Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Kodak Retina IIc Verschluss hängt

  1. #11
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    19.10.2015
    Beiträge
    71
    Danke abgeben
    19
    Erhielt 40 Danke für 19 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von CanRoda Beitrag anzeigen
    Ich habe bei meiner Bessamatic genau das gleiche Problem und wenn ich das richtig sehe hat diese auch einen Compur Verschluss. Ich überlege immer mal wieder ob ich mit etwas Schmierstoff die Blockade im Verschluss wieder lösen kann aber ich traue mich nicht.

    Grüße Ulrich
    Ich glaube, da gehe ich nicht selber ran. Die Ehrfurcht davor ist zu groß

  2. Folgender Benutzer sagt "Danke", rgiw :


  3. #12
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    19.10.2015
    Beiträge
    71
    Danke abgeben
    19
    Erhielt 40 Danke für 19 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Jan Böttcher Beitrag anzeigen
    Mein alter Herr bekam seine Retina IIc zur Hochzeit von seiner Braut (ein (1) Monatsgehalt für kaufmännische Angestellte!) ... die leistete bis ca. zum Jahr 2000 gute Dienste (div. Reisen, meine Kindheit und Jugend, ... zweimal in Reparatur), dann kam eine kompakte Olympus ins Haus als die IIc in London beliebte zu streiken (kein Vergleich!).

    Ohne so eine Geschichte lohnt sich eine "professionelle" Reparatur nicht, aber man kommt bei der IIc im Geegnsatz zur Bessamatic relativ leicht an den Verschluß (und betet, daß die Zahnstange nicht zum Thema wird) und kann es mit "Pfusch" probieren (etwas Waschbenzin aufs Hemmwerk, durcharbeiten, Bruchteil eines Tropfesn auf die Achsen des Hemmwerks).

    Je nach Hybris kann man dann Chris Sherlock nacheifern und das Hemmwerk ausbauen und spülen oder gar den Compur komplett zerlegen und reinigen (und eine neue Feder organisieren und ...).

    Bei der Bessamatic (und Retina Reflex) ist der Verschluß "tiefer versenkt" (überbaut) und komplexer, da sein Ablauf mit dem Spiegel synchronisiert werden muß.
    Bei Retina: Dauernd zu, für die Belichtung auf, dann wieder zu.
    Bessamatic (und Retina Reflex): Verschluß auf, man guckt durch den Sucher, Auslösung: Verschluß geht zu, Spiegel hoch, Verschluß auf, Verchluß zu, Spiegel beim Spannen wieder runter).

    Auch ohne "Vorgeschichte" ist die IIc eine gute Kamera. Die technische Bildqualität ist einfach gut.
    Falls Reichtum ausbricht kann man an eine IIIC denken (2,0er Objektiv, eingebauter Beli, größerer Sucher), muß man aber nicht.
    Ähnlich hier, die Geschichte. Natürlich ist das meines Vaters erste und einzige Kamera gewesen, erworben irgendwann in den 50ern. Sie hat ihn auf allen Reisen - anfangs noch mit Motorroller bis nach Italien - begleitet und damit wurden alle Bilder unserer Kindheit gezaubert. Also ja, wenn nicht astronomisch hoch, dann versuche ich schon auch die langsamen Zeiten wieder gangbar zu machen.

  4. 2 Benutzer sagen "Danke", rgiw :


  5. #13
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    26.08.2019
    Beiträge
    1.444
    Danke abgeben
    1.639
    Erhielt 1.994 Danke für 870 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von rgiw Beitrag anzeigen
    Ähnlich hier, die Geschichte. Natürlich ist das meines Vaters erste und einzige Kamera gewesen, erworben irgendwann in den 50ern. Sie hat ihn auf allen Reisen - anfangs noch mit Motorroller bis nach Italien - begleitet und damit wurden alle Bilder unserer Kindheit gezaubert. Also ja, wenn nicht astronomisch hoch, dann versuche ich schon auch die langsamen Zeiten wieder gangbar zu machen.
    Solange Deine Familie dewegen nicht hungern muß, sollte es wohl "lohnen", die Retina IIc wieder in Schwung zu bringen und alle paar Jahre auch mal einen Farbdiafilm damit zu belichten ;-)

    So schlau wir auch sind und so doof unsere Vorfahren alle waren, ohne die Leistungen unserer Vorfahren wären wir heute noch nicht ganz in der Steinzeit angekommen. Und natürlich leben wir im Hier und Jetzt und haben den Blick in die Zukunft gerichtet.

    An den Kameras aus der Zeit vor den kundenspezifischen ICs (und bröselndem Plastik und klebrigen Soft-Lacken) fasziniert mich gerade die Repararierbarkeit. Es gibt ein paar Sachen die sind "schwierig", also ich kann keine neue Antriebsfeder für den Compur winden und ich kann keine Sucherteile für den Entfernugnsmesser einer Contax neu mit Gold teilverspiegeln, aber ganz viele Sachen sind einfach nur Clean-Lube-Adjust, für viele "Probleme" sind Ersatzteile beschaffbar, und dann und wann ist auch ein Teil "improvisierbar".

    "40" Jahre mit einer Kamera ... was hält heutzutage noch so lange? Von heute aus rückwärts geblickt wäre das ein 1984 gekaufter Gegenstand.

  6. 5 Benutzer sagen "Danke", Jan Böttcher :


  7. #14
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    19.10.2015
    Beiträge
    71
    Danke abgeben
    19
    Erhielt 40 Danke für 19 Beiträge

    Standard

    Dem ist nichts hinzuzufügen

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •