Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Yashica Mat 124g (6x6)

  1. #1
    Moderator Avatar von RetinaReflex
    Registriert seit
    03.06.2014
    Beiträge
    1.375
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    1.055
    Erhielt 1.076 Danke für 448 Beiträge

    Standard Yashica Mat 124g (6x6)

    Eigentlich verwunderlich, dass es hier noch keine Vorstellung zu dieser Kamera gibt. Sie ist eigentlich schon fast ein Klassiker die Rolleiflex des kleinen Mannes, wenn man das so sagen darf. Aber eigentlich nein, das wird ihr nicht gerecht. Sie ist eine eigenständig schöne Kamera und kein Abklatsch.

    Die Yashica Mat124g ist eine zweiäugige 6x6 Mittelformatkamera, welche von 1970 bis ins Jahr 1986 produziert wurde. Beim Sucherobjektiv handelt es sich um ein Yashinon 2.8 / 80 mm und beim Kameraobjektiv um ein Yashinon 3.5 / 80 mm mit einer Blende bis 32.
    Die Abbildungsleistung gefällt mir auf Film sehr gut.
    Die Objektive können nicht gewechselt werden, es können lediglich Weitwinkel- und Televorsatzlinsen verwendet werden.
    Beim Sucher handelt es sich um einen Lichtschachtsucher. Es wird also von oben in die Kamera hineingeschaut. Der Sucher kann ein und ausgeklappt werden. Beim ausklappen ist auch eine Lupe zur präzisen Scharfstellung ausklappbar.

    Eingelegt werden kann entweder ein 120mm Film für 12 Bilder oder ein 240mm Film für 24 Bilder. Hierfür muss eine kurze Umstellung in der Filmkamera vorgenommen werden.

    Die Naheinstellgrenze beträgt 1m und kann durch die Nahvorsatzlinsen 1 und 2 verringert werden. Fokussiert wird über ein Einstellrad mit Schärfetiefenskala an der linken Seite.

    Eigentlich gehört in die Kamera eine Quecksilber Knopfzelle mit 1,35 V (LR44), passende Batterien heute ohne Quecksilber sind heute jedoch nur noch mit einer Spannung von 1,5 V erhältlich. Deshalb sollte man sich entweder einen Adapter besorgen, einen Umbau wagen oder im Hinterkopf haben, dass die Kamera immer eine Blende unterbelichtet.


    Ein paar Daten noch:

    - Verschlusszeiten: 1- 1/500s und B
    - Blitzschuh an der linken Seite
    - Preis: 400DM
    - Abmessung: 148x100x105mm
    - Gewicht: ca. 1000g



    Die Kamera eignet sich alles in allem hervorragend zum Einsteig in die analoge Mittelformatfotografie. Man sollte darauf achten ein möglichst komplettes Set zu bekommen, da die Kleinteile wie Streulichtblenden, Vorsatzlinsen etc. nur schwer zu bekommen sind.

    1.jpg

    2.jpg

    4.jpg

  2. 10 Benutzer sagen "Danke", RetinaReflex :


  3. #2
    Spitzenkommentierer Avatar von ralf3
    Registriert seit
    25.07.2013
    Ort
    Siegen
    Beiträge
    1.088
    Bilder
    41
    Danke abgeben
    219
    Erhielt 662 Danke für 375 Beiträge

    Standard

    Die Yashica-Mat war eine phantastische Kamera und auch für mich der Einstieg in das Mittelformat. Ich habe heute noch ein paar Bilder, die ich damit gemacht habe, an der Wand hängen.

  4. #3
    Fleissiger Poster
    Registriert seit
    26.08.2019
    Beiträge
    135
    Danke abgeben
    39
    Erhielt 141 Danke für 73 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von RetinaReflex Beitrag anzeigen
    ... Die Kamera eignet sich alles in allem hervorragend zum Einsteig in die analoge Mittelformatfotografie. Man sollte darauf achten ein möglichst komplettes Set zu bekommen, da die Kleinteile wie Streulichtblenden, Vorsatzlinsen etc. nur schwer zu bekommen sind. ...
    Nachdem, was man so hört, paßt auch das Rollei "Bajonett I" Zubehör an die Yashica, das Yashica-Zubehör jedoch nicht an die Rolleicord/'Flex.

  5. Folgender Benutzer sagt "Danke", Jan Böttcher :


  6. #4
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    02.12.2012
    Beiträge
    1.189
    Danke abgeben
    1.672
    Erhielt 2.367 Danke für 626 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Jan Böttcher Beitrag anzeigen
    Nachdem, was man so hört, paßt auch das Rollei "Bajonett I" Zubehör an die Yashica, das Yashica-Zubehör jedoch nicht an die Rolleicord/'Flex.
    Ich habe den Nahlinsensatz von Yashica (in Baj1) und der passt gut an meine Rolleicords und die 3.5 (A); ist optisch auch gar nicht mal schlecht.

  7. Folgender Benutzer sagt "Danke", barney :


  8. #5
    Ist oft mit dabei Avatar von Hias
    Registriert seit
    19.01.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    480
    Bilder
    22
    Danke abgeben
    1.537
    Erhielt 1.855 Danke für 354 Beiträge

    Standard

    Danke für die Vorstellung...

    die Yashica Mat 124G (oder eine Rolleicord) möchte ich mir unbedingt mal besorgen.

    Der Lichtschachtsucher der Yashica Mat 124G hat auch eine Lupe zum Feineinstellen des Fokus, oder ?

    Gruß
    Matthias Steck

  9. #6
    Spitzenkommentierer Avatar von ralf3
    Registriert seit
    25.07.2013
    Ort
    Siegen
    Beiträge
    1.088
    Bilder
    41
    Danke abgeben
    219
    Erhielt 662 Danke für 375 Beiträge

    Standard

    Eine Lupe ist vorhanden, aber kein Schnittbildindikator oder ähnliches.

  10. Folgender Benutzer sagt "Danke", ralf3 :


  11. #7
    Fleissiger Poster
    Registriert seit
    26.08.2019
    Beiträge
    135
    Danke abgeben
    39
    Erhielt 141 Danke für 73 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Hias Beitrag anzeigen
    Danke für die Vorstellung...

    die Yashica Mat 124G (oder eine Rolleicord) möchte ich mir unbedingt mal besorgen.

    Der Lichtschachtsucher der Yashica Mat 124G hat auch eine Lupe zum Feineinstellen des Fokus, oder ?

    Gruß
    Matthias Steck
    Jepp, hat sie.

    Mit Sonne im Rücken und f8-11 siehst Du auf 100er Farbdiafilm unter der 10-fach Lupe auch keinen Unterschied zur Rolleiflex 2,8F - aber "look and feel" sind schon anders (und gegens Licht oder bei weiter geöffneter Blende sieht man dann doch Unterschiede).

  12. Folgender Benutzer sagt "Danke", Jan Böttcher :


  13. #8
    Ist oft mit dabei Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    264
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    603
    Erhielt 529 Danke für 126 Beiträge

    Standard

    eine schöne Kamera..im Netz liest man manchmal dass sie einerseits die modernste Ihrer Linie war, aber angeblich auch Plastikteile verwendet wurden(?), was bei den älteren Modellen noch nicht der Fall sein soll.
    Ich hatte letztes Jahr ein älteres Modell, die Yashica 12, ziemlich schwer, schön, aber zweimal war der Transport beschädigt, dann ging sie zurück..Man darf auch nicht den Selbstauslöser betätigen, während die Blitzsynchronisation auf M steht!
    Sonst geht sie kaputt..
    Grüsse
    Andreas

  14. #9
    Fleissiger Poster
    Registriert seit
    26.08.2019
    Beiträge
    135
    Danke abgeben
    39
    Erhielt 141 Danke für 73 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von electricEye Beitrag anzeigen
    eine schöne Kamera..im Netz liest man manchmal dass sie einerseits die modernste Ihrer Linie war, aber angeblich auch Plastikteile verwendet wurden(?), was bei den älteren Modellen noch nicht der Fall sein soll.
    Ich hatte letztes Jahr ein älteres Modell, die Yashica 12, ziemlich schwer, schön, aber zweimal war der Transport beschädigt, dann ging sie zurück..Man darf auch nicht den Selbstauslöser betätigen, während die Blitzsynchronisation auf M steht!
    Sonst geht sie kaputt..
    Die 120/220-Umschaltung und die Beli-Kupplung sind pfiffiger gelöst als bei Rollei, ansonsten flüstert es aus jeder Pore: "Ich bin eine Rollei-Kopie, aber jedes einzelne Teil wurde etwas billiger gemacht."

    Die Ratsche im Filmtrasnport macht auch Lärm wie eine Vogelschreck-Schnarre, aber das ist eben der Preis für die Ersparnis beim Kaufpreis.

  15. Folgender Benutzer sagt "Danke", Jan Böttcher :


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •