Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Praktica BCC

  1. #1
    Hardcore-Poster Avatar von BiNo
    Registriert seit
    19.01.2012
    Ort
    Gera
    Alter
    52
    Beiträge
    751
    Bilder
    58
    Danke abgeben
    1.000
    Erhielt 1.472 Danke für 363 Beiträge

    Standard Praktica BCC

    IMG_7131.JPG

    Hersteller:
    Kombinat VEB PENTACON, Dresden
    1959 wurden die Firmen VEB Kinowerke Dresden, VEB Kamera-Werke Niedersedlitz, VEB Welta-Kamera-Werk Freital (Wieder ausgegliedert 1960), VEB Altissa-Camera-Werk Dresden und VEB Aspecta Dresden zusammengeführt. 1964 wurde das Unternehmen in VEB Pentacon Dresden umbenannt. 1968 wurden VEB Feinoptisches Werk Görlitz und Ihagee Kamerawerk AG i. V.
    Bestandteil des neu gegründeten Kombinat VEB Pentacon. 1970 wurde Ihagee und 1980 das VEB Kamerawerke Freital aufgenommen. 1985 Eingliederung des Kombinat VEB Pentacon Dresden in das Kombinat VEB Carl Zeiss Jena. Ab 1990 Aufgliederung in div. Einzelfirmen. Weiterführung der Praktica-Produktion von 1991 -1998 duch Schneider Feinwerktechnik GmbH, ab 1998 duch Pentacon GmbH Foto- und Feinwerktechnik.

    Typ:
    Praktica BCC

    Baujahr:
    05/1989 - 06/1990

    Stückzahl:
    14.916

    Bildträger:
    KB -Patrone 135; 12, 24 oder 36 Bilder 24x36mm, 12 -3200 ISO

    Verschluss:
    Elektronisch gesteuerter vertikaler Metalllamellenschlitzverschluss; 1 bis 1/1000s, B und mechanische 1/60s, (Blitz); kein Selbstauslöser.

    Objektiv:
    Wechselobjektiv mit Praktica B-Bajonett (mit elektronischer Blendenübertragung), hier
    Pentacon Prakticar 1:2.4 f=50mm, 2. Bauform

    Sucher:
    Pentaprisma -Sucher mit Mattscheibe, Mikroprismenring und Schnittbild-Entfernungsmesser; Belichtungsanzeige 1s, 1/30s, 1/60s, 1/1000s, Über-/Unterbelichtungsanzeige mit LED, Blitzbereitschaftsanzeige, keine Einspiegelung der Blendenwerte.

    Beschreibung:
    Kleinbild-Spiegelreflexkamera, schwarzes Metallgehäuse, schwarze, glatte Belederung; TTL -Belichtungsmessung (GAsPh-Diode, Offenblendmessung) Zeitautomatik, keine manuelle Belichtungssteuerung; Kameras ab 01/1990 mit Abblendtaste, Auslöser mit Gewinde, verriegelbarer Auslöser; Schnellspannhebel, Bildzählwerk mit automatischer Rückstellung, Rückspulauslöser am Boden, Rückspulkurbel, darunter ISO -Einstellung; Zubehörschuh mit Mittenkontakt; ¼“-Stativgewinde.

    Stromversorgung:
    1 Silberoxyd-Batterie V28 PX (4xLR44), 6 Volt.

    Masse:
    142 x 90 x 53mm (ohne Objektiv), Gewicht ca. 461 gr.

    Zubehör:

    IMG_7134.JPG

    IMG_7132.JPG

    IMG_7133.JPG
    Geändert von BiNo (03.04.2015 um 22:47 Uhr)
    Schöne Grüße, Birk.
    ---------------------- -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Canon EOS 1Ds Mk II, EOS 1D Mk II, EOS 60D, Praktica MTL 5B und ein paar Objektive.

  2. 7 Benutzer sagen "Danke", BiNo :


  3. #2
    Hardcore-Poster Avatar von BiNo
    Registriert seit
    19.01.2012
    Ort
    Gera
    Alter
    52
    Beiträge
    751
    Bilder
    58
    Danke abgeben
    1.000
    Erhielt 1.472 Danke für 363 Beiträge

    Standard

    Praktica BCC mit Abblendtaste:

    IMG_7376.JPG
    Schöne Grüße, Birk.
    ---------------------- -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Canon EOS 1Ds Mk II, EOS 1D Mk II, EOS 60D, Praktica MTL 5B und ein paar Objektive.

  4. 5 Benutzer sagen "Danke", BiNo :


  5. #3
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    09.05.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    26
    Bilder
    1
    Danke abgeben
    58
    Erhielt 94 Danke für 21 Beiträge

    Standard

    Die Praktica BCC und BCS waren nur für den DDR-Binnenmarkt bestimmt, als Ersatz für die eingestellte Produktion der M 42 SLR und haben demzufolge nur eine deutschsprachige Gebrauchsanleitung.

    In den beiden Kameras wurden DDR-Leiterplatten verbaut. Der Nachteil ist, das diese mit der Zeit spröde werden und dadurch die Elektronik ausfällt, auch wenn die Kameras ansonsten wie neu aussehen. Es ist reparierbar, man sollte nur wissen, wo.

    Das ist besonders bei Käufen im Internet oder woanders zu beachten. Es lohnt sich, immer mit eingesetzter Batterie die Belichtungsanzeige zu prüfen.

    Bei den Exportkameras wie die BC 1, BMS, BCA habe ich noch keine defekte Elektronik entdeckt. Bei der BCA, BCC und BCS können auch mal der Modus-Drehschalter defekt sein.

    Außerdem haben die BCC und BCS noch die Cadmiumsulfit Belichtungsmessung, die etwas unterhalb der Bildmitte das Licht misst und ich habe damit bei offener Blende schon schöne Portrait-Aufnahmen mit Bokeh machen können. Auch finde ich das Sucherbild etwas heller, als bei den anderen Praktica-Kameras.

    Die BMS, welche im gleichen Jahr herauskam, hat schon die Belichtungsmessung mit Silizium Fotoelement, die auch in die BX 20, BX 20s usw. eingebaut wurden und die genau in der Bildmitte das Licht misst.

  6. 3 Benutzer sagen "Danke", felicitas :


  7. #4
    Ist oft mit dabei Avatar von Digitom
    Registriert seit
    22.04.2018
    Beiträge
    453
    Bilder
    24
    Danke abgeben
    1.166
    Erhielt 855 Danke für 310 Beiträge

    Standard

    Hochinteressant!


    Man glaubt doch tatsächlich Zeuge einer Historikerkommission zu sein, wenn man euch beiden nachliest. Tolle, sehr informative Beiträge.
    Dieses Forum ist ein Tummelplatz von Experten auf höchstem Niveau.

    LG Tom

  8. Folgender Benutzer sagt "Danke", Digitom :


  9. #5
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    09.05.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    26
    Bilder
    1
    Danke abgeben
    58
    Erhielt 94 Danke für 21 Beiträge

    Standard

    Die Praktica BCC wurde zusammen mit der BCS und BMS und BM auf der Leipziger Herbstmesse 1988 vorgestellt. Dazu wurden natürlich Kameras vorproduziert. Ich habe hier eine Praktica BCC mit Baujahr 1988 vorliegen und zwar in der 32. Woche, das war im August. Die Herbstmesse war Anfang September 1988.
    Besonders praktisch finde ich auch den Wegfall des Winders, den man eh fast nie braucht. Dadurch wurden die Modelle besonders griffig und leicht.

  10. Folgender Benutzer sagt "Danke", felicitas :


  11. #6
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    20.05.2021
    Beiträge
    48
    Danke abgeben
    46
    Erhielt 25 Danke für 14 Beiträge

    Frage

    Was ist denn der Winder?
    Habe hier eine BMS liegen die wohl einer B200 weichen muss.
    Schade finde ich, das die BMS keinen Automatischen Belichtungsmodus mehr hat...
    Die ältere B200 aber schon...

  12. #7
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    09.05.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    26
    Bilder
    1
    Danke abgeben
    58
    Erhielt 94 Danke für 21 Beiträge

    Standard

    Der Winder ist nach Wikipedia
    "Als Winder bezeichnet man einen, an fotografische Kameras für analogen bzw. fotografischen Film anschließbaren Motor zum Filmtransport (engl. „to wind“, aufspulen).Ein Winder weist im Gegensatz zum Motorantrieb oder Motordrive meist eine niedrigere Bildfrequenz auf. Typischerweise liegt sie bei 2,5 Bildern/s oder darunter."

    In der Praxis wird er fast nicht mehr verwendet, da er auch die Kamera kaputt macht.

    Die Praktica BMS hat eine rein manuelle Belichtungsmessung und auch mit langen Zeiten. Bei Fotografen war sie sehr beliebt. Sie hat eine Nachführmessung und die langen Zeiten von 4 sec, und 2 sec.

    Die Praktica B 200 bietet manuell einstellbare Zeiten und Automatik. Sie war die erste Kamera mit Praktica-Bajonett und der Vorläufer der BC1 und später BX 20.














  13. 2 Benutzer sagen "Danke", felicitas :


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •