Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: M42 an A-Mount: Springblende

  1. #1
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    11.02.2021
    Beiträge
    3
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard M42 an A-Mount: Springblende

    Hallo ihr Experten!

    Ich bin neu hier und noch sehr frisch mit dem Altglasvirus infiziert (seit letztem Sommer - in dem ich überhaupt erst so richtig mit Fotografieren anfing. Corona sei Dank!).
    Bislang hat Lesen bei meinen Problemchen immer geholfen, aber nun muss ich doch mal eine Frage loswerden.

    Meine neueste Errungenschaft ist ein CZJ Sonnar 4/135 und zwar die Version mit dem "Lederring" aus den frühen 60ern. Mein erstes Objektiv mit Springblende - und genau darauf zielt meine Frage. Für Canon scheint es spezielle Adapter mit "Kragen" zu geben, die den Blendenstößel fixieren. Für Sony A-Mount (habe eine Alpha 68) finde ich so etwas nicht. Falls es das gibt: hat jemand einen Link für mich?

    Und falls nicht: wie löst ihr das? Ich möchte weder irgendwelche Teile ausbauen noch Sekundenkleber verwenden. Meine schnelle Lösung besteht aus einem Stück Plastik und einer Runde Panzertape, um den äußeren Hebel zu fixieren. Das ist aber natürlich recht unelegant.

    Den kleinen Stift mit Klebeband fixieren? Aber das trägt doch wahrscheinlich auf und dann passt der Adapter nicht mehr richtig? Außerdem ist die kleine Feder ja relativ stark, ich denke, die drückt jegliches Klebeband auf Dauer weg, oder? Zumindest ging es mir bei der äußeren Kleberei so... Irgendwo hab ich was gelesen von einem Stück Wattestäbchenstiel zum Festklemmen - ist das empfehlenswert? Klingt jedenfalls eher non-invasiv.

    Ich danke schonmal im Voraus für alle Antworten!

    Forsythia

  2. #2
    Hardcore-Poster Avatar von Hias
    Registriert seit
    19.01.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    713
    Bilder
    20
    Danke abgeben
    2.788
    Erhielt 2.952 Danke für 552 Beiträge

    Standard

    Also, ich weiß nicht, ob das die Antwort ist, die Du suchst, aber...

    Altglas adaptieren an Sony A ist ziemlich limitiert und der Crop-Faktor der A68 macht es auch nicht besser.

    So richtig Spaß macht die Altglas-Nutzung mit einer Kleinbild ("Vollformat") Spiegellosen, das ist auch der Grund, warum hier im Forum so extrem viele Leute Sony A7xx-Kameras benutzen. An die geht einfach alles ran und es gibt für alles Adapter. Canon R, Nikon Z oder die neuen Kleinbild-Panasonic sind im Prinzip genauso geeignet, die Adaptersituation ist noch nicht so gut, aber alles Gängige sollte es geben.

    Eine gebrauchte Sony A7 ist auch nicht mehr besonders teuer, wobei ich mindestens zu einer A7II raten würde, wegen dem Bildstabilisator.

    Sehr gut finde ich, dass Du den Blendenstößel des schönen alten Sonnar nicht kaputtmachen willst. Das finde ich immer ganz schrecklich, da ich meine Altgläser auch noch gelegentlich an den Filmkameras nutze, für die sie mal gedacht waren.

    Gruß Matthias

  3. Folgender Benutzer sagt "Danke", Hias :


  4. #3
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    11.02.2021
    Beiträge
    3
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hallo Matthias,

    danke für deine Ausführungen und Hinweise. Ich hab mich tatsächlich sehr bewusst für diese Kamera entschieden und bin bislang absolut glücklich damit. Irgendwann werde ich an meine und ihre Grenzen stoßen und mir dann achtsam und genüsslich etwas Neues suchen. Für mich kleines Anfängerlein reicht sie bisher völlig aus.
    Ich habe momentan auch nicht den Plan, mir unzählige Objektive zuzulegen (was nicht heißt, dass ich es nicht vielleicht trotzdem tue...). Aktuell möchte ich aber gern meine fotografischen Fähigkeiten verbessern und dafür die Objektive nutzen, die ich jetzt habe. Bislang haben die alle den M42-Anschluss und der funktioniert ja sehr gut am A-Mount.

    Eben - kaputtmachen möchte ich nichts, das käme mir ganz falsch und irgendwie respektlos vor...

  5. Folgender Benutzer sagt "Danke", Forsythia :


  6. #4
    Spitzenkommentierer Avatar von ulganapi
    Registriert seit
    06.12.2015
    Ort
    Lauf
    Alter
    66
    Beiträge
    2.281
    Bilder
    40
    Danke abgeben
    7.097
    Erhielt 10.679 Danke für 1.899 Beiträge

    Standard

    @Forsythia

    Nun, die SLT-A68 ist schon in Ordnung, aber eben nicht gerade altglasfreundlich, doch es stehen einem ja auch die ganzen Minolta AF/Sony Optiken zur Verfügung.
    Allerdings ansonsten im Wesentlichen nur M42. Wenn Du Deinen M42-Adapter und das Kamera-Bajonett ansiehst, wird auch schnell klar, warum es keinen "Kragen" geben kann, der den Blendenstift eindrückt.
    Daher würde ich an Deiner Stelle nur M42-Objektive mit Blendenvorwahl oder mit Manuell/Automatik-Umschalter kaufen. Solltest Du eins haben, das den Umschalter nicht hat, dann ist die Lösung mit etwas
    Sekundenkleber die beste, weil der Stift nur bis etwa zur Hälfte eingedrückt werden muß, damit die Blende schließt; deswegen kann man ihn mit einer kleinen Zange bei Bedarf wieder herausziehen und gangbar machen,
    etwas Bastelgeschick vorausgesetzt. Übrigens für Tamron adaptall gibt es auch einen Sony A Adapter aus China, den verwende ich öfter an meiner A99v.

    Aber Matthias hat schon recht, letztlich läuft alles auf Sony E etc. hinaus

    Gruß Dieter
    Fotografiere nur noch digital - hauptsächlich mit Objektiven der 50er bis 70er Jahre https://www.zonerama.com/Gastfresser/300955

  7. #5
    Hardcore-Poster Avatar von Anthracite
    Registriert seit
    03.02.2014
    Beiträge
    793
    Bilder
    2
    Danke abgeben
    1.457
    Erhielt 2.151 Danke für 493 Beiträge

    Standard

    M42-Adapter mit Kragen scheint es tatsächlich nicht zu geben (für das ältere aber inkompatible MC/MD hingegen kein Problem). Vielleicht passt der Kragen mechanisch nicht?

    Einen A-M-Umschalter (gibt es bei vielen aber nicht allen M42-Objektiven) hat das Objektiv wohl nicht?

    Ich würde versuchen, den Stößel im Objektiv mit etwas Papier oder Holz zu blockieren. Das ist dann problemlos reversibel.

    Edit: Dieter war schneller.

  8. #6
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    11.02.2021
    Beiträge
    3
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hallo Dieter und Anthracite,

    danke für die Tipps! Nein, ein A/M-Umschalter ist natürlich nicht vorhanden. Ich werde zukünftig darauf achten.
    Und natürlich hast du Recht, Dieter, das kann gar nicht über den Adapter gelöst werden. Manchmal hat man (bzw. frau) eben diverse Bretter vor'm Kopf. Danke für's Wegräumen!
    Dass man den Stößel nur halb reindrücken muss, war mir noch nicht klar. Ich werde also zunächst versuchen, ihn festzuklemmen und falls das scheitern sollte, dann doch die Klebervariante in Betracht ziehen. Oder einfach das silberne Panzertape gegen schwarzes tauschen, dann fällt das kaum auf. Notfalls könnte ich auch damit leben - funktionieren tut es ja.

    M42 reicht mir vorerst völlig, die Auswahl ist ja recht groß in dem Bereich. Eigentlich bin ich jetzt auch vorerst komplett. Ein Weitwinkel ist noch auf dem Weg zu mir - bei dem werde ich wohl dasselbe Problem haben (Zebra-Flektogon 4/20). Und dann hab ich erstmal alle Brennweiten, die ich im Moment brauche und es wird erstmal fotografiert statt gesammelt - zumindest hab ich mir das ganz fest vorgenommmen!

    Ihr habt mir sehr weitergeholfen, vielen lieben Dank!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •