Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Vivitar 2,0/28

  1. #1
    Förderndes Mitglied Avatar von Helge
    Registriert seit
    12.01.2011
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    50
    Beiträge
    1.991
    Bilder
    250
    Danke abgeben
    831
    Erhielt 6.264 Danke für 869 Beiträge

    Standard Vivitar 2,0/28

    Testbericht Vivitar f 2,0 / 28 mm für Minolta MD
    Mit Adapter an Olympus E-3 und EP-1 (beide Crop 2)


    So zufrieden ich mit meinen Olys bin, das ist die Schwäche des Four Thirds Formates: Normalobjektive.

    Einerseits werden die wie Sand am Meer verfügbaren 50mm-Objektive mit f 1,7 bis 2,0 zu wunderbaren, spottbilligen Portraitlinsen und Kurzteles, aber andererseits ist es fast unmöglich, ein lichtstarkes, erschwingliches „Normalobjektiv“ für dieses Sensorformat zu bekommen.

    Daher freute ich mich besonders, das Vivitar 2,0/28 aufgetrieben zu haben. Allerdings war die Freude zunächst nur kurz: Verölte, hängende Blende! Die anschließende Reparaturaktion (auch hier im Forum dokumentiert) war meine allererste Bastelei an einem Objektiv überhaupt. Der angenehme Nebeneffekt: Dadurch ist mir diese an sich nicht unbedingte „charaktervolle“ oder gar exotische Linse in gewisser Weise ans Herz gewachsen.

    Die Mechanik des Objektives macht einen schlichten aber einigermaßen soliden Eindruck. Kaum Spiel, etwas strammer aber gleichmäßiger Fokus, alles im üblichen von Mittelklasseherstellern gewohnten Rahmen. An der E-3 wirkt es etwas unterdimensioniert, aber an meiner Zweitkamera, der zierlichen E-P1, für die es hauptsächlich gedacht ist, passen die Proportionen wie ich finde.


    Name:  viv28_ep1..JPG
Hits: 4136
Größe:  206,1 KB


    Als ersten Test habe ich mir nach bewährtem Vorbild eine Backsteinmauer ausgesucht. Von links nach rechts Totale, Crop aus der Mitte und Crop aus der Ecke bei f 2,0


    Name:  viv28_wand2-0..JPG
Hits: 4282
Größe:  466,5 KB Name:  viv28_wand2-0mitt&.JPG
Hits: 4021
Größe:  314,1 KB Name:  viv28_wand2-0ecke&#.JPG
Hits: 4089
Größe:  215,8 KB

    Und hier noch mal das gleiche mit Blende 5,6:

    Name:  viv28_wand5-6..JPG
Hits: 4157
Größe:  533,2 KB Name:  viv28_wand5-6mitt&.JPG
Hits: 3997
Größe:  353,8 KB Name:  viv28_wand5-6ecke&#.JPG
Hits: 4139
Größe:  288,2 KB

    Ich kann die Ergebnisse ohne Vergleich schlecht beurteilen, aber für meine Zwecke ist das absolut ausreichend, zumal ich für Bilder im Freien, bei denen es auf absolute Schärfe ankommt, ohnehin nicht die „kleine“ Ausstattung nehmen würde sondern meine AF-Objektive. Die Mittenschärfe ist schon bei Offenblende gut, der Schärfeabfall zu den Rändern bei Offenblende noch keinesfalls störend solange man keine 100% Crops anschaut, bei f 5,6 kaum mehr feststellbar. Verzeichnungen und Vignettierung spielen erwartungsgemäß am FT-Sensor keine Rolle.
    Ob das Objektiv auch tauglich am Vollformat ist, kann ich natürlich nicht beurteilen – dürfte wegen des MD-Anschlusses aber ohnehin weniger in Frage kommen.

    Ein paar weitere Bilder folgen gleich...


  2. Folgender Benutzer sagt "Danke", Helge :


  3. #2
    Ist oft mit dabei Avatar von Rudolfo42
    Registriert seit
    11.01.2010
    Beiträge
    494
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard AW: Vivitar 2,0/28

    Hallo Helge,

    sieht - soweit ich es sehen kann - doch gut aus!
    Frage: Welche Variante hast Du? Filtergewinde 55mm (Kiron) oder 49mm (Komine)?
    Ich kenne nur die "Kiron-Variante" (als Original) analog - war nicht so mein Ding....

    Jetzt nutze ich das OM 2/28 am 1,6xCrop und bin mehr als zufrieden.

    LG
    Rudolf

    Nachtrag: Man sollte sich alle Bilder anschauen, es ist die Kiron-Variante....
    Geändert von Rudolfo42 (21.01.2011 um 20:12 Uhr) Grund: Nachtrag

  4. #3
    Förderndes Mitglied Avatar von Helge
    Registriert seit
    12.01.2011
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    50
    Beiträge
    1.991
    Bilder
    250
    Danke abgeben
    831
    Erhielt 6.264 Danke für 869 Beiträge

    Standard AW: Vivitar 2,0/28

    So, ein paar weitere Testbilder (sorry für die teilweise nicht gerade begeisternden Motive und das triste Wetter) habe ich noch zum Thema CAs (f 2,0 mit 100% Crop):

    Name:  viv28_baum..JPG
Hits: 4057
Größe:  515,6 KB Name:  viv28_baumcrop..JPG
Hits: 4224
Größe:  227,1 KB

    ...zum Bokeh / Schärfeverlauf (f 2,0):

    Name:  viv28_platten..JPG
Hits: 3943
Größe:  181,2 KB Name:  viv28_lichter..JPG
Hits: 3966
Größe:  256,7 KB

    ...als Portraitlinse bei Funzellicht (f 2,0):

    Name:  viv28_portrait1..JPG
Hits: 4090
Größe:  187,7 KB

    ...an der Naheinstellgrenze (30cm, f 2,0)

    Name:  viv28_nah..JPG
Hits: 3931
Größe:  181,7 KB

    ...und abgeblendet auf f 8 für Landschaft / Fokus auf unendlich (mit Crop)

    Name:  viv28_pano..JPG
Hits: 3952
Größe:  291,3 KB Name:  viv28_pano_crop..JPG
Hits: 3915
Größe:  293,0 KB

    Fazit: Für mich hat sich die Sache gelohnt.

    Als „Normalobjektiv“ für die mFT-Kamera, wenn man z.B. abends in gemütlicher Runde die Freunde nicht mit dem lauten Geklacker der SLR verschrecken will, erfüllt das Objektiv ganz hervorragend seinen Dienst. Die optische Leistung ist tadellos: Lichtstark, voll offenblendetauglich, vergleichsweise geringe CAs und Überstrahlungen selbst bei Offenblende und Gegenlicht, geringer Schärfeabfall zum Rand und sehr kleine Nahgrenze. Mit der absolut gesehen vielleicht nicht ganz perfekten Schärfe und den lustigen Kringel-Lichtern kann ich für den Preis leben.

    Zumindest an FT/mFT kann ich eine klare Empfehlung aussprechen.
    Geändert von Helge (21.01.2011 um 20:34 Uhr)

  5. Folgender Benutzer sagt "Danke", Helge :


  6. #4
    Förderndes Mitglied Avatar von Helge
    Registriert seit
    12.01.2011
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    50
    Beiträge
    1.991
    Bilder
    250
    Danke abgeben
    831
    Erhielt 6.264 Danke für 869 Beiträge

    Standard AW: Vivitar 2,0/28

    Zitat Zitat von Rudolfo42 Beitrag anzeigen
    Jetzt nutze ich das OM 2/28 am 1,6xCrop und bin mehr als zufrieden.
    Tja, das glaube ich gerne. Allerdings reden wir da auch mindestens über einen Faktor 3 bis 5 im Preis gegenüber dem Vivitar.
    Für die E-3 habe ich noch ein Sigma 1,4/30 mit dem ich (im Gegensatz zum ersten Eindruck und zu vielen anderen Nutzern) inzwischen sehr zufrieden bin. Aber das gehört wiederum nicht ins Altglasforum.

  7. #5
    Förderndes Mitglied Avatar von Helge
    Registriert seit
    12.01.2011
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    50
    Beiträge
    1.991
    Bilder
    250
    Danke abgeben
    831
    Erhielt 6.264 Danke für 869 Beiträge

    Standard AW: Vivitar 2,0/28

    So, hier kommen noch ein paar weitere Bilder, teils mit 100 % Crops dazu:

    Der Schärfeverlauf ist für ein Weitwinkelobjektiv sehr schön weich:
    Name:  vivitar28-0..JPG
Hits: 3916
Größe:  192,3 KB
    f 2,0

    Trotz Offenblende bildet das Objektiv auch bei direktem Sonnenlicht scharf ab. Der Schärfeabfall zu den Rändern ist dabei zumindest am Crop so gering, dass man das Motiv auch getrost an den Rand plazieren darf:
    Name:  vivitar28-1..JPG
Hits: 3985
Größe:  167,9 KB Name:  vivitar28crop-1..JPG
Hits: 3893
Größe:  198,3 KB
    f 2,0

    Was man aber (wie bei den meisten lichtstarken Objektiven) dringend vermeiden sollte, sind überbelichtete Stellen, die dann recht deutlich anfangen (in diesem Fall bläulich) zu strahlen. Eine Rolle spielt dabei möglicherweise auch die fehlende oder mangelhafte Vergütung der Hinterlinse, die dazu führt, dass man bei punktuellen Lichtquellen (z.B. Kerzenflamme) teilweise massive rote Spiegelungen vom Sensor sieht.
    Bemerkenswert finde ich übrigens die Abbildung von Spitzlichtern im unscharfen Bereich. Um es mal neutral zu formulieren: Die Kringel sind äußerst charakteristisch. Ob man es mag oder nicht, ist wohl Geschmackssache. Aber kann mir jemand erklären wie das zustande kommt?
    Name:  vivitar28-2..JPG
Hits: 3904
Größe:  347,5 KB Name:  vivitar28crop-2..JPG
Hits: 3809
Größe:  231,1 KB
    f 2,0

    Die optimale Schärfe erreicht das Objektiv nach meinem Eindruck in dem Bereich von f 4 bis 11. In diesem Bereich sind auch selbst bei harten Kontrastkanten keinerlei Anzeichen von CAs erkennbar.
    Name:  vivitar28-3..JPG
Hits: 3897
Größe:  493,7 KB Name:  vivitar28crop-3..JPG
Hits: 3965
Größe:  347,7 KB
    f 11

    Die deutlichste Schwäche sind bei dem Vivitar 2,0/28 Gegenlichtsituationen. Hier ist es fast unmöglich, keine Blendenflecke oder sonstige Artefakte auf das Bild zu bekommen. Auch Abblenden hilft da nicht viel.
    Name:  vivitar28-4..JPG
Hits: 3866
Größe:  260,2 KB
    f 4

    Fazit:
    Die Konkurrenz für dieses Objektiv ist überschaubar - alle weiteren mir bekannten so lichtstarken 28er sind preislich in einer vollkommen anderen Liga - so dass das Vivitar 2,0/28 für mich eine eindeutige Bereicherung darstellt. Bei Offenblende sind die Ergebnisse nicht überragend aber durchaus brauchbar und abgeblendet muss sich das Vivitar ebenfalls nicht verstecken. Alles in allem eine gute Alltagslinse mit sehr gutem Preis-/Leistungsverhältnis.

    Name:  vivitar28-5..JPG
Hits: 3864
Größe:  159,2 KB Name:  vivitar28-6..JPG
Hits: 3867
Größe:  532,3 KB
    f 2,8 / f 5,6

  8. Folgender Benutzer sagt "Danke", Helge :


  9. #6
    Teilzeit-Mod. ;) Avatar von LucisPictor
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Oberhessen
    Alter
    48
    Beiträge
    12.920
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    2.946
    Erhielt 3.164 Danke für 1.434 Beiträge

    Standard AW: Vivitar 2,0/28

    Ich hatte mal die Komine-"Close Focus"-Version und die war am APS-Crop ausgezeichnet. Das war eine Weile lang sowas wie mein Lieblingsobjektiv.
    An einer 5D verliert es leider deutlich, so dass ich es wieder verkauft habe.

    Für eine µ4/3 sicher eine ganz tolle Linse!
    Carsten, berufsbedingt immer mal wieder auf Forum-Pause. In grün schreibe ich als Mod.
    ​Leica, Sony, Nikon, Fuji, Olympus, Pentax, Panasonic, Canon, Sigma und viel zu viele Linsen sowie andere digitale und analoge Kameras.
    >> Einführung | Meine "Uralt" (Stand 2015) Linsenliste | Noch eine Linsenliste | RetroCamera.de (Blog) | Altglasphase : 10
    >> Aktuelle Verkaufsangebote! <<>> Auf EBAY <<

  10. #7
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.099
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.136
    Erhielt 8.652 Danke für 3.078 Beiträge

    Standard AW: Vivitar 2,0/28

    Und ich hab grad ein Vivitar 2.5/28mm umgebaut, das von Kiron hergestellt wurde (22xxx war glaub ich Kiron?) und muss sagen, das ist in Bierkasten-Segment auch eine klasse Linse, selbst an der 5D MKII. Offen vielleicht noch etwas weich, aber eine Blende später.. alle Achtung. Das guck ich mir die Tage auch mal genauer an. Es hat nach den ersten Probeschüssen nicht die große Kontrastfähigkeit wie beispielsweise das Minolta 2/28mm (wirklich eine TOP Linse) oder mein Leica Elmarit 2.8/28mm, aber im Einsteigersegment sehr beachtlich bis in die Ränder.

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

    Bitte denkt bei geplanten Anschaffungen daran, dass Foto-Einkäufe in unserem Shop


  11. #8
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    27.06.2012
    Beiträge
    1
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard Vivitar 2.0 28mm

    Hallo,
    ich bin ebenfalls Besitzer eines solchen Schätzchens. Benutzt wurde es von mir früher an einer Minolta SRT. Ich war immer sehr zufrieden damit.
    Die Anschaffung erfolgte seinerzeit nach einem sehr positiven Test in eine Foto-Zeitschrift (Colorfoto o.ä.).
    Ich würde das sehr gut erhaltene Stück gerne günstig abgeben, da ich an meiner Sony Alpha dafür keine Verwendung habe.
    Wenn ich es dem Bericht richtig entnehme ist die Adaptierung an andere Kameras wohl durchaus möglich!?
    Vielleicht kann mich hier jemand konkret aufklären.
    An Sony ist die Adaptierung nur mit Zwischenlinse machbar, was qualitativ keinen Sinn macht.
    Eigentlich ist es schade, dass das Teil bei mir nur rumliegt!
    Ich habe mir zwischenzeitlich ein M42-er Panangor 2.5/28mm (baugleich Vivitar/Kiron) für meine Alpha zugelegt und möchte es morgen das erste Mal testen.
    Ich habe es für etwas mehr asl EUR 30,- erstanden und es ist praktisch nagelneu bzw. unbenutzt und macht äußerlich einen richtig guten Eindruck.
    Vielleicht berichte ich darüber?


    Grüße
    fisjue

  12. #9
    Förderndes Mitglied Avatar von Helge
    Registriert seit
    12.01.2011
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    50
    Beiträge
    1.991
    Bilder
    250
    Danke abgeben
    831
    Erhielt 6.264 Danke für 869 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von fisjue Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich bin ebenfalls Besitzer eines solchen Schätzchens. Benutzt wurde es von mir früher an einer Minolta SRT. Ich war immer sehr zufrieden damit.
    Die Anschaffung erfolgte seinerzeit nach einem sehr positiven Test in eine Foto-Zeitschrift (Colorfoto o.ä.).
    Ich würde das sehr gut erhaltene Stück gerne günstig abgeben, da ich an meiner Sony Alpha dafür keine Verwendung habe.
    Hallo fisjue,

    erst mal herzlich willkommen im "Altglasforum"! Schön dass Du ebenfalls positive Erfahrungen gemacht hast mit dem Vivitar. Wenn Du es dennoch abgeben möchtest, kannst Du es hier im Forum unter der Rubrik Suchen, bieten und tauschen anbieten.


    Zitat Zitat von fisjue Beitrag anzeigen
    Wenn ich es dem Bericht richtig entnehme ist die Adaptierung an andere Kameras wohl durchaus möglich!?
    Vielleicht kann mich hier jemand konkret aufklären.
    An Sony ist die Adaptierung nur mit Zwischenlinse machbar, was qualitativ keinen Sinn macht.
    Zunächst muss man unterscheiden zwischen Adapterlösungen (mit/ohne Glas) und einem Umbau. Ich habe mein Exemplar inzwischen von MD (genauer gesagt Minolta SR) auf Canon EF (EOS) umgebaut - muss unbedingt mal diesen Testbericht um ein paar Bilder am Vollformat ergänzen.

    Welche Kameratypen bzw. Bajonettanschlüsse für eine (glaslose) Adapterlösung in Frage kommen, kannst Du dieser Tabelle entnehmen: http://www.digicamclub.de/showthread.php?t=14839


    Zitat Zitat von fisjue Beitrag anzeigen
    Ich habe mir zwischenzeitlich ein M42-er Panangor 2.5/28mm (baugleich Vivitar/Kiron) für meine Alpha zugelegt und möchte es morgen das erste Mal testen.
    Ich habe es für etwas mehr asl EUR 30,- erstanden und es ist praktisch nagelneu bzw. unbenutzt und macht äußerlich einen richtig guten Eindruck.
    Vielleicht berichte ich darüber?
    Nur zu, wir freuen uns über jeden neuen Testbericht. Hier findest Du ein paar Anregungen wie Du Deinen Testbericht möglichst informativ gestalten kannst. Und hier ist eine Liste aller bisher im DCC verfügbaren Tests zum Download.

    Grüße,
    Helge

  13. #10
    Teilzeit-Mod. ;) Avatar von LucisPictor
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Oberhessen
    Alter
    48
    Beiträge
    12.920
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    2.946
    Erhielt 3.164 Danke für 1.434 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von hinnerker Beitrag anzeigen
    Und ich hab grad ein Vivitar 2.5/28mm umgebaut,
    Von diesem Teil schwärme ich ja schon seit langem, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht.
    Ich habe meines meinem Vater für seine Fuji S2 Pro geschenkt. Eine wirklich tolle "Normallinse" für die APS-Fuji.
    Carsten, berufsbedingt immer mal wieder auf Forum-Pause. In grün schreibe ich als Mod.
    ​Leica, Sony, Nikon, Fuji, Olympus, Pentax, Panasonic, Canon, Sigma und viel zu viele Linsen sowie andere digitale und analoge Kameras.
    >> Einführung | Meine "Uralt" (Stand 2015) Linsenliste | Noch eine Linsenliste | RetroCamera.de (Blog) | Altglasphase : 10
    >> Aktuelle Verkaufsangebote! <<>> Auf EBAY <<

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Vivitar 2.8/28mm
    Von Andokai im Forum "Café Manuell" - Hier wird geplaudert..
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 13.11.2016, 19:38
  2. VIVITAR 3,8 / 19mm PK
    Von Padiej im Forum Testberichte und Listen (Altglas)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.03.2010, 19:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •