance - genauso beim Voigtländer 1.2/40 Aspherical: https://www.fredmiranda.com/forum/to...530/1#14214257

  10. Folgender Benutzer sagt "Danke", barney :


  11. #7
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    889
    Bilder
    47
    Danke abgeben
    1.860
    Erhielt 3.378 Danke für 667 Beiträge

    Standard

    Danke für Eure Rückmeldungen.

    Das Noct-Nikkor (das 1,2er, nicht das 0,95er) habe ich bereits. Dieses ist tatsächlich, rein in Bezug auf die Komakorrektur, das
    beste 1,2er Altglas das je gebaut wurde. Aber es ist leider dem 42MP Sensor der Sony A7R II nicht mehr gewachsen (so wie
    auch beim Canon 1,2/55 aspherical der Fall), so dass ich speziell für diese Kamera sozusagen ein Upgrade suche.

    Die "Zwiebelringe", welche bei Objektiven mit asphärischen Linsen gerne entstehen, haben mit der Art und Weise zu tun, wie
    die asphärische Oberfäche entstanden ist.

    Das Noct-Nikkor (1,2/58) hat eine handpolierte asph. Oberfläche und ist damit von den Zwiebelringen verschont.

    Die asph. Canon FD-L Objektive haben in der Regel lasergeschnittene asph. Oberflächen, welche dann durch Spuren in der
    Linsenoberfläche diese Zwiebelringe erzeugen.

    Leica hat (oder hatte) außer beim Noctilux 1,2/50 und Summilux 35 AA aspherical, die asph. Oberflächen durch das sog. "Blankpressen"
    mittels eines hochpräzisen diamantgedrehten Stempels erzeugt. Soweit ich weiß, erzeugen auch diese Objektive kein, oder kein
    ausgeprägtes Zwiebelringmuster.

    Aber zurück zu meinem Anliegen, ich denke ich werde mich in Geduld üben müssen, bis mir das Summilux-ASPH über den Weg
    läuft.

    Wer noch Beispielfotos, oder einen Link für das Verhalten des Summilus pre-ASPH hat, der darf sich gerne melden...

    LG, Christian

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •