Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Zenza Bronica SQ-A

  1. #1
    Fleissiger Poster Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    186
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    379
    Erhielt 269 Danke für 74 Beiträge

    Standard Zenza Bronica SQ-A

    Zenza Bronica SQ-A

    Die ursprüngliche Bronica SQ ist eine 6x6-Mittelformat-Spiegelreflexkamera, die ab August 1980 die Bronica EC in ihrer 6x6-Kamera- Linie ersetzte.
    Ähnlich wie bei der 6x4.5-basierten ETR-Serie, die zuvor auf den Markt kam, verwendet die SQ ein auf einem Zentralverschluss basierendes Objektivdesign. Sie sind nicht mit älteren Serien von Schlitzverschlusskameras kompatibel.

    Das Objektivsystem verfügt über einen von Seiko hergestellten elektronischen Verschluss mit einer Geschwindigkeit von 8 Sekunden bis 1/500 sek.
    Die meisten Objektive haben einen T-Schalter an der Unterseite, mit der man im Bulb-Modus fotografieren kann, ohne Batterienutzung ( sehr praktisch bei sehr langen Langzeitbelichtung)

    SQ-A

    1982 wurde der SQ-A mit Spiegelverriegelung und einem neuen Sucher-System veröffentlicht, das jetzt automatische Belichtung unterstützt. Die neueren AE-Sucher sind nicht vollständig mit den älteren SQ-Kameras kompatibel.
    Sie können nicht ordnungsgemäß montiert werden, da jetzt mehr elektronische Anschlussstifte vorhanden sind. Die jetzigen dark slides lassen keine Auslösung zu, wenn sie ins Magazin an der Kamera montiert sind.
    Der Sync-Anschluss befindet sich an der Vorderseite der Kamera an der Objektivhalterung. Da es sich um ein Kamerasystem mit Blendenverschluss (edit) handelt, ist die Blitzsynchronisation bei allen Geschwindigkeiten verfügbar.

    Danach kamen die Serien SQ-Am, SQ-Ai und SQ-B, die schon vorgestellt wurden.



    Hier bei meiner SQ-A sind drei Objektive der Zenzanon-S Serie dabei, ein 50mm f3,5 Weitwinkel, das Standart 80mm f 2,8 und das 150mm f3,5 Tele. Alle haben unten am Objektiv den oben beschriebenen T-Schalter für (batterieloses) Langzeitbelichten.
    Es gab auch Varianten ohne den Schalter, soweit ich das eruieren konnte.
    Hier auf dem Bild sieht man noch oben an den Objektiven den Abblendschalter, mit dem man die Tiefenschärfe checken kann.

    c.jpg
    Geändert von hinnerker (19.03.2019 um 14:13 Uhr)

  2. 3 Benutzer sagen "Danke", electricEye :


  3. #2
    Fleissiger Poster Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    186
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    379
    Erhielt 269 Danke für 74 Beiträge

    Standard

    Hier ist der Haltegriff anmontiert, mit dem AE S Prismenfinder, speziell für das SQ-A Modell.
    Der Finder ermöglicht ein korrektes, also nicht-seitenverkehrtes Sucherbild mit Belichtungsmesserfunktion.

    Der Griff ermöglicht ein Filmtransport mit dem Daumen und hat einen Blitzschuh.

    Man kommt so auf ca zwei Kilo Lebendgewicht, aber der Griff macht es schon viel handlicher.

    b.jpg

  4. Folgender Benutzer sagt "Danke", electricEye :


  5. #3
    Fleissiger Poster Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    186
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    379
    Erhielt 269 Danke für 74 Beiträge

    Standard

    Zwei Beispielbilder die damit geschossen wurden.

    HP5, Adox Rodinal 6 Min, eingescannt mit Canon 8800f, stark verkleinert für Forumsauflösung.


    80mm

    IMG_0005a.jpg


    50mm

    IMG_0002.jpg

  6. 4 Benutzer sagen "Danke", electricEye :


  7. #4
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    14.927
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    2.981
    Erhielt 8.378 Danke für 2.969 Beiträge

    Standard

    Vielen Dank für die Vorstellung dieser Kamera.

    Mir wurde beim Lesen der Vorstellung nicht so ganz klar, was Du einerseits mit "BLATTVERSCHLUSS" meinst... da ich diesen Terminus noch nie gehört habe.
    Desweiteren sprichst Du von einem "Blendenverschluss" an einer anderen Kamera... zur Abgrenzung von den Schlitzverschlüssen.

    Deshalb wird mir hier nicht so ganz klar, ob es sich um ein in das jeweilige Objektiv integrierten und elektronisch gesteuerten Zentralverschluss handelt, worauf die schnellstmögliche Verschlusszeit von nur 1/500stel einen Hinweis geben würde.

    Die 1/500stel Sekunde ist ja eine typischen Verschlusszeit für Zentralverschlüsse. Nur die Schlitzverschlüsse konnten "schneller".

    Über eine Aufklärung und gegebenenfalls Korrektur des einleitenden Textes würde ich mich sehr freuen, da es auch für andere Mitlesende klarer würde oder zumindest erklärt, was man unter einem "Blattverschluss" oder einem "Blendenverschluss"zu verstehen hat.
    (Ich vermute aber, du meinst einen Zentralverschluss, denn die werden ja durch den Blendenlamellen ähnliche Verschluss-Lamellen gebildet.

    Danke
    Henry
    Geändert von hinnerker (19.03.2019 um 10:00 Uhr)
    Canon EOS 5D MKII, 5D MKI, Leica M8, Sony A7, Sony NEX 7.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

    Bitte denkt bei geplanten Anschaffungen daran, dass Foto-Einkäufe in unserem Shop


  8. #5
    Fleissiger Poster Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    186
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    379
    Erhielt 269 Danke für 74 Beiträge

    Standard

    Richtig, das war ein Übersetzungsfehler, habs grad korrigiert, Blattverschluss hab ich auch noch nie gehört. Is natürlich ein Blendenverschluss, also elektronisch gesteuerter Zentralverschluss.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •