Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Pentax K1000

  1. #1
    Ist oft mit dabei Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    274
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    661
    Erhielt 554 Danke für 134 Beiträge

    Standard Pentax K1000

    Die Pentax K1000 wurde zwischen 1976–78 auf den Markt gebracht und ist bis heute eine der meistverkauftesten Klassiker überhaupt, die Produktion wurde erst 1997 eingestellt.
    Sie gehört zu der ersten K-Serie ( K-Bajonett) , zusammen mit der KM, KX und der K2.
    Direkte Vorläufer war die bekannte Spotmatic-Serie, mit ihr teilt die K-Serie ihren Metall-Body und ihre Maße, die nachfolgenden M-Modelle waren viel kleiner und teilweise nicht mehr aus Metall.

    Metall-Body
    vollmechanische 35mm SLR ohne jegliche Programm-Automatik
    horizontal laufender Tuchverschluss aus gummierter Seide
    Auslöseknopf mit Gewinde für Kabelauslöser
    additiver Bilderzähler, auto reset, mit Anzeigefenster oben
    Viewfinder mit Pentaprisma
    TTL-Belichtungmesser, full frame averaging TTL metering with built-in coupled match-needle meter
    ASA range: 20–3200
    Flash PC socket: left lower front side of the camera, w/ removable lid, X-Sync. 1/60, red X mark on the speed dial
    Zeiten von 1/1000 bis 1 s, B
    Hotshoe
    eine Batterie für Belichtungsmesser 1.5 V SR44 / LR44 alkaline
    Erstes K-Bajonett

    Die K1000 war das Basismodell, ihr fehlen die features der drei anderen der K-Serie wie Abblendtaste, selftimer oder An/ Aus-Schalter.
    Sie war und ist auch ein beliebtes Studentenmodell, gerade wegen ihrer abgespeckten, robusten Bauweise.

    Es gab drei Versionen:

    - Original made in Japan, produced between 1976–78, metal body
    - Bodies assembled in Japan and Hong Kong between 1977–90, slightly modified, metal body
    - assembled in in China, between 1990–97, lid and bottom plate made of plastic


    DSC00660-1.jpg

    DSC00661-1.jpg

  2. 6 Benutzer sagen "Danke", electricEye :


  3. #2
    Ist oft mit dabei Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    274
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    661
    Erhielt 554 Danke für 134 Beiträge

    Standard

    Das praktische am K-Bajonett ist, dass man mit einem Adapter auch sein M42-Altglas wunderbar nutzen kann.
    Ich benutze hierfür den originalen Adapter von Asahi Pentax, die günstigen Chinateile sollen oft Probleme bereiten.

    Dazu schraubt man das Objektiv auf den Adapter und das Ganze dann an den body. Zum Lösen einfach die Linse abschrauben und die Adapterfeder links am Bajonett mit dem Fingernagel lösen und den Adapter gegen den Uhrzeigersinn herausdrehen. Dann kann man man wieder eine Pentax M- oder A-Linse ins Bajonett anflanschen, hier zB ein Tokina Weitwinkel.


    DSC00664-1.jpg


    DSC00665-1.jpg


    DSC00666-1.jpg


    DSC00667-1.jpg

  4. #3
    Ist oft mit dabei Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    274
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    661
    Erhielt 554 Danke für 134 Beiträge

    Standard

    Drei Beispielbilder, auf Agfa APX100, entwickelt mit Rodinal 1+25 , 9 Min, Negativ 'gescannt', besser abfotografiert mit Digitalkamera und Fotovergrösserer.
    stark verkleinert für Forumsauflösung.

    IMG_0007-1.jpg


    IMG_0019-1.jpg


    IMG_0004-1.jpg

  5. 4 Benutzer sagen "Danke", electricEye :


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •