Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Wie sinnvoll ist digitales Mittelformat und für wen? Pentax 645D

  1. #11
    Ist oft mit dabei
    Registriert seit
    15.03.2015
    Ort
    Marienberg
    Beiträge
    419
    Bilder
    6
    Danke abgeben
    5.773
    Erhielt 1.270 Danke für 268 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Nostalgiker Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir die Beispielfotos der 645D im dslr-Nachbarforum so anschaue, glaube ich ein staerkeres, andersartiges Freistellungspotenzial zu erkennen, als ich es am Kleinbild mit einem CZJ 2,8 180 schon zu schaffen vermag. ...
    Gruss Jürgen
    Hallo Jürgen

    Vielleicht ist gerade dieser Satz auch die Antwort für deine Ausgangsfrage - eventuell etwas versteckt?
    Wenn dir der Bildeindruck gefällt, dann würde es allein dadurch Sinn machen, sich näher damit zu beschäftigen.

    Und das die Aufnahmen anders sind und ganz anders wirken, zeigt auch dieses Bild (klick) von Helge (ist wohl aber Großformat).
    Mit KB irgendwie nicht wirklich vergleichbar.
    Mit besten Grüßen
    Rico

    FLICKR

  2. #12
    Teilzeit-Mod. ;) Avatar von LucisPictor
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Oberhessen
    Alter
    49
    Beiträge
    13.047
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    3.132
    Erhielt 3.329 Danke für 1.508 Beiträge

    Standard

    Also zwischen Großformat und KB gibt es natürlich einen deutlichen Unterschied.

    Zitat Zitat von Nostalgiker Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir die Beispielfotos der 645D im dslr-Nachbarforum so anschaue, glaube ich ein staerkeres, andersartiges Freistellungspotenzial zu erkennen, als ich es am Kleinbild mit einem CZJ 2,8 180 schon zu schaffen vermag. Sicherlich auch bei Offenblende und besonders am langen Ende, das mutet aber schon nochmal irgendwie dreidimensionaler an. Vielleicht bekommne ich mal eine solche Kamera in die Finger, um das zu verifizieren.

    Gruss Jürgen
    Wenn das gleiche Objektiv (z.B. ein 2.8/180) am MF und am KB genutzt werden, wird das MF-Bild immer eine stärkere Freistellung zeigen.
    Wenn aber äquivalente Objektive genutzt werden, ist das kaum mehr zu unterscheiden, vor allem digital.
    Carsten, berufsbedingt immer mal wieder auf Forum-Pause. In grün schreibe ich als Mod.
    ​Leica, Sony, Nikon, Fuji, Olympus, Pentax, Panasonic, Canon, Sigma und viel zu viele Linsen sowie andere digitale und analoge Kameras.
    >> Einführung | Meine "Uralt" (Stand 2015) Linsenliste | Noch eine Linsenliste | RetroCamera.de (Blog) | Altglasphase : 10
    >> Aktuelle Verkaufsangebote! <<>> Auf EBAY <<

  3. #13
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    04.02.2015
    Beiträge
    6
    Danke abgeben
    2
    Erhielt 13 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Ein erstes „Hallo“ in die Runde!

    Nach langem Mitlesen hier im Forum und wohl auch schon länger zurückliegender Anmeldung, ist das hier genau der richtige Thread, mich erstmalig zu Wort zu melden. Es gibt viele interessante Themen, wo ich schon hätte mitdiskutieren können, bei diesem hier brennt es mir aber so sehr unter den Nägeln, weil es genau mein Thema seit mindestens 2 Jahren ist und ich mit meinen gesammelten Erfahrungen hier wohl auch etwas gerade rücken kann.

    Neben all den hochauflösenden KB-Sensoren wird das MF noch lange Zeit seine Berechtigung behalten, weil es trotzdem eine andere Bildsprache auch im Digitalen liefert und wenn es auch nur (bei gleicher Pixelzahl) im Vergleich bessere Tonwerte sind. Genau das macht das i-Tüpfelchen dann aus. Früher waren die Filmemulsionen identisch und die reine Fläche machte den Unterschied – heute sind es die Aufwände in der Signalverarbeitung und die wesentlich saubereren Pixel, die dann den Unterschied ins Bild zaubern.

    Auch wenn die Bildsprache im MF ohnehin eine andere ist und potentiell mehr Räumlichkeit liefert, das Fotografieren damit erst recht eine andere Welt aufmacht, sind auch die Unterschiede im Bokeh sichtbar, wenn man Optiken mit kleinerem Bildkreis einsetzt, die am KB noch keine Schwächen zeigen, am MF aber dann charmant werden. Das ist dann genau wie der Unterschied von Crop auf KB zu sehen - eben auch im Bildeindruck.

    Ich habe meine Pentax 645D damals direkt nur einige Wochen nach meiner Sony 7r gekauft und auch gezweifelt gehabt, ob das denn Sinn macht. Und was soll ich sagen – ich nutze noch immer beide Systeme parallel, bzw. besser ergänzend. Wenn ich schleppen kann und ich die gewünschte Optik an die Pentax bekomme, ziehe ich diese immer vor. Direkte Vergleiche habe ich nie gemacht, weil ich noch nie beide zusammen dabei hatte. Aber ich habe gerade in den letzten Tagen an 2 Folgetagen Fotos mit dem 100er Trioplan (an Pentax und 7r) gemacht, die ich als Vergleich mal anbieten könnte. Das wird aber etwas Zeit bei mir dauern, weil diese bei mir sehr knapp ist und ich die dann doch lieber mit Fotografieren verbringe.

    Auch im Handling hat die Pentax gegenüber der 7r mehr Vor- als Nachteile - dazu aber dann später mehr.

    Viele Grüße
    Marcus

  4. 9 Benutzer sagen "Danke", Biotar :


  5. #14
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    02.01.2016
    Beiträge
    93
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    47
    Erhielt 151 Danke für 44 Beiträge

    Standard

    Na, dann mal los. Hier ist das Bildereinstellen ja wirklich nicht so schwer. Der Vergleich ist schon sehr interessant.

  6. #15
    Kennt sich aus Avatar von Nostalgiker
    Registriert seit
    03.09.2014
    Beiträge
    80
    Danke abgeben
    2
    Erhielt 73 Danke für 27 Beiträge

    Standard

    Hallo Leute,
    da hab ich mit meinem Beitrag ja offensichtlich voll ins Schwarze getroffen und bin hoch erfreut,
    dass es auch aus Eurer Sicht hinsichtlich Bildsprache und Räumlichkeit noch Steigerungsmöglichkeiten geben sollte. Die Beispielbilder der ersten Beiträge scheinen dies zu unterstreichen. Und ja, ich werde diesen Versuch wohl wagen. Vielleicht steigt ja mal jemand von der D auf die Z um und mir läuft mal eine gebrauchte Kamera zu... In der Zwischenzeit lese ich interessiert Eure Erfahrungen mit.

    Beste Grüße
    Jürgen

  7. #16
    Ist oft mit dabei Avatar von gpz06
    Registriert seit
    25.09.2015
    Beiträge
    250
    Bilder
    26
    Danke abgeben
    1.216
    Erhielt 720 Danke für 112 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Dan Noland Beitrag anzeigen
    ...Frage aus Interesse: Wieso gibt es dann eine Daseinsberechtigung für die S2 oder eine Phaseone? Also ehrlich, nur ganz blauäugig in die Runde ohne jede Provokation Die Auflösung sollte es mittlerweile nicht mehr sein, da die Sensoren da ganz erheblich angezogen haben...
    Ja, wenn Du z.B. mit einer Fachkamera digital arbeiten möchtest - Sinar, Horseman, Toyo, Arca Swiss, Cambo usw. - bist Du froh wenn es wenigstens adaptierbare Digiback´s in der Größe von Phase One und Co. gibt. Auch wenn die natürlich nicht an das 4"x 5" Format heranreichen. Der Preis dafür ist allerdings hoch.



    Gruß Gerd

  8. #17
    Teilzeit-Mod. ;) Avatar von LucisPictor
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Oberhessen
    Alter
    49
    Beiträge
    13.047
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    3.132
    Erhielt 3.329 Danke für 1.508 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Biotar Beitrag anzeigen
    Ein erstes „Hallo“ in die Runde!

    Herzlich Willkommen, Marcus!
    Carsten, berufsbedingt immer mal wieder auf Forum-Pause. In grün schreibe ich als Mod.
    ​Leica, Sony, Nikon, Fuji, Olympus, Pentax, Panasonic, Canon, Sigma und viel zu viele Linsen sowie andere digitale und analoge Kameras.
    >> Einführung | Meine "Uralt" (Stand 2015) Linsenliste | Noch eine Linsenliste | RetroCamera.de (Blog) | Altglasphase : 10
    >> Aktuelle Verkaufsangebote! <<>> Auf EBAY <<

  9. #18
    Teilzeit-Mod. ;) Avatar von LucisPictor
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Oberhessen
    Alter
    49
    Beiträge
    13.047
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    3.132
    Erhielt 3.329 Danke für 1.508 Beiträge

    Standard

    Die "Räumlichkeit" oder der Eindruck davon, hängt ja nicht nur am Format, sondern auch an den verwendeten Objektiven. Wir haben dazu einen langen 3D-Thread.

    Ich habe allerdings in der Tat den Eindruck, dass die Bilder, die ich mit meinen (analogen) Mittelformatkameras (für digitale bin ich nicht Wahnsinnig genug ) gemacht habe, etwas "Besonderes" haben. Ich kann aber nicht sagen, ob da wirklich objektiv etwas dran ist oder ob ich mir selbst was vormache, vormachen will, weil ich das Gefühl so cool finde, auf Mittelformat zu fotografieren.

    Möchte mal ein paar Bilder zeigen, wo ich diesen Eindruck bekomme und andere, wo das nicht geschieht...

    Hier "sehe" ich irgendwie Mittelformat:

    hessenpark1w.jpg

    hessenpark4w.jpg

    marburg2.jpg


    Hier hingegen nicht so:

    p645_21.jpg

    Oder auch gar nicht:

    p645_24.jpg

    p645_19.jpg

    All diese Fotos wurden mit einer Pentax 645 gemacht, allerdings mit unterschiedlichen Objektiven und bei unterschiedlichen Blenden.
    Carsten, berufsbedingt immer mal wieder auf Forum-Pause. In grün schreibe ich als Mod.
    ​Leica, Sony, Nikon, Fuji, Olympus, Pentax, Panasonic, Canon, Sigma und viel zu viele Linsen sowie andere digitale und analoge Kameras.
    >> Einführung | Meine "Uralt" (Stand 2015) Linsenliste | Noch eine Linsenliste | RetroCamera.de (Blog) | Altglasphase : 10
    >> Aktuelle Verkaufsangebote! <<>> Auf EBAY <<

  10. 2 Benutzer sagen "Danke", LucisPictor :


  11. #19
    Teilzeit-Mod. ;) Avatar von LucisPictor
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Oberhessen
    Alter
    49
    Beiträge
    13.047
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    3.132
    Erhielt 3.329 Danke für 1.508 Beiträge

    Standard

    Oder dies hier... Ein Foto wurde gemacht mit einer Fuji 690 (also auf 6x9) mit einem 3.5/90 und das andere mit einer Nikon Df und einem Nikkor 1.4/35.

    Welches womit?

    schloss1.jpg

    badhomburg05b_sonn1.jpg

    Ja, die Art des Bildes gibt es Preis. Doch mal ehrlich, bei solch einem Motiv ist der Unterschiedlich nicht wirklich deutlich.



    Hier hingegen...

    badhomburg04b_blum1.jpg

    ... finde ich, dass man schon auf die Idee kommen kann, dass es mit auf Mittelformat fotografiert wurde.


    Und bei diesen hier?

    schloss2.jpg

    kirche1.jpg

    kirche2.jpg

    Ein gutes 1.4/35 bei Offenblende am Kleinbild kopiert den "Mittelformat-Eindruck" (so es den denn gibt) schon sehr gut, nicht wahr?
    Carsten, berufsbedingt immer mal wieder auf Forum-Pause. In grün schreibe ich als Mod.
    ​Leica, Sony, Nikon, Fuji, Olympus, Pentax, Panasonic, Canon, Sigma und viel zu viele Linsen sowie andere digitale und analoge Kameras.
    >> Einführung | Meine "Uralt" (Stand 2015) Linsenliste | Noch eine Linsenliste | RetroCamera.de (Blog) | Altglasphase : 10
    >> Aktuelle Verkaufsangebote! <<>> Auf EBAY <<

  12. 4 Benutzer sagen "Danke", LucisPictor :


  13. #20
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    04.02.2015
    Beiträge
    6
    Danke abgeben
    2
    Erhielt 13 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von gbkon34 Beitrag anzeigen
    Na, dann mal los. Hier ist das Bildereinstellen ja wirklich nicht so schwer.
    Nun, dafür werde ich erst noch einige Worte (Posts) verlieren dürfen.

    Und bis es soweit ist, will ich mal auf die Bildbeispiele und Vergleiche der unglaublichen Schätze dieses Nutzers an einer Leica-S verweisen. Mit nur 53mm Auflage ist die S die eigentliche "Nex" im Mittelformat und wenn sie nicht gebraucht noch immer so teuer wäre, ...

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •