Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Nutzt Ihr noch Filter?

  1. #11
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    07.09.2017
    Beiträge
    9
    Bilder
    2
    Danke abgeben
    5
    Erhielt 10 Danke für 5 Beiträge

    Standard

    welcher Filter ist den für den Anfang besonders geeignet für jemanden der noch NIE welche benutzt hat bisher?
    Mit freundlichen Grüßen: b:a:jell:a:, alles andere als Banane! :crazy:
    Entwickle niemals einen Film in Hühnersuppe! ~Freeman Patterson~
    Flickr
    Portfolio 2017 .Instagram
    Ich mag den Moment wenn das Kameradisplay aufleuchtet und mir das Ergebnis präsentiert.

  2. #12
    Spitzenkommentierer Avatar von Waldschrat
    Registriert seit
    06.07.2014
    Ort
    Berlin
    Alter
    47
    Beiträge
    2.394
    Bilder
    31
    Danke abgeben
    7.985
    Erhielt 4.961 Danke für 1.347 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von bajella Beitrag anzeigen
    welcher Filter ist den für den Anfang besonders geeignet für jemanden der noch NIE welche benutzt hat bisher?
    Polarisationsfilter.

  3. #13
    Spitzenkommentierer Avatar von classicglasfan
    Registriert seit
    24.11.2014
    Alter
    42
    Beiträge
    1.665
    Bilder
    8
    Danke abgeben
    2.251
    Erhielt 3.649 Danke für 850 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Bömighäuser Beitrag anzeigen
    Der Einwand zur Transportierbarkeit ist durchaus berechtigt. Beim Cokin P System ist es aber durchaus machbar. Habe mir hierfür einige Etuis besorgt,
    in denen die Filter und Adapter geschützt Platz finden. Hinzu kommt dann natürlich noch der Halter und die Sonnenblende.
    ...

    Das 100mm System ist da schon eine andere Hausnummer, was Grösse und Verstaubarkeit betrifft:

    ...

    Hinzu kommt, dass bisher noch alle meine 100mm Filter eine eigene Tasche besitzen - hier suche ich noch nach einem adäquaten Etui, was die Sache dann etwas
    gefälliger für den Transport macht. Nichtsdestotrotz wird dieses System wohl weiterhin nur mitkommen, wenn auch Objektive in der Tasche sind, die diese
    grossen Filter benötigen.
    Ich habe mir die 100er Systeme von Haida, NiSi und Rollei auch schon etwas genauer angesehen, weil eben ein Verlaufsfilter als Steckfilter den Vorteil hat, sich besser einstellen zu lassen. Wenn, wäre auch nur ein 100er System in Frage gekommen, um es auch mit Weitwinkelobjektiven mit großer Frontlinse nutzen zu können. Aber wie schon geschrieben, ist mir so ein System zu platzraubend. Wenn man sich so ein nicht gerade billiges System zulegt, wäre es schade, wenn es dann nur im Schrank liegt.
    Haida bietet übrigens auch eine passende Tasche an. Da kann man bestimmt auch Cokin-Filter hinein packen.
    Gruß, André


  4. Folgender Benutzer sagt "Danke", classicglasfan :


  5. #14
    Fleissiger Poster Avatar von gpz06
    Registriert seit
    25.09.2015
    Beiträge
    133
    Bilder
    26
    Danke abgeben
    731
    Erhielt 407 Danke für 54 Beiträge

    Standard

    Ich verwende - für die Landschaftsfotografie - regelmäßig Filter in einem 100er Lee Stecksystem.

    ND Filter, Grauverlaufsfilter Soft und Grauverlaufsfilter Soft RG. RG steht für Reverse Grad - also praktisch ein umgekehrter Verlaufsfilter. Soft Mitte dunkel => Verlauf => hell nach außen. Also zum Beispiel wenn man direkt in die Sonne fotografiert die exakt am Horizont steht.

    Von dem Lee System gibt es einen sehr günstigen Nachbau KLICK:

    Das System habe ich bei einem Bekannten gesehen und es hat auf mich einen ganz guten Eindruck gemacht (optisch ist es eigentlich schon ein Plagiat). Damals kannte ich das System noch nicht - sonst hätte ich wahrscheinlich dieses System gekauft.

    Für das Lee/oder auch das Plagiat-System kann man einen runden Poll-Filter vorne montieren, wenn man auf einen Einschub-Slot verzichtet (von 3 auf 2 Slots herunter). Der Polfilter der da ohne Abschattung im Bild passt ist ein Heliopan digital es 105mm Pol. Circ. 2.5x SH-PMC. Der Heliopan ist leider teuer aber alternativlos - mir ist zumindest kein äquivalentes System bekannt. Den dafür notwendigen 105mm Accessory Ring gibt es auch bei dem Anbieter KLICK:

    Ab und zu verwende ich eine orange Filter für die SW Fotografie. Das macht bei einer digitalen Farbkamera auf den ersten Blick überhaupt keinen Sinn. Aber ich verwende sehr gerne monochrome Kameraprofile und da stehen mir dann die Farbregler (in der EBV) um Helligkeiten o.ä. auszugleichen nicht mehr zur Verfügung. Ein orange Filter mit z.B. dem Fuji Acros Kamera Profil liefert ein Ergebnis, dem ich in der EBV nur mit erheblichen Zeitaufwand nahe komme (wenn überhaupt).

    .... und eine brauchbare Filtertasche ist auch meiner Ansicht nach Pflicht für ein Stecksystem.

    Gruß Gerd

  6. 2 Benutzer sagen "Danke", gpz06 :


  7. #15
    Teilzeit-Mod. ;) Avatar von LucisPictor
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Oberhessen
    Alter
    46
    Beiträge
    12.511
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    2.407
    Erhielt 2.468 Danke für 1.144 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von bajella Beitrag anzeigen
    welcher Filter ist den für den Anfang besonders geeignet für jemanden der noch NIE welche benutzt hat bisher?
    Na ja, das kommt ganz darauf an, was du machen/erreichen willst.

    Längere Belichtungszeit? --> ND-Filter
    Reflexionen vom Wasser wegfiltern? Himmelsfarben intensivieren? --> Pol-Filter
    Himmel anders belichten als den Vordergrund? --> Grauverlaufsfilter
    Infrarot-Fotografie? IR-Filter
    S/W-Fotografe auf Film (oder der Monochrom)? --> diverse Farbfilter, (gelb, organge, rot, grün, blau...)
    ...
    Carsten, berufsbedingt immer mal wieder auf Forum-Pause. In grün schreibe ich als Mod.
    ​Nikon, Sony, Leica, Fuji, Olympus, Pentax, Panasonic, Canon, Sigma und viel zu viele Linsen sowie andere digitale und analoge Kameras.
    >> Einführung | Meine (nicht aktuelle) Linsenliste | RetroCamera.de (Blog) | Altglasphase : 10
    >> Aktuelle Verkaufsangebote! <<>> Auf EBAY <<

  8. Folgender Benutzer sagt "Danke", LucisPictor :


  9. #16
    Hardcore-Poster Avatar von spirolino
    Registriert seit
    13.12.2013
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    790
    Bilder
    48
    Danke abgeben
    1.020
    Erhielt 1.788 Danke für 351 Beiträge

    Standard

    Kapitel 1: Filter für Fotografie bei Tag

    Ein Kassetten-Stecksystem mit Filtern hatte ich zu meiner Zeit mit Nikon APS-C angeschafft (Formatt HiTech). Grund für ein Stecksystem war der Einsatz von ND-Verlaufsfiltern in der Landschaftsfotografie. Von den erzielten Bildergebnissen mit diesem Filtertyp war ich nicht so angetan. Für die Verwendung des Haltern rein mit ND-Filtern war mir das System deutlich zu sperrig. So habe ich es wieder abgegeben.

    Danach bin ich auf Kleinbild-Systemkamera umgestiegen. Der Dynamikumfang ist wesentlich größer. Dazu habe ich gelernt im Raw-Converter Helligkeits-Verlaufmasken zu generieren. Das was der Hardware-Verlaufsfilter erreichen sollte, erreiche ich gezielter im Post Capturing bei der Raw-Entwicklung. Dabei kann ich noch über dosierbare Pinsel- und Radierer lokal Einfluss zu nehmen. Für die Anwendung von Software-Verlaufsfiltern muss man bei der Aufnahme natürlich darauf achten, dass Bildbereiche nicht ganz ausgebrannt sind.

    Geblieben ist mir der Bedarf an ND Filtern. Ich habe davon zwei (ND1.8: +6 Belichtungsstufen, ND3.0: +10 Belichtungsstufen). Dazu noch einen Zirkular-Polfilter (bisher kaum verwendet).
    Entsprechend des größten benötigten Filterdurchmessers habe ich mich für Durchmesser 72mm entschieden. Der passt für die Sony-Zoms 16-35, 24-70, 70-200 oder das 1.4/50 direkt. Die Adaptierung an andere Objektive wie das Batis 25mm mit 67mm Filterdurchmesser oder das Firin 20mm mit 62mm erfolgt über Step-up-Ringe.

    So sind mir für die Landschafts- und Architektrufotografie genau drei Filter geblieben (ND1.8, ND3, Pol). Als einmalig Anschaffung alle von Schneider B+W in der höchsten Qualitätsstufe und wie besagt einheitlichen 72mm Durchmesser. Für den Transport werden sie auf einander geschraubt. Das Paket ist mit Metall-Endkappen versehen und hat eine Transportabmessung von d75mmx28mm. Dazu kommen dann je nach Bedarf noch leichte Step-Up-Ringe. In eine Fototasche passt alles unter ein Objektiv und lässt sich so platzsparend transportieren.

    Filter Stack DSC09305 09-2017.jpg

    Kapitel 2: Filter für Astorfotografie

    Lichtverschmutzung
    Lichtverschmutzung ist im Südwesten praktisch überall und ich ich habe in der Astrofotografie damit begonnen Filter dagegen einzusetzen.
    B+W Red Enhancer. Schwer zu finden, da wegen behördlicher Vorgaben nicht mehr produziert. Ich war auf Ebay.pl fündig und habe auch die Abwicklung hin gekriegt. Funktioniert gut.
    Neu: Gestern habe ich einen CLS clip-in Filter von Astronomik entgegen genommen. Der wird über den Sensor in die Sony Alpha Kamera geklipst. Ein einzelner für all meine Kamera/Objektiv-Kombis ohne Adapter. War nicht ganz billig, passt dafür für alles und ist auch mit Transportbox noch klein. Adapter entfallen ganz.

    Diffusionsfilter:
    Rein für die Astrofotografie musste ich dann doch auch nochmal ein einfaches und kleineres Stecksystem mit zwei Filtern beschaffen. Cokin P mit 85mm zwei Steckfiltern (Diffusor A830 und Diffusor A840). Ist vergleichsweise billig und hebt größere und hellere Sterne über den Weichzeichnungseffekt hervor. Das bietet sich beispielsweise an, wenn man Sternbilder zeigen möchte.
    Geändert von spirolino (01.10.2017 um 11:13 Uhr)
    Viele Grüße
    ro

  10. 3 Benutzer sagen "Danke", spirolino :


  11. #17
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    07.09.2017
    Beiträge
    9
    Bilder
    2
    Danke abgeben
    5
    Erhielt 10 Danke für 5 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von LucisPictor Beitrag anzeigen
    Na ja, das kommt ganz darauf an, was du machen/erreichen willst.

    Längere Belichtungszeit? --> ND-Filter
    Reflexionen vom Wasser wegfiltern? Himmelsfarben intensivieren? --> Pol-Filter
    Himmel anders belichten als den Vordergrund? --> Grauverlaufsfilter
    Infrarot-Fotografie? IR-Filter
    S/W-Fotografe auf Film (oder der Monochrom)? --> diverse Farbfilter, (gelb, organge, rot, grün, blau...)
    ...
    danke für die Übersicht, auch wenn ich das eigentlich schon wusste, ist es doch noch nicht so ganz in meinen Gedächnis hängen geblieben.
    Nun ist es wieder aufgefrischt nutz Ihr auch Farb-Filter am Blitzlicht?
    Mit freundlichen Grüßen: b:a:jell:a:, alles andere als Banane! :crazy:
    Entwickle niemals einen Film in Hühnersuppe! ~Freeman Patterson~
    Flickr
    Portfolio 2017 .Instagram
    Ich mag den Moment wenn das Kameradisplay aufleuchtet und mir das Ergebnis präsentiert.

  12. #18
    Fleissiger Poster Avatar von gpz06
    Registriert seit
    25.09.2015
    Beiträge
    133
    Bilder
    26
    Danke abgeben
    731
    Erhielt 407 Danke für 54 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von bajella Beitrag anzeigen
    danke für die Übersicht, auch wenn ich das eigentlich schon wusste, ist es doch noch nicht so ganz in meinen Gedächnis hängen geblieben.
    Nun ist es wieder aufgefrischt nutz Ihr auch Farb-Filter am Blitzlicht?
    Am Blitz nehme ich alles was Licht formt bzw. verändert/steuert - auch Farbfilter. Allerdings sind das lose Folien die ich dann an den Studioblitzen befestige wenn ich es mal brauche. Für Systemblitze würde ich Muster Folien, die einige Hersteller im Set anbieten, empfehlen. Die kommen meistens in einem Fächer und der Beschnitt reicht dann gerade so für den Mini-Reflektor von einem Systemblitz.

    In sehr seltenen Fällen verwende ich lineare Pol-Filterfolien vor Blitzen zusammen mit einem lineare Pol-Filter auf der Kamera um Spiegelungen zu entfernen. Besser ist aber man macht sich gleich Gedanken über das Set und arrangiert es so, dass das nicht passiert.

    Gruß Gerd

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •