Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Nissin i40 (Nikon)

  1. #1
    Teilzeit-Mod. ;) Avatar von LucisPictor
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Oberhessen
    Alter
    48
    Beiträge
    12.929
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    2.961
    Erhielt 3.177 Danke für 1.440 Beiträge

    Standard Nissin i40 (Nikon)

    Die Nikon Df hat keinen eingebauten Blitz. So what? Manche nennen dies einen großen Nachteil. Ich nicht. Wenn es um die reine Möglichkeit der Aufnahme bei schlechtem Licht geht, hat sie mehr als genug “ISO-Power”, um selbst noch bei Kerzenschein fotografieren zu können.
    Ja, es gibt Situationen, da wäre ein Aufhellblitz wirklich wichtig (und den schönen, großen Reflektor hat man ja auch nicht immer dabei). Aber dafür gibt es schon seit ziemlich langer Zeit die externen Aufsteckblitze, nicht wahr?

    Also gut. Ich habe recht kurz nachdem ich die Df bekam, ein wenig die Augen nach einem günstigen gebrauchten Blitz aufgehalten. So selten wie ich eigentlich blitze, musste es ja nun wirklich kein Profigerät sein. Einer der Kandidaten war der Cullmann D 4500-N V2.0 (den ich als “C” schon kannte und mit Zufriedenheit an meinen Canon EOS-Kameras genutzt habe) und bevor ich mich versah, fand ich ein Angebot, eben diesen Cullmann-Blitz für einen sehr günstigen Preis zu erstehen. Er funktioniert ganz ordentlich und ich war erstmal zufrieden. Genutzt habe ich ihn aber so gut wie nie bisher. Lag das nun daran, dass ich ihn einfach nicht brauchte oder womöglich daran, dass er “ganz ordentlich” funktionierte aber mich nicht vor Begeisterung “vom Hocker riss”? Nutzte ich also keinen Blitz, weil ich keinen hervorragenden hatte, oder hatte ich keinen, weil ich ihn nie nutzen würde? Man kennt die Geschichte vom Huhn und dem Ei.
    Irgendwie reizte es mich also, mal einen besseren Blitz auszuprobieren. Doch die richtig guten von Nikon waren mir mal wieder zu teuer – ich wusste ja nicht, ob ich ihn dann auch wirklich häufig nutzen würde. Hach, immer diese rekursiven Probleme. Außerdem sind mir die “normalen” Aufsteckblitze etwas zu groß. Wie toll finde ich zum Beispiel den süßen, kleinen externen Blitz, der mit der Fuji X-T1 geliefert wird. Als Aufhellblitz reicht der allemal und man merkt ihn in der Tasche gar nicht. Sowas wäre für die Nikon toll. Allerdings sollte er mehr können als die kleinen Dinger von Nikon, die man weder verschwenken noch manuell steuern kann. So legte ich den Plan zunächst einmal ad acta.
    Bis, ja bis ich zum wiederholten Male sehr Positives über den Nissin i40 hörte. Das alles las sich höchst verführerisch. Und da ich vor kurzem ein Angebot fand, den i40 für unter €150,- zu bekommen, zögerte ich nicht lange. Ein klein bisschen Bauchgrummeln war dann doch noch dabei, denn was wäre, wenn ich diese 150 Ocken völlig umsonst ausgegeben hätte? Lange Rede, kurzer Sinn: es war nicht umsonst!
    Ich bin total vom Nissin i40 begeistert!

    Nissin1.jpg

    Geliefert wird er in einer recht ordentlich anmutenden Verpackung und mitsamt praktischer Tasche (mit Gürtelschlaufe), Standfuß und Bouncer. Er fühlt sich sehr hochwertig an – ganz und gar nicht erinnert er an irgendwelchen “China-Kram” (um dieses Vorurteil einmal zu bedienen) und er ist überraschend schwer für solch einen “kleinen” Blitz (schwerer als der deutlich größere Cullmann). Denn das ist der erste Vorteil, den man sofort am i40 erkennt: er ist überaus kompakt.

    Nissin3.jpg

    Der i40 hat bei 35mm eine Leitzahl von 27 und bei 105mm von 40. Das ist absolut ausreichend für meine Bedürfnisse. Sein Kopf ist kipp- und drehbar und kann sogar ganz nach hinten bewegt werden.

    Nissin2.jpg


    Er wird genial einfach über zwei Steuerräder hinten eingestellt und bietet diverse Funktionen: über eine allgemeine Automatik, iTTL, manuellem Betrieb, Wireless-Slave-Control bis hin zur Videoleuchte wüsste ich nicht, was ich am i40 vermissen könnte. Sein Zoom-Bereich reicht von 24 bis zu 105mm und eine Streuscheibe streut den Blitz in den Superweitwinkelbereich. Der Zoom lässt sich auch manuell in vier Stufen (24, 50, 80 und 105mm) einstellen und der i40 lässt sich auch in zwei Slave-Modi betreiben, völlig ohne Probleme.
    Und das Beste ist: er funktioniert einfach, ohne Mucken. Und zwar richtig gut! Er arbeitet perfekt mit der Df zusammen (an der D7000 teste ich ihn demnächst auch mal) und belichtet auf den Punkt genau. Toll!

    Nissin4.jpg


    Wer also einen kompakten aber hochwertigen Blitz sucht, denn man leicht mitnehmen kann, der ganz ausgezeichnet seinen Job macht und der zudem noch nicht einmal “die Welt” kostet, der sollte ernsthaft den Nissin i40 in Erwägung ziehen.
    Den i40 gibt es für Nikon, Canon, Sony, µ4/3 und seit einiger Zeit auch für Fuji X.

    (Ich glaube, den Cullmann nutze ich nur noch, wenn ich mal zwei Blitze brauche. )
    Carsten, berufsbedingt immer mal wieder auf Forum-Pause. In grün schreibe ich als Mod.
    ​Leica, Sony, Nikon, Fuji, Olympus, Pentax, Panasonic, Canon, Sigma und viel zu viele Linsen sowie andere digitale und analoge Kameras.
    >> Einführung | Meine "Uralt" (Stand 2015) Linsenliste | Noch eine Linsenliste | RetroCamera.de (Blog) | Altglasphase : 10
    >> Aktuelle Verkaufsangebote! <<>> Auf EBAY <<

  2. 2 Benutzer sagen "Danke", LucisPictor :


  3. #2
    Fleissiger Poster Avatar von Dan Noland
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Aachen
    Alter
    30
    Beiträge
    177
    Danke abgeben
    168
    Erhielt 425 Danke für 86 Beiträge

    Standard

    Nach etwas Abwägung habe ich mir den auch für meine A7 (wird nativ unterstützt!) gekauft. Ich hatte keine Ahnung vom Blitzen, nur ein uralt, mittenkontakt Canon Blitz mit oldschool grün/gelb/rot Leistungseinstellung . Das Gerät ist aber absolut selbsterklärend und die Einstellränder sind tatsächlich so eingängig wie die Einstellung der Blende am Objektiv. Sind wohl etwas zu leichtgängig für meinen Geschmack...Jammern auf hohem Niveau.

    Klein ist er auch noch (sieht nicht dämlich aus, an einer kleineren Kamera wie der A7); hat eine moderate Leitzahl die für die meisten Anwendungen im normalen Leben mit Sicherheit noch eher oversized ist.

    Ich betreibe ihn mit 4x 2850 mAh Akkus und was mir positiv auffiel, ist dass der ich glaube über 500 Auslösungen bei einer Veranstaltungen sogar noch mit Reserve durchgehalten hat (überwiegend so im Bereich 1/2 - 1/8 geschossen).

  4. Folgender Benutzer sagt "Danke", Dan Noland :


  5. #3
    Ist oft mit dabei
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    421
    Bilder
    1
    Danke abgeben
    10
    Erhielt 85 Danke für 42 Beiträge

    Standard Blitzgerät

    DSC05655 (1).jpgDSCF4334 (1).jpg

    Also ich bin hochbegeistert von der Kombi NISSIN i40 mit dem Gary Fong LightBlade! Keine Schlagschatten bei Portraits und sogar bei extremen Makro-Fotos funktioniert diese Kombi einwandfrei. Der Blitzkopf steht dabei seitlich wie auf dem Foto, oder nach oben und das LightBlade lenkt das Blitzlicht jeweils nach vorne! Das LightBlade lässt sich jederzeit leicht transportieren und der Nissin i40 oder i60 Blitz passt von der Größe her, ideal zu meiner A7 und A6000! Für mich zumindest, eine wichtige Bereicherung für meine Foto-Projekte!
    Geändert von ZEISSIG (05.09.2016 um 08:24 Uhr)

  6. 3 Benutzer sagen "Danke", ZEISSIG :


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •