Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Tamron AF 28-300mm f3.5-6.3 XR Di VC LD AD ASL IF Macro (A20)

  1. #1
    Spitzenkommentierer Avatar von Namenloser
    Registriert seit
    01.03.2014
    Ort
    St. Ingbert
    Beiträge
    1.680
    Bilder
    27
    Danke abgeben
    10.379
    Erhielt 6.626 Danke für 1.255 Beiträge

    Standard Tamron AF 28-300mm f3.5-6.3 XR Di VC LD AD ASL IF Macro (A20)

    Liebe Fotofreunde,

    manchmal ist die Flexibilität was die Brennweiten angeht,
    einfach ein ganz wichtiger Punkt.
    Vor allem, wenn man vorab weiß, dass eine hohe Lichtstärke nicht unbedingt vonnöten ist,
    bietet sich manchmal ein Superzoom-Objektiv (...oder auch Suppenzoom/Suppenhuhn genannt, je nachdem wen man fragt ) an.

    Nachdem ich bei der Arbeit einige positive Erfahrungen mit dem Nikon 28-300mm an der Nikon D810 machen konnte,

    habe ich auch für meine Kameras zuhause (Canon EOS 6D, Sony Alpha 7III) ein solches Superzoom-Objektiv besorgt, das


    Tamron AF 28-300mm f3.5-6.3 XR Di VC LD AD ASL IF Macro (A20).


    Dies ist die erste Version dieses Objektives mit Bildstabilisator, erschienen 2011.

    2015 wurde dieses durch den immer noch aktuellen Nachfolger (Version A10, mit PZD-Fokusantrieb) ersetzt.

    Qualitativ sollen beide Versionen in etwa gleich gut wie das Nikon sein, aber deutlich kleiner und leichter. Ich bin gespannt!


    Ein paar technische Daten:

    Länge: 9,9cm (bei 28mm)
    Durchmesser: 7,8cm (Filtergewinde: 67mm)
    Optische Konstruktion: 18 Linsen in 13 Gruppen
    Blendenlamellen: 9
    Nahgrenze: 49cm (daraus resultiert ein 1:3,7 Maßstab im "Makro"bereich)
    Gewicht: 550g

    Es ist im Autofokusbetrieb kein manuelles eingreifen möglich, der AF-Antrieb ist wohl ein Mikromotor.
    Der VC ermöglicht auch bei den langen Brennweiten deutlich längere Zeiten.
    Die Haptik geht in Ordnung, die Streulichtblende wirkt "billig" und hält auch nicht besonders gut.
    Bemerkenswert ist wirklich, wie kompakt und leicht das Objektiv ist - dies erzeugt wirklich einen hohen "Mitnehm"-Faktor.

    Ein paar Bilder vom Objektiv:

    300kb_A6502412.jpg

    300kb_A6502413.jpg

    300kb_A6502414.jpg

    300kb_A6502415.jpg


    Bei 300mm:
    300kb_A6502416.jpg


    Mit Streulichtblende:
    300kb_A6502417.jpg


    An der Canon EOS 6D mit "Zubehör":

    300kb_A6502410.jpg

    300kb_A6502411.jpg
    Meine Homepage (Mit Analogecke): www.nikolaus-burgard.de
    Instagram: www.instagram.com/nikolausburgard/
    Sony Alpha 7 III mit ganz viel Altglas (Leica, CZJ, Meyer, Jupiter, Fujica, Canon FD, Pentacon), Sony 28 (mit 16 + 21mm Converter), Zeiss 55 f1,8;
    Canon EOS 6D mit Sigma ART, Canon L und Tamron VC von 14-600mm

  2. 5 Benutzer sagen "Danke", Namenloser :


  3. #2
    Spitzenkommentierer Avatar von Namenloser
    Registriert seit
    01.03.2014
    Ort
    St. Ingbert
    Beiträge
    1.680
    Bilder
    27
    Danke abgeben
    10.379
    Erhielt 6.626 Danke für 1.255 Beiträge

    Standard

    So, dann soll es mal losgehen...

    Kamera war die Canon EOS 6D, also Kleinbild mit 20MP.
    Die Bilder sind wie immer mit meinem Standard-Preset in LR bearbeitet (Lichter runter, weiss hoch, Tiefen hoch und minimal schwarz zugegeben. Struktur auf 10 und Dunst entfernen auf 6, Schärfe auf 60).

    Da die EOS 6D eigentlich nur einen "wirklich nutzbaren" Fokuspunkt hat,
    sind alle Bilder damit fokussiert und dann verschwenkt, was aber bei der geringen Offenblende des Objektives grundsätzlich gut funktioniert.

    Der Autofokus ist dank Mikromotor nicht der Allerschnellste, aber auch nicht langsam - dafür bisher sehr treffsicher.

    Ich starte mal mit 3 Dreierreihen zur Bokehdarstellung.


    #1-3 Bokeh auf kurze Distanz vom gleichen Standpunkt aus mit kürzeren und mittleren Brennweiten:

    46mm f4
    300kb_IMG_0428.jpg

    70mm f5
    300kb_IMG_0429.jpg

    154mm f5.6
    300kb_IMG_0430.jpg


    #4-6 Bokeh auf kurze Distanz bei mittleren und langen Brennweiten:

    100mm f5
    300kb_IMG_0477.jpg

    184mm f5.6
    300kb_IMG_0478.jpg

    300mm f6.3
    300kb_IMG_0482.jpg


    #7-9 Bokeh auf kurze Distanz bei 65-300mm, Hier bitte nicht die Schärfe beachten, die beiden langen Brennweiten sind minimal verwackelt (mit AV fotogafiert und nicht auf die Verschlusszeit geachtet - ist lange her dass ich mit der DSLR fotografiert habe...)

    65mm f4.5
    300kb_IMG_0458.jpg

    129mm f5.6
    300kb_IMG_0459.jpg

    300mm f6.3
    300kb_IMG_0460.jpg


    #10+11 Bokeh bei größerer Distanz zum Hintergrund:

    84mm f5
    300kb_IMG_0464.jpg

    154mm f5.6
    300kb_IMG_0465.jpg


    #12 Bokeh bei 300mm mit Strukturen im Hintergrund (weiter entfernt)
    300kb_IMG_0442.jpg


    #13 Bokeh bei ~200mm mit Strukturen im Hintergrund:
    300kb_IMG_0443.jpg


    #14 Bokeh bei 300mm mit kürzerer Hintergrundentfernung
    300kb_IMG_0441.jpg


    #15 Bei 300mm und Pflanzen sieht das dann so aus:
    300kb_IMG_0424.jpg

    Hieraus der 100%-Crop:
    Crop Schwebfliege.jpg


    #16 Bei 100mm f5.0 bei gleichem Abstand:
    300kb_IMG_0422.jpg

    Hier der 50%-Crop:
    Crop Stempel + Schwebfliege.jpg


    #17 250mm f5.6
    300kb_IMG_0418.jpg


    #18 300mm f6.3
    300kb_IMG_0413.jpg


    #19 260mm f5.6
    300kb_IMG_0405.jpg


    Soweit mal erste Betrachtungen zu den Leistungen vor allem im Nahbereich unter besonderem Augenmerk auf das Hintergrundverhalten.

    Ich fasse mal zusammen:

    Im Nahbereich mit kurzer Entfernung Motiv - Hintergrund ist das Bokeh klasse. Kaum Störstrukturen und ähnliches, alles wird flächig aufgelöst.
    Im Nahbereich mit mittlerer bis größerer Distanz zum Hintergrund muss man bei der Aufnahme darauf achten, was im Hintergrund ist, sonst hat man sich schnell überbetonte Störstrukturen eingehandelt.
    Insgesamt bin ich damit sehr zufrieden für ein Superzoom. Andere Zoom-Objektive auch mit kleinerem Brennweitenbereich verhalten sich da meist nicht besser.
    Insofern hier schonmal ein "Daumen hoch".

    Die Schärfe im Nahbereich ist im erweiterten Bildzentrum sehr gut bei allen Brennweien (wenn der Fotograf es nicht verpeilt....).

    -wird fortgesetzt-
    Meine Homepage (Mit Analogecke): www.nikolaus-burgard.de
    Instagram: www.instagram.com/nikolausburgard/
    Sony Alpha 7 III mit ganz viel Altglas (Leica, CZJ, Meyer, Jupiter, Fujica, Canon FD, Pentacon), Sony 28 (mit 16 + 21mm Converter), Zeiss 55 f1,8;
    Canon EOS 6D mit Sigma ART, Canon L und Tamron VC von 14-600mm

  4. 6 Benutzer sagen "Danke", Namenloser :


  5. #3
    Spitzenkommentierer Avatar von Namenloser
    Registriert seit
    01.03.2014
    Ort
    St. Ingbert
    Beiträge
    1.680
    Bilder
    27
    Danke abgeben
    10.379
    Erhielt 6.626 Danke für 1.255 Beiträge

    Standard

    Gestern hatte ich das Tamron in genau einem solchen Anwendungsfall dabei,
    für den ich es gekauft habe.

    Wir waren in Hermeskeil in der Flugausstellung Junior https://www.flugausstellung.de/ .
    Dies ist ein komplett von einer Familie mit viel Herzblut betriebenes Flugzeugmuseum,
    bei dem sich ein Besuch immer lohnt, wenn man sich für Fluggeräte interessiert.

    Auch diese Bilder mit der Canon EOS 6D.
    Da kann man einfach den kompletten Museumstag ohne Objektivwechsel mit der Familie genießen!

    Ich fange mal mit was "technischem" an. Ein Bild einer DeHavilland Comet,
    dem ersten in größerer Serie gebauten Passagierjet, bekannt geworden vor allem aufgrund einer Absturzserie.

    #20 28mm f8
    300kb_IMG_0517.jpg

    Im Gesamtbild sieht das soweit gut aus, ich hätte da nichts zu bemängeln. Aber schauen wir mal in die Crops.

    100%, zuerst aus der Mitte:
    Crop Comet Mitte ohne CA Korrektur.jpg

    Auch hier nichts auszusetzen, sehr gute Schärfe, keine sonstigen Probleme.


    Dann der linke Bildrand in 100%:
    Crop Comet links ohne CA Korrektur.jpg

    Hier sieht man dann CAs - die Spitze des Flugzeuges als auch die Bäume sollten aber auch schon außerhalb der Schärfeebene liegen.
    Ich finde es zwar nicht schön, aber auch nicht soo schlimm, zumal die Fehler nur wenige Pixel groß sind und man sie im Gesamtbild nicht sieht.

    Ich habe dann den Haken bei der automatischen CA-Korrktur in LR gesetzt und siehe da:
    Crop Comet links mit CA Korrektur.jpg

    Alle Farbfehler verschwunden ohne negativen Einfluss.

    Damit kann ich bei einem Zoom gut leben, zumal dies eigentlich das einzige Bild war von gestern, wo es mir überhaupt ins Auge fiel.


    Ich habe noch ein paar weitere Beispiele ohne Crops für euch, die die Optik in dieser Hinsicht eigentlich stressen müssten,
    bei denen man aber auch in der Vergrößerung nichts erwähnenswertes sieht (weit ausserhalb der Fokusebene leichte Grünspuren, da muss man aber gezielt danach suchen...) -
    auch hier ohne Korrekturhaken:

    #21 135mm f5.6
    300kb_IMG_0519.jpg


    #22 100mm f5.5
    300kb_IMG_0524.jpg


    #23 200mm f5.6
    300kb_IMG_0525.jpg


    #24 110mm f5.6
    300kb_IMG_0530.jpg


    Also in soweit von mir schon mal Entwarnung,
    die Farbfehler sind vorhanden an den Bildrändern, aber erstens vor allem im Weitwinkel auffällig,
    zweitens nur in geringem Ausmaß an den Bildrändern und nur wenige Pixel groß - deshalb per "Häkchensetzen" auch komplett eliminierbar.
    Meine Homepage (Mit Analogecke): www.nikolaus-burgard.de
    Instagram: www.instagram.com/nikolausburgard/
    Sony Alpha 7 III mit ganz viel Altglas (Leica, CZJ, Meyer, Jupiter, Fujica, Canon FD, Pentacon), Sony 28 (mit 16 + 21mm Converter), Zeiss 55 f1,8;
    Canon EOS 6D mit Sigma ART, Canon L und Tamron VC von 14-600mm

  6. 4 Benutzer sagen "Danke", Namenloser :


  7. #4
    Spitzenkommentierer Avatar von Namenloser
    Registriert seit
    01.03.2014
    Ort
    St. Ingbert
    Beiträge
    1.680
    Bilder
    27
    Danke abgeben
    10.379
    Erhielt 6.626 Danke für 1.255 Beiträge

    Standard

    Nun ein paar kleine "Flugzeugserien",
    die die Brennweitenflexibilität zeigen:

    Eine Tupolev TU-134 der "Interflug"

    #25 60mm f9
    300kb_IMG_0539.jpg

    #26 130mm f5.6
    300kb_IMG_0547.jpg

    #27 300mm f6.3
    300kb_IMG_0548.jpg

    #28 70mm f5.6
    300kb_IMG_0550.jpg

    #29 300mm f6.3
    300kb_IMG_0549.jpg

    Schon klasse, wie man mit den Perspektiven spielen kann und bildunwichtige Elemente mittels der passenden Brennweite ausblenden kann.


    Convair F-102 "Delta Dart" - ein früher Vertreter der "Century-Reihe" (die US-Jagdflugzeuge mit den F-1xx-Bezeichnungen)

    #30 77mm f8
    300kb_IMG_0566.jpg

    #31 42mm f8
    300kb_IMG_0568.jpg

    #32 154mm f8
    300kb_IMG_0565.jpg

    #33 42mm f8
    300kb_IMG_0564.jpg



    Lockheed Super Constellation - Die Maschine, mit der Konrad Adenauer 1955 zu den Gesprächen über die Freilassung der letzten Kriegsgefangenen nach Moskau flog

    #34 129mm f5.6
    300kb_IMG_0594.jpg

    #35 55mm f8
    300kb_IMG_0599.jpg

    #35 35mm f8
    300kb_IMG_0604.jpg

    #36 39mm f8
    300kb_IMG_0606.jpg

    #37 77mm f8
    300kb_IMG_0605.jpg

    #38 100mm f8 Heckleitwerk mit Blick in den "Hunsrück"
    300kb_IMG_0609.jpg

    #39 65mm f8 Superflugzeuge ihrer Zeit: Super-Connie meets Concorde
    300kb_IMG_0615.jpg


    Ich fand die Flexibilität gestern wirklich richtig toll, und das Objektiv hat einfach gut abgeliefert.
    Natürlich geht immer mehr - aber mit Wechselaufwand und "Schleppen" verbunden. Es war sehr angenehm,
    nur die Kamera in der Hand zu haben und damit alles abdecken zu können.
    Meine Homepage (Mit Analogecke): www.nikolaus-burgard.de
    Instagram: www.instagram.com/nikolausburgard/
    Sony Alpha 7 III mit ganz viel Altglas (Leica, CZJ, Meyer, Jupiter, Fujica, Canon FD, Pentacon), Sony 28 (mit 16 + 21mm Converter), Zeiss 55 f1,8;
    Canon EOS 6D mit Sigma ART, Canon L und Tamron VC von 14-600mm

  8. 7 Benutzer sagen "Danke", Namenloser :


  9. #5
    Ist oft mit dabei
    Registriert seit
    28.12.2018
    Ort
    Mittlerer Neckar Raum
    Beiträge
    427
    Bilder
    2
    Danke abgeben
    3.684
    Erhielt 579 Danke für 257 Beiträge

    Standard

    Besten Dank für die schönen und wieder informellen Bilder! Also ich muß feststellen, das Tamron hat eine unerwartet gute Bildleistung. Ich meine sogar bei einer erstmaligen Anschaffung einer digitalen Ausrüstung könnte ein solches Objektiv die Basis am Anfang sein, welches nach Bedarf und "Spieltrieb" durch weitere spezielle Linsen ergänzt werden könnte. Ich habs leider anders herum gemacht und sicher oftmals viel zu viel mit herumgeschlept.
    Grüße Ulrich

  10. Folgender Benutzer sagt "Danke", CanRoda :


  11. #6
    Spitzenkommentierer Avatar von classicglasfan
    Registriert seit
    24.11.2014
    Ort
    Graz
    Alter
    45
    Beiträge
    2.381
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    4.391
    Erhielt 5.863 Danke für 1.278 Beiträge

    Standard

    Danke Nikolaus für diese Objektivvorstellung! Es scheint definitiv eines der besseren Superzooms zu sein. Solltest du es mal gelegentlich an einer Crop-Kamera verwenden, würde ich mich über ein paar Testbilder freuen. Klar denkt man erst einmal, dass die Abbildungsfehler in den Ecken dann weniger auffallen. Allerdings ist bei Cameras wie den A6x00 oder den neueren Crop-Kameras von Canon auch der Pixelabstand kleiner, deshalb könnte ich mir vorstellen, dass es doch ein paar Unterschiede geben könnte.
    Gruß, André


  12. 2 Benutzer sagen "Danke", classicglasfan :


  13. #7
    Spitzenkommentierer Avatar von Namenloser
    Registriert seit
    01.03.2014
    Ort
    St. Ingbert
    Beiträge
    1.680
    Bilder
    27
    Danke abgeben
    10.379
    Erhielt 6.626 Danke für 1.255 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von CanRoda Beitrag anzeigen
    Besten Dank für die schönen und wieder informellen Bilder! Also ich muß feststellen, das Tamron hat eine unerwartet gute Bildleistung. Ich meine sogar bei einer erstmaligen Anschaffung einer digitalen Ausrüstung könnte ein solches Objektiv die Basis am Anfang sein, welches nach Bedarf und "Spieltrieb" durch weitere spezielle Linsen ergänzt werden könnte. Ich habs leider anders herum gemacht und sicher oftmals viel zu viel mit herumgeschlept.
    Grüße Ulrich
    Hallo Ulrich,
    ja, das Tamron ist wirklich gut für ein Superzoom. Wie gezeigt, muss man sich aber mit den Kompromissen abfinden können, und die Entfernung der Farbfehler in der EBV ist Pflicht.
    Genau deshalb empfinde ich das Objektiv als "Einstiegslinse" in die Welt der Systemkameras als keine gute Lösung. Denn man muss wissen, was zu tun ist um ein wirklich gutes Bild zu bekommen.
    Dieses Wissen jedoch fehlt den meisten "Anfängern" aber.
    Ich sehe es eher als gute Möglichkeit für Fortgeschrittene, es sich mal "bequem" am Aufnahmetag zu machen.

    Wobei das Geschriebene deutlich negativer klingt, was die Bildqualität angeht, als ich es empfinde -
    denn die "Schwächen" können ja per Preset direkt bei Import schon getilgt werden,
    ich habe es hier in den "Testbildern" nicht gemacht, um den "Worst Case" auch zu zeigen.
    Meine Homepage (Mit Analogecke): www.nikolaus-burgard.de
    Instagram: www.instagram.com/nikolausburgard/
    Sony Alpha 7 III mit ganz viel Altglas (Leica, CZJ, Meyer, Jupiter, Fujica, Canon FD, Pentacon), Sony 28 (mit 16 + 21mm Converter), Zeiss 55 f1,8;
    Canon EOS 6D mit Sigma ART, Canon L und Tamron VC von 14-600mm

  14. Folgender Benutzer sagt "Danke", Namenloser :


  15. #8
    Spitzenkommentierer Avatar von Namenloser
    Registriert seit
    01.03.2014
    Ort
    St. Ingbert
    Beiträge
    1.680
    Bilder
    27
    Danke abgeben
    10.379
    Erhielt 6.626 Danke für 1.255 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von classicglasfan Beitrag anzeigen
    Danke Nikolaus für diese Objektivvorstellung! Es scheint definitiv eines der besseren Superzooms zu sein. Solltest du es mal gelegentlich an einer Crop-Kamera verwenden, würde ich mich über ein paar Testbilder freuen. Klar denkt man erst einmal, dass die Abbildungsfehler in den Ecken dann weniger auffallen. Allerdings ist bei Cameras wie den A6x00 oder den neueren Crop-Kameras von Canon auch der Pixelabstand kleiner, deshalb könnte ich mir vorstellen, dass es doch ein paar Unterschiede geben könnte.
    Hallo classicglasfan,
    ja, ich werde es auch an der Crop-Kamera mal ausprobieren.
    Denn in Kombination mit einem UWW-Zoom wäre es eine Brennweiten-Allzweckwaffe für den Urlaub. Z.B. in Kombination mit dem bei mir vorhandenen Sigma 10-20mm wäre mit einer kleinen Lücke der Riesen-Brennweitenbereich von (auf KB bezogen) 15-450mm abgedeckt. Das klingt zumindest interessant. Dann noch ein kleines, lichtstarkes Objektiv mit dazu und man wäre für alle Situationen gerüstet.

    Aber zuerst mal checken, wie es sich an der Alpha 6500 schlägt.
    Meine Homepage (Mit Analogecke): www.nikolaus-burgard.de
    Instagram: www.instagram.com/nikolausburgard/
    Sony Alpha 7 III mit ganz viel Altglas (Leica, CZJ, Meyer, Jupiter, Fujica, Canon FD, Pentacon), Sony 28 (mit 16 + 21mm Converter), Zeiss 55 f1,8;
    Canon EOS 6D mit Sigma ART, Canon L und Tamron VC von 14-600mm

  16. #9
    Spitzenkommentierer Avatar von classicglasfan
    Registriert seit
    24.11.2014
    Ort
    Graz
    Alter
    45
    Beiträge
    2.381
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    4.391
    Erhielt 5.863 Danke für 1.278 Beiträge

    Daumen hoch

    Hallo classicglasfan,
    ja, ich werde es auch an der Crop-Kamera mal ausprobieren.
    Denn in Kombination mit einem UWW- Zoom wäre es eine Brennweiten-Allzweckwaffe für den Urlaub. Z.B. in Kombination mit dem bei mir vorhandenen Sigma 10-20mm wäre mit einer kleinen Lücke der Riesen-Brennweitenbereich von (auf KB bezogen) 15-450mm abgedeckt. Das klingt zumindest interessant. Dann noch ein kleines, lichtstarkes Objektiv mit dazu und man wäre für alle Situationen gerüstet.
    Genau das wäre auch bei mir dann der vorgesehene Einsatzzweck. Dann bin ich mal auf die bilder gespannt.
    Gruß, André


  17. Folgender Benutzer sagt "Danke", classicglasfan :


  18. #10
    Spitzenkommentierer Avatar von Namenloser
    Registriert seit
    01.03.2014
    Ort
    St. Ingbert
    Beiträge
    1.680
    Bilder
    27
    Danke abgeben
    10.379
    Erhielt 6.626 Danke für 1.255 Beiträge

    Standard

    Das Tamron Superzoom ist mittlerweile mein "Stammbegleiter" bei Familienausflügen auf der Canon EOS 6D,
    immer ergänzt durch die Sony Alpha 7III mit einem lichtstarken Altglas.
    Diese Kombination hat sich sehr bewährt in den vergangenen Wochen.

    #40
    300kb_IMG_0669.jpg

    #41
    300kb_IMG_0789.jpg

    #42
    300kb_IMG_0804.jpg

    #43
    300kb_IMG_0812.jpg

    #44
    300kb_IMG_0824.jpg

    #45
    300kb_IMG_0826.jpg

    #46
    300kb_IMG_0828.jpg

    #47
    300kb_IMG_0800.jpg

    #48
    300kb_IMG_0798.jpg

    #49
    300kb_IMG_0795.jpg

    #50
    300kb_IMG_0864.jpg

    #51
    300kb_IMG_0871.jpg

    #52
    300kb_IMG_0874.jpg


    Ich bleibe dabei, die Bildqualität ist für solche Gelegenheiten mehr als ausreichend.
    Ich bin sehr zufrieden mit dem Glas - es tut was es soll, und das gut.
    Meine Homepage (Mit Analogecke): www.nikolaus-burgard.de
    Instagram: www.instagram.com/nikolausburgard/
    Sony Alpha 7 III mit ganz viel Altglas (Leica, CZJ, Meyer, Jupiter, Fujica, Canon FD, Pentacon), Sony 28 (mit 16 + 21mm Converter), Zeiss 55 f1,8;
    Canon EOS 6D mit Sigma ART, Canon L und Tamron VC von 14-600mm

  19. 4 Benutzer sagen "Danke", Namenloser :


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •