Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 48

Thema: Welches 35er für die A7-Serie: Elmarit 2.8/35 oder Samyang 2.8/35 AF?

  1. #11
    Ist oft mit dabei
    Registriert seit
    24.10.2017
    Ort
    Colmar/Frankreich
    Beiträge
    254
    Danke abgeben
    488
    Erhielt 741 Danke für 150 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von hinnerker Beitrag anzeigen
    Ich weiche zwar etwas von der Objektivvorgabe im Titel und den bisher damit verbundenen Antworten ab, aber aus der Fragestellung entnehme ich, dass es sich auch um eine Kaufentscheidung handelt, zu der ich doch gern noch eine Alternative aufzeigen würde.
    ----

    Wenn es auch "halbautomatisch" sein darf, dabei Lichtstark und mit wenigen Schritten leicht in der Brennweite zu überbrücken, werfe ich - damit es hier im DCC nicht in Vergessenheit gerät - das Voigtländer Ultron 2/40mm Asph. in die Runde.

    Den Link zum damaligen Testbericht füge ich weiter unten an, nachdem ich vorab ein paar Worte zu den Vorteilen verliere, denn anders als im Thread zum Ultron wo die Rede von der Rücksendung ist, befindet sich das Objektiv immer noch in meinem Besitz..

    Das Fazit, dass das Bokeh in manchen Situationen zwar etwas harsch ist blieb, aber die Vorteile des Ultron überwogen dann doch, so dass ich das Objektiv behielt und der Tauschpartner eben auch das Elmarit um es in seine Leica-Kollektion aufzunehmen.
    Insbesondere die durch die von der Kamera gesteuerte Blende nimmt das Ultron einem in zeitkritischen Situationen schon eine Menge ab, was bei rein manuellen Objektiven mit dem Herumtasten nach dem Blendenring immer etwas nervig werden kann. Ein echter Vorteil im Handling, der nicht zu verachten ist.

    Es verfügt über eine sehr gute Schärfe, bei Offenblende über einen prima 3-D Effekt in der Freistellung/Abgrenzung zum Hintergrund und ist nicht teuer. Lichtstärke ist halt durch nichts zu ersetzen in dem Punkt "Freistellung"... gerade bei weitwinkligeren Objektiven, wo der Schärfebereich naturgemäß ohnehin tiefer ausfällt, man aber genau das gerade nicht "brauchen" kann, weil man eine Person oder einen Gegenstand vom "uninteressanten" Hintergrund loslösen möchte und der Hintergrund nur "Andeutungen" liefern soll, statt "volles Realgeschehen" zu liefern.

    Auch stellt es mit seinen sehr kompakten Abmessungen eine kleine, schnuckelige Linse in der Fototasche dar... die zudem - verglichen mit einem Elmarit, das ja ebenfalls einen Adapter erfordert - mit einem elektronischen "Commlite" EF auf NEX Adapter noch eine sehr handliche Einheit bleibt.

    Hier ein Bild des Objektivs mitsamt dem Commlite Adapter an der alten Sony A7 um das trotz des Adapters doch noch geringen "Vorbau's" zu zeigen. Es trägt selbst mit Adapter kaum mehr auf, als ein natives Objektiv von Sony oder Zeiss.


    Im nachfolgenden Link geht es zur damaligen Objektivvorstellung mit tollen Bildern verschiedener User

    https://www.digicamclub.de/showthrea...ight=Ultron+40

    Entschuldigt das OT, aber ich meine schon, das es zumindest erwähnt werden sollte, denn zum einen ist es mit seinen 40mm Brennweite minimal oberhalb der 35mm des Elmarit und in der Brennweite eine ideal etwas weitwinkligere Alternative zum Summicron 50er, (bei gleicher Anfangsöffnung F2) so dass man sich unter manchen Umständen das Mitführen zweier Objektive sparen kann, dafür aber den immensen Vorteil der Halbautomatik in zeitkritischen Fotografie-Situationen (wie z.B. einer Hochzeit) erschließt.

    LG
    Henry

    Auch wenn es um dieses Objektiv in den letzten Jahren ziemlich still geworden ist, kann ich mich diesem Rat von Henry nur uneingeschränkt anschliessen. Das Ultron 40 mm f/2 habe ich lange Zeit auf EOS-Gehäusen betrieben. Jetzt sitzt es oft mittels Commlite-Adapter auf einer Sony A7 und ich bringe es einfach nicht übers Herz, es zu verkaufen - die Leistung ist einfach klasse schon bei Offenblende, die Haptik auch und Dank seiner Kompaktheit passt es wunderbar zur Kamera.

    LG Volker

  2. Folgender Benutzer sagt "Danke", Alsatien :


  3. #12
    Ist oft mit dabei
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    368
    Bilder
    21
    Danke abgeben
    224
    Erhielt 1.265 Danke für 245 Beiträge

    Standard

    Hallo zusammen,

    Auch ich habe mir hierzu so meine Gedanken gemacht.

    Der Vorteil der Sony A7s ist in der Tat die außergewöhnlich hohe nutzbare ISO Einstellung.
    Soll heißen: man kann auch bei wenig Licht ohne Blitz fotografieren.

    Das hat speziell bei Hochzeiten, oder sonstigen Veranstaltungen Vorteile, aber auch
    Nachteile.

    Vorteil ist, dass ohne Blitz auch nichts "totgeblitzt" werden kann.

    Nachteil ist, dass schnelle Bewegungen nicht eingefroren werden können.
    Stichwort: Wurf des Brautstraußes...

    Mit einer Kombi aus Kamera, lichtstarker Optik und einem kleinen Blitz für den Fall der Fälle
    kann man eigentlich nichts falsch machen.

    Zum Thema Autofocus kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen. Es ist bequem,
    die meisten Fotos werden auch scharf, aber die entscheidenden Fotos dann ausgerechnet nicht.

    Ich selber bleibe hier dem manuellen Fokus treu, aber das ist Ansichtssache....

    Zum Objektiv: Ich finde hier in der Tat kleine, unauffällige Objektive sehr gut. Steht man als
    Fotograf mit einer riesen Kamera und einem fetten Objektiv vor seinem "Opfer", dann darf man
    keine spontanen Schnappschüsse erwarten. Jeder wird dann posen und versuchen sich gut in
    Szene zu setzen (wobei das auch ungewollt komisch sein kann).

    Mit kleinen Objektiven kann ich viel unbemerker zu Werke gehen, sogar auch mal aus der
    Hüfte schießen.

    Ich nutze hier mein geliebtes kleines Minolta M-Rokkor 2/40mm, alternativ das Leica
    Summicron M 2/35mm (Typ IV), das ich aber noch testen muß, da es mir erst kürzlich zugelaufen
    ist. (Einen kleinen Vergleichstest der Beiden für den DCC habe ich übrigens in Planung...)

    Die Lichtstärke 2,0 halte ich für einen guten Kompromiß. Man kann nicht wirklich freistellen, aber
    eine gewisse Hintergrundunschärfe läßt sich in diesem Brennweitenbereich schon erzielen.

    Das kleine Summilux M 1,4/35 (non asph) ist mir bis jetzt leider noch nicht zu einem bezahlbaren
    Preis über Weg gelaufen. Das könnte ich mir nämlich als "Ideallösung" gut vorstellen.

    Ich weiß, das alles hat jetzt nicht viel mit der ursprünglichen Frage zu tun, aber vielleicht hilft
    es ja bei der Gedankenfindung...

    LG Christian

  4. #13
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    20.06.2015
    Ort
    Münster
    Beiträge
    763
    Bilder
    11
    Danke abgeben
    1.978
    Erhielt 3.905 Danke für 526 Beiträge

    Standard

    Wie wäre es denn mit einem Sigma 35mm 1.4 Art?
    Ich habe es nur kurz getestet, war begeistert aber habe dann festgestellt, dass 135mm eher meins sind.... andere Geschichte.
    Ein Freund von mir hatte es den ganzen Tag bei Modelshootings dabei und ist begeistert, was Schärfe, Freistellung und AF angeht.
    VG Danyel

  5. #14
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    20.06.2015
    Ort
    Münster
    Beiträge
    763
    Bilder
    11
    Danke abgeben
    1.978
    Erhielt 3.905 Danke für 526 Beiträge

    Standard

    Falls es denn doch das Samyang sein sollte, hier ein gutes Angebot:
    https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1961837
    VG Danyel

  6. #15
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    09.11.2012
    Beiträge
    91
    Danke abgeben
    44
    Erhielt 13 Danke für 9 Beiträge

    Pfeil

    Das Voigtländer ist als (halb)manuelle Linse zweifelsohne top, aber sie würde in der Tat auch mein Summicron etwas überflüssig machen.
    hinnerker's Tipp mit dem 40er hat bei mir aber jetzt doch nochmal zu einer Überlegung etwas anderer Art geführt:

    Bei Menschen liegt es in der Natur der Dinge, dass sie sich bewegen und gerade wenn man eher unbemerkt natürliche Momente einfangen will, ist das manuelle Fokussieren oft ein bisschen Glückssache. Beim Summicron ertappe ich mich oft, dass ich ein paar Schritte zurück gehe, um mehrere Menschen gleichzeitg aufzunehmen und dennoch diese wunderbaren Leica-Flair zu bekommen. Für die Freistellung von Einzelpersonen in ihrer Umgebung ist das 50er jedoch genau richtig.

    Komm ich zu der Frage, was brauche ich wirklich? Bei Menschen, und nur dort, fehlt mir was zwischen 28mm und 50mm. In der Folge sollte es ein 35er sein. Und Menschen und AF, auch das sollte bei mir zusammen passen.

    Was bei meiner spartanischen Sichtweise wieder zu einem Kompromiss führt: 45mm, dafür etwas lichtstärker und ein (hoffentlich brauchbarer) Autofokus: Im Sommer wird ein kompaktes Samyang AF 1.8/45mm herauskommen. Es gibt noch keine Testberichte, die Konstruktion soll aber sehr aufwendig sein. Wenn das Ding auch bei Offenblende schon schön scharf und meinem Summicron im Bokeh ähnlich ist, könnte ich mir vorstellen, dieses zu ersetzen.

    Zu den Art-Teilen von Sigma (35 und insbesondere 40): Prima Linsen, aber die Preise sind auch beachtlich! Und sie sind groß.

    Der Eye-AF der A7III scheint eine spannende Sache zu sein: Autofokus kostet Geld kann man sagen! Die Investition in eine A7III wird bei mir aber noch eine ganze Weile dauern.

    Also:
    1. 17mm manuell, weil ich den Effekt liebe, AF nicht notwendig
    2. 28mm für alles ohne Freistellung ("posierende" Freistellung geht aber gut), AF nicht notwendig
    3. 45mm Menschen, Sichtweise des menschlichen Auges, wenn man näher ran will: cropen, AF Pflicht! Samyang 1.8/45
    4. 90mm Bokina, Studioporträts und Macro, AF nicht notwendig

    Die "Hochzeitlinse" wäre dann das 45er Samyang, dass einfach drauf bleibt.
    Geändert von realmatrix (23.05.2019 um 11:25 Uhr)

  7. #16
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    09.11.2012
    Beiträge
    91
    Danke abgeben
    44
    Erhielt 13 Danke für 9 Beiträge

    Lächeln

    Das 28er Zuiko kann übrigens auch recht brauchbar freistellen, hier bei Blende 2.0
    Man muss nur relativ nah ran... bei Feierlichkeiten eher schwierig, da die "Opfer" das Gefühl haben, man kann ihre Pickel im Gesicht sehen :-)

    Name:  DSC00895.JPG
Hits: 274
Größe:  227,9 KB

  8. #17
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    09.11.2012
    Beiträge
    91
    Danke abgeben
    44
    Erhielt 13 Danke für 9 Beiträge

    Frage

    So, jetzt bin ich Unmengen von 35ern durchgegangen und lichtstark (d.h. auch bei 2.0 nutzbar) und günstig ist keines von denen... Insofern hatte hinnerker mal wieder Recht, denn das Ultron hat ein Top-Preis-Leistungsverhältnis.
    Interessant finde ich auch noch das Nikon 2/35 AF, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob man es überhaupt an der A7 betreiben kann: http://ueberlicht.de/2011/nikon-35mm...rgleich-fx-dx/
    Geändert von realmatrix (25.05.2019 um 16:45 Uhr)

  9. #18
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    02.12.2012
    Beiträge
    1.120
    Danke abgeben
    1.453
    Erhielt 2.136 Danke für 584 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von realmatrix Beitrag anzeigen
    Interessant finde ich auch noch das Nikon 2/35 AF, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob man es überhaupt an der A7 betreiben kann: http://ueberlicht.de/2011/nikon-35mm...rgleich-fx-dx/
    Geht schon, aber nur vollmanuell (ohne AF oder Blendenbedienung, dann reicht auch ein 10€-Adapter aus). Die AF-Adapter Nikon->Sony E können nur Objektive mit integriertem AF-Motor steuern, das Nikkor 2.0/35 AF-D gehört nicht dazu. Es gibt aber ein Nikkor AF-S 1.8/35 FX, das geht prinzipiell: Kostet aber auch wieder 500€ + 200€ für den AF-Adapter und der AF ist dann an der A7s immer noch lausig.

    Dann gibt es noch das Canon EF 2.0/35mm IS USM oder das Tamron 1.8/35 VC USD, die z.B. mit dem Sigma MC11-Adapter ganz ordentlich an den Sonys laufen. Der AF ist an A7II und A7III sogar halbwegs brauchbar, nur bist Du dann auch 650 Steine los

    Sony arbeitet angeblich an einem 1.8/35er aus der GM-Serie für E-Mount, viel billiger als das Zeiss 1.4/35er wird es aber auch garantiert nicht.

  10. Folgender Benutzer sagt "Danke", barney :


  11. #19
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    09.11.2012
    Beiträge
    91
    Danke abgeben
    44
    Erhielt 13 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Ok, Danke für die Übersicht.

    Ich denke ich warte auf das 1.8/45 Samyang, beworben wird es mit "Fast AF". Das Summicron würde ich damit austauschen... wenn mir das Bokeh gefällt. Perspektivisch an einer A7III hätte man dann ein handliches 45er und gecropt ein 72er mit jeweils "Eye-AF". Längerfristig auf eine A7III gewechselt müssten dann auch sowas wie Hochzeiten gut zu bewältigen sein.

    Die automatischen Samyangs 1.4/35 und 1.4/50 kosten zusammen ca. 1000 Euronen, sind recht klobig und garantieren an der A7s ja auch noch keinen guten AF ...

    Dann müsste ich halt damit leben, den AF erst ab 45mm nutzen zu können.

  12. #20
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    09.11.2012
    Beiträge
    91
    Danke abgeben
    44
    Erhielt 13 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Ist zwar OT, aber: Es ist schon erstaunlich, wie viel Geld man in die Hand nehmen muss, wenn man sich einen guten AF bei FBs leisten will. Zumal man mit dem AF ja auch immer an den Kamerahersteller gebunden ist.

    Mit meinem Summicron bin ich eigentlich hochgradig zufrieden, der Look ist einfach einmalig und die meisten meiner Lieblingsbilder sind mit ihm entstanden. Vom dem Nikon verspreche ich mir ähnlich gute Ergebnisse im 35er Bereich. Und eigentlich liebe ich das Handling und die Wertigkeit von alten bzw. manuellen Linsen.

    Kurzum: Ob sich die Investitionen bzw. Konformmachung hin Richtung AF wirklich lohnen (damit verbunden der Verkauf des Summicrons und Bindung an das Sony-System durch den Kauf von Samyang(s)), weiß ich im meinem Fall nicht. Ich fotografiere nicht jedes Wochenende Hochzeiten, ist eher die Ausnahme.

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •