Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Voigtländer Dynarex 3.4/90mm

  1. #1
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.491
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.365
    Erhielt 9.555 Danke für 3.346 Beiträge

    Standard Voigtländer Dynarex 3.4/90mm

    Heute möchte ich Euch ein recht seltenes Objektiv vorstellen:

    1966 brachte die damals renomierte Firma Zeiss Ikon die Icarex 35 Kamera auf den deutschen Kameramarkt, ausgestattet wahlweise mit einem Tessar 2.8/50mm oder einem Color Pantar 2.8/50mm als Normalobjektiv. Zusätzlich waren ein Dynarex 3.4/90mm und ein Super Dynarex 4/135mm erhältlich...

    Zu dem Zeitpunkt war die deutsche Kameraindustrie schon dabei, mit wehenden Fahnen den Wettlauf mit den Japanischen Kamera - Manufakturen zu verlieren.

    Gleichwohl wurden weitere Objektive in mechanisch abgewandelten und an die Icarex Kamera angepasste Anschlüssen im Laufe der nächsten zwei Jahre dem Anwender zur Verfügung gestellt. Zu der Zeit war die Firma Voigtländer bereits lange in den Zeiss Ikon Konzern übernommen worden und so lag es nahe, einige der bewährten optischen Rechnungen der Voigtländer Bessamatic in dieser mechanisch abgewandelten Anschlussform, dem Icarex BM (Bajonett-Mount) der Kamera zur Seite zu stellen um damit die Forderungen nach mehr Brennweiten für dieses System zu erfüllen.

    So kamen im Jahre 1968 eine Reihe weiterer Objektive zur Kamera hinzu.

    Es handelte sich um das Weitwinkel Skoparex 3.4/35mm (6 Linsen/5 Gruppen), das genauso von der Bessamatic übernommen wurde, wie auch das Super Dynarex 4/135mm (4 Linsen/3 Gruppen) und das Super Dynarex 4/200mm. Ein besonders seltenes Teil war das Supertele Telomar 5/400mm.. auch erblickte ein Zoom in dem Jahr das Licht der Icarex - Kamera - Welt.. das von der Bessamatic stammende lichtstarke Zoomar 2.8/36-82mm..also eigentlich nix neues, nur bewährtes neu verpackt.

    Einzig das Carl Zeiss Ultron 1.8/50mm wurde von A. Tronnier zur Icarex komplett neu entwickelt und ebenfalls 1968 in den Markt eingeführt.

    Da die Icarex 35 meine erste Spiegelreflexkamera war, habe ich eine besondere Beziehung zu dieser Kamera und den Objektiven und bin durch einige glückliche Umstände schon mehrfach an diese alte Kamera mit 3 Objektiven (Ultron, Skoparex, Super Dynarex) gekommen, habe diese aber immer wieder verkauft, weil diese mir zuviel Kapital gebunden haben.

    Insbesondere die M42 Versionen, die recht "flotte" Preise in Online - Auktionen erzielen, hab ich damals unbedacht zur Finanzierung anderer Dinge wieder gehen lassen.

    Durch einen weiteren, glücklichen Zufall bin ich nun in den Besitz eines Sets gekommen und habe diese Objektive allesamt wieder beisammen, allerdings nur in der alten BM Version, die hin und wieder entsprechend günstig zu finden ist.

    In diesem Thread hatte ich darüber berichtet:

    http://www.digicamclub.de/showthread...ynarex-Soligor

    Durch meine zunehmende Erfahrung im Umbau von Objektiven und den notwendigen Sonderlösungen mit diversen Adaptern gelang es mir nun zumindest für die Canon Kameras, diese BM Objektive zu adaptieren. Eine entsprechende Universal-Lösung ist in der Vorbereitung.

    Da ich nun neugierig bin, wie die anderen Objektive zu dieser Icarex so waren und sind, habe ich nun ein weiteres, sehr interessantes Objektiv aus dieser Flotte ergattern können..

    Es handelt sich um das Carl Zeiss gelabelte, aber von der Voigtländer Bessamatic abstammende Dynarex 3.4/90mm



    hier bereits via Spezialadapter an die EOS 5D MKII angeschlossen.... (es fehlt hier im Bild noch das Super Dynarex 4/135.. )

    Der verwendete Adapter ist eine Spezial-Lösung, die auf einem simplen M42 Adapter beruht und der es gestattet, durch minimale Schleiferei die bei diesen Objektiven herrschenden Ungleichheiten des U-Punktes zu egalisieren.

    Der in Planung befindliche Adapter wird eine Schraublösung werden, die es ähnlich wie die M42 Adapter gestatten, mit einem Adapter alle Objektive dieses BM Typs zu nutzen. Bei Gelegenheit werde ich den Adapter vorstellen.

    So beschränke ich mich in dieser Einführung zunächst auf das Zeigen der Bilder, die mit diesem Objektiv am ersten Tage entstanden sind.

    Hier ein paar Aufnahmen bei Offenblende an der 5D MKII



    Link zur Vollauflösung..

    http://digicamclub.de/dunkelnetz.de/.../blattgelb.JPG



    Link zur Vollauflösung..

    http://digicamclub.de/dunkelnetz.de/..._90mm/obst.JPG



    Links zur Vollauflösung..

    http://digicamclub.de/dunkelnetz.de/...e_im_netz2.JPG

    Und ein kurzer Schuss gegen Unendlich.. nur in Vollauflösung..

    http://digicamclub.de/dunkelnetz.de/..._90mm/haus.JPG

    Erste Erkenntnisse..

    Das Dynarex 3.4/90mm gehört in die Gattung der Portraitbrennweiten damaliger Zeit. Es zeichnet sich durch eine angenehme Zeichnung mit leicht weichem Akzent bei Offenblende aus.
    Die Farbwiedergabe ist dabei ein absoluter Pluspunkt und konnte mich sofort begeistern. Wie bei den meisten dieser uralten Objektive in dem Brennweitenbereich ist dieses Objektiv trotz seiner geringen Lichtstärke (die in viele Fällen ja schon von allein für knackige Schärfe spricht) im Verhalten ähnlich weich bei Offenblende, wie es zumeist nur lichtstärkere Brennweiten zu sein pflegen.

    Ab Blende 4-5.6 geht das Objektiv über in eine gute Schärfe und ist damit in der Gattung der steuerbaren Schärfe angesiedelt, die so typisch für die Portraitbrennweiten damaliger Zeit war und ist. In Verbindung mit dem ausgezeichneten Farbrendering vermag diese Linse zu gefallen und ich erwarte, damit ausgezeichnete Portraits schießen zu können.

    Auch die Hintergrundgestaltung ist recht ansprechend, wenngleich die Linse doch die fehlende MC Vergütung neuerer Objektive anzumerken ist. Sie will mit Bedacht eingesetzt werden und ist ziemlich anfällig für Flares. Das Bokeh liegt in meinem "gefühlten" Gefälligkeitsbereich, wenngleich es z.B. mit Blattwerk und Spitzlichtern auch mächtig in den Highlights loslegt..

    Wird fortgesetzt..

    LG
    Henry
    Geändert von hinnerker (30.09.2011 um 00:12 Uhr)
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  2. #2
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.491
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.365
    Erhielt 9.555 Danke für 3.346 Beiträge

    Standard AW: Voigtländer Dynarex 3.4/90mm

    Um das mit den Highlights mal etwas genauer zu zeigen:

    Es verwandelt ein Bild in manchen Situationen und Bereichen geradezu in eine "Seifenblasen-Maschine"... gezeigt an einem Schuss im offenen Gegenlicht mit anschließendem Crop...

    Diese Szene..



    ergibt hineingecroppt diesen Effekt..



    Ein "Meer" von überstrahlenden "Bubbles", leicht grünlich-weißen Blasen, wie ich es selten mal so heftig gesehen habe. Kommt in der Forumsauflösung mal wieder nicht rüber,
    deshalb der Link in die interessante Vollauflösung..

    http://digicamclub.de/dunkelnetz.de/...%20%281%29.JPG

    Das Blattwerk scheint aus Seifenlauge zu bestehen..

    Das macht das ganze Objektiv schon "sehr speziell" und will noch genauer auf sein Verhalten hin erforscht werden, um es zielgerichtet einsetzen zu können..

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  3. #3
    Moderator Avatar von Padiej
    Registriert seit
    01.11.2007
    Ort
    Eisenstadt - Burgenland
    Alter
    51
    Beiträge
    7.871
    Bilder
    3
    Danke abgeben
    836
    Erhielt 1.345 Danke für 571 Beiträge

    Standard AW: Voigtländer Dynarex 3.4/90mm

    Ich gratuliere Dir zur Ikon - Sammlung.

    Von den 135ern habe ich bis heute noch keine Notiz genommen, aber es ist ja schlüssig, dass zu einem 35mm, einem 50mm auch ein 135er gehört.
    Die Farbwiedergabe vom Dynarex ist prächtig.
    Die Gegenlichtproblematik findet sich leider in vielen alten Objektiven wieder. Es liegt am Lichtspiel zwischen Sensor und Optik, nicht vergütete Hinterlinse, blanke, silberne Blendenlamellen, div. Gewindeteile, die nicht "digital optimiert" sind.
    Aber auch diese Sachen sind Würze in der Suppe vom Altglas.

    Ich habe, um eine Streulichtblende an mein Ultron zu bekommen, einen Filtergewindeadapterring an die Linse geklebt. Das gilt in gewissen Kreisen als Blasphemie, aber ich nutze das Ultron gerne, und daher geht Nutzen vor Originalität.
    Hast Du eine Ikon - Streulichtblende in Erinnerung, gibt es so etwas für diesen speziellen Anschluss?

    Tolle Bilder, es ist ein gutes Set. Der Zenit vom Kleinbildobjektivbau, bevor die Japaner kamen, wenn man Leica einmal ausnimmt.
    LG PETER (Freund manueller Objektive)
    Sony A7, Nex5n, Nex6, Panasonc FZ1000
    Objektive von 14mm - 500mm (auch mit Autofokus)
    www.flickr.com/photos/padiej


  4. #4
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.491
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.365
    Erhielt 9.555 Danke für 3.346 Beiträge

    Standard AW: Voigtländer Dynarex 3.4/90mm

    Ja Peter,

    schön das Du auf die Filter und Streulichtproblematik hinweist..

    Zwei originale Zeiss Ikon Streulichtblenden befinden sich in meinem Besitz. Für das Ultron und das Skoparex sind das normale häßliche Gummiblenden, die sich mit einem in der Blende liegenden Gewinde in die aussen an den Objektiven liegenden "Punktgewinde" eindrehen.

    Name:  streulichtblende&#.JPG
Hits: 2900
Größe:  280,3 KB

    Mit den Streulichtblenden sehen das Ultron und das Skoparex aus wie riesige "Dumbo-Ohren".. nach einer anderen Lösung suche ich noch.
    Da diese Objektive kein Innengewinde, sondern ein Innenbajonett für die speziellen und Zeiss Ikon eigenen Filter (-genannt B50) haben, passt da auch nix an gängigen Blenden ran, so dass man da immer eine Bastellösung suchen muss.
    Aber ich hab mit meinem Kumpel aus der Zerspanungstechnik schonmal gesprochen. Eventuell versuchen wir mal einen entsprechendes Teil herzustellen, das wie das Innengewinde der Streulichtblende beschaffen ist und damit aussen aufs Objektiv aufgeschraubt werden kann, am anderen Ende dann aber ebenfalls ein Innengewinde hat, mit dem man gängige Streulichtblenden und Filter adaptieren kann. Quasi einen reine Gewindewandlung und Verlängerung.. eine Seite auf das aussen liegende Objektiv-Streulichtgewinde aufschrauben und am anderen Ende des Teils eine normierte E55 Lösung für Filter oder Streulichtblenden.

    Gerade bei den gegen Streiflicht anfälligen Objektiven ohne die notwendige, effektive Vergütung modernerer Zeit ist das unverzichtbar. Dies zeigt mir auch das hier vorgestellte 90mm Dynarex mal wieder deutlich in manchen Situationen.
    Beim Super Dynarex 4/135mm ist das ja gottseidank nicht notwendig, bringt das Teil doch eine ausziehbare Streulichtblende mit. Aber auch dort würde dann, wegen des durchgängig gleichen Durchmesser der Objektive so eine Lösung es dann gestatten, mit Standardfiltern und Streulichtblenden zu arbeiten.

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  5. #5
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.491
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.365
    Erhielt 9.555 Danke für 3.346 Beiträge

    Standard AW: Voigtländer Dynarex 3.4/90mm

    Heute war das Dynarex mit einem 25mm Zwischenring an der 5D MKII, um zu erforschen wie es im Nahbereich mit dem Bokeh aussieht.

    #1


    Link zur Vollauflösung..
    http://digicamclub.de/dunkelnetz.de/...melz_offen.JPG

    #2


    Link zur Vollauflösung..

    http://digicamclub.de/dunkelnetz.de/...werk_offen.JPG

    #3


    Link zur Vollauflösung..

    http://digicamclub.de/dunkelnetz.de/...fen_blasen.JPG

    und ein letztes für heute, wie #3 bei Blende 4, sonst Offenblende..

    #4


    Link zur Vollauflösung..

    http://digicamclub.de/dunkelnetz.de/...braunblatt.JPG

    Die jeweils verwendete Blende ist gut an der 5eckigen Form der Blende in den Highlights zu erkennen.
    Das Bokeh in dieser Disziplin im Nahbereich gefällt mir sehr. Es ist cremig und ruhig, bis auf gelegentliche kleine "Highlight-Ausreisser". Dieses ruhige Bokeh schafft einen sehr angenehmen Rahmen mit Hinlenkung auf den Fokuspunkt und erzeugt ein gewisses Maß an Dreidimensionalität, die mir sehr gefällt an dem Objektiv. So langsam werde ich warm mit dem Teil.

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  6. #6
    Moderator Avatar von Padiej
    Registriert seit
    01.11.2007
    Ort
    Eisenstadt - Burgenland
    Alter
    51
    Beiträge
    7.871
    Bilder
    3
    Danke abgeben
    836
    Erhielt 1.345 Danke für 571 Beiträge

    Standard AW: Voigtländer Dynarex 3.4/90mm

    Tolle Bilder!
    Die 5 Eck Blende ist das Marktenzeichen dieser Serie.

    Ich hatte ja auch das Tessar 2,8/50 von der Ikon Serie. Da war so eine Gummi-Streulichtblende angeschweißt. Die konnte man nicht entfernen.
    Mit der Zeit wird der Gummi immer spröder, aber der ging noch.

    Deine Idee, eunen Filterring herstellen zu lassen, der in das 2- Punkte Bajonett passt und auf ein Gewinde übergeht, finde ich gut.

    Ich hatte auch einen UV Filter fürs Tessar, aus Kunststoff, ebenfalls für dieses Filterbajonett gerichtet.

    Tolles 135er ... falls ich wieder zu Geld komme, werde ich es ins Visier nehmen.
    LG PETER (Freund manueller Objektive)
    Sony A7, Nex5n, Nex6, Panasonc FZ1000
    Objektive von 14mm - 500mm (auch mit Autofokus)
    www.flickr.com/photos/padiej


  7. #7
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.491
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.365
    Erhielt 9.555 Danke für 3.346 Beiträge

    Standard AW: Voigtländer Dynarex 3.4/90mm

    Hallo Peter,

    ja, die 5eckige Blende ist das besondere an den Icarex Objektive, die ich kenne.

    Zitat Zitat von Padiej
    Tolles 135er ... falls ich wieder zu Geld komme, werde ich es ins Visier nehmen.
    .... es ist aber schon das 90er Dynarex, das hier vorgestellt wird und nicht das 135er "Super Dynarex".. fiel mir nur grad auf, dass Du schon zum zweiten Mal von einem 135er sprichst.

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  8. #8
    Moderator Avatar von Padiej
    Registriert seit
    01.11.2007
    Ort
    Eisenstadt - Burgenland
    Alter
    51
    Beiträge
    7.871
    Bilder
    3
    Danke abgeben
    836
    Erhielt 1.345 Danke für 571 Beiträge

    Standard AW: Voigtländer Dynarex 3.4/90mm

    Alles klar, es gibt also 35 - 50 - 90 und 135 mm von der Zeiss Ikon Serie.

    Kann man das 90er als "Makro" ansehen, oder ist die Naheinstellgrenze zu groß?
    LG PETER (Freund manueller Objektive)
    Sony A7, Nex5n, Nex6, Panasonc FZ1000
    Objektive von 14mm - 500mm (auch mit Autofokus)
    www.flickr.com/photos/padiej


  9. #9
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.491
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.365
    Erhielt 9.555 Danke für 3.346 Beiträge

    Standard AW: Voigtländer Dynarex 3.4/90mm

    Naheinstellgrenze ist mit knapp einem Meter leider zu groß. Aber die obigen Bilder entstanden am 22mm Zwischenring.. damit geht es recht gut.

    Alles klar, es gibt also 35 - 50 - 90 und 135 mm von der Zeiss Ikon Serie.
    Es gibt, wie ich eingangs bereits postete noch einige Objektive mehr. Wichtig ist aber das 90er mit der einfachen Bezeichnung "Dynarex" und das 135er mit der Bezeichnung "Super Dynarex" durch den Vorsatz "Super" zu unterscheiden, wenn es einem mal über den Weg läuft.

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  10. #10
    Gesperrt
    Registriert seit
    15.10.2011
    Beiträge
    259
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard AW: Voigtländer Dynarex 3.4/90mm

    Das 3,4 90mm dynarex dürfte noch aus der Bessamtic Prominent Zeit von Voigtländer stammen http://www.taunusreiter.de/Cameras/B..._histo_dt.html

    Ich hab die Bessamatic Objektive jetzt an meiner NEX-3 adaptiert und bin überrascht gewesen, welche plastizität diese Obtiken erreichen!
    Mit den Focar Nahlinsen von Voigtländer mutieren sie zu veritablen Makrolinsen.

    Anhang 14564

    Anhang 14565

    Jeweil das Super Dynarex 4,0 135mm mit Focar A Nahlinse.

    Grüße
    Michael

    PS:
    Es gibt inzwischen Adapter Bessamatic auf FD - auf Nikon - auf NEX - auf M42
    Ich nutze einen auf FD und einen FD auf NEX um die Objektive an der NEX zu nutzen.
    Geändert von LeBleuBeau (15.10.2011 um 16:08 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Voigtländer Apo-Lanthar 3.5/90mm SL II
    Von uburoi im Forum Testberichte und Listen (Altglas)
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 13.04.2020, 14:43
  2. Carl Zeiss Ultron, Scoparex, Dynarex, Soligor
    Von hinnerker im Forum Tipps zu Pflege, Reparatur/Restauration und Umbau
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 11.10.2014, 11:57
  3. Voigtländer Color-Dynarex f4 / 135mm
    Von canono im Forum Tipps zu Pflege, Reparatur/Restauration und Umbau
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.01.2010, 23:08
  4. Carl Zeiss Super-Dynarex 4 /135mm
    Von Andokai im Forum "Café Manuell" - Hier wird geplaudert..
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.04.2009, 20:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •