Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Baby- und Kinderfotografie

  1. #1
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    881
    Bilder
    6
    Danke abgeben
    253
    Erhielt 179 Danke für 94 Beiträge

    Standard Baby- und Kinderfotografie

    Hallo liebe Forenmitglieder,

    im kommenden Januar erwarte ich die Geburt meiner Tochter Habt Ihr Tipps, wie ich sie richtig gut in Szene setzen kann, so dass gelungene Erinnerungen herauskommen? Welches Equipment aus Euren Ausrüstungen würdet Ihr verwenden?

    Vielen Dank schonmal vorab.

    LG
    Waveguide

  2. #2
    Moderator "Manuelle Objektive" Avatar von Fraenzel
    Registriert seit
    30.12.2006
    Ort
    22587 Hamburg
    Alter
    74
    Beiträge
    3.457
    Bilder
    77
    Danke abgeben
    2.462
    Erhielt 1.315 Danke für 339 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Waveguide Beitrag anzeigen
    Welches Equipment aus Euren Ausrüstungen würdet Ihr verwenden?
    Ich würde an meiner EOS 500D mein lichtstärkstes Glas, das Rikenon 1:1,4/55 mm einsetzen, feines Bokeh bei ordentlicher Schärfe.
    Gruss Fraenzel

  3. #3
    Moderator Avatar von Padiej
    Registriert seit
    01.11.2007
    Ort
    Eisenstadt - Burgenland
    Alter
    49
    Beiträge
    7.896
    Bilder
    3
    Danke abgeben
    836
    Erhielt 1.311 Danke für 559 Beiträge

    Standard

    Ein Tipp fällt mir sofort ein - auf Augenhöhe mit den Kleinen gehen, oder sogar darunter
    Detailaufnahmen - Hand des Großen hält die Babyhand (oder Fuß)

    7793912920_6fc353ce65_c.jpg
    2 Wochen alt von padiej auf Flickr


    Dieser Link gefällt mir sehr gut:

    http://www.kinder-kram.at/?gclid=CPL...FUZY3godaz4AvQ
    LG PETER (Freund manueller Objektive)
    Sony A7, Nex5n, Nex6, Panasonc FZ1000
    Objektive von 14mm - 500mm (auch mit Autofokus)
    www.flickr.com/photos/padiej


  4. #4
    Spitzenkommentierer Avatar von cyberpunky
    Registriert seit
    07.04.2011
    Ort
    P2X-3YZ
    Beiträge
    1.292
    Danke abgeben
    1.466
    Erhielt 1.149 Danke für 471 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Fraenzel Beitrag anzeigen
    Ich würde an meiner EOS 500D mein lichtstärkstes Glas, das Rikenon 1:1,4/55 mm einsetzen, feines Bokeh bei ordentlicher Schärfe.
    Gruss Fraenzel
    So ähnlich sieht auch mein Tipp aus. EOS mit Sigma 1.4/30mm , Canon EF 1.8/50mm oder manuell mein
    Mamiya SX 1.4/55mm auf jeden Fall was lichstarkes und ohne Blitz, den können die kleinen eh nicht ab.
    Altglasphasen nach LucisPictor abgeschlossen .

    > aufgrund diversen aktuellen Projekten bin ich leider längere Zeit offline im Digicamclub, wünsche euch für 2019 Gesundheit und immer gutes Licht <

  5. #5
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.101
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.136
    Erhielt 8.652 Danke für 3.078 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Waveguide Beitrag anzeigen
    Hallo liebe Forenmitglieder,

    im kommenden Januar erwarte ich die Geburt meiner Tochter Habt Ihr Tipps, wie ich sie richtig gut in Szene setzen kann, so dass gelungene Erinnerungen herauskommen? Welches Equipment aus Euren Ausrüstungen würdet Ihr verwenden?

    Vielen Dank schonmal vorab.

    LG
    Waveguide
    Wenn oder was meinst Du... ?

    Willst Du die Geburt dokumentieren oder Deine Tochter "in Szene" setzen?

    Die Geburt zu dokumentieren kann Dich als betroffenen Vater auch "überfordern".. gab schon Väter, die dabei umgekippt sind...

    Ansonsten eine schwierige Geschichte... denn es gelingt selten, als "emotional Betroffener" gute Fotos zu machen, die über die üblichen Erinnerungsknipsbilder hinausgehen.
    Zum einen weil Du kaum Zeit haben und mit anderen Dingen als dem Denken an irgendwelche Bilder beschäftigt sein wirst.

    Da kommt dann zunächst die freundliche Schwester, die Dir dann erstmal das Wickeln des Kindes erklärt und Dich das machen läßt...

    Davon ab ist als Fotograf eine der schwierigsten Situationen, Neugeborene und die Angehörigen (Vater, Mutter, Geschwister) mit ihrer emotionalen Verbundenheit in einem Bild zu zeigen, da eine solche Ausnahmesituation wie eine miterlebte Geburt und die ersten Stunden danach in den meisten Fällen nur ein "zerknautschtes" Knäuel Mensch mit halbgeschlossen Augen zeigen wird. Von einem großen "in Szene setzen" kann in den ersten Stunden nach der Geburt ohnehin nicht gesprochen werden, denn Neugeborene werde in erster Linie eines machen.... "schlafen".

    Und den Schlaf haben sie sich redlich verdient, wie alle Beteiligten an diesem besonderen Tag.

    So werden die überhaupt möglichen Bilder sich um die schlafende Tocher, die zum Säugen angelegte Tochter, die schlafende Tochter, die zu windelnde Tochter und nochmals die schlafende Tochter drehen und die überhaupt möglichen Motive schonmal eingrenzen..

    Bilder wie das von Peter (Padiej) gezeigte sind erst möglich, wenn das Kind schon ein wenig älter ist, denn nach der Geburt und auch einige Tage danach braucht das Kind "Wärme", "Wärme" und nochmals "Wärme" so dass solche Bilder im Januar sicherlich nicht "in Szene" zu setzen sein werden.

    Mal auf dem Bauch der Mutter liegend, mal vom Vater im Arm gehalten und dann von der Frau oder der Mutter/Schwiegermutter fotografiert wird in den ersten Wochen wohl die Realität sein und bleiben.

    Wenn die Tochter dann einige Wochen alt ist, die Augen offen sind und vor allem die Beteiligten langsam vom Kind erkannt werden, die ersten Interaktionen zwischen Mutter und Tochter, Vater und Tochter etc. bewußt stattfinden, so kann man an die "in Szene setzen" Situation herangehen.

    Eine Situation sei kurz geschildert, die auch immer ein schönes Foto ergibt... das sogenannte "Engelslächeln"..

    Dies ist ein unbewußter, reflexartiger Vorgang, bei dem im Gesicht des Kindes während des Schlafens oder Einschlafens nach dem "Stillen" ein oft zu beobachtendes Lächeln in das Gesicht des Kindes tritt. Das ist so ein typisches Bild, das eigentlich in keinem Erinnerungsalbum fehlen sollte.

    Davon ab, wird Deine Tochter nach einigen Tagen ohnehin das Fotomotiv "schlechthin" werden, und Deine Kamera glühen.

    Wichtiger und zufriedenstellender werden die Bilder nach einigen Wochen oder 2-3 Monaten ausfallen, weil dann das Kind viel häufiger "wach" sein wird, die Augen bewußt offen hat und die Bezugspersonen einzuordnen weiß... nun kommt langsam die Zeit der schönen Bilder, weil sie oftmals einen Bezug zwischen den Personen erkennen lassen und sich aus dem ehemals "zerknautschten" Menschlein langsam die Gesichtszüge herauskristallisieren.

    Gerade die Interaktion des Kindes mit seinen Bezugspersonen ist es, was ein Bild nachher ausmacht und die Verbundenheit - also die emotionalen Aspekte zwischen den Handelnden aufzeigen kann und damit subtil stillschweigend einen eigenen Ausdruck in solche Bilder bringt.

    5635-circle.jpg

    Hier mal eines meiner besten, je gemachten Bilder von einem meiner Zwillingsenkel mit seinem Vater - meinem Sohn.
    Beide Personen stehen im Bild in einer klaren und emotionalen Beziehungssituation zueinander.. das Kind erkennt den Vater und interagiert mit ihm... lächelt ihn an, weil der mit ihm "Faxen" macht oder "Laute" von sich gibt, auf die das Kind schon reagieren kann.

    Dies ist aber kurz nach der Geburt noch kaum möglich...

    und als Vater selbst ist es schwieriger, solche emotionalen Momente in motivischer Hinsicht zu erkennen, weil die eigene Emotion immer auf das eigene Kind gerichtet sind, aber selten in Verteilung von Licht und Schatten, geöffneten Augen des Kindes und Vater oder Mutter, sachlich also das zweidimensionale Motiv wahrgenommen und szenengerecht umgesetzt werden kann.

    Solche Aufnahmen sind mir selbst auch erst mit der Geburt meiner Enkelkinder gelungen, während ich als Vater bei der Geburt meines Sohnes eher die normalen, langweiligen Snapshots zustande gebracht habe, obgleich ich damals noch aktiv als Fotograf tätig war.. bzw. gerade damit aufgehört hatte.

    Insofern setz Dich da nicht selbst unter Druck, hier irgendwelche "besonderen Bilder" entstehen zu lassen, denn das gelingt meist nie, sondern es sind eher die zarten Momente, die sich zufällig ergeben und für die man ein waches Auge haben sollte.

    Dies ist oftmals viel besser, als irgendetwas " in Szene zu setzen"...

    Technische Aspekte des Fotos... weiß ich nicht mehr genau... entweder Leica Summilux 1.4/50mm oder Porst 1.2/55mm an der 5D MKII, unbearbeitet, nur SW gewandelt

    LG
    Henry
    Geändert von hinnerker (30.11.2013 um 17:43 Uhr)
    Canon EOS 5D MKII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

    Bitte denkt bei geplanten Anschaffungen daran, dass Foto-Einkäufe in unserem Shop


  6. 6 Benutzer sagen "Danke", hinnerker :


  7. #6
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    881
    Bilder
    6
    Danke abgeben
    253
    Erhielt 179 Danke für 94 Beiträge

    Standard

    Vielen Dank für die Anregungen! Mir geht es darum, meine Tochter in Szene zu setzen, nicht die Geburt, die bald ansteht, zu dokumentieren

    LG
    Waveguide

  8. #7
    Förderndes DCC Mitglied Avatar von cdgh
    Registriert seit
    27.11.2009
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    621
    Bilder
    35
    Danke abgeben
    203
    Erhielt 530 Danke für 101 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Waveguide Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die Anregungen! Mir geht es darum, meine Tochter in Szene zu setzen, nicht die Geburt, die bald ansteht, zu dokumentieren

    LG
    Waveguide
    Versuche ohne Blitz aus zu kommen.
    Ei lichtstarkes Objektiv ist zwar gut, aber nicht unbedingt nötig.(In meinen Augen!)
    Versuche Dich daran zu erinnern, welche Bilder Du von Dir mit 13 - 15 unmöglich fandest.
    Mache die nicht.
    dagegen sind "Serienaufnahmen" von verknautscht (wie Henry geschrieben hat) bis vielleicht 1 Jahr ganz gut.
    Also Füsse, Hände Gesicht, immer im Verhältnis zu ... ganz nett.
    ZB:

    DSC_0542.JPG

    hier 3Tage und 10 Stunden alt un dann exakt 3 Monate später:

    Elena_3M.JPG


    Nur so als Tipp.

  9. #8
    Fleissiger Poster
    Registriert seit
    14.08.2013
    Beiträge
    115
    Danke abgeben
    76
    Erhielt 36 Danke für 18 Beiträge

    Standard

    Hallo Waveguide,

    wäre ich in deiner Situation, würde ich mir jetzt schon überlegen, welche Objektive ich aus meiner Sammlung nutzen möchte. Und mit denen einfach in nächster Zeit schon Übungsfotos machen. Beispielsweise ein Teddybär als Model.
    Wenn möglich lass auch Frau Waveguide mit der Kamera üben, damit auch spontan Fotos gemacht werden können, ohne groß überlegen oder was erklären zu müssen.
    Für komplette Familienaufnahmen wäre es auch gut, noch dritte Personen auch mit der Kamera vertraut zu machen, um solche Aufnahmen dann auch zu ermöglichen.
    Weil Fotos auf denen Vater, Mutter und Tochter zu sehen sein werden, dürften mit zu den seltensten gehören, weil ja meist entweder du oder Frau Waveguide am fotografieren seid.
    Was vielleicht auch gut werden könnte, Aufnahmen mit Spiegel. Vielleicht fällt dir da ja auch was dazu ein, selbst wenn die Aufnahmen nicht so optimal werden.
    Die Fotos werden eh in erster Linie einen sehr hohen ideellen Wert haben, egal wie gut oder schlecht die Aufnahme vom fotografischen Standpunkt gesehen wird.
    Vielleicht haben sogar gerade zwischendurch Fotos die nicht so perfekt sind den höchsten Reiz, weil sie einfach auffallen. Du hast ja deinen eigenen Fotostil, das würde ich auch nutzen.
    Wichtig ist, dass du Fotos machst, über die du gar nicht lange nachdenken musst, weil du dich mit der Kamera die du einsetzt auch in dieser außergewöhnlichen Situation gut fühlst.
    Ich denke, dir werden sicher genug Ideen kommen und später genügend Fotos zur Auswahl vorliegen.
    Nicht vergessen Sicherungskopie machen!
    Lieber etwas zu vorsichtig und dann alles in Kopie vorliegen haben, als dass Fotos versehendlich gelöscht werden die man gerne behalten hätte.

    Dir und deiner Familie alles Gute
    XR-X

  10. Folgender Benutzer sagt "Danke", XR-X :


  11. #9
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    881
    Bilder
    6
    Danke abgeben
    253
    Erhielt 179 Danke für 94 Beiträge

    Standard

    Hallo liebe Teilnehmer,

    die Tochter ist seit Sonntag da Nach ca. 14 Stunden um 18:35 Uhr auf die Welt gekommen, gesund, 3410 g schwer und 53 cm groß. Die besten Aufnahmen gelangen mir mit dem Canon EF-S 2.8/17-55mm USM IS an der 50D gelungen. Allerdings musste ich auf ISO 1600 hochgehen und danach mit Lightroom entrauschen (Luminanzrauschen vermindern: 25). Und dann hatte ich noch Verschlusszeiten von 1/8 bis 1/45 Sekunden. Da wünschte ich mir eine Vollformat wie bspw. die Canon 6D, bei der ich problemlos bis ISO 6400 hochgehen kann. Darüber hinaus bin ich oft auf Situationen gestoßen, wo ich gerne hohe ISO-Zahlen mit weitgehender Rauschfreiheit hätte. Das einzige Crop-Objektiv, das ich habe, ist das oben genannte EF-S. Sonst sind sie alle für Vollformat geeignet.

    LG
    Waveguide

  12. #10
    Moderator "Manuelle Objektive" Avatar von Fraenzel
    Registriert seit
    30.12.2006
    Ort
    22587 Hamburg
    Alter
    74
    Beiträge
    3.457
    Bilder
    77
    Danke abgeben
    2.462
    Erhielt 1.315 Danke für 339 Beiträge

    Standard

    Glückwunsch - dann zeig uns mal Deine Prinzessin!
    Gruss Fraenzel

  13. Folgender Benutzer sagt "Danke", Fraenzel :


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •