Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: TECHART PRO Adapter macht V-Objektive an speziellem VNEX AF fähig

  1. #1
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.256
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.237
    Erhielt 9.005 Danke für 3.199 Beiträge

    Standard TECHART PRO Adapter macht V-Objektive an speziellem VNEX AF fähig

    Diejenigen unter uns, die schon lange ein VNEX für ihre Kamera nutzen, kennen sich mit den Vorzügen des Systems und der Nutzung der kleinen und kompakten Objektive aus den alten Vergößerern aus.

    Die oftmals beeindruckende Qualität solcher Objektive wie dem APO Rodagon N, 2.8/50mm, dem EL Nikkor N 2.8/50mm und vielen anderen guten Objektiven am VNEX bei gleichzeitig sehr kompakten Maßen, braucht hier im Forum nicht mehr unter Beweis gestellt zu werden.

    Die Entwicklung eines VNEX für meine Leica M8 führte dann irgendwann in diese "Seitengasse", als ich versuchte, das VNEX in ein VLEICA zu "zwingen"... was bei 50mm Objektiven auch hervorragend gelang, aber eben auch nur genau bei dieser Brennweite.

    Ausgehend von dem Auflagemaß eines Leica M Bajonettanschluss wurde die grundlegende Wendeltechnik des VNEX Tubus auch auf das VLEICA übertragen.

    Während die VNEX Versionen für Sony konzipiert wurden, die ja ein Auflagemaß von nur 18mm mitbrachte, stellte das VLEICA ein größeres mechanisches Problem dar, weil es grundsätzlich an ein System angeschlossen werden sollte, das ein rund 10mm höheres Auflagemaß besitzt, nämlich 27,8mm bei Leica M bzw. 28.8mm bei LTM und eben nur 18mm bei der Sony.

    Wie sollten dann die Vergrößerungsobjektive unter Beibehaltung des bisherigen Korpus mit der Technik der Retroring Anschlüsse noch unendlich erreichen?

    Dafür musste etwas komplett anderes her, nämlich eine extem flache Führung für die Wendelstifte, statt des voluminösen, auch das Auflagemaß der Sony bis zum für das jeweilige Objektiv erforderliche Auflagemaß zu erhalten. Da das VLEICA natürlich ein Leica M-Bajonett bekommen musste, lag nichts näher, als dieses Modul mit einem M39 Anschlussgewinde zu bauen, das dann später in einen solchen Bajonettadapter für die Schraubleica Objektive eingeschraubt würde.

    Da ich das VLEICA aber seinerzeit so konzipert hatte, dass als Auflagebasis eben die 27.8mm bei allen Berechnungen und Bemaßungen zu Grunde legte, ist es nun natürlich hervorragend für den Betrieb an einem TECHART PRO Adapter zu gebrauchen, da die Menge der damals hier im Forum vermessenen V-Objektive am TECHART PRO über das VLEICA sich ja genauso verhalten würde, wie an einem normalen Leica M Adapter... und nichts anderes ist ja der TECHART PRO in erster Linie in Bezug auf das Auflagemaß.

    Also ist die logische Folge, dass alles, was an dieses VLEICA über das M39 Innengewinde anschließbar war, eine Autofokus Funktion erhält.
    Oder anders gewendet, alles was am VNEX KB 2.0 für die Sony anschließbar war und ist, wird an diesem VLEICA Adapter nun am Techart zu einem AF Objektiv bei vollem Unendlich > Nahbereich wie es am VNEX spielt.


    Hier ein Bild zum mechanischen Sachverhalt... Links ist das Kerngehäuse des VNEX für eine Sony A7 zu sehen, rechts dagegen das viel kleinere, zudem unten noch mit einem Schraubleica nach Leica M-Bajonett versehenen Anschlusses.

    Name:  Vleica-techart.jpg
Hits: 334
Größe:  58,9 KB

    Aus dem Bild wird deutlich, das beide VNEX Varianten, die gleiche Höhe aufweisen... aber - und das ist der entscheidende Unterschied, das rechte VLeica wird beim Anschluss an den Techart ja vollständig mit seinem Bajonett "geschluckt"/in ihm versenkt.

    Deshalb erreicht man mit dem VLEICA am TECHART nun die gleichen Objektivanschluss-Dinge, wie man sie am normalen, starren VNEX für Sony hinbekommen hat.

    Hier nun ein Bild, welches das VLEICA in Ermangelung eines eigenen Techart Adapter nun an einem Leica M > Sony NEX Anschluss zeigt. Ich erreiche logischerweise mit allen V-Objektiven die auch am VNEX funktionieren volles Unendlich..

    Name:  vleica.jpg
Hits: 315
Größe:  84,9 KB

    Wer schonmal versucht hat, einfach ein Vergrößerungsobjektiv mit einem LTM Ring an das Leica Bajonett des TECHART zu bringen, wird ganz schnell festgestellt habe, dass er Unendlich nicht erreichen wird und der Bereich von Nah- bis Unendlich kaum anzupassen ist.

    Bei nur 4.5mm Hub des TECHART PRO kann das in der Regel auch nicht ausgeglichen werden... entweder funktioniert dann so ein V-Objektiv im extremen Nahbereich oder wenn man mit Zwischenringen versucht irgendetwas "distanzvergrößerndes" zwischen zu fummeln, erreicht man selbst bei glücklicher Montage halt auch nur eine Fokussiermöglichkeit von Unendlich bis einige Meter Entfernung, in der der TECHART fokussieren kann.

    Ich kann nur jedem, der einen TECHART PRO sein eigen nennt und vielleicht auch ein manuell zu bedienendes VNEX besitzt empfehlen, so eine Modul zu erwerben, denn das kann ziemlich Laune machen am TECHART.
    WEr kein VNEX besitzt, braucht noch die Verbindungsmutter/n und zusätzlich den LTM > LEICA M Anschluss.

    Die kleinen und kompakten V-Objektive nun komplett zu Autofokus-Objektiven zu erweitern, halte ich für eine geniale Sache.

    Leider funktioniert das nur mit dieser besonderen VLEICA Version und nicht mit den normalen VNEX und VNEX short Versionen... eben weil die auf ein Auflagemaß von 18mm bezogen gebaut wurden
    Der Techart wirkt bei diesen VNEX für Sony Versionen wie ein Zwischenring von 10mm, so dass eben nur eder xtreme Nahbereich erfassbar ist.

    Dieser Idee, das eigentlich ausgelaufene Entwicklungsgeschehen um das VLEICA nochmals genauer gedanklich durch zu spielen, kam mir während der Anpassung/Schaffung einiger Umkehrplatten für Leica, die es im Meßsucherkamera-Bereich eigentlich nicht geben kann, um meine SFT mit einem Leica Bajonett auszustatten.

    Kaum hatte ich diese LTM > LEICA M - Adapter mal wieder in der Hand (die steckten allesamt noch auf meinen VLEICA's im Schrank, kam sofort der Gedanke, was man an einem TECHART PRO damit anstellen könnte.

    Und das ich über diesen Weg die V-Objektive zu Autofokus-Objektiven umfunktionieren kann, ist mit sicherlich das letzte, was mir eingefallen wäre, wenn nicht dieser TECHART PRO durch den Adapterumbau für die SFT meine Wege gekreuzt hätte und ich die LTM > M-Bajonett Adapter gebraucht hätte.

    LG
    Henry

    P.s.:
    Aus dieser Entwicklungszeit sind noch genau 10 dieser VLEICA genannten Systeme aus der damaligen Kleinserie verfügbar. Bei Interesse bitte wieder per PN melden
    Geändert von hinnerker (25.03.2019 um 10:37 Uhr)
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  2. 8 Benutzer sagen "Danke", hinnerker :


  3. #2
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.256
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.237
    Erhielt 9.005 Danke für 3.199 Beiträge

    Standard

    Und weil - außer den "VNEX Eingeweihten" - nicht alle die Sache so einfach verstehen... hier einige Bilder, die den Zusammenhang erläutern ...

    Zunächst die beteiligten Komponenten...

    Name:  components.jpg
Hits: 205
Größe:  197,8 KB

    von links nach rechts...
    1. Adapter von Leica M Bajonett (kann eben auch ein TECHART PRO sein, der hat ja das gleiche Auflagemaß von 27.8mm)
    2. LEICA Schraubgewinde nach LEICA M Bajonett - Adapterplatte (wandelt M39 Schraubobjektive alter Tage die ein Auflagemaß von 28.8mm hatten >nach Leica M Bajonett, deshalb passt dieser extrem dünne Wandler ( exakt 1mm stark) mit den Bajonettflügel für Leica M-Bajonett als "Überbrückung der unterschiedlichen Auflagemaße dazwischen und trägt das M-Bajonett.
    3. VLEICA Fokussiertubus
    Besitzt ein M39 Schraubgewinde anschluss-seitig und kann deshalb mit dem unter Punkt 2 genannten Adapter verschraubt werden...so bekommt es ein Leica M-Bajonett !
    4. 9mm Verbindungsmutter aus dem VNEX System zum Verbinden mit den M39 Vergrößerungsobjektiven einerseits und mit dem M39 Gewinde am VLEICA, objektivseitig
    5. beliebiges V-Objektiv, hier Osawa Tominon 2.8/50mm

    Im nächsten Schritt schrauben wir das alles mal zusammen, was dann so aussieht..

    Name:  zusammengebaut.jpg
Hits: 193
Größe:  138,2 KB

    Und zu guter letzt geht das gesamte Paket dann in den Leica M - Bajonett Adapter... in unserem Falle also den TECHART PRO...

    Weil ich so ein Teil aber nicht habe, zeige ich das letzte Bild dann mal mit einem Standard Sony>Leica M Adapter

    Name:  schichtansicht.jpg
Hits: 205
Größe:  177,1 KB

    Der einfachste Weg, um am Techart mit den VNEX Teilen arbeiten zu können...

    Das Objektiv wird im eingefahrenen Zustand auf Unendlich gebracht und der Techart stellt dann scharf... oder man benutzt nach der Justage des U-Punktes den Nahbereich oder einen beliebigen Punkt im Spektrum durch die Vorfokussierung mit dem VNEX um dann den TECHART den Rest erledigen zu lassen.

    Hier im nächsten Bild ist der max. Auszug des Wendels gezeigt...

    Name:  schichtansicht2.jpg
Hits: 186
Größe:  193,2 KB

    Der Auszug beträgt etwa 9mm + dem 4mm Autofokus-Hub des Techart. Da kommt man schon chic mit Autofokus in den Nahbereich.

    LG
    Henry
    Geändert von hinnerker (29.03.2019 um 00:21 Uhr)
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  4. 7 Benutzer sagen "Danke", hinnerker :


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •