Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Austausch des Bajonetts bei Tokina etc.

  1. #11
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    07.01.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.720
    Danke abgeben
    298
    Erhielt 463 Danke für 245 Beiträge

    Standard

    Ja :-)
    ---------------------------------------------------------------------------
    Kameras und Zubehör selbst reparieren, umbauen oder gänzlich selbst erstellen:
    http://www.4photos.de

  2. #12
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    14.943
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    2.999
    Erhielt 8.407 Danke für 2.977 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Keinath Beitrag anzeigen
    Auch andere Umbauten als Dein Exa - M42 Umbau sind keine Kunst, sondern Handwerk. Würd ich sagen.
    Na einige Sachen sind nicht nur Handwerk.. es gehört schon manchmal eine Menge Kreativität dazu, sich bei Umbauten die teilweise "abgefahrensten Konstruktionen" zu überlegen, wie man was doch zum Laufen bekommt.

    Drück mal einem Dreher ein Objektiv in die Hand und sag ihm, er möge das Umbauen, so dass es hinterher wieder seine Funktionen hat..
    Du wirst staunen, was da alles nicht geht.

    Deshalb bin ich der Meinung, Kunst ist es teilweise schon, wenn man darunter die Paarung Handwerk und Lösungs-Kreativität verstehen will.
    Und das ist beides bei Umbauten unabdingbar.

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKII, 5D MKI, Leica M8, Sony A7, Sony NEX 7.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

    Bitte denkt bei geplanten Anschaffungen daran, dass Foto-Einkäufe in unserem Shop


  3. #13
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    07.01.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.720
    Danke abgeben
    298
    Erhielt 463 Danke für 245 Beiträge

    Standard

    Ein Dreher ist dafür auch falsch ausgebildet - einem Dachdecker wirst Du auch nicht Dein Auto zur Wartung geben
    Ein Feinmechaniker ist das eher der Fachmann, bei den Fotowerkstättenist dieses Handwerk häufig vertreten.
    Feinoptiker wäre auch noch ne Möglichkeit - wobei die eher in Richtung Glasbearbeitung gehen.

    Goldschmiede und Fotografen sind Beispiele für kreative Handwerke - aber die Übergänge sind sicher fliesend.
    Aber die Kreativität dem Handwerk komplett abzusprechen geht sicher nicht.
    ---------------------------------------------------------------------------
    Kameras und Zubehör selbst reparieren, umbauen oder gänzlich selbst erstellen:
    http://www.4photos.de

  4. #14
    Teilzeit-Mod. ;) Avatar von LucisPictor
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Oberhessen
    Alter
    48
    Beiträge
    13.021
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    2.868
    Erhielt 3.110 Danke für 1.406 Beiträge

    Standard

    So, nu' is' aber gut. Jetzt bitte wieder zum eigentlichen Thema zurück und weg von der "Kunst oder Handwerk"-Diskussion.
    Carsten, berufsbedingt immer mal wieder auf Forum-Pause. In grün schreibe ich als Mod.
    ​Leica, Sony, Nikon, Fuji, Olympus, Pentax, Panasonic, Canon, Sigma und viel zu viele Linsen sowie andere digitale und analoge Kameras.
    >> Einführung | Meine "Uralt" (Stand 2015) Linsenliste | Noch eine Linsenliste | RetroCamera.de (Blog) | Altglasphase : 10
    >> Aktuelle Verkaufsangebote! <<>> Auf EBAY <<

  5. Folgender Benutzer sagt "Danke", LucisPictor :


  6. #15
    Ist oft mit dabei Avatar von paguru
    Registriert seit
    11.02.2009
    Ort
    München
    Alter
    48
    Beiträge
    380
    Bilder
    1
    Danke abgeben
    337
    Erhielt 640 Danke für 112 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Loeffel Beitrag anzeigen
    An einem RMC Tokina 3,5/35-70mm habe ich das mal praktiziert, von MD auf CY, hat problemlos funktioniert. Das CY-Bajonett stammte übrigens von einem RMC II Tokina 4/35-70mm. Einfach Bajonett tauschen, Blendenstifte am MD-Blendenring abknipsen und fertig.
    Ich kann Stefans Erfolgsmeldung für den Umbau eines RMC Tokina II 3.5/17mm von Minolta auf C/Y bestätigen. Der C/Y Anschluss wurde einem unbrauchbaren Tokina 4/80-200mm entnommen. Nach dem Umbau liess sich das Objektiv minimal über Unendlich hinaus fokussieren, da wäre noch etwas Feineinstellung nötig.
    Oliver
    fotografiert mit der Canon 5D und Sony A7 | paguru auf flickr | dpqBench (sourceforge)

  7. 3 Benutzer sagen "Danke", paguru :


  8. #16
    Spitzenkommentierer Avatar von joeweng
    Registriert seit
    02.01.2014
    Ort
    Molfsee bei Kiel
    Beiträge
    1.570
    Bilder
    35
    Danke abgeben
    5.552
    Erhielt 4.786 Danke für 951 Beiträge

    Standard

    nochmal zu diesem alten Thread eine weitere Umbau Erfolgsmeldung eines Tokina Objektivs von Minolta MD nach C/Y.
    Spenderobjektiv war - wie bei paragu - ein 1€ Tokina 4/80-200 mit Glasschaden und das Empfängerobjektiv ein eher seltenes Tokina AT-X SD 35-200 f= 1:3,5-4,5 (also eins mit einem roten Ring). Die Unendlich-Einstellung passt und auch die Blendenansteuerung konnte leicht aus den vorhandenen Teilen neu kombiniert werden. Es war weder feilen noch bohren nötig, da es reichlich verwendbare freie Gewinde gab - einzig den überstehenden Blendenhebel habe ich mit einem Seitenschneider eingekürzt. Ob die Qualität des Objektivs den Umbau rechtfertigt ist eine andere Frage...

    LG
    Jörn

  9. 3 Benutzer sagen "Danke", joeweng :


  10. #17
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    18.10.2014
    Beiträge
    4
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 7 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    MHH! ich habe ein ebenfalls ein Tokina-AT-X 90mm mit Minolta SR zuhause, nur leider bin ich nicht im Besitz des Extenders,

    allerdings habe ich einen Extender für das Y/C Bayonett und ein Defektes Bokina,

    ist es also möglich aus dem funktionierenden Minolta Bokina ein Contax/Yashica zu machen? Und wenn ja, wie einfach ist der Austausch des Bayonetts?

    Lg MIcha

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •