Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Unterwasser mit DSLR?

  1. #1
    Kennt sich aus Avatar von Hofi
    Registriert seit
    12.06.2012
    Beiträge
    28
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Standard Unterwasser mit DSLR?

    Hey Hallo,
    hat irgendwer Erfahrungen mit Unterwasserfotografie oder dergleichen? Ich habe mich mal ein wenig umgesehen und bin auf ein paar Lösungen gestoßen, die alle über 1000€ kosten und bei Amazon auf ein paar "Plastiksäcke". Aber gibts noch irgendwelche andere Alternativen?

    Liebe Grüße

  2. #2
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    07.01.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.703
    Danke abgeben
    305
    Erhielt 475 Danke für 250 Beiträge

    Standard

    Nur mal bißchen mit nem Ewa-Marine "Plastiksäckchen" im Schwimmbad fotografiert.
    Die Ewa Marine Tauchbeutel machen mir einen guten Eindruck. Meinen hab ich mal gebraucht gekauft, ist vermutlich schon 10 Jahre alt aber trotzdem dicht. Natürlich hab ich den auch erst ohne Kamera getestet. Und unten auch beim Betrieb noch Windel-Saug-Material eingelegt wegen der guten Saugkraft.

    Das Handling der Kamera da drin ist sehr eingeschränkt. Da hab ich glaub ich sogar AF probiert :-)
    Die Bildqualität ist war glaub ich nur wenig durch die Planglas-Scheibe beeinträchtig.
    ---------------------------------------------------------------------------
    Kameras und Zubehör selbst reparieren, umbauen oder gänzlich selbst erstellen:
    http://www.4photos.de

  3. #3
    Förderndes DCC Mitglied Avatar von cdgh
    Registriert seit
    27.11.2009
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    622
    Bilder
    35
    Danke abgeben
    203
    Erhielt 539 Danke für 102 Beiträge

    Standard

    Ich hab eine WP-S10 "Plastiksack".
    Bis 5m Tiefe geeignet.
    Das "Eintüten" ist ein größerer Akt und die Kamera fliegt in dem Sack rum.
    Wenn ich einen Spritzwasserschutz suche und die Kamera immer schön an die vordere Scheibe drücke, ist das Ding zu gebrauchen.

    Gerd

  4. #4
    Kennt sich aus Avatar von Hofi
    Registriert seit
    12.06.2012
    Beiträge
    28
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    ich hab mir das Aqua-Pac angesehen, mit 130€ ist es einen Tick billiger als ein Ewa-Marine "Plastiksäckchen". Ich hoffe es hält auch beim Schnorcheln dicht ^^ (5m Grenze... mmh)

  5. #5
    Ist oft mit dabei
    Registriert seit
    22.07.2012
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    315
    Danke abgeben
    288
    Erhielt 236 Danke für 103 Beiträge

    Standard

    Hallo Hofi

    Ich hoffe, Du willst nicht deine Hauptkamera in so einen Brotbeutel stecken und damit Schnorcheln gehen

    Ich bin selbst Taucher und habe schon viele "Günstig-Lösungen für Unterwasseraufnahmen" gesehen.
    Ich würde höchstens eine 1-Weg-Kamera in so eine Mülltüte packen und damit ins Salzwasser gehen !!!!!!

    Bitte überleg Dir das nochmal.

    Altglas

  6. #6
    Spitzenkommentierer Avatar von OpticalFlow
    Registriert seit
    18.07.2011
    Beiträge
    1.286
    Bilder
    23
    Danke abgeben
    495
    Erhielt 613 Danke für 269 Beiträge

    Standard

    Ich wuerde das Geld was eine wasserdichte Tasche kostet eher fuer eine GoPro Kamera investieren und die DSLR an Land lassen. Du brauchst sowieso Weitwinkel, da Du bei einem flachen Fenster in erster Nähe nochmal eine effektive Brennweitenverlaegerung um den Faktor 1.33 hast. Ausserdem solltest Du möglichst Nahe an alles dran, wegen der Farbverschiebungen die bei einem längeren Lichtweg im Wasser aufgrund von Dispersion recht stark sind.
    Die GoPro bietet dir WW und bei genügend Licht auch gute Bildqualität.
    Sorry, Deine eigentliche Frage hab ich damit nicht beantwortet.

  7. #7
    Moderator Avatar von Padiej
    Registriert seit
    01.11.2007
    Ort
    Eisenstadt - Burgenland
    Alter
    49
    Beiträge
    7.896
    Bilder
    3
    Danke abgeben
    836
    Erhielt 1.317 Danke für 559 Beiträge

    Standard

    Ich würde zu einer Unterwasser-Kompakten tendieren.
    Dann sind Wasser und Sand kein Problem.

    Ich stelle mir die Bedienung einer DSLR unter Wasser durch einen Plastiksack nicht einfach vor.

    lg Peter
    LG PETER (Freund manueller Objektive)
    Sony A7, Nex5n, Nex6, Panasonc FZ1000
    Objektive von 14mm - 500mm (auch mit Autofokus)
    www.flickr.com/photos/padiej


  8. #8
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    13.02.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    17
    Bilder
    43
    Danke abgeben
    2
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Standard

    Hallo


    meine Meinung ist bei DSLR für unter Wasser:

    Nachteile:

    sehr teuer
    zu schwer und unhandlich
    zu gross
    zu langsam
    zu umständlich

    und die Ergebnisse dafür zu schlecht-- AF viel langsamer als bei einer wasserdichten Kompakten für 200 Euro


    Vorteile:

    Auflösung (bedingt denn auch Schwebeteilchen kommen besser raus, und Absorption bleibt)
    im teuren Gehäuse auch bis 80 Meter Tiefe einsetzbar ( ab 10 Meter Tiefe kommen dann die neuen Probleme Licht und Farben ...)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •