Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Objektiv Adapter CANON FD nach SONY E

  1. #11
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    893
    Bilder
    6
    Danke abgeben
    272
    Erhielt 196 Danke für 102 Beiträge

    Standard

    Ich hatte auch mal das Problem, dass ich den Novoflex-Adapter nicht an ein Canon FDn-Objektiv bekam, bis ich feststellte, dass der Blendenring auf „A“ eingestellt war. Nachdem ich eine andere Einstellung, z.B. 2.8, wählte, ging es.

    LG
    Waveguide

  2. #12
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    24.10.2017
    Ort
    Colmar/Frankreich
    Beiträge
    961
    Danke abgeben
    2.292
    Erhielt 3.404 Danke für 715 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Waveguide Beitrag anzeigen
    Ich hatte auch mal das Problem, dass ich den Novoflex-Adapter nicht an ein Canon FDn-Objektiv bekam, bis ich feststellte, dass der Blendenring auf „A“ eingestellt war. Nachdem ich eine andere Einstellung, z.B. 2.8, wählte, ging es.

    LG
    Waveguide
    Das ist auch bei meinem C7 Adapter der Fall, bei "A"-Einstellung lässt sich das Objektiv nicht montieren

  3. #13
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.510
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.375
    Erhielt 9.615 Danke für 3.360 Beiträge

    Standard

    Das ist in der Regel bei jedem der Adapter so... warum?

    Ganz einfach... sobald ein FD - Objektiv am Blendenring in der "A=Automatikstellung" eingerastet ist, springt ein kleiner Stift am Objektivbajonett heraus, der damals einer Canon Kamera signalisierte, das eben dieser Steuerungsmodus der Blendenschließung von der Kamera übernommen werden kann. Stand das Objektiv nicht auf "A", so ging die Kamera von rein manueller Bedienung aus.

    Da dieser "Signal-Pin" für die Kamerasteuerung auf dem Objektivbajonett die Auflagefläche zwischen Adapter und Objektiv überragt, kann das Objektiv nicht angesetzt werden. Die FD Objektive müssen an einem Adapter immer aus der A-Stellung herausgebracht werden.

    Bitte beschäftigt euch auch mal ein wenig mit den alten Kameras an denen die Objektive seinerzeit genutzt wurden. Dann wird vieles klarer, statt seitenweise über Adapter zu schreiben, die ohnehin alle funktionieren, wenn man die hinter einem Bajonett stehende Mechanik einmal erfasst hat.

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  4. 3 Benutzer sagen "Danke", hinnerker :


  5. #14
    Ist oft mit dabei
    Registriert seit
    15.10.2014
    Beiträge
    469
    Danke abgeben
    129
    Erhielt 388 Danke für 142 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Alsatien Beitrag anzeigen
    Es gibt aber für mich zwei Kritikpunkte, die dazu führten, dass dieser Adapter nur noch gelegentlich eingesetzt wurde : zum einen finde ich die für China-Adapter geläufige Lock/Open Umschaltung ziemlich nervend, da es mir schon häufiger passiert ist, statt abgeblendet mit Offenblende zu arbeiten ; zum anderen ist der Adapter mit schweren oder langen Objektiven nur bedingt verwendbar, da die Hebelwirkung zu Unschärfen führt (keine Kritik am Adapter, aber am Sony A7-Bajonett, das im Inneren Plastikteile verwendet und dadurch leicht verformt wird….). Ich habe mich deshalb nach anderen Adaptern umgeschaut, die zum einen eine intelligentere Lösung für die Blendensteuerung und zum anderen einen eingebauten Stativadapter bieten. Ich bin dann nach langer Suche bei dem polnischen Hersteller “c7 Adapters” fündig geworden, dessen Produkt ebenso wertig erscheint wie das von Novoflex und auch zu einem ähnlichen Preis verkauft wird. Der Adapter hat eine tolle Verarbeitung (perfekte Einhaltung des Auflagemasses, Blendensteuerung ähnlich Novoflex, eingebauter Stativadapter (nur horizontal) und gute Streulichtminderung) und passt auch hervorragend an meine schwereren Objektive (Canon 500 mm Spiegel, FD 300 mm f/4, FD 80-200 f/4, etc.).
    Zum Lock/Open Umschaltung: Dreh den Ring nach Lock und setz das Objektiv so an wie bei dem Novoflex-Adapter.
    Bei langen Objektiven verwende ich möglichst eine Stativschelle, da hängt die Kamera am Objektiv.
    Bei der A6000 habe ich das Bajonett gegen ein Metall-Bajonett getauscht.
    Die C7 Adapter sind sehr gut, aber was bringt mir ein Auflagemaß mit 0,002mm Abweichung wenn die Toleranz bei den Objektiven größer ist. Der Sony-Adapter ist 0,03mm kleiner.
    Gruß Ewald

  6. #15
    Ist oft mit dabei
    Registriert seit
    15.10.2014
    Beiträge
    469
    Danke abgeben
    129
    Erhielt 388 Danke für 142 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von hinnerker Beitrag anzeigen
    Das ist in der Regel bei jedem der Adapter so... warum?

    Ganz einfach... sobald ein FD - Objektiv am Blendenring in der "A=Automatikstellung" eingerastet ist, springt ein kleiner Stift am Objektivbajonett heraus, der damals einer Canon Kamera signalisierte, das eben dieser Steuerungsmodus der Blendenschließung von der Kamera übernommen werden kann. Stand das Objektiv nicht auf "A", so ging die Kamera von rein manueller Bedienung aus.

    Da dieser "Signal-Pin" für die Kamerasteuerung auf dem Objektivbajonett die Auflagefläche zwischen Adapter und Objektiv überragt, kann das Objektiv nicht angesetzt werden. Die FD Objektive müssen an einem Adapter immer aus der A-Stellung herausgebracht werden. LGHenry
    Ich habe nur den Novoflex-Adapter bei dem der Blendenring nicht auf A stehen darf, bei den China-Adaptern ist es OK. Aber warum stell ich ein FD-Objektiv auf A, eine Einstellung die nicht verwendbar ist.
    Gruß Ewald

  7. #16
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    29.06.2021
    Beiträge
    2
    Danke abgeben
    1
    Erhielt 4 Danke für 2 Beiträge

    Standard Lock - Open Verriegelung / Canon FD Adapter

    Hallo, ich wollte zu der Problematik der leichten Verstellbarkeit des "Lock-Open"-Ringes und dem versehendlichen Knipsen bei offen Blende eine Anmerkung machen.
    Bevor man sich einen (teuren) Adapter von Novolex oder Zhongyi - C7Adapters hat anscheinend die Produktion eingestellt - zulegt, sollte man noch mal die eigenen FD-Objektive anschauen.
    Bei den meisten alten FD-Objektiven kann man den gößeren von beiden Blenden-Hebeln auf der Bajonett-Seite des Objektives arretieren.
    Gegen den Urzeiger und mit etwas Kraft. Dann bleibt er auf der rechten Position und der "Lock-Open"-Ringe des Adapters wird funktionslos.
    - Bevor man das Objektiv wieder an einer normalen Canon FD Kamera benutzen will, sollte der Hebel natürlich wieder zurückgestellt werden -

    Bei newFD Objektiven funktioniert der Trick allerdings nicht. (und bei einem von meinen 7 alten FD Objektiven hat's auch nicht geklappt)

    viele Grüße C.

  8. 3 Benutzer sagen "Danke", Hans Habe :


Seite 2 von 2 ErsteErste 12

User die den Thread gelesen haben : 64

Sie haben keine Rechte diese Namensliste einzusehen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •