Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Reparatur Meyer Optik Görlitz Oreston 1.8/50mm

  1. #1
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    26.12.2019
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beiträge
    13
    Danke abgeben
    24
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard Reparatur Meyer Optik Görlitz Oreston 1.8/50mm

    Hallo alle zusammen
    ich bräuchte mal einen Rat von der Gemeinschaft.
    Ich habe mir das oben stehende Objektiv samt Praktika L in schwarz aus der Bucht gefischt.
    Leider sind die Blendenlamellen so verhärtet das sie sich nicht bewegen.
    Kann mir jemand die Vorgehensweise erklären wie ich die wieder gereinigt bekomme?
    Danke...

  2. #2
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.249
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.234
    Erhielt 8.998 Danke für 3.194 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von David Schlösser Beitrag anzeigen
    Hallo alle zusammen
    ich bräuchte mal einen Rat von der Gemeinschaft.
    Ich habe mir das oben stehende Objektiv samt Praktika L in schwarz aus der Bucht gefischt.
    Leider sind die Blendenlamellen so verhärtet das sie sich nicht bewegen.
    Kann mir jemand die Vorgehensweise erklären wie ich die wieder gereinigt bekomme?
    Danke...
    Die Lamellen sind "verklebt", daß heißt sie schwimmen in Öl, das sich im Laufe der Jahre und durch unsachgemäße Lagerung aus dem Fett, mit dem die Gewinde leichtgängig gleiten sollen, ausgedünstet ist und sich nun auf die kalten Lamellen der Blende gelegt hat.

    Diesen Ölfilm sorgt mit seinen Adhäsionskräften dafür, das die sehr, sehr leichten und im Normalfall ohne irgendeinen Film trocken aufeinander gleitenden Lamellen nun "verkleben".

    Es gilt also, diesen öligen Belag von den Lamellen zu entfernen.

    Dazu muss das Objektiv zerlegt werden, bis man an die Blendenlamellen herankommt. Diese werden dann ausgebaut, in Aceton oder Waschbenzin vom öligen Belag befreit, ebenso auch die Ringe und Scheiben, die für die Schließbewegungen sorgen fettfrei gemacht.

    Wie Du das Objektiv auseinander bekommst, erinnere ich nicht mehr... zu lange her. Aber da wird sicher noch jemand was zu sagen können.

    Wichtig ist wie gesagt, an die Blende heran zu kommen, diese zu entölen und wieder zusammenzubauen... was für einen Neuling aber eine ziemlich "fummelige Angelegenheit" ist.

    Andererseits ist es natürlich ein gutes Objekt die Reinigung zu erlernen.

    LG
    Henry
    Geändert von hinnerker (26.01.2020 um 09:10 Uhr) Grund: typos
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  3. Folgender Benutzer sagt "Danke", hinnerker :


  4. #3
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    26.12.2019
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beiträge
    13
    Danke abgeben
    24
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Dazu muss das Objektiv zerlegt werden, bis man an die Blendenlamellen herankommt.

    Vielen Dank für die Antwort..
    Ja genau das möchte ich machen...da ich das aber noch nie gemacht habe wäre ich für jeden Tipp dankbar wie ich grundsätzlich da ran gehe...was muss ich beachten...

  5. #4
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.249
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.234
    Erhielt 8.998 Danke für 3.194 Beiträge

    Standard

    Vielleicht hilft Dir das weiter... das Oreston ist der Vorläufer des hier im Video gezeigten Pentacon

    https://www.youtube.com/watch?v=I-06BGrA6Bo

    So kommst Du schonmal bis zur Blende...

    Geändert von hinnerker (25.01.2020 um 11:21 Uhr)
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  6. Folgender Benutzer sagt "Danke", hinnerker :


  7. #5
    Ist oft mit dabei Avatar von gorvah
    Registriert seit
    24.11.2017
    Ort
    32469
    Beiträge
    454
    Bilder
    3
    Danke abgeben
    1.031
    Erhielt 1.723 Danke für 291 Beiträge

    Standard

    Dank deiner Frage hab ich mich mal ein mein Examplar herangemacht und die Gewinde gereinigt und neu gefettet......
    Hier ein paar Fotos wie man da "rein" kommt:

    Von der Vorderseite: Zuerst diese kleine Madenschraube lösen - muß nicht ganz raus
    Name:  DSC09156 Reparatur Oreston Meyer Görlitz capt. O.kl.jpg
Hits: 58
Größe:  264,3 KB

    dann kannst du den "Namensring" entgegen dem Uhrzeigersinn herausschrauben
    Name:  DSC09157 Reparatur Oreston Meyer Görlitz capt. O.kl.jpg
Hits: 58
Größe:  278,8 KB


    Wenn du den zweiten Ring (nicht den mit den grossen Kerben) gegen den Uhrzeigersinn rausschraubst, kannst du den vorderen Linsenblock entnehmen
    Name:  DSC09160 Reparatur Oreston Meyer Görlitz capt. O.kl.jpg
Hits: 58
Größe:  268,8 KB

    jetzt kommst du von vorn an die Blendenlamellen
    Name:  DSC09162 Reparatur Oreston Meyer Görlitz capt. O.kl.jpg
Hits: 58
Größe:  250,5 KB

  8. 3 Benutzer sagen "Danke", gorvah :


  9. #6
    Ist oft mit dabei Avatar von gorvah
    Registriert seit
    24.11.2017
    Ort
    32469
    Beiträge
    454
    Bilder
    3
    Danke abgeben
    1.031
    Erhielt 1.723 Danke für 291 Beiträge

    Standard von hinten

    Das Öffnen von hinten ist genauso einfach - im Gegensatz zum Zusammenbauen !

    Wenn du von hinten auf das Objektiv schaust siehst 3 Schrauben - die müssen raus- davon hab ich kein Bild gemacht
    Dann kannst du das Blendensteuerungsgedöns nach hinten abziehen, das Teil korrekt wieder einzusetzen war für mich die grösste Fummelei.....
    Name:  DSC09163 Reparatur Oreston Meyer Görlitz capt. O.kl.jpg
Hits: 58
Größe:  249,6 KB

    rund um den hinteren Linsenblock sitzen auch 3 Schrauben, wenn du diese löst kannst du den Linsenblock abheben.....
    Name:  DSC09164 Reparatur Oreston Meyer Görlitz capt. O.kl.jpg
Hits: 58
Größe:  270,7 KB

    und die Blendenlamellen liegen lose vor dir....ich hab den Linsenblock ohne Experimente gleich wieder draufgeschraubt, damit mir Lamellen nicht durch die Gegend fliegen und hab mich auf das Reinigen und Fetten der Gewinde konzentriert.
    Name:  DSC09166 Reparatur Oreston Meyer Görlitz capt. O.kl.jpg
Hits: 59
Größe:  285,3 KB

    Hier das Problem meines Objektivs : Der Fokusring sitzt lose, werde ihn wohl festkleben.
    Name:  DSC09168 Reparatur Oreston Meyer Görlitz capt. O.kl.jpg
Hits: 59
Größe:  271,3 KB

    Ich hoffe es hilft dir weiter.

    Gruß
    Gorvah

  10. 5 Benutzer sagen "Danke", gorvah :


  11. #7
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    26.12.2019
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beiträge
    13
    Danke abgeben
    24
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard Danke für die Hilfe

    Vielen Dank für die vielen Tipps.

    Ich habe mich für die Methode von hinten entschieden.
    Hab die Lamellen komplett entfernt und alles von den Fettmassen befreit...was da für Menge drin war...unglaublich.
    Das wieder zusammen setzen war gar nicht so wild...mit etwas Fingerspitzengefühl und ner ruhigen Hand ging es ganz gut.
    Einzig die kleine Kugel der Blendenrastung hat sich vehement gewehrt da zu bleiben wo sie hingehört....na ja ich hatte den längeren Atem

    Jetzt laufen die blenden wieder tiptop.

    Ich würde auch gern noch mal von vorne ran um die schmierung dort zu erneuern...allerdings weiß ich nicht welches schmiermittel ich dafür nehmen soll...und objektivwerkzeug muss ich mir auch erstmal besorgen...wie ihr seht bin ich blutiger Anfänger

    Danke an alle die so nett geantwortet haben.

  12. Folgender Benutzer sagt "Danke", David Schlösser :


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •