Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Nikon Series E f/3.5 75-150mm gegen den Rest der Welt

  1. #1
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    04.02.2019
    Beiträge
    1.181
    Danke abgeben
    195
    Erhielt 2.787 Danke für 762 Beiträge

    Standard Nikon Series E f/3.5 75-150mm gegen den Rest der Welt

    Am Nikon Series E f/3.5 75-150mm fand ich den Kommentar irgendwo online spannend, dass es von Fashion-Fotographen damals in Paris gerne genutzt wurde. Gedacht und besorgt. Einen Vergleich gegen meine anderen Zooms mit 75-150mm hatte ich geplant und auch aufgenommen, da das Olympus sich aber als Gurke herausgestellt hat, ist das Team-Up nun etwas modifiziert. Auch hatte ich neu Minolta AF bekommen und dort das Macro 100mm f/2.8 mit aufgenommen.

    Hier nun die Liste der Teilnehmer

    1. Nikon Series E f/3.5 75-150mm
    2. Fuji EBC Fujinon.Z f/4.5 75-150mm
    3. Tamron 28-200mm f/2.8-5.6 Di III RXD
    4. Minolta 100mm 1:2.8 Macro

    Ich zeige spannende Bilder meiner Nachbarschaft am 29.12.2021. Man wird einige Regentropfen finden und einen schön grauen Look, immerhin sehr gleichmässige Beleuchtung während des Shootings. Der Fokus liegt auf der Steinkorbmauer hinter der Palme, die Blendenreihe geht Offenblende, dann 5.6 bis 16. f/2.8 beim Minolta lasse ich weg. Sony A7 II bei ISO 100 und JPG OOC in Darktable auf max. 6 MB komprimiert.

    Das mit dem völlig unbrauchbaren Olympus ist schade, es lag bei einem grossen Olympus Konvolut dabei und hatte es bisher noch nie vor den Sensor geschafft.

    Zuerst 75mm:
    Offen 5.6 8 11 16
    1 Name:  Nikon.75mm.f3.5.jpg
Hits: 183
Größe:  3,97 MB Name:  Nikon.75mm.f5.6.jpg
Hits: 178
Größe:  4,19 MB Name:  Nikon.75mm.f8.jpg
Hits: 178
Größe:  4,32 MB Name:  Nikon.75mm.f11.jpg
Hits: 175
Größe:  4,40 MB Name:  Nikon.75mm.f16.jpg
Hits: 174
Größe:  4,33 MB
    2 Name:  Fuji.75mm.f4.5.jpg
Hits: 173
Größe:  3,53 MB Name:  Fuji.75mm.f5.6.jpg
Hits: 173
Größe:  3,93 MB Name:  Fuji.75mm.f8.jpg
Hits: 181
Größe:  4,40 MB Name:  Fuji.75mm.f11.jpg
Hits: 180
Größe:  4,29 MB Name:  Fuji.75mm.f16.jpg
Hits: 177
Größe:  4,20 MB
    3 Name:  Tamron.75mm.f4.jpg
Hits: 180
Größe:  4,22 MB Name:  Tamron.75mm.f5.6.jpg
Hits: 184
Größe:  4,76 MB Name:  Tamron.75mm.f8.jpg
Hits: 179
Größe:  4,82 MB Name:  Tamron.75mm.f11.jpg
Hits: 183
Größe:  4,86 MB Name:  Tamron.75mm.f16.jpg
Hits: 178
Größe:  5,04 MB

    Bei Offenblende gewinnt das Nikon in der Mitte, in den Ecken vignettiert es aber recht stark, auch lässt die Schärfe nach. Das Tamron hat hier leichtes Spiel, was bei dem Altersunterschied auch kein Wunder ist. Fuji ist das Schlusslicht.

    Bei Blende 8 gibt es in der Mitte keine starken Unterschiede mehr, weiterhin sehe ich das Nikon vorne, dann Fuji und das Tamron ist etwas heller und kontrastärmer. In den Ecken liegt nun das Tamron vor Fuji und Nikon, das Tamron aber wieder heller und beim Kontrast etwas schwächer als die Altgläser.

    Fortsetzung folgt.

  2. 4 Benutzer sagen "Danke", Bessamatic :


  3. #2
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    04.02.2019
    Beiträge
    1.181
    Danke abgeben
    195
    Erhielt 2.787 Danke für 762 Beiträge

    Standard

    Weiter also mit 100mm - hier darf das Minolta Macro mitspielen - wie alle anderen Objektive auch von Hand scharfgestellt:
    Offen 5.6 8 11 16
    1 Name:  Nikon.100mm.f3.5.jpg
Hits: 176
Größe:  4,09 MB Name:  Nikon.100mm.f5.6.jpg
Hits: 179
Größe:  4,64 MB Name:  Nikon.100mm.f8.jpg
Hits: 174
Größe:  4,79 MB Name:  Nikon.100mm.f11.jpg
Hits: 172
Größe:  5,37 MB Name:  Nikon.100mm.f16.jpg
Hits: 166
Größe:  5,01 MB
    2 Name:  Fuji.100mm.f4.5.jpg
Hits: 167
Größe:  3,88 MB Name:  Fuji.100mm.f5.6.jpg
Hits: 168
Größe:  4,23 MB Name:  Fuji.100mm.f8.jpg
Hits: 170
Größe:  4,39 MB Name:  Fuji.100mm.f11.jpg
Hits: 171
Größe:  4,81 MB Name:  Fuji.100mm.f16.jpg
Hits: 164
Größe:  4,80 MB
    3 Name:  Tamron.100mm.f4.5.jpg
Hits: 173
Größe:  4,74 MB Name:  Tamron.100mm.f5.6.jpg
Hits: 176
Größe:  4,93 MB Name:  Tamron.100mm.f8.jpg
Hits: 177
Größe:  5,43 MB Name:  Tamron.100mm.f11.jpg
Hits: 166
Größe:  5,80 MB Name:  Tamron.100mm.f16.jpg
Hits: 163
Größe:  5,78 MB
    4 Name:  Minolta.100mm.f4.jpg
Hits: 169
Größe:  4,29 MB Name:  Minolta.100mm.f5.6.jpg
Hits: 178
Größe:  4,53 MB Name:  Minolta.100mm.f8.jpg
Hits: 185
Größe:  5,23 MB Name:  Minolta.100mm.f11.jpg
Hits: 170
Größe:  5,30 MB Name:  Minolta.100mm.f16.jpg
Hits: 164
Größe:  4,91 MB

    Bei Offenblende gewinnt wieder das Nikon in der Mitte, man kann fast die Schrift auf dem Aufkleber auf dem Metallpfosten lesen (hier wird gebaut werden und das sog. Baugestell zeigt die Grösse an. Nachbarn können einsprechen). In den Ecken vignettierten die Altglas-Zooms. Das Minolta kann hier die Vorteile einer Festbrennweite ausspielen, aber das Tamron gewinnt locker. Die beiden elektronisch gekoppelten Objektive werden wieder etwas heller von Sony A7II belichtet.

    Bei Blende 8 zeigt die Mitte ein glattes Unentschieden, evtl. leichte Nachteile beim Tamron, wieder die Belichtung. In den Ecken sehe ich das Tamron vor Minolt vor Nikon vor Fuji.

    Fortsetzung folgt.

  4. 4 Benutzer sagen "Danke", Bessamatic :


  5. #3
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    04.02.2019
    Beiträge
    1.181
    Danke abgeben
    195
    Erhielt 2.787 Danke für 762 Beiträge

    Standard

    Abschliessend noch 150mm:
    Offen 5.6 8 11 16
    1 Name:  Nikon.150mm.f3.5.jpg
Hits: 171
Größe:  4,16 MB Name:  Nikon.150mm.f5.6.jpg
Hits: 168
Größe:  4,60 MB Name:  Nikon.150mm.f8.jpg
Hits: 169
Größe:  5,10 MB Name:  Nikon.150mm.f11.jpg
Hits: 173
Größe:  5,57 MB Name:  Nikon.150mm.f16.jpg
Hits: 165
Größe:  5,57 MB
    2 Name:  Fuji.150mm.f4.5.jpg
Hits: 164
Größe:  3,79 MB Name:  Fuji.150mm.f5.6.jpg
Hits: 166
Größe:  3,98 MB Name:  Fuji.150mm.f8.jpg
Hits: 172
Größe:  4,63 MB Name:  Fuji.150mm.f11.jpg
Hits: 166
Größe:  4,67 MB Name:  Fuji.150mm.f16.jpg
Hits: 165
Größe:  5,11 MB
    3 Name:  Tamron.150mm.f5.6.jpg
Hits: 167
Größe:  4,29 MB Name:  Tamron.150mm.f8.jpg
Hits: 165
Größe:  4,15 MB Name:  Tamron.150mm.f11.jpg
Hits: 169
Größe:  5,21 MB Name:  Tamron.150mm.f16.jpg
Hits: 164
Größe:  5,52 MB

    Offen gefällt in der Mitte das Fuji am besten, das Nikon ist aber in den Ecken besser und hängt sogar das Tamron bei 5.6 ab. In Sachen Vignette leichter Vorteil für Fuji.

    Bei Blende 8 ist in der Mitte Nikon und Fuji gleichauf, das Tamron schwächelt. In der Ecke bleiben Fuji und Tamron hinter dem Nikon zurück.

    Das Nikon Series E f/3.5 75-150mm liefert unter diesen Bedingungen die konsistenteste Leistung ab und punktet mit der grössten und konstanten Offenblende. Das Fuji macht seine Sache aber auch gut. Das Tamron Superzoom spielt preislich und überhaupt in einer anderen Liga. Vom der Minolta Festbrennweite hätte ich mir etwas mehr versprochen, aber es ist halt auch ein Macro und nicht so sehr für weite Entfernungen korrigiert.

    Ich denke das Series E kann gegen den Ruf des Billigheimers gut bestehen und ich verstehe nun die Fashion Fotographen besser. Wer dazu mehr Info hat, immer her damit.

  6. 7 Benutzer sagen "Danke", Bessamatic :


  7. #4
    Spitzenkommentierer Avatar von Namenloser
    Registriert seit
    01.03.2014
    Ort
    St. Ingbert
    Beiträge
    2.753
    Bilder
    31
    Danke abgeben
    16.498
    Erhielt 12.401 Danke für 2.209 Beiträge

    Standard

    Vielen Dank für deine Arbeit,
    das ist wirklich ein immenser Aufwand, den du hier betrieben hast!

    Das Nikon sieht wirklich sehr gut aus

    Und das Tamron ist ja mein "alle Brennweiten dabei"-Begleiter, seit ich die A7RIII habe.
    Ich habe den Kauf keine Minute bereut, ich habe in unserem Sommerurlaub (und auch sonst) wirklich tolle Fotos damit gemacht.
    Es ist für mich das Ende der Superzoom=Suppenzoom-Geschichte. Bei allen Brennweiten zentral sehr sehr gut,
    bei etwas Abblenden an den Rändern auch - wie ja auch deine Bilder beweisen.
    und es hat halt im Gegensatz zu den Mitkämpfern hier auch noch die Brennweitenbereiche 28-70 und 150-200mm in sehr guter Qualität.
    Ich habe eigentlich mehr als genug Material für eine Vorstellung hier, das werde ich demnächst (versprochen!) machen,
    da würde ich mich freuen wenn du auch Bilder beisteuerst.

    Schade, dass dein Olympus defekt ist (was ist denn genau damit?) - ich mag es, auch wenn es kontrastschwach ist.
    Meiner Meinung nach steht es auch sonst dem noch schärferen Minolta MD 75-150mm f4, das ja als "das Beste" in diesen Brennweiten gilt, nur wenig nach. Es verliert halt überall ein Wenig (Schärfe, Kontrast, Farbfehler) - aber es hat das weichere Bokeh.
    Einen Tod muss man immer sterben
    Meine Homepage: https://www.nikolaus-burgard.de/
    Instagram: www.instagram.com/nikolausburgard/
    Sony Alpha 7 III und ein paar Objektive...

  8. 4 Benutzer sagen "Danke", Namenloser :


  9. #5
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    04.02.2019
    Beiträge
    1.181
    Danke abgeben
    195
    Erhielt 2.787 Danke für 762 Beiträge

    Standard

    Das war Ende 2021 ganz entspannt. Aus dem Badezimmer heraus, aussen war es mir zu nass und zu kalt. Ist dann auch vom Streulicht her kein Problem...

    Das Tamron hängt eigentlich nun immer an meiner A7 II und die Bilder im Ascona-Urlaub sind damit gemacht. Wenn Du es vorstellst, hänge ich mich gerne dran. Ich will immer mal ein paar Reiseberichte einstellen, mit den verschiedenen Sets, die ich den vergangenen Jahre genutzt habe, aber die Zeit rennt. Bis runter zu 24mm geht es leider nicht. Da mag ich das Tamron 24-135mm an der Nikon lieber, das habe ich ja hier mal vorgestellt.

    Das Olympus ist einfach gnadenlos unscharf. Keine Ahnung, was da dahinter steckt. Ich hatte bei den Aufnahmen schon diese Ahnung, bei der Ausarbeitung hat es sich dann leider bestätigt. Von Minolta habe ich das MD Zoom Rokkor 50-135mm 1:3.5, mal mit dem MD Rokkor 45mm 1:2 für lächerliches Geld bekommen. Keine Ahnung, wie sich das im Vergleich schlägt. Ach ja, ein MD Zoom 75-200mm 1:4.5 liegt auch noch auf Lager.

    Ich zeige einfach mal das beste (hihi) und schlechteste Bild vom Olympus. Ich nehme einfach die Dateigrösse, die ja als äquivalent zum Informationsgehalt angesehen werden kann. Das beste Bild der Serie, das ist das Tamron bei 100mm und f/11 kommt auf 5.945 KB, das beste Bild vom Olympus (150mm f/8) auf 3.917 KB und das Schlusslicht ist bei 75mm f/11 und 2.112 KB erreicht.

    Olympus Zuiko Auto-Zoom 1:4 F=75-150mm DEFEKT:

    "Bestes" Bild bei 150mm und f/8:
    Name:  Olympus.150mm.f8.jpg
Hits: 160
Größe:  2,95 MB

    Schlechtestes Bild bei 75mm und f/11:
    Name:  Olympus.75mm.f11.jpg
Hits: 155
Größe:  2,06 MB

  10. 3 Benutzer sagen "Danke", Bessamatic :


  11. #6
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    24.10.2017
    Ort
    Colmar/Frankreich
    Beiträge
    935
    Danke abgeben
    2.244
    Erhielt 3.304 Danke für 693 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Bessamatic Beitrag anzeigen
    Das war Ende 2021 ganz entspannt. Aus dem Badezimmer heraus, aussen war es mir zu nass und zu kalt. Ist dann auch vom Streulicht her kein Problem...

    Das Tamron hängt eigentlich nun immer an meiner A7 II und die Bilder im Ascona-Urlaub sind damit gemacht. Wenn Du es vorstellst, hänge ich mich gerne dran. Ich will immer mal ein paar Reiseberichte einstellen, mit den verschiedenen Sets, die ich den vergangenen Jahre genutzt habe, aber die Zeit rennt. Bis runter zu 24mm geht es leider nicht. Da mag ich das Tamron 24-135mm an der Nikon lieber, das habe ich ja hier mal vorgestellt.

    Das Olympus ist einfach gnadenlos unscharf. Keine Ahnung, was da dahinter steckt. Ich hatte bei den Aufnahmen schon diese Ahnung, bei der Ausarbeitung hat es sich dann leider bestätigt. Von Minolta habe ich das MD Zoom Rokkor 50-135mm 1:3.5, mal mit dem MD Rokkor 45mm 1:2 für lächerliches Geld bekommen. Keine Ahnung, wie sich das im Vergleich schlägt. Ach ja, ein MD Zoom 75-200mm 1:4.5 liegt auch noch auf Lager.

    Ich zeige einfach mal das beste (hihi) und schlechteste Bild vom Olympus. Ich nehme einfach die Dateigrösse, die ja als äquivalent zum Informationsgehalt angesehen werden kann. Das beste Bild der Serie, das ist das Tamron bei 100mm und f/11 kommt auf 5.945 KB, das beste Bild vom Olympus (150mm f/8) auf 3.917 KB und das Schlusslicht ist bei 75mm f/11 und 2.112 KB erreicht.

    Ja, niederschmetternd, die Resultate mit dem Olympus . Andererseits sieht es aus, als ob die Scharfeinstellung eher auf dem Vordergrund liegen würde und das Bild eher verwackelt als unscharf wäre. Mein Olympus 75-150 mm f/4 ist auch etwas weicher als meine Minolta und Canon-Objektive mit ähnlichem Brennweitenbereich, wird aber bei leichter Abblendung mehr als brauchbar. Das ist aber nicht verwunderlich, ist es doch das älteste OM-Zoom überhaupt und eines der ersten Objektive mit diesem Brennweitebereich - das MD ist praktisch 10 und das FD mehr als 5 Jahre jünger und in Sachen Zoom hat sich damals in diesem Zeitraum sehr viel getan. Vielen Dank für Deinen Test.

    LG Volker

  12. Folgender Benutzer sagt "Danke", Alsatien :


  13. #7
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    24.10.2017
    Ort
    Colmar/Frankreich
    Beiträge
    935
    Danke abgeben
    2.244
    Erhielt 3.304 Danke für 693 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Bessamatic Beitrag anzeigen
    Von der Minolta Festbrennweite hätte ich mir etwas mehr versprochen, aber es ist halt auch ein Macro und nicht so sehr für weite Entfernungen korrigiert.
    Kann ich so eigentlich so nicht unterschreiben, das Minolta hat einen komplizierten Aufbau inklusive Floating Elements und müsste auch bei Unendlich alle anderen von Dir vorgestellten Objektive in den Schatten stellen - zumindest mein Exemplar ist auch bei grossen Entfernungen optisch hervorragend.

    LG Volker

  14. Folgender Benutzer sagt "Danke", Alsatien :


  15. #8
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    04.02.2019
    Beiträge
    1.181
    Danke abgeben
    195
    Erhielt 2.787 Danke für 762 Beiträge

    Standard

    @Alsatien:
    Die Aufnahmen sind an einem Rutsch in repetitiver Konzentration erfolgt. Also immer gleich im Vorgehen, auf Stativ, mit Selbstauslöser etc. Von daher kann ich groben Fehlfokus und Verwackeln ausschliessen. Bei Gelegenheit schaue ich mir das genauer an. Abblenden ändert so gut wie nichts an den Aufnahmen, die Zeiten gehen aber in Sync mit den anderen Objektiven bei Schliessen der Blende rauf, die Blende blendet also korrekt ab. Es ist wie es ist.

    Beim Minolta musste ich die Kamera natürlich neu montieren, aber die Aufnahmen sind in selbiger repetitiver Konzentration erfolgt. Es liefert ja auch ab, die anderen eben leicht besser. Wie geschrieben, belichtet die Kamera etwas anders, vermutlich weil sie ja über den LA-EA4 das Objektiv erkennt. Das liesse sich nur mit einem passiven Adapter völlig ausschliessen. Selbst bei manueller Belichtung kann die SW der Kamera da ja noch was machen.
    Geändert von Bessamatic (23.01.2022 um 16:43 Uhr)

  16. 2 Benutzer sagen "Danke", Bessamatic :


  17. #9
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    2.018
    Bilder
    53
    Danke abgeben
    8.260
    Erhielt 9.598 Danke für 1.685 Beiträge

    Standard

    Auch von mir ein dickes Lob für diesen aufwändigen und gleichzeitig informativen Test.

    Schön, dass es mal jemand "wagt" mit den Vorurteilen über die angeblich "minderwertigen" series E Objektive von Nikon
    aufzuräumen. Klar ist die Mechanik nicht ganz auf dem Niveau der "echten" Nikkore und manchmal fehlt auch die NIC-
    Vergütung auf alles Glas-Luft Flächen, aber dafür waren sie auch ein ganzes Stück preisgünstiger.

    Und wie wir jetzt dank der Vorstellung feststellen durften, ist die optische Qualität des Zooms 75-150 nicht von schlechten
    Eltern. Ganz nebenbei stellen die series-E Objektive immer noch eine gute Möglichkeit dar, auf dem Gebrauchtmarkt für
    wenig Geld eine schöne Altglasausrüstung zu erwerben.

    Fazit "Daumen hoch" für diese Vorstellung und das Nikon series E


    LG, Christian

  18. 5 Benutzer sagen "Danke", gladstone :


  19. #10
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    04.02.2019
    Beiträge
    1.181
    Danke abgeben
    195
    Erhielt 2.787 Danke für 762 Beiträge

    Standard

    Das Pancake ist schon ein rechter Plastikbomber und als ich es zur EM passend suchte, war es auch nicht so recht günstig zu bekommen, vor allem die erste Version (hier in CH). Auch das 28mm ist nicht günstig zu haben, beim 75-150mm sieht es wohl etwas anders aus, ich konnte es ohne Probleme incl. Versand im Wert von zwei Pizzen erstehen. Es leidet allerdings an heftigem Zoom-Creep, das tut das edle AIs 80-200mm f/4 aber auch. Irgendwas ist ja immer.

    Wie es sich im Felde schlägt und wie gut die anderen Parameter sind, habe ich ja nicht geschaut. Aber ich denke, man wird schon das eine oder andere gute Bild damit schiessen können.
    Geändert von Bessamatic (23.01.2022 um 19:46 Uhr)

  20. 3 Benutzer sagen "Danke", Bessamatic :


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •