Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Noch ROHS schwierigheiten?

  1. #11
    Ist oft mit dabei Avatar von Optikus64
    Registriert seit
    01.12.2022
    Ort
    Patersberg/Rh.
    Beiträge
    266
    Bilder
    28
    Danke abgeben
    559
    Erhielt 266 Danke für 124 Beiträge

    Standard

    Moin,

    den betrifft das ja nicht. ROHS-Probleme hat man an den EU Außengrenzen oder in der EU als Hersteller (Inverkehrbringer). Was Du innerhalb der EU verkaufst ist zum einen Privatsache und Du überschreitest keine Zollgrenzen.

    LG
    Jörg

  2. #12
    Hardcore-Poster Avatar von Ando
    Registriert seit
    03.01.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    948
    Danke abgeben
    580
    Erhielt 1.184 Danke für 437 Beiträge

    Standard

    Das betrifft ja auch bleihaltiges Lot, das zur Reparatur älterer Elektronik benötigt wird.

    Blei- und bleifrei haben unterschiedliche Fließtemperaturen und vertragen sich daher auf der Platine nicht.

    Weiß jemand, wie die aktuellen Bestimmungen hier lauten?
    Gruß,

    Andreas

  3. #13
    Ist oft mit dabei Avatar von Optikus64
    Registriert seit
    01.12.2022
    Ort
    Patersberg/Rh.
    Beiträge
    266
    Bilder
    28
    Danke abgeben
    559
    Erhielt 266 Danke für 124 Beiträge

    Standard

    Moin,

    das ist kein Problem - altes Lot mit Entlötlitze aufnehmen, neues Lot (bleifrei) zum Nachlöten nehmen. Das klappt auch bei Uralt-Elektronik. Schlimmstenfalls etwas Flußmittel hinzufügen und wenn zuviel, mit Ethanol entfernen. Lieber sehr heißer Lötkolben und sehr kurz einwirken als mit niedriger Temperatur auf den Lötstellen "rumbraten", dann lösen sie sich u.U. von der Platine!

    LG
    Jörg

  4. Folgender Benutzer sagt "Danke", Optikus64 :


  5. #14
    Fleissiger Poster
    Registriert seit
    20.02.2014
    Ort
    Norwegen
    Beiträge
    139
    Bilder
    1
    Danke abgeben
    2
    Erhielt 272 Danke für 88 Beiträge

    Standard altes løtzinnvorrat

    Glücklickerweise habe ich noch ein kleines vorrat von altmodisches løtzinn weil man nich grosse mengen tâglich brauche Und wenn nøtig gute ventilation haben, zusätlich nutze ich es nidht als brot-brei.

    p.

  6. Folgender Benutzer sagt "Danke", hofsethpaul :


  7. #15
    Ist oft mit dabei Avatar von Optikus64
    Registriert seit
    01.12.2022
    Ort
    Patersberg/Rh.
    Beiträge
    266
    Bilder
    28
    Danke abgeben
    559
    Erhielt 266 Danke für 124 Beiträge

    Standard

    Moin,

    ich habe das ganze alte Zeugs entsorgt und nutze nur noch modernes Lötzinn, ist von besserer Qualität (silberhaltig), leitet besser und fließt besser, wie gesagt, umsteigen ist kein Problem.

    LG
    Jörg

  8. #16
    Hardcore-Poster Avatar von Ando
    Registriert seit
    03.01.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    948
    Danke abgeben
    580
    Erhielt 1.184 Danke für 437 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Optikus64 Beitrag anzeigen
    Moin,

    ich habe das ganze alte Zeugs entsorgt und nutze nur noch modernes Lötzinn, ist von besserer Qualität (silberhaltig), leitet besser und fließt besser, wie gesagt, umsteigen ist kein Problem.
    340 Grad Celsius hab ich bei mir mit bleifrei, 270 mit bleihaltig.

    Das macht zB auf einer flexiblen Kameraplatine schon etwas aus bez. Spielraum.

    Wobei doch mit Blei am sinnlichsten fließt ;-)
    Gruß,

    Andreas

  9. #17
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    2.331
    Bilder
    53
    Danke abgeben
    9.874
    Erhielt 11.304 Danke für 1.964 Beiträge

    Standard

    Meine Erfahrungen mit dem Löten halten sich in engen Grenzen. Ich habe vor einiger Zeit mal etwas zum Thema
    "tin whiskers" gelesen, was als Argument gegen die völlige Verbannung von bleihaltigem Lötzinn gelten sollte.
    Gibt es hierzu Updates, oder war das seinerzeit nur Panikmache?


    LG, Christian

  10. #18
    Ist oft mit dabei Avatar von Optikus64
    Registriert seit
    01.12.2022
    Ort
    Patersberg/Rh.
    Beiträge
    266
    Bilder
    28
    Danke abgeben
    559
    Erhielt 266 Danke für 124 Beiträge

    Standard

    Moin,

    ich löte seit > 40 Jahren Elektronik, irgendwelche Probleme sind mir diesbezüglich nicht bekannt, Lötstellen sterben nicht am Lot sondern an dem, der lötet, der Rest ist Mythos.

    LG
    Jörg

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •