Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

Thema: KatzEye Focusing Screen

  1. #11
    Hardcore-Poster Avatar von Gang
    Registriert seit
    05.07.2016
    Ort
    Frankfurt am Main
    Alter
    66
    Beiträge
    567
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    831
    Erhielt 512 Danke für 200 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von LucisPictor Beitrag anzeigen
    Selbst, wenn man das macht, Rick, bedeutet das nicht, dass es keine Probleme gibt. Ich hatte eine solche Mattscheibe in meinen damaligen EOS. In der 5D kam es zu deutlichen Fehlmessungen, vor allem abgeblendet. In der 350D war das Problem allerdings viel kleiner.

    Vielleicht kann man also schreiben: Sie tun es, je nach Kamera-Modell.
    Naja, Probleme kann es immer und überall geben das ist mir zu allgemein. Zumal FocusingScreen für jedes Kamera-Model eine bzw. mehrere Mattscheiben im Angebot hat. Da ich selbst mit meiner neuen Mattscheibe für die K20D sehr zufrieden bin, auch hinsichtlich Belichtung, gebe ich FocusingScreen mal den Vorschuss, dass die Taiwanesen sehr genau wissen, welche Materialtransparenz und Dicke der Mattscheibe für das jeweilige Kameramodell erforderlich ist. Sicherlich gibt es auch Kompatibilitäten. Ansonsten würde sich mir die Vielzahl der angebotenen Mattscheiben nicht erschließen.

    Bist Du Dir sicher, dass Du damals eine von FocusingScreen für die EOS 5D angebotene Mattscheibe gekauft hast?

    Ich habe mir übrigens noch gleich eine Mattscheibe für meine K-1 mitschicken lassen und werde diese in den nächsten Tagen / Wochen ebenfalls austauschen und dann berichten.

    Gruß, Rik

  2. #12
    Teilzeit-Mod. ;) Avatar von LucisPictor
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Oberhessen
    Alter
    48
    Beiträge
    13.013
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    2.854
    Erhielt 3.099 Danke für 1.400 Beiträge

    Standard

    Na sicher hatte ich eine für die 5D.
    Ich habe sie allerdings nach einer Weile gegen eine aus einer Leica R ausgetauscht. Die hatte das gleiche Problem.
    Erst eine originale von Canon war da besser, allerdings nicht so toll für's Scharfstellen wie die anderen beiden.

    Ist aber schon eine ganze Weile her. Vielleicht sind sie ja inzwischen besser.
    Carsten, berufsbedingt immer mal wieder auf Forum-Pause. In grün schreibe ich als Mod.
    ​Nikon, Sony, Leica, Fuji, Olympus, Pentax, Panasonic, Canon, Sigma und viel zu viele Linsen sowie andere digitale und analoge Kameras.
    >> Einführung | Meine "Uralt" (Stand 2015) Linsenliste | Noch eine Linsenliste | RetroCamera.de (Blog) | Altglasphase : 10
    >> Aktuelle Verkaufsangebote! <<>> Auf EBAY <<

  3. #13
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    14.879
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    2.942
    Erhielt 8.283 Danke für 2.944 Beiträge

    Standard

    Man muss das alles ein wenig relativieren.

    Z.B. bei den Canon 5D Kameras gibt es in den Menüs "Anpassungs-Optionen" für die unterschiedliche Transluzenz der Scheiben.
    Dies deshalb, weil die unterschiedlichen Mattierungen der Scheiben natürlich den Beli beeinflußen, da die Messzellen im Bereich des Prismendachs auf Höhe der Einstellscheiben angeordnet sind.
    Da es aber - Kamerahersteller abhängig - auch komplett andere Anordnungen geben kann, wo gemessen wird (bei Leica und Olympus glaub ich war es über die Reflektionen des Hilfsspiegels bzw. bei Oly über die Reflektion einer auf dem Verschlussvorhang aufgetragenen besonderen Schicht... es wurde also direkt auf dem Vorhang gemessen müsste man zunächst klären, wie es in der eigenen Kamera mit der Belichtungsmessung abläuft.

    Es gilt - um eine gesicherte Aussage ob der Belichtungsmesser falsche Werte liefert, treffen zu können - zunächst einmal zu klären, wo z.B. in einer Pentax oder Nikon oder Oly die Messzellen sitzen.

    Desweiteren hab ich bei meinen eigenen Versuchen vor vielen Jahren die Erfahrung gemacht, das die Veränderungen in der Belichtungsmessung der 5D zumeist über die 3 Einstelloptionen im Menü anzupassen waren. Im Endeffekt sind das aus technischer Sicht eigentlich nur "Kompensationsfaktoren" mit festen Werten für die Canon Scheiben.
    Diese kann man sich zunutze machen und zumindest in engem Rahmen gegen zu steuern, wenn man wirklich eine Beeinflussung des Beli feststellt.

    Sollte man so eine Beeinflussung feststellen, so hab ich es mir damals zur Angewohnheit gemacht (geht aber nur bei rein manueller Arbeitsweise) an der alten 5D oder den 300-450er Canon Kameras die "Balkenwaage" zu nutzen und nicht mehr den
    "Mittelbalken" der +- Anzeige einzustellen, sondern einen oder zwei Teilstriche nach links oder rechts abzuweichen. Dann trifft es auch.
    Darüber hinaus bieten viele Kameras ja die Option, Belichtungskorrekturen selbst einzustellen, so das dieser Effekt ohnehin ausgeglichen werden kann...

    Da viele der angebotenen "Fremdherstellerscheiben" aber aus alten Analogmodell - Einstellscheiben nachgeschnitten/gelasert wurden, kommt es ebenso auf die Größe der Scheibe an... bei Kameras mit APS-C Sensoren brauchte nicht soviel Material vor die Messzellen gebracht werden... die Scheiben fielen ja von den Dimensionen viel kleiner aus als z.B. die Einstellscheiben einer KB 5D, wo auch über eine viel größere Fläche gemessen werden musste.

    Deshalb ist es auch immer eine gute Idee, den Meßwinkel auf "Spotmessung" umzustellen und nicht irgendwelche "integrierenden Ganzfeldmessungen" zu versuchen.

    LG und frohe Ostern
    Canon EOS 5D MKII, 5D MKI, Leica M8, Sony A7, Sony NEX 7.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

    Bitte denkt bei geplanten Anschaffungen daran, dass Foto-Einkäufe in unserem Shop


  4. Folgender Benutzer sagt "Danke", hinnerker :


Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •