Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Yongnuo Blitzgerät YN - 560 III

  1. #1
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.265
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.254
    Erhielt 9.037 Danke für 3.209 Beiträge

    Standard Yongnuo Blitzgerät YN - 560 III

    Liebe Forenten..

    Von unserem DCC Partner TMART erhielt ich aus deren UK Lager ein Exemplar des YONGNUO YN 560 III für einen kleinen Test und
    eine Vorstellung des Geräts zugeschickt.

    Deshalb zunächst meinen Dank an TMART für die Bereitstellung des Gerätes, das ihr hier finden könnt.

    http://de.tmart.com/YN-560-Flash-Speedlite_p174106.html

    Bereits eine Woche nach der Bestellung wurde es – in stabiler Transportverpackung – aus dem englischen Lager geliefert. Die Tmart Verpackung fiel schon deshalb positiv auf, weil oftmals die fernöstlichen Lieferungen in klapprigen Pappschachteln daherkommen und alles andere als "Vertrauen" erwecken.

    Beim Auspacken des Gerätes aus seiner im Versandkarton liegenden "Schmuck-Verpackung" bewahrheitete sich leider dieses Vorurteil erneut.
    Während die Transportverpackung des englischen TMART Lager stabil und haltbar war, löste sich an der bunt bebilderten chinesische Schmuckverpackung des Blitzgeräts eine
    Klebeschicht und die Hochglanz-Verpackung fiel wegen schlechten Klebers auseinander, ohne das auch nur eine Lasche geöffnet wurde.

    Gut also, das es diese stabile Versandverpackung gab. So war das Gerät durch diese „Doppelverpackung“ (Karton in Karton) in einwandfreiem Zustand.


    Das Yongnuo YN 560 III wiederum steckt in einem mittels Klettverschluss zu verschließenden Aufbewahrungsetui hoher Qualität mit genähten und nicht simpel geklebten Einfassungsrändern.

    Der Blitz selbst macht einen sehr stabilen und „wertigen“ Eindruck.

    In einer eingenähten Seitentasche dieses Etuis befindet sich der Standfuß für das Blitzgerät, den ich erst gar nicht bemerkte und schon vermißt habe.
    Ein Plastikstandfuß, mit einem Blitzschuh – Einlass, in den das Blitzgerät bei entfesseltem Blitzen eingesteckt und überall im Raum platziert werden kann.

    auspacken.jpg

    Auch ein passendes Gewinde für die Stativ-Befestigung des Standfußes auf der Unterseite wurde bei der Herstellung nicht vergessen, so dass ein hohes Maß an Flexibilität bei der Aufstellung und Befestigung des Gerätes erreicht werden kann.

    standfussgewinde.jpg


    Eine insgesamt 52 Seiten lange Bedienungsanleitung – die leider nur zweisprachig chinesisch und englisch ausgeführt ist – rundet den Lieferumfang ab.


    Die technischen Daten des Geräts, wie folgt:


    Leitzahl 58 (ISO 100, 105mm)
    Spannungsversorgung 4 x AA Batterie
    Blitz-Modi M (manuell einzeln) und Multi (Serienblitze)
    Auslösemodi: Kamera, S1, S2 und Funk (RX)
    Schwenkbereich des Kopfes: 270°
    Zoombereich des Reflektors: 24mm - 105mm
    Eingebaute Weitwinkelstreuscheibe, ausklappbar


    Kamera= Auslösung über Mittenkontakt
    S1/S2= Auslösung als Slaveblitz über eine Fotozelle, dabei kann das Geräte auf den Hauptblitz ausgerichet werden, da der Reflektor schwenkbar ist.
    (S2 unterdrückt dabei Auslösereaktion auf Vorblitze, S1 reagiert sofort)
    RX= Auslösen per Funkübertragung im 2.4GHz - Band

    Die Auslöse-Modi, in denen sich das Gerät betreiben lässt, sind wie folgt:

    In den Blitzschuh der Kamera eingesteckt, funktioniert das Yongnuo rein manuell mit den 8 im Blitzmenü vorwählbaren Leistungsstufen 1/128, 1/64, 1/32, 1/16, 1/8, ¼, ½ und 1/1 .

    beleuchtmenue.jpg

    Die jeweils notwendige Blitzmenge kann hierbei nur mittels Probeaufnahmen ermittelt und voreingestellt werden. Eine eigene Blitz-Dosierung durch Abschaltung der notwendigen
    Blitzmenge wird weder vom Gerät noch durch die Kamera vorgenommen, sondern stets die eingestellte Leistungsstufe abgefeuert.
    E-TTL – also die Kontrolle der richtigen Belichtung durch die Kamera beherrscht dieser Blitz nicht.


    Das schränkt seinen Anwendungsbereich ein auf den Bereich eines leistungsstarken Slaveblitzes für ein „entfesseltes Setup“.


    Dies zeigt auch ein Hauptfeature des Yongnuo YN-560III deutlich.

    Der Yongnuo 560 III besitzt für den Slave – Betrieb einen integrierten 2,4GHz Empfänger, der es in Verbindung mit einem RF 602 oder dem neueren RF 603 Transceiver/Sender zu einem Blitzsystem im 2.4Ghz Band mit insgesamt 16 über einen 4-fach DIP-Schalter codierbaren Gruppen macht.


    Der Blitz kann dabei sowohl die Befehle des älteren RF 602, als auch des RF 603 Transceiver in Empfang nehmen und wird bei Kameraauslösung korrekt gezündet. Im Setup des Geräts kann es auf den Kompatibilitätsmodus mit älteren RF 602 Transceivern eingestellt werden, sollten diese bereits beim User vorhanden sein.



    Kleiner Exkurs in diese Transceiver genannten Sender / Empänger

    So sehen sie aus…

    transceiver-603.jpg

    Mit diesen „Transceivern“, die paarweise ausgeliefert werden, sind etliche Funktionen realisierbar:



    1. Nutzung als Sender für die Auslösung der Blitze, die in den zweiten Transceiver eingesteckt sind, oder wie beim Yongnuo YN 560III einen eigenen Empfänger besitzen
    2. Nutzung als Funkfernauslöser für die Kamera.


    Kameraausloeser.jpg


    3. Blitzschuhauslöser für Mittenkontaktblitze aller Art, die über Mittenkontakt gezündet werden können und eine eigene Intensitätsregelung oder via Meßzelle eine eigene Steuerung der Blitzdauer haben. Bei diesen wird dann die Blenden/Filmempfindlichkeitsvorgabe als Intensitätsregelung genutzt und im Setup angeglichen.

    fremdblitz.jpg

    4. Anschluss beliebiger Blitzgeräte via PC Buchse..

    Metz-402.jpg

    Hier meine Metz 402 Stabblitzgeräte aus Reporterzeiten… über die PC Buchse gezündet.

    -----------------------------

    Vorweg sei erwähnt, dass zum Auslösen des Blitzes einer der Transceiver im Blitzschuh der Kamera stecken muss. Eine Probeblitz-Auslösung – wie sie bei den altbekannten 533MHz - Auslösern per Knopfdruck funktionierte, ist hier ohne einen zusätzlich einzubauenden Taster leider nicht möglich.
    Beim YN 603 hat man bei der Schaltungsauslegung der Transceiver leider nicht mitgedacht..


    Der Transceiver ist zudem gebunden an das jeweilige Kamera-System.. in meinem Falle ist es der Yonguo RF 603 C, wie aus der Typenbezeichnung im Bild ersichtlich.

    transceiver-603.jpg

    Das Kürzel“C“ steht hier für Canon und besitzt entsprechend korrespondierende Kontakte. Für Nikon gilt statt des C dann der Buchstabe N um die auseinander zu halten.

    Wenn die Kamera eingeschaltet oder aus dem Ruhezustand erweckt wird, reagiert der Transceiver mit und aktiviert seinerseits die Blitzgeräte und Transceiver der Gruppe aus ihren vorhandenen Stromsparmodi, in den sich ein Yongnuo YN 560 III nach einer im Menü einstellbaren Zeit zurückschaltet. Für andere ältere Blitzgeräte die an den Transceivern angeschlossen sind, gilt dies natürlich nicht. Lediglich der "Transceiver wacht auf"...



    Die Auslösung eines Probe - Blitzes mittels der Taster an den Transceivern ist - wie bereits angemerkt - leider nicht möglich…
    Der am Yongnuo Transceiver vorhandene Taster dient einzig der erwähnten Fernauslösefunktion für die Kamera.


    Wer mit einem Blitzbelichtungsmesser am Aufnahmeort arbeiten möchte, kommt also um eine – mit geringem Aufwand machbare Eigen-Modifikation aus der Bastelstube nicht herum.


    Denkbar wäre ein zusätzlicher Tasters, der mittels Überbrückung von zwei der insgesamt 5 Kontakte + seiner Blitzschuh - Masse auch das Fernauslösen der Probeblitze zur Belichtungsmessung am Aufnahmeort ermöglichen würde, ohne dies über eine Kameraauslösung vornehmen zu müssen.


    Im nachfolgenden Bild zeige ich für die Canon Version einmal, welche Kontakte durch einen Taster gebrückt werden müssen, um die gesamten an den Transceivern genutzen Zusatzblitze des Setups auszulösen:

    kontakte-für-Blitzausloesung.jpg

    Dies könnte im Inneren eines solchen Transceivers nachgeholt werden mittels eines kleine Tasters..
    Platz ist genug vorhanden und sobald ich einen geeigneten Taster vom großen "C" besorgt habe, werde ich den Umbau zeigen.

    transceiver-umbau.jpg

    Ohne diese Modifikationn dient der Taster leider einzig der gezeigten Kamerafernauslösung über einen zweiten Transceiver.


    Kurz zu dieser Kameraauslösefunktion:

    Hierfür wird die Kamera über ein zum Lieferumfang des Transceivern gehörendes Kabel mit einem der Transceiver verbunden und wartet dann auf die Betätigung des Tasters am jeweils freien, zweiten "Hand-Transceiver/Auslöser" .

    Hier das SETUP aus verkabelter Kamera, Yongnuo 560 III und dem modifizierten Transceiver, der nun über den Zusatztaster als Blitzauslöser - oder über seinen serienmäßigen Taster als Kameraauslöser verwendet werden kann.

    Kameraausloeser.jpg

    Wird am "Hand-Transceiver" dessen normaler Taster dieser nur angetippt, fokussiert die Kamera mit angesetztem AF Objektiv und löst nach komplettem Durchdrücken des Tasters dann wie vom Auslöser der Kamera gewohnt, aus.

    Sehr praktisches Feature, denn es spart einen zusätzlichen Kamera – Fernauslöser.


    Nach kurzer Betätigung des Tasters am Auslöse Transceiver werden zudem – wenn notwendig - die Kamera und ebenfalls das/die Yongnuo 560III und alle weiteren Transceiver der Gruppe sofort aus einem eventuell eingetretenen Stromsparmodus reaktiviert und in die Blitze in Bereitschaft versetzt.
    Dies ist überaus nützlich, da ansonsten jedes Mal der Auslöser an der Kamera erst angetippt werden müsste, um die gesamte Mimik wieder aus dem Schlaf zu erwecken. Dies ist ein interessantes neues Feature des YN 560III in Verbindung mit dem 603 Transceiver..

    So steht dem Fotografen mit der auf einem Stativ befestigten Blitz->Kamerakombination mit gleichzeitiger Bewegungsfreiheit bei der Arbeit nichts im Wege.
    Er kann das Setup auch mit dem Transceiver wieder aus dem Stromsparmodus aktivieren und die Kamera auslösen in einem Arbeitsgang..


    Dies ist insbesondere bei der Arbeit mit Modellen oder Objekten an schwer zugänglichen Orten vorteilhaft.

    In der Modellfotografie wird dadurch die Interaktion zwischen Fotograf und Modell unterstützt mit dem Ergebnis, dass oftmals aus der natürlichen Unterhaltung heraus die Bilder entstehen können, ohne gekünstelt zu wirken, weil der Fotograf insbesondere bei Amateur – Modellen sich nicht ständig hinter dem Sucher seiner Kamera „versteckt“, sondern sich frei mit dem Modell unterhalten kann. Auf viele der Amateurmodelle wirkt der Fotograf hinter der Kamera eher „hemmend“. Es kann sich jeder selbst ausmalen, wie viel witziger und freier es zugehen kann, wenn der Fotograf selbst die Posen vormachen kann, die gefordert sind und dabei in jedem Moment schussbereit ist, statt sich hinter die Kamera verziehen zu müssen.

    Bei schwer zugänglichen Bereichen, ist die Fernauslösung des gesamten Setups ebenfalls sehr vorteilhaft, wenn noch weitere Dinge gleichzeitig vom Fotografen erledigt werden müssen.
    (Tierfotos in der Natur, wo die Kamera starr ausgerichtet auf dem Stativ steht, der Fotograf aber z.B. in weiterer Entfernung zur Kamera bleiben muss um nicht gesehen zu werden, aber bei Bedarf sofort Blitze aktivieren und Kamera auslösen kann etc..)

    Wer bereits einen Canon eigenen Funktfernauslöser für seine Kamera besitzt, kann natürlich auf dieses zusätzliche Schmankerl verzichten. Wer die Yongnuos für solche Setups aber verwendet, wird diese Funktion nicht missen wollen, auch die Blitze auf diese Weise mit „aufzuwecken“ und zu betreiben.

    Die Transceiver RF 603 sind mit Kosten von etwa 38 Euro für das Paar auch noch moderat im Preis und man sollte da etwa zwei Paare für ein gutes Setup einrechnen.

    Aber auch wenn man nur ein Paar dieser Transceiver nutzt, entlastet das Yongnuo 560III Blitzgerät in der Anschaffung von den Kosten eines weiteren Transceiverpaares, weil es bereits über den integrierten Empfänger aus so einem Transceiver verfügt.
    Das eröffnet die Möglichkeit, den zweiten freien RF 603 für ein Standard-Blitzgerät mit Mittenkontaktauslösung oder via PC Buchse am Transceiver zu verwenden.

    Dies mache ich – wie eingangs erwähnt, mit meiner alten Blitzanlage – bestehend aus 3 Stck. Metz 402 Reporterstabblitz Generatoren mitsamt je 2 daran nutzbaren Blitzstäben – lässt sich wie hier gezeigt - an den Transceiver via PC Buchse anschließen.

    Metz-402.jpg


    Bei den Metz 402 Blitzen konnte ich – trotz deren Hochvoltzündkreis (~198 V am Kontakt), diese Generatoren nutzen und einige hundert Blitze abfeuern, ohne irgendeinen Ausrutscher oder eine Beschädigung des eingesetzten Transceivers.

    Hochvoltzündkreise über die PC Buchse anzuschließen ist also möglich, Mischbetrieb aus PC Buchse und Mittenkontakt sollte unterbleiben, obgleich er unter bestimmten Voraussetzungen auch möglich ist, aber unklar, wie sich die beiden dann an einen solchen Transceiver angeschlossenen Geräte verhalten oder der Hochvoltzündkreis das Gerät mit einem Niedrigvoltkreis zerstört. Also wenn Hochvolt, dann immer nur über die PC Buchse des Transceivers.


    Fortsetzung folgt...
    Geändert von hinnerker (23.12.2013 um 06:08 Uhr)
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  2. 7 Benutzer sagen "Danke", hinnerker :


  3. #2
    caprinz
    Gast

    Standard

    Hallo,
    danke für den ausführlichen Bericht.
    Ich selbst nutze auch den 560 III und habe zwei Satz YN RF 603.
    Dass die Transceiver keine Test/Pilotfunktion haben ärgert mich ebenfalls.Wer noch keine hat und einen Neukauf plant,kann sich den von dir beschriebenen Umbau nun sparen.
    Mittlerweile hat Yongnuo die 603 in Version II aufgelegt.Die haben einen Umschalter auf TX,also reine Sendefunktion,so dass diese nun auch Testauslösungen können.Zusätzlich sollen die neuen 603 II ein Feststellrad haben.
    Hier der Link dazu:

    http://yn.eachshot.com/product/yongn...ger-remote_c1/

  4. 2 Benutzer sagen "Danke", caprinz :


  5. #3
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.265
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.254
    Erhielt 9.037 Danke für 3.209 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von caprinz Beitrag anzeigen
    Hallo,
    danke für den ausführlichen Bericht.
    Ich selbst nutze auch den 560 III und habe zwei Satz YN RF 603.
    Dass die Transceiver keine Test/Pilotfunktion haben ärgert mich ebenfalls.Wer noch keine hat und einen Neukauf plant,kann sich den von dir beschriebenen Umbau nun sparen.
    Mittlerweile hat Yongnuo die 603 in Version II aufgelegt.Die haben einen Umschalter auf TX,also reine Sendefunktion,so dass diese nun auch Testauslösungen können.Zusätzlich sollen die neuen 603 II ein Feststellrad haben.
    Hier der Link dazu:

    http://yn.eachshot.com/product/yongn...ger-remote_c1/
    Danke für den Hinweis.. beide Verbesserungen in den neuen RF 603-II Versionen sind begrüßenswert und damit auch die Schwachstellen dieses Transceiver behoben.


    Zu den mir vorliegenden Transceivern sei noch erwähnt, das die Nikon Version sich zwar im Anschlussfeld des Mittenkontaktes unterscheiden, aber genauso als Empfänger durchschalten, wenn sie von einem Canon Transceiver die Signale erhalten. Daher war natürlich auch sofort die Frage da, ob es sich auch umkehrt verhalten wird. Kann ich mit einer Nikon Version die Canon Transmitter steuern?

    Und ja... man kann. Bis auf die unterschiedliche Anschlussbelegung der Blitzschuhkontakte geht alles, was diese Transceiver steuern und Empfangen können.

    Dies gilt sowohl für die Empfangsseite der Slave Blitze, als auch für die Nutzung als Handsender für die Kameraauslösung.
    Im Klartext bedeutet dies, man kann z.B. die Canon Kamera mit einem RF 603 C in Fernauslöse - Konfiguration vorbereiten und diese mit einem Nikon Transceiver als Handsender auslösen..


    Ich erwähne dies, weil mir ein anderer chinesischer Lieferant trotz eindeutig bei Amazon beworbener Canon C versehentlich die Nikon Version, also das N zusandte... was mich erstmal gewaltig ärgerte, da die Laufzeit des Pakets aus China mit mehr als 6 Wochen irre lang war und dann noch falsch geliefert.

    Für den Test hatte ich mir inzwischen dann in Deutschland die Richtigen für Canon kommen lassen und habe nun zwei Canon-C und zusätzlich 4 Nikon-N Transceiver..

    Ich hab diese dann gleich daraufhin untersucht und sie reagieren untereinander einwandfrei gleich... keine Unterschiede... nur sind diese eben - wegen der komplett anderen Beschaltung bei Nikon - nicht an der Canon Kamera verwendbar, sondern nur als Empfänger für die Slave's.

    War mir in diesem Falle aber egal, weil ich die 3 Metz Generatoren mit den N-Transceivern ansteuern werde und mit den C- Versionen dann beide Kameras (5D und 5D MKII) bestücken werde.

    Gleichwohl hat dies allerdings auch den Vorteil, das man über die Nikon Transceiver eben dann auch Nikon Blitze mit manueller Regelung und Blitzschuhkontakten als Slave einsetzen kann.

    So kann aus einer "Falschlieferung" auch noch ein positiver Aspekt gezogen werden.

    Nun hab ich zwei Transceiver auf den Kameras, nutze 3 von den 4 Nikon Transceivern für die Slaves und einen als Handauslöser für das Setup, der demnächst noch den Taster für die Pilotblitze erhalten wird.

    Aus einer Not eine Tugend gemacht...
    Geändert von hinnerker (23.12.2013 um 21:28 Uhr)
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  6. #4
    caprinz
    Gast

    Standard

    Man muss neben A auch noch Plan B und sogar Plan C haben...
    Bei mir ist das noch krasser.Ich habe im Studio Bowens mit integrierten Triggercards,dann On Location die Yongnuo und einen 580EX II,jetzt kommen noch zwei Elinchrom RX One dazu incl. Elinchrom Skyport und integrierten Empfängern.
    Schlußendlich löse ich den ganzen Kram dann mit dem internen Blitz meiner Pauerschott G1X aus...

  7. #5
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.265
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.254
    Erhielt 9.037 Danke für 3.209 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von caprinz Beitrag anzeigen
    .........Schlußendlich löse ich den ganzen Kram dann mit dem internen Blitz meiner Pauerschott G1X aus...
    Auch dies kann das Yongnuo 560 III... im Modus S2, auf den ich im nächsten Teil des Berichts eingehe, kann der Blitz auch durch einen weiteren Blitz, ohne Funk gezündet werden. Hierzu hat er eine eigene Messzelle integriert.

    Im Modus S1 ignoriert er einen Vorblitz (red eye reduction) und löst erst beim zweiten Blitz aus. Im S2 Mode dann direkt über die Meßzelle ohne Berücksichtigung des Vorblitzes.
    Weiteres FEature ist eine Strobo-Funktion mit in Hz einstellbaren Blitzraten und Zeitintervallen.

    Gehe ich aber noch gesondert darauf ein...

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  8. #6
    caprinz
    Gast

    Standard

    und als weitere Option befindet sich links unter der Abdeckung noch ein Anschluß für ein Netzteil und eine PC Buchse.

  9. #7
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.265
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.254
    Erhielt 9.037 Danke für 3.209 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von caprinz Beitrag anzeigen
    und als weitere Option befindet sich links unter der Abdeckung noch ein Anschluß für ein Netzteil und eine PC Buchse.
    Wobei die PC Buchse keine Funktion zu besitzen scheint, denn über diese wird ein extern angeschlossener Blitz nicht gezündet.

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  10. #8
    caprinz
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von hinnerker Beitrag anzeigen
    Wobei die PC Buchse keine Funktion zu besitzen scheint, denn über diese wird ein extern angeschlossener Blitz nicht gezündet.

    LG
    Henry
    Doch,die hat natürlich eine Funktion.Der Blitz lässt sich mit anderen Funkern über die PC Buchse auslösen.(Bei mir mit Bowens Pulsar).Somit habe ich auch eine Test/Pilotfunktion.

  11. #9
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.265
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.254
    Erhielt 9.037 Danke für 3.209 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von caprinz Beitrag anzeigen
    Doch,die hat natürlich eine Funktion.Der Blitz lässt sich mit anderen Funkern über die PC Buchse auslösen.(Bei mir mit Bowens Pulsar).Somit habe ich auch eine Test/Pilotfunktion.
    Soll bedeuten, dass die PC Buchse also keinen Ausgang sondern einen Eingang darstellt?

    Nun hätte ich da eher, da ja der Empfänger in das Gerät integriert ist, ebenso wie bei den Transceivern damit gerechnet, das die PC Buchse ein Ausgang zum "mitzünden" eines weiteren, kabelgebundenen Blitzes ist, ebenso, wie an den Transceivern ja letztlich auch sowohl die Fußkontakte als auch die PC Buchse synchron bedient werden und damit die PC Buchse - genau wie an der Kamera einen Ausgang darstellt.

    Kannst Du das mal etwas genauer ausführen?

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  12. #10
    caprinz
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von hinnerker Beitrag anzeigen
    Soll bedeuten, dass die PC Buchse also keinen Ausgang sondern einen Eingang darstellt?

    Kannst Du das mal etwas genauer ausführen?

    LG
    Henry
    Hallo,
    du hast das richtig beschrieben.Das ist ein Synch Eingang.Mein 580 EX II hat die gleiche Buchse zum Anschluss eines Funkauslösers.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •