JETZT SPENDEN ! Zielbetrag für 2023: 950 EUR, Erhalten: 865 EUR (91%)
Der werbefreie Betrieb des DCC kostet Geld und ist auf Deine Hilfe angewiesen.

So wie wir Mitlesern mit Infos und Angeboten engagiert helfen, hoffen wir auch auf Dein Engagement an unserer gemeinsamen Sache.

Beteilige Dich für die nützlichen Infos und Hilfen mit einer Spende zu den Kosten des freien DCC Angebots.


Seite 11 von 12 ErsteErste ... 9101112 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 115

Thema: Jupiter-3 1.5/50mm

  1. #101
    Teilzeit-Mod. ;) Avatar von LucisPictor
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Oberhessen
    Alter
    51
    Beiträge
    13.430
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    3.614
    Erhielt 4.316 Danke für 1.808 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von DrDownhill Beitrag anzeigen
    Hier mal ein paar mit dem Jupiter 3 für Kiev / Contax an der A7II
    Vor allem das erste Foto finde ich ausgesprochen schön!
    Carsten, berufsbedingt immer mal wieder auf Forum-Pause. In grün schreibe ich als Mod.
    ​Leica, Sony, Nikon, Fuji, Olympus, Pentax, Panasonic, Canon, Sigma und viel zu viele Linsen sowie andere digitale und analoge Kameras.
    >> Einführung | Meine "Uralt" (Stand 2015) Linsenliste | Noch eine Linsenliste | RetroCamera.de (Blog) | Altglasphase : 10
    >> Aktuelle Verkaufsangebote! <<>> Auf EBAY <<

  2. #102
    Ist oft mit dabei Avatar von Altglas
    Registriert seit
    22.07.2012
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    403
    Danke abgeben
    474
    Erhielt 356 Danke für 155 Beiträge

    Standard

    Die Fotos sehen ja toll aus.

    Passt das Jupi 3 mit M39 irgendwie an eine Canon EOS ?
    Ich meine natürlich MIT unendlich....
    Canon EOS 650D mit M42 Adapter (Cropfaktor 1,6) / Pentax Q 10 mit C- und D-Mount Adapter (Cropfaktor 5,5)
    Dazu jede Menge Wurstgläser und Flaschenböden mit Schraubgewinde


    Altglas-Phase zwischen 9 & 10..... (die Altglas-Phasen nach LucisPictor)

  3. #103
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.547
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.390
    Erhielt 9.719 Danke für 3.390 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Altglas Beitrag anzeigen
    Die Fotos sehen ja toll aus.

    Passt das Jupi 3 mit M39 irgendwie an eine Canon EOS ?
    Ich meine natürlich MIT unendlich....
    Nein !

    Es handelt sich um ein Meßsucher-Objektiv und ist der russische Nachbau des Zeiss Sonnar 1.5/50mm zur Contax D.
    An einer russischen Kiev Kamera findet sich der Clone des Sonnar zumeist recht günstig.

    Aufgrund des viel geringeren Auflagemaß von 34,85mm (so glaub ich war es) für die Contax D Kameras passt es halt nicht an die typischen DSLR Kamera, die aufgrund ihres Spiegels ein deutlich höheres Auflagemaß besitzen.
    Folglich kann so ein Objektiv halt nicht daran betrieben werden, denn die Meßsucherkameras hatten keinen Spiegel, sondern einen reinen Entfernungsmesser nach dem Mischbild-Prinzip- eine Art "Drei-Eckspeilung
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  4. Folgender Benutzer sagt "Danke", hinnerker :


  5. #104
    Spitzenkommentierer Avatar von ralf3
    Registriert seit
    25.07.2013
    Ort
    Siegen
    Beiträge
    1.129
    Bilder
    41
    Danke abgeben
    226
    Erhielt 689 Danke für 391 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von hinnerker Beitrag anzeigen
    Nein !

    Es handelt sich um ein Meßsucher-Objektiv und ist der russische Nachbau des Zeiss Sonnar 1.5/50mm zur Contax D.
    An einer russischen Kiev Kamera findet sich der Clone des Sonnar zumeist recht günstig.

    Aufgrund des viel geringeren Auflagemaß von 34,85mm (so glaub ich war es) für die Contax D Kameras passt es halt nicht an die typischen DSLR Kamera, die aufgrund ihres Spiegels ein deutlich höheres Auflagemaß besitzen.
    Folglich kann so ein Objektiv halt nicht daran betrieben werden, denn die Meßsucherkameras hatten keinen Spiegel, sondern einen reinen Entfernungsmesser nach dem Mischbild-Prinzip- eine Art "Drei-Eckspeilung
    Meinst du wirklich die Contax D? Das war doch eine SLR:
    http://sebastianlock.de/blog/2010/12...ikon-contax-d/

    Ich kenne das Sonnar für die Contax Messsucherkameras, allerdings mit Contax-Bajonett. Für welche Kameras das Sonnar mit M39 ursprünglich gemacht wurde, weiß ich aber tatsächlich auch nicht. Vielleicht für Leica?

  6. #105
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.547
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.390
    Erhielt 9.719 Danke für 3.390 Beiträge

    Standard

    Hast recht... Fehler meinerseits!

    Gemeint waren die Contax Rangefinder, also die Contax I, II und III... auf das M39 hab ich überhaupt nicht geachtet.
    Und da ich ja selbst einen Adapter für diese Rangefinder-Objektive entworfen habe, hatte ich halt nur das Objektiv in Contax Montur vor Augen und weniger die SLR Kamera Contax D...

    Bei M39 Anschluss wäre das Auflagemaß nochmals geringer... eben für Leica und deren russische Clone.

    Im Ergebnis aber bliebe es gleich... passt nicht an Canon.

    Contax Rangefinder - Adapter

    http://www.digicamclub.de/showthread.php?t=20627

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  7. #106
    Spitzenkommentierer Avatar von Hias
    Registriert seit
    19.01.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    1.080
    Bilder
    20
    Danke abgeben
    4.118
    Erhielt 5.095 Danke für 885 Beiträge

    Standard

    Nach ziemlich genau 8 Jahren hole ich diesen Faden mal wieder aus der Versenkung hervor.

    Christian (gladstone) war so freundlich und hat mir sein Jupiter-3 geliehen. Eine super-spannende Optik, mal was ganz anderes für mich, der ich ja eher konventionell-scharfe Optiken bevorzuge. Ich muss mal schauen, ob ich ein bisschen Test an der Sony A7II hinbekomme, das meiste in diesem Faden ist ja (wegen der Entstehungszeit ab 2012) auf µFT oder APS-C entstanden.

    Aber erstmal habe ich gespielt und das Jupiter-3, dessen Nahgrenze von 1m doch recht limitierend ist, an einen 10mm Zwischenring gehängt und bin dann ab in den Garten und dann in den Wald "in die Schwammerl".

    Man sieht dem Jupiter-3 deutlich an, dass es für eine solche verringerte Nahgrenze nicht gebaut ist, bei Offenblende sind die Bildergebnisse "eigenartig". Bei geeigneten Motiven fast wie ein Gemälde mit sehr starken "Glühen" und wenig Kontrast.
    Name:  DSC01015.JPG
Hits: 137
Größe:  256,8 KB

    Bei anderen weniger geeigneten Motiven für meinen Geschmack grenzwertig.
    Name:  DSC01011.JPG
Hits: 135
Größe:  251,8 KB

    Zwischen f2.8 und f4 wird es dann aber brauchbar, hat immer noch einen sehr eigenen Look und durch die wunderbare Blende mit ganz vielen Lamellen bleiben die Lichtpunkte auch abgeblendet schön rund. Das Bokeh an der verringerten Nahgrenze finde ich sehr schön.

    Alle Bilder an der Sony A7II mit 10mm Zwischenring:

    Ein Pilz, den ich nicht kenne f2.8 1/60s ISO640
    Name:  DSC01055.JPG
Hits: 134
Größe:  341,2 KB

    Junge Flaschenboviste f4 1/60s ISO640
    Name:  DSC01065.JPG
Hits: 135
Größe:  355,0 KB

    Alter Maronenröhrling, triefend nass und nicht mehr essbar f2.8 1/60s ISO500
    Name:  DSC01067.JPG
Hits: 132
Größe:  334,2 KB

    Ich hoffe, ich schaffe es, aussagekräftiges Bildmaterial auch außerhalb von Spielereien am Zwischenring, für die das Jupiter nie gedacht war, machen zu können. Hoffentlich komme ich dazu.

    Gruß Matthias


  8. #107
    Spitzenkommentierer Avatar von Hias
    Registriert seit
    19.01.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    1.080
    Bilder
    20
    Danke abgeben
    4.118
    Erhielt 5.095 Danke für 885 Beiträge

    Standard (Un-)Schärfe gegen Unendlich an der Sony A7II

    Ich habe heute ein wenig Zeit gefunden, eine Blendenreihe auf größere Distanz an der Sony A7II zu machen. Es ist klar, dass dies nicht die Paradedisziplin des Jupiter-3 ist, aber die Ergebnisse sind noch deutlich schlechter als ich erwartet habe. Die Aussagekraft das Ganzen darf man allerdings nicht überschätzen, die Bilder sagen im Wesentlichen nur aus, wie sich dieses Jupiter-3 mit der Seriennummer N680573, das Christian (gladstone) gehört, an dem verwendeten Adapter an meiner Kamera geschlagen hat.

    Gearbeitet habe ich wie immer, Kamera auf Stativ, mit Fernauslöser ausgelöst und (wegen des Fokus-Shift des Jupiter-3) bei jeder Blende mit der Lupe nachfokussiert. Fokus auf dem inneren der beiden großen Dachfenster.

    Die Bilder sind in großer Auflösung, so dass ihr selber nachsehen könnt, wie es aussieht.

    f 1.5 Name:  DSC01110.JPG
Hits: 100
Größe:  1,37 MB
    f 2
    Name:  DSC01111.JPG
Hits: 99
Größe:  1,45 MB
    f 2.8
    Name:  DSC01112.JPG
Hits: 99
Größe:  1,54 MB
    f 4
    Name:  DSC01113.JPG
Hits: 99
Größe:  1,59 MB
    f 5.6
    Name:  DSC01114.JPG
Hits: 101
Größe:  1,64 MB
    f 8
    Name:  DSC01115.JPG
Hits: 97
Größe:  1,50 MB
    f 11
    Name:  DSC01116.JPG
Hits: 99
Größe:  1,32 MB

    Ja, was soll ich sagen...

    Bei Offenblende in einem kleinen Bereich im Zentrum halbwegs scharf und kontrastreich, ansonsten eine Ansammlung aller nur denkbarer optischer Fehler. Sonnenlicht auf Metall (der kleine Metallkamin) mag es gar nicht.
    Bei f2 tut sich nicht viel.
    Bei f2.8 macht es einen Sprung, wird in der Mitte scharf und kommt jetzt auch mit dem sonnenbeschienenen Metallkamin klar. Ränder und Ecken verbessern sich nicht.
    Bei f4 bis f8 tut sich überraschend wenig, der scharfe Bereich in der Mitte wird größer, Ecken bleiben völlig unscharf und eigenartig verzerrt.
    Bei f11 tut sich nochmal was, der scharfe Bereich wird deutlich größer, die Ecken bleiben schlecht.

    Das hier https://phillipreeve.net/blog/review...er-3-50mm-1-5/ bei Phillip Reeve getestete, etwas ältere Jupiter-3 verhielt sich ähnlich, aber durchgehend auf besserem Niveau (sorry Christian, ich mache gerade Dein Jupiter-3 schlecht...)

    Ich hab dann den Versuch gestartet, bei f5.6 bis f11 mal auf die Ecken (auf die Birke rechts oben, hinter dem Haus) zu fokussieren, hat fast nichts gebracht und es ist sehr schwer, im Eck überhaupt den Fokus zu finden.

    f 5.6
    Name:  DSC01117.JPG
Hits: 99
Größe:  1,52 MB
    f 8
    Name:  DSC01118.JPG
Hits: 96
Größe:  1,47 MB
    f 11
    Name:  DSC01119.JPG
Hits: 96
Größe:  1,32 MB

    Ich weiß aber auch nicht, was ich falsch gemacht haben könnte. Ich habe dieses Vorgehen und auch dieses Motiv ja schon mehrfach beim Test von 50igern verwendet, z.B. hier https://www.digicamclub.de/showthread.php?t=25818 oder hier https://www.digicamclub.de/showthread.php?t=25619 und habe immer vernünftige Ergebnisse gehabt.

    Über Hinweise und Anregungen würde ich mich freuen. Ganz Klasse wäre natürlich, wenn ein weiterer Jupiter-3 Besitzer hier das Verhalten seines Exemplars zeigen könnte.

    Gruß Matthias

  9. 5 Benutzer sagen "Danke", Hias :


  10. #108
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    28.12.2018
    Ort
    Mittlerer Neckar Raum
    Beiträge
    953
    Bilder
    2
    Danke abgeben
    10.733
    Erhielt 1.851 Danke für 697 Beiträge

    Standard

    Mein Dank für Deine Vergleichsbilder vom Jupiter f 1,5 mit 50 mm. Als ich das erste Bild, welches Du mit f 1,5 gemacht hast angesehen habe meinte ich so schlecht wie ich es erwartet habe ist es nicht. Ich war angenehm überrascht ! Bei Deiner zweiten Bilderreihe meinte ich dann auch, so richtig scharf wirds erst bei f 11, daher war es gut, dass Du diese Ausschnitte auch gezeigt hast.
    Solche extrem lichtstarken Objektive mit f 1,5 insbesondere mit älterem Herstellungs Datum sind nach meinen Erfahrungen für spezielle sehr dunkle Motive gut geeignet und voller Charakter aber bei hellen Lichtverhältnissen meist in allen Belangen der Abbildung mit lichtschwachen Linsen nicht vergleichbar.
    Ich meine das Jupiter 50mm f1,5 ist kaum das immerdrauf Objektiv. Soweit man sowas möchte sollte man sich mal diverse neu konzipierten Objekte, wie z. B. aus der ART Linie eines bekannten Herstellers für Fremdobjektive ansehen und gleich auch bedenken, dass so um +/- 1000 Gramm zu tragen sind.

    Beste Grüße Ulrich
    Geändert von CanRoda (07.10.2022 um 09:18 Uhr)

  11. 2 Benutzer sagen "Danke", CanRoda :


  12. #109
    Spitzenkommentierer Avatar von Namenloser
    Registriert seit
    01.03.2014
    Ort
    St. Ingbert
    Beiträge
    2.898
    Bilder
    31
    Danke abgeben
    17.836
    Erhielt 13.477 Danke für 2.346 Beiträge

    Standard

    Hallo Matthias,

    ich kann anhand meines Exemplares alle von dir getätigten Aussagen voll unterstützen (auch wenn ich gerade keine Belegbilder zur Hand habe, ich hatte weiter oben im thread ja auch ein paar Bilder gezeigt).
    Mein Exemplar ist bei f1.5 und f2 in der Mitte noch nicht wirklich scharf, genau wie bei dir wird es erst bei f2.8 in Ordnung. Weiter offen ist es halt sehr speziell,
    kann aber auch seinen Reiz haben.

    Auch das Verhalten abgeblendet ist bei meinem gleich. in Beitrag 98 ist das zweite Bilde bei f8 - da sieht man schon in der Forenansicht den enormen Schärfeverlust zum Rand, von den Ecken ganz zu schweigen.

    Ich denke, das ist das was man von einem Jupiter-3 erwarten darf.
    Trotzdem hat es mir schon einige sehr schöne, besondere Fotos beschert, ich werde mal in den Archiven kramen wenn ich Zeit finde.
    Meine Homepage: https://www.nikolaus-burgard.de/
    Instagram: www.instagram.com/nikolausburgard/
    Sony Alpha 7III / 7RIII und ein paar Objektive...

  13. 3 Benutzer sagen "Danke", Namenloser :


  14. #110
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    26.08.2019
    Beiträge
    930
    Danke abgeben
    848
    Erhielt 1.179 Danke für 522 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Hias Beitrag anzeigen
    Ich habe heute ein wenig Zeit gefunden, eine Blendenreihe auf größere Distanz an der Sony A7II zu machen. Es ist klar, dass dies nicht die Paradedisziplin des Jupiter-3 ist, aber die Ergebnisse sind noch deutlich schlechter als ich erwartet habe. Die Aussagekraft das Ganzen darf man allerdings nicht überschätzen, die Bilder sagen im Wesentlichen nur aus, wie sich dieses Jupiter-3 mit der Seriennummer N680573, das Christian (gladstone) gehört, an dem verwendeten Adapter an meiner Kamera geschlagen hat.
    ...
    Ja, was soll ich sagen...

    Bei Offenblende in einem kleinen Bereich im Zentrum halbwegs scharf und kontrastreich, ansonsten eine Ansammlung aller nur denkbarer optischer Fehler. Sonnenlicht auf Metall (der kleine Metallkamin) mag es gar nicht.
    Bei f2 tut sich nicht viel.
    Bei f2.8 macht es einen Sprung, wird in der Mitte scharf und kommt jetzt auch mit dem sonnenbeschienenen Metallkamin klar. Ränder und Ecken verbessern sich nicht.
    ...
    Ich weiß aber auch nicht, was ich falsch gemacht haben könnte. Ich habe dieses Vorgehen und auch dieses Motiv ja schon mehrfach beim Test von 50igern verwendet, z.B. hier https://www.digicamclub.de/showthread.php?t=25818 oder hier https://www.digicamclub.de/showthread.php?t=25619 und habe immer vernünftige Ergebnisse gehabt.

    Über Hinweise und Anregungen würde ich mich freuen. Ganz Klasse wäre natürlich, wenn ein weiterer Jupiter-3 Besitzer hier das Verhalten seines Exemplars zeigen könnte.

    Gruß Matthias
    Das Objektiv ist die 50er-Jahre Evolution einer (bis) 1936 noch mit Rechenschiebern und Logarithmentafeln erstellten optischen Rechnung, die 1936 an der Grenze des für betuchte Fotografen machbare kratzte, gefertigt nordöstlich von Moskau. Auch die Überarbeitung der Rechnung dürfte noch "von Hand" (von Menschen ohne Computer) erfolgt sein - mit Ziel der Abbildung bei wenig Licht auf sich buckelndem körnigen Film und mit f1,5 eher auf dem höchstempfindlichen (körnigsten) der jeweils lieferbar war. Also ein Reportage-Objektiv, kein Repro-Objektiv.

    Rokkor, Planare und sogar das Pancolar wurden mehr als 30 Jahre später mit Computerhilfe gerechnet und auf deutlich neueren Maschinen gefertigt und sie konnten auf neu erschmolzene Glassorten zurückgreifen, auf synthetischen Linsenkitt (zumindest im Westen) und auf Mehrschichtvergütung. Und das waren "Universalobjektive" für engagierte Amateure, keine Repro-Objektive und keine 1,2er "für Profi-Reportagen". Dazu war das Sonnar 1,5/50 für eine Meßsucherkamera, die anderen für SLR-Kameras (man braucht bei Offenblende ein klares Sucherbild wenn der Kunde im Laden mal durchguckt!).

    Ich wäre enttäuscht XXL, wenn das Ergebnis wäre, daß dreißig (plus X) Jahre technischer Fortschritt der optischen Industrie ein Nullsummenspiel waren und die Geschichte von der Überlegenheit westlicher Technologie und größerer Exemplarstreuung bei russischer Fertigung nicht zuträfe.

    "Bei Offenblende in einem kleinen Bereich im Zentrum halbwegs scharf und kontrastreich, ansonsten eine Ansammlung aller nur denkbarer optischer Fehler. Sonnenlicht auf Metall (der kleine Metallkamin) mag es gar nicht." erfüllt bzw. befriedigt geradezu meine Erwartungshaltung.


    Alles richtig gemacht! (zur Not könnte man nochmal checken ob der Adapter präzise parallel/gerade ist)

  15. 4 Benutzer sagen "Danke", Jan Böttcher :


Seite 11 von 12 ErsteErste ... 9101112 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Jupiter 9 2/85 M39
    Von Padiej im Forum Testberichte und Listen (Altglas)
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 11.10.2021, 20:40
  2. Jupiter-8 2/50 LTM
    Von LucisPictor im Forum Testberichte und Listen (Altglas)
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 16.05.2021, 22:36
  3. Jupiter 37A
    Von Uwe.T im Forum "Café Manuell" - Hier wird geplaudert..
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 24.05.2016, 22:28
  4. Jupiter-9 2/85
    Von SantaKlaus im Forum Testberichte und Listen (Altglas)
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.01.2014, 00:52
  5. Jupiter 9
    Von Herbert1950 im Forum Tipps zu Pflege, Reparatur/Restauration und Umbau
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.11.2008, 14:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •