Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Fokussieren mit Altglas an der A7RII / Digitale Lupe

  1. #1
    Hardcore-Poster Avatar von Gang
    Registriert seit
    05.07.2016
    Ort
    Frankfurt am Main
    Alter
    67
    Beiträge
    719
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    1.182
    Erhielt 809 Danke für 289 Beiträge

    Standard Fokussieren mit Altglas an der A7RII / Digitale Lupe

    Den Profis ist das sicherlich von anderen Kameras alles bekannt, die wählen eh manuell, aber Einsteiger wie ich müssen sich erst mal bei dem bescheidenen Handbuch "durchackern" und viel austesten. Dazu kommt, dass ich nicht wie so manche Veteranen, immer gleich weiß, welche Belichtung oder welche Sensorempfindlichkeit ich manuell einstellen muss. Aber irgendwie muss man sich ja an die "Sache" herantasten.

    Mein kleines Praxis Einsteigerbeispiel:

    • Irgend ein Altglas per Adapter anschließen
    • Brennweite einstellen
    • Modus A wählen (wählt bei AUTO ISO bei der Motivauswahl automatisch ISO, wenn außerhalb des Range, ändert dann Verschlusszeit)
    • ISO Range auswählen z.B. 100 - 3200
    • Standardverschlusszeit für ISO Range auswählen (MENU -> Kamera -> Punkt 5 -> ISO AUTO Min. VS), habe ich mir im Kamera-Modus auf den leeren C4 gelegt


    • Motiv auswählen, schon mal grob fokussieren (Belichtung wird automatisch gemessen)
    • Wenn zu dunkel oder zu hell, einen anderen Punkt auswählen
    • Wenn gewünschte Belichtung erreicht ist, dann C2 drücken ... das hat den Effekt, dass das Rechteck der Lupe erscheint und gleichzeitig die aktuelle Belichtung eingefroren wird (wie halbes Herunterdrücken des Auslösers) und zwar unabhängig, in welcher Position der Schalter AF/MF - AEL steht. Die gespeicherte Belichtung wird erst dann aufgehoben, wenn der Auslöser halb gedrückt wird oder die Lupe durchlaufen wurde.
    • ggfs. wieder zum ursprünglichen Motiv zurückkehren
    • Erneut C2 drücken, die erste Vergrößerung erscheint (5x). Wenn die Kantenabhebung aktiviert wurde (ich habe HOCH und gelb), kann nun meistens schon gut fokussiert werden, teils optisch teils durch die Kantenabhebung.
    • Wenn dies noch nicht ausreicht, kann man mit C2 nochmal vergrößern (12,5x)
    • Erneutes Drücken von C2 hebt den Lupenmodus auf, dabei wird aber auch die Belichtung neu gemessen.


    Wenn man im Lupenmodus den Auslöser durchdrückt, wird mit der gespeicherten Belichtung aufgenommen, wenn man den Auslöser nur halb drückt, wird der Lupenmodus aufgehoben.

    Gut finde ich, dass man nach Aktivierung der Lupe das Rechteck mit den Zeigern am Rad in beliebige Positionen des Bildes rücken kann. Bei den Vergrößerungen werden dann genau die ausgewählten Ausschnitte angezeigt. Im Lupenmodus kann man mit C4 das Rechteck wieder zurück in die Bildmitte setzen.

    Die Lupenfunktion funktioniert sowohl mit dem Sucher als auch mit dem Monitor.

    Mit etwas Übung kommt man damit schnell zurecht, auch wenn es wünschenswert wäre, die Belichtung anderweitig zu speichern. Wahrscheinlich habe ich einfach nur noch nicht herausgefunden, wie es geht.

    Vielleicht hilft diese Beschreibung ja dem/der Einen oder Anderen. Neben dem geringen Auflagemaß wegen des fehlenden Spiegels und der daraus resultierenden Möglichkeit, irrsinnig viele manuelle Objektive per Adapter anschließen zu können, ist die digitale Lupe (bei digitalen Spiegelreflex Kameras "Live View" genannt) mit den heutigen hochauflösenden Monitoren in den Suchern zumindest für mich DIE Möglichkeit, auch bei geringer Schärfentiefe und offener Blende ein Motiv scharf stellen zu können.

    Gut Licht, Rick
    Geändert von Gang (03.02.2018 um 05:38 Uhr)

  2. 3 Benutzer sagen "Danke", Gang :


  3. #2
    Spitzenkommentierer Avatar von spirolino
    Registriert seit
    13.12.2013
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    1.033
    Bilder
    56
    Danke abgeben
    1.686
    Erhielt 2.856 Danke für 509 Beiträge

    Standard

    Ich zähle mich zu den erfahrenen Fotografen und finde die Beshreibung Deiner Vorgehensweise als Lehrbeispiel absolut gelungen. Weiter so .
    Viele Grüße
    ro

  4. Folgender Benutzer sagt "Danke", spirolino :


  5. #3
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    02.12.2012
    Beiträge
    1.178
    Danke abgeben
    1.641
    Erhielt 2.331 Danke für 619 Beiträge

    Standard

    Vergiss die Belichtungsmesswertspeicherung, das ist zu umständlich an den Sonys gelöst. Blende Dir stattdessen in den Sucher ein kleines Histogramm ein und benutz dann mit dem Daumen das Rad zur Belichtungskorrektur, bis Dir das Belichtungsergebnis (oder eben das Histogramm) passt. +/-3 ist schon ein ganz ordentlicher Spielraum, damit erschlägt man 99% der Motive.

  6. Folgender Benutzer sagt "Danke", barney :


  7. #4
    Hardcore-Poster Avatar von Gang
    Registriert seit
    05.07.2016
    Ort
    Frankfurt am Main
    Alter
    67
    Beiträge
    719
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    1.182
    Erhielt 809 Danke für 289 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Gang Beitrag anzeigen
    ...
    auch wenn es wünschenswert wäre, die Belichtung anderweitig zu speichern. Wahrscheinlich habe ich einfach nur noch nicht herausgefunden, wie es geht.
    ...
    Ich habe es nun auch für den AF-Modus gefunden. AF habe ich bei mir am Objektiv FE 2.8/24-70 GM eingestellt, dann echtes AEL wie folgt einstellen :

    • MENU Taste
    • Dann 2. MENU-Reiter von links (Zahnrad)
    • Key-Benutzereinstellung
    • Dann auf Bereich 2
    • Funkt. d. AEL Taste auf "AEL Umschalten" setzen (Voreinstellung "AEL Halten")


    Wenn der Umschalthebel auf der Kamera-Rückseite auf AEL gestellt ist, kann man nun mit der Taste im Umschalthebel die aktuelle Belichtungsmessung einfrieren und trotzdem bequem mit dem Auslöser per AF fokussieren. Man sieht nun den gespeicherten ISO Wert, die gespeicherte Verschlusszeit, Belichtungskorrektur, den Blendenwert und rechts den Asterisk in der untersten Zeile im Sucher oder auf dem Monitor.

    Beim AUTO-Fokussieren mittels halb herunter gedrücktem Auslöser wird zwar während des Fokussierens erneut die Belichtung gemessen und auch kurzfristig die Belichtung geändert (Bild im Sucher oder auf dem Monitor kann heller oder dunkler werden), aber schließend wird der gespeicherte Belichtungsmesswert sofort wieder eingestellt und das Bild im Sucher / auf dem Monitor entsprechend der gespeicherten Messwerte wieder angepasst.

    Gelöscht wird der gespeicherte Messwert nur durch erneutes Drücken der AEL Taste. Automatisch wird der gespeicherte Messwert gelöscht, wenn die Kamera in den Standby Modus übergeht, wahrscheinlich auch, wenn irgendwelche Modi umschaltet, das habe ich nicht getestet.

    Nachdem ich das im AF-Modus getestet habe ... habe ich es auch gleich im MF Modus getestet, funktioniert ebenfalls.

    Richtig gut ist aber ... Nachdem ich im AF-Modus die Belichtung eingefroren habe und dann am Objektiv auf MF umschalte, geht der gespeicherte Belichtungsmesswert nicht verloren ,,,, und hah, ich kann im nun angewählten MF Modus die Lupe auch noch dazu schalten und manuell fokussieren. Ok, das ist jetzt Spielerei.

    Es geht aber noch besser, da der speicherte Messwert nun auch nicht mehr nach einer Auslösung und auch nicht mehr nach einem Durchlauf der Lupe gelöscht wird (wie im im ersten Beitrag oben berichtet), kann man nun auch zwischen den AF/MF Modi hin-herwechseln ohne die Belichtungseinstellung zu verlieren. Ist vielleicht hilfreich, wenn man eine bewusst über- oder unterbelichtete Bildebene fokussieren will.

    Ja das ist noch mehr Spielerei, aber so lerne ich spielerisch immer mehr, mit meinem Schmuckstück umzugehen. Ob die sich daraus ergebenden Möglichkeiten Sinn machen, muss jeder für sich selbst entscheiden. Jeder hat sein eigenes Handling.

    Gruß Rick

  8. Folgender Benutzer sagt "Danke", Gang :


  9. #5
    Hardcore-Poster Avatar von Gang
    Registriert seit
    05.07.2016
    Ort
    Frankfurt am Main
    Alter
    67
    Beiträge
    719
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    1.182
    Erhielt 809 Danke für 289 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von barney Beitrag anzeigen
    Vergiss die Belichtungsmesswertspeicherung, das ist zu umständlich an den Sonys gelöst. Blende Dir stattdessen in den Sucher ein kleines Histogramm ein und benutz dann mit dem Daumen das Rad zur Belichtungskorrektur, bis Dir das Belichtungsergebnis (oder eben das Histogramm) passt. +/-3 ist schon ein ganz ordentlicher Spielraum, damit erschlägt man 99% der Motive.
    Hey Mann, da forderst Du einem Amateur aber ganz schön was ab, so ein Histogramm richtig interpretieren zu können. Ich habe zwar inzwischen viel beim Einscannen meiner Farb-Negative damit zu tun, aber es erschließt sich mir erst langsam. Ich bin schon froh, dass ich nach und nach mit AWB (Weißabgleich) zurechtkomme. Nun anhand eines Histogramm die Belichtung richtig einzustellen ... das traue ich mich noch nicht.

    Immerhin ist aber schon mal der Wunsch gereift, mir einen vernünftigen Belichtungsmesser zu besorgen. Und seit Deinem Hinweis habe ich das Histogramm oft rechts unten im Sucher, immer in der Hoffnung, irgendwelche Feen kommen ins Bild gesprungen.

    Gruß Rick

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •