Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Gibt es sowas wie "subtil korrupte" Rohdaten?

  1. #1
    Spitzenkommentierer Avatar von Waldschrat
    Registriert seit
    06.07.2014
    Ort
    Berlin
    Alter
    49
    Beiträge
    2.943
    Bilder
    42
    Danke abgeben
    10.708
    Erhielt 6.342 Danke für 1.689 Beiträge

    Standard Gibt es sowas wie "subtil korrupte" Rohdaten?

    Liebe Fotofreunde!

    Die Überschrift sagt es schon. Ich komme auf diese Frage aus folgender Beobachtung: Mit allen Rohdaten aus meiner Canon EOS-M
    eines ganz bestimmten Fotoausfluges tut sich Darktable extrem schwer. Rendern (Export) eines Fotos dauert ewig (Größenordnung Stunden),
    Darktable scheint immer wieder einzufrieren, benötigt zum Öffnen eine halbe Stunde, belegt teilweise über Minuten den Prozessor in
    beiden Kernen derart aggressiv, das der Rechner kaum noch was anderes macht, und gar nicht mehr auf Tastatur oder Maus reagiert.
    Erst dachte ich an ein Darktable-spezifisches Problem. Löschte mehrfach die DT Konfigurationsdateien. Löschte die Sidecar-Files.
    Benannte die Ordner um. Kopierte / isolierte / vereinzelte Rohdaten in "ganz frischen" Ordnern.
    Deinstallierte DT, und installierte es frisch (über die Synaptic Paketverwaltung). => Überall keine Verbesserung.

    Absolut witzig ist nun, dass ähnlich komplexe EBV-Operationen im DT mit den Rohdaten aus vorhergehenden und nachfolgenden (!) Fotoausflügen
    zwar auch so ihre Zeit brauchen, aber durchaus halbwegs "flüssig" abgearbeitet werden. So kam ich jetzt auf die Idee, dass irgendwas
    mit den Rohdaten an sich komisch sein könnte. Gibt es sowas??? In diese Richtung weist m.E. auch, dass die Kamera nach jenem Ausflug auf
    Werkseinstellung zurückgesetzt werden musste, um wieder "rund" zu laufen. Erstmals hatte ich per Magic Lantern Intervalltimer
    64 Frames a 10 Sekunden Belichtungszeit unmittelbar hintereinander aufgenommen. Sollte mein erster Timelapse werden.
    Vielleicht ist dieses Arbeitspensum der Kamera "schräg reingefahren"? Vielleicht ist Magic Lantern am Problem beteiligt?
    Ist ja auch eine ständige Baustelle. (Kein Vorwurf an die Entwickler. Ist nunmal bei freier alternativer Software normal.)

    Grüße vom Waldschrat!
    Geändert von Waldschrat (19.07.2017 um 02:33 Uhr)

  2. #2
    Spitzenkommentierer Avatar von Waldschrat
    Registriert seit
    06.07.2014
    Ort
    Berlin
    Alter
    49
    Beiträge
    2.943
    Bilder
    42
    Danke abgeben
    10.708
    Erhielt 6.342 Danke für 1.689 Beiträge

    Standard

    UFRAW hat mit den selben Rohdaten keine Schwierigkeiten, und rennt wie Schmidts Katze.
    Mysteriös das alles.

  3. #3
    Hardcore-Poster Avatar von Bergteufel
    Registriert seit
    15.04.2015
    Ort
    Weserbergland
    Beiträge
    538
    Bilder
    69
    Danke abgeben
    1.753
    Erhielt 2.239 Danke für 368 Beiträge

    Standard

    Mein erster Gedanke war, dass du aus Versehen das Speichermedium vertauscht hast. Also eine Speicherkarte die eigentlich in eine andere Kamera gehört, benutzt hast. Ein anderer Verdacht wäre tatsächlich Magic Lantern als Verursacher fest zu machen. Ein Fotofreund von mir, hatte mal ähnliche Probleme, allerdings mit einer Canon 5d. Bis heute ist nicht geklärt , was nun der Grund war. Nun benutzt er ACDC , hat alle Speichermedien formatiert und hat das Übertragungskabel ausgetauscht. Bis jetzt hat er Ruhe. Nur es ist unbefriedigend, nicht zu wissen, was der Grund für das Problem war.

  4. Folgender Benutzer sagt "Danke", Bergteufel :


  5. #4
    Spitzenkommentierer Avatar von classicglasfan
    Registriert seit
    24.11.2014
    Ort
    Graz
    Alter
    44
    Beiträge
    2.230
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    3.792
    Erhielt 5.339 Danke für 1.177 Beiträge

    Standard

    ...Also eine Speicherkarte die eigentlich in eine andere Kamera gehört, benutzt hast...
    Das habe ich einmal geschafft, hat aber keine Probleme gemacht. Ich hatte die Karte aus der EOS M in der A7RII eingelegt und fotografiert. Bei mir hat die A7RII dann einen eigenen Ordner auf der Karte angelegt, aber ab den Bildnummern der EOS M weitergezählt. Irgendwann habe ich dann die Funktion "Datenbank reparieren" gefunden und alles war wieder gut.
    Ich verschiebe die Bilder über den Explorer. Da ist es ja egal, wie die heißen und welche Dateiendungen die haben. Wenn man ein extra Programm zum importieren/organisieren der Bilder nutzt, kann ich mir aber vorstellen, dass das dann durcheinander kommt.
    Gruß, André


  6. Folgender Benutzer sagt "Danke", classicglasfan :


  7. #5
    Spitzenkommentierer Avatar von Waldschrat
    Registriert seit
    06.07.2014
    Ort
    Berlin
    Alter
    49
    Beiträge
    2.943
    Bilder
    42
    Danke abgeben
    10.708
    Erhielt 6.342 Danke für 1.689 Beiträge

    Standard

    Vielen Dank für Eure Antworten!
    Da sich nach etliche Stunden Probierens jene Rohdaten praktisch gar nicht mehr öffnen lassen, hab ich sie
    einfach mal abgeschrieben. So wichtig waren die Bilder nun auch nicht. Speicherkarte war nicht vertauscht
    und sicherlich vor der Fotosession (mehrfach) frisch formatiert.

    Es bleibt auch für mich der komische Beigeschmack, dass es da ein Problem gab, welches sich nicht genau klären lässt.
    Sowas liegt mir gar nicht. Naja, das Leben geht weiter - mit frischen Fotos.


    Herzliche Grüße und kommt gut ins Wochenende!

  8. 2 Benutzer sagen "Danke", Waldschrat :


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •