Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Thema: Carl Zeiss Tessar-Generationen

  1. #1
    Ist oft mit dabei
    Registriert seit
    22.04.2012
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    385
    Danke abgeben
    240
    Erhielt 626 Danke für 183 Beiträge

    Standard Carl Zeiss Tessar-Generationen

    Hallo, erstmal will ich mich kurz vorstellen nachdem ich nun seit fast einem dreiviertel Jahr in euerm Forum fleißig Beiträge studiere.
    Ich bin Sebastian und komme aus Leipzig, bin 29, Student, und mich hat sein Anfang des Jahres der Fotowahnsinn gepackt.
    Ich hab auch schon die ein oder anderen Objektiv-Tests gemacht und werde sie die Tage mal posten (8 versch. 50er) - ist sicher interessant für den ein oder anderen.
    Und meine Sammlung nimmt schon die ganze Dachfläche meines StudendenWGzimmerschrankes ein. -.-"

    Ach ja, und ich bastel und reparier gerne (wirkl. sehr gewissenhaft und bisher auch sehr erfolgreich) - ne miniaturdrehbank steht zur not auch parat.

    Mich fasziniert besonders die Geschichte von Zeiss und Meyer/Pentacon.
    Und das wohl meistgebauteste Objektiv überhaupt ,das Tessar verlangt einmal nach etwas mehr Beachtung - es gibt weit mehr Varianten und Detailunterschiede als vielleicht vielen bekannt.
    Also will ich hier eine kleine Übersicht von Zeiss -Tessar Objektiven aufzeigen.
    immer wenn ich Zeit finde werd ich den Topic ausbauen.

    als erstes hier mal 3 verschiedene Tessare im Zebra Design und alle 3 sind "mit Hebel" !


    nr. 1:



    * ID-ring und Trichter ist EIN Teil - lässt sich einfach abschrauben wie bei neueren Modellen.
    (zu erkennen daran das trichteroberkannte um ca. 1-2mm versenkt ist)
    * Bezeichnung "aus Jena DDR T 1:2,8 f=50"
    * Blau-schimmernde Vergütung (vermutlich die selbe wie bei Zeiss Ferngläsern der 50-60er)
    * hinter dem Objektiv: zwischen Wulst und Glas ist Vollmaterial

    nr. 2:




    * ID-ring und Trichter zwei getrennte Teile - Mechanik unbekannt.
    (zu erkennen daran das trichteroberkannte büntig ist) -> Trichteroberkante ist kantik
    * Bezeichnung "Carl Zeiss Jena Tessar 2,8 / 50"
    * lila/orange-schimmernde Vergütung (vermutlich neuere MC-Vergütung der 70er)
    * hinter dem Objektiv: zwischen Wulst und Glas ist Vollmaterial

    nr. 3:



    * ID-ring und Trichter zwei getrennte Teile - Mechanik unbekannt.
    (zu erkennen daran das trichteroberkannte büntig ist) -> Trichteroberkante ist abgerundet
    * Bezeichnung "aus Jena DDR 1Q T 1:2,8 f=50"
    * lila/orange-schimmernde Vergütung (vermutlich neuere MC-Vergütung der 70er)
    * hinter dem Objektiv: zwischen Wulst und Glas ist kein Vollmaterial -> Vertiefung eingefräßt
    Geändert von Bastl (21.11.2016 um 22:35 Uhr)

  2. 4 Benutzer sagen "Danke", Bastl :


  3. #2
    Förderndes DCC Mitglied Avatar von Crystex
    Registriert seit
    21.08.2012
    Ort
    Sächsische Schweiz
    Alter
    39
    Beiträge
    731
    Bilder
    34
    Danke abgeben
    701
    Erhielt 1.761 Danke für 325 Beiträge

    Standard

    Sehr Interessant! Ich mag Zebra Look,irgentwann schmückt so eins auch mal meine Vitrine!
    Welchen von den 3 Stück schneidet den am "besten" deiner Meinung nach ab, da ja die Vergütung Unterschiedlich scheint?
    Was für mich noch ein Rätsel ist sind die vielen Pancolar Versionen.
    Da muss ich mich auch noch schlau machen!

  4. #3
    Hardcore-Poster Avatar von BiNo
    Registriert seit
    19.01.2012
    Ort
    Gera
    Alter
    50
    Beiträge
    751
    Bilder
    58
    Danke abgeben
    1.000
    Erhielt 1.432 Danke für 359 Beiträge

    Standard

    Hallo Sebastian!
    Etwas verspätet will ich dich erst mal hier im Forum herzlich begrüßen!
    Die Objektive von Carl Zeiss Jena und Pentacon sind auch meine "Lieblinge".
    Das es doch so viele kleine Unterschiede beim Tessar gab war mir noch gar nicht so richtig bewußt.
    Ich werde die Tage mal Bilder von meinen machen.

  5. #4
    Förderndes Mitglied
    Registriert seit
    08.03.2012
    Beiträge
    6.365
    Danke abgeben
    1.045
    Erhielt 1.961 Danke für 892 Beiträge

    Standard

    Die Tessare dürften, wenn man alle Produktions-Chargen in allen Varianten betrachtet, in dutzenden, wenn nicht hunderten Gehäuse- und Beschriftungs-Varianten produziert worden sein. Entscheidend für die optische Wirkung war das alles nicht, denn meines Wissens blieb der optische Aufbau immer gleich.

  6. #5
    Ist oft mit dabei
    Registriert seit
    22.04.2012
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    385
    Danke abgeben
    240
    Erhielt 626 Danke für 183 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von praktinafan Beitrag anzeigen
    Die Tessare dürften, wenn man alle Produktions-Chargen in allen Varianten betrachtet, in dutzenden, wenn nicht hunderten Gehäuse- und Beschriftungs-Varianten produziert worden sein. Entscheidend für die optische Wirkung war das alles nicht, denn meines Wissens blieb der optische Aufbau immer gleich.
    ja, das kann ich soweit auch bestätigen, selbst uralte exakta bajonette-tessare haben die identisch gleichen Linsen verbaut (von der vergütung einmal abgesehen). Das soll ja auch keine Neuentdeckung von Objektivvarianten werden, sondern eher eine Ergänzung zu dem was Beispielsweise schon auf dresdner-kameras.de über die Objektiv-Generationen geschrieben steht. Einiges ist dort nämlich auch falsch beschrieben.
    Außerdem weckt es bei dem ein oder anderen das Interesse bei auch anderen Zeiss Modellen (Flektogon, Pancolar, Sonnar) über den Tellerrand hinaus zu schauen und auf kleine Details zu achten.

    Von der opt. Leistung wird es sicher nur maginale bis überhaupt keine Unterschiede geben.

    Das einzig interessante fand ich bisher von dem was ich alles schon in der Hand hatte eher das es drei versch.Vergütungen gibt.
    (bitte korrigiert mich, falls ich mich da irre)
    Aber ich hab den Anschein das es in etwa so sein könnte:

    alte Tessare mit Exakta-Bajonette und die älteren Zebras: Lila/Orange -schimmernd
    neuere Zebras, wo ID-Ring und Trichter Eins ist: nur Blau -schimmernd
    alle schwarzen M42 Tessare nach `75: Lila/Blau -schimmernd

    Die Frage ob oder welche Dieser der legendären T* Vergütung entspricht, lass ich mal für euch im Raum stehen.

    ok, im Folgepost geh ich nochmal auf kleine Unterschiede der ab `75er Tessaren ein.

  7. #6
    Ist oft mit dabei
    Registriert seit
    22.04.2012
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    385
    Danke abgeben
    240
    Erhielt 626 Danke für 183 Beiträge

    Standard

    so nun mal ein paar Details zu den begehrten neuen Tessaren ab `75:
    da man aber die oberblende ganz leicht abschrauben kann und in der DDR unzählige ganz private selbsthilfe-Fotowerkstätten ihr Unwesen trieben kann man nie 100% sicher sein das das ergatterte Objektiv auch den bei Fertigung ausgelieferten ID-Deckel trägt.

    * bereits bekannt: es gab 3 verschiedene Grundausführungen
    - grüne Seitenbeschriftung silbern schimmernde Oberkante
    - grüne Seitenbeschriftung schwarz eloxierte Oberkante (die allerletzte Gen.)
    - rote Seitenbeschriftung silbern schimmernde Oberkante

    _________grün/silber _________grün/schwarz
    rot seitenbeschriftung grüne seitenbeschriftung

    Die rot beschrifteten Tessare sind extrem selten im Vergleich zu den grünen. Ein rot beschriftetes mit schwarzem Ring gab es nicht!

    Im Inneren haben die roten Linsen für die A<->M Umschaltung einen kompl.Ring aus PET und die grünen nur 1/4 Ringelement.
    Einen weiteren Unterschied: das Alu auf der Unterseite war komplett Schwarz eloxiert - die grünen haben alle eine lila/braun schimmernde eloxierung drauf

    grüne Tessare rote Tessare


    Wie erkennt nun ein Sammler ob das begehrte *red label* Tessar auch den richtigen Deckel drauf hat?

    Im grunde an zwei deutlichen Details:
    1. das Material des Gewindewulstringes ist dicker
    grün rot

    2. an der anderen Schriftsorte
    (hier sei gesagt das entgegen den Angaben einiger Online-Museen alle 3 Tessar Ausführungen sowohl den "aus Jena DDR" als auch den "Carl Zeiss Jena DDR" Schriftzug besaßen. Zeiss West hatte schon vor ´75 den Rechtsstreit um den Markennamen "Carl Zeiss" für sich entschieden, nur innerhalb der DDR durften die Objektive aus Jena noch den vollen Namen tragen. Das heisst auch das die meisten "aus Jena" Linsen, exportierte Modelle sind.)

    man beachte auf folgenden Bildern nur einmal den Buchstaben "S"
    _____rotes Tessar "aus Jena" _____grünes Tessar "aus Jena"
    rotes Tessar "Carl Zeiss Jena" grünes Tessar "Carl Zeiss Jena"

    man erkennt unabhängig davon große Unterschiede bei der Qualität der Beschriftung - sicher sind das Zeugnisse für verschleißte Lackierdüsen oder schlechte Lackqualitäten.
    und so finden sich (auch in beiden Beschriftungsvarianten)
    gute mittelgute und schlechte Makierungen.


    zu letzt gib es noch einen Unterschied den man erwähnen könnte der sich auf der Unterseite der grünen Objektive befindet.

    Es gibt modelle wo die wulzt kantig ist
    _____und modelle wo sie entgradet ist

    aber das ist Modellübergreifend und man könnte es als Handschrift des jeweiligen Drehmeisters ansehen.

  8. #7
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    21.08.2012
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    36
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Ein toller und sehr interesanter bericht ueber die tessare. Das es unterschiede gibt war mir schon bewusst aber da ist ja noch viel mehr zu entdecken. Ich hab gerade ein zebra bekommen leider etwas defekt muss wohl naechsten monat nach goerlitz zur ueberholung. Freu mich schon auf neue berichte von dir!

  9. #8
    Förderndes Mitglied
    Registriert seit
    08.03.2012
    Beiträge
    6.365
    Danke abgeben
    1.045
    Erhielt 1.961 Danke für 892 Beiträge

    Standard

    Wow, da lernt man noch mal was Neues! Nämlich, dass man ganz genau hinsehen muss! Danke.

    Bastl, gab es vom Tessar ’75 auch eine "electric"-Variante?

  10. #9
    Ist oft mit dabei
    Registriert seit
    22.04.2012
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    385
    Danke abgeben
    240
    Erhielt 626 Danke für 183 Beiträge

    Standard

    !?
    mm..
    gab es überhaupt jemals ein Carl Zeiss Jena mit M42 und elektrik-pins?
    das gab´s doch meines wissens nur von pentacon.
    bzw. dann später mit praktica-bajonette
    aber es gab ja nie ein "prakticar tessar".

  11. #10
    optikus64
    Gast

    Standard

    Hi,

    das ist falsch!

    Habe selbst mehrere Zeiss Jena electric, u.a. 20mm, 35mm, 135mm, 200mm und P6-Adapter.

    Jörg

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •