Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Kodak Retina S2

  1. #1
    Moderator Avatar von RetinaReflex
    Registriert seit
    03.06.2014
    Beiträge
    1.311
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    1.017
    Erhielt 963 Danke für 414 Beiträge

    Standard Kodak Retina S2

    Heute stelle ich euch das letzte Modell der seit 1934 gebauten Retinas vor: Die Kodak Retina S2.
    Sie ist der Nachfolger der S1. Die S1 und S2 wurden von Kodak zwischen 1966 und 1969 in Deutschland (West) gefertigt. Im Gegensatz zu ihrem Vorgänger wird die Belichtung über eine Selenzelle gesteuert.

    Es handelt sich um eine Kleinbildsucherkamera (aber kein Rahmensucher/Rangefinder, die Entfernungsmessung erfolgt automatisch über die drei möglichen Bildmodi oder über die Entfernungsskala) mit festem Objektiv, dem Schneider-Kreuznach Reomar 2.8/45mm. Die Kamera funktioniert weitgehend automatisch, ohne das der Amateur viel eingreifen muss/kann.

    Sie verfügt sich über eine automatische Blitzsteuerung bei 1/30.
    Der Blitz ist kein herkömmlicher, sondern ein Blitzwürfel. Diese Blitzwürfel waren Einwegprodukte. Jede Seite eines solchen Würfels konnte für ein Bild verwendet werden. Danach drehte sich ein solcher Würfel automatisch und die nächste Seite war dran. Solche Blitzwürfel funktionierten über eine chemische Reaktion und waren deshalb auch nur einmalig nutzbar. Zur Betreibung des Blitzes ist eine PX-23 Batterie notwendig.
    Ansonsten kommt die Kamera auch ohne Batterie aus. Jedoch muss ein Film eingelegt werden, sonst löst die Kamera nicht aus.
    Neben diesem Blitzwürfelanschluss verfügt die Kamera daneben auch über einen herkömmlichen Blitzschuh.


    Ein würdiger Abschluss der Retina Serie von Kodak? Nein, aber eine schöne automatische Kamera stabil gebaut aus Metall, Leder und wenigen Kunststoffteilen.


    Noch ein paar Daten:

    - damaliger Listenpreis 248,- DM
    - Blende f2.8 - f22
    - Zeiten 1/250 - 1/30
    - Bulb Modus
    - ISO 25 - 400
    - festes Objektiv Schneider-Kreuznach Reomar 2.8/45mm
    - Retina typisch ein unten seitlich angebrachtes Stativgewinde
    - 127 x 73 x 90 mm
    - eingebauter Bildzähler
    - 35mm Film
    - Produktion 1966 - 1969
    - Selenbelichtungsmessung
    - herkömmlicher Blitzschuh
    - zusätzlicher Blitzwürfelanschluss


    20191117-DSC01796.jpg
    Mit Anleitung und dazugehöriger Ledertasche


    20191117-DSC01775.jpg
    Rückseite mit eingearbeitetem Retina Schriftzug.


    20191117-DSC01780.jpg
    Mit aufgestecktem Blitzwürfel

  2. 5 Benutzer sagen "Danke", RetinaReflex :


  3. #2
    Hardcore-Poster Avatar von Anthracite
    Registriert seit
    03.02.2014
    Beiträge
    629
    Bilder
    2
    Danke abgeben
    1.067
    Erhielt 1.591 Danke für 379 Beiträge

    Standard

    Und das hier ist das dazugehörige Objektiv, wenn auch in einer leicht anderen Designvariante.
    Neu, unbenutzt, für einen Euro erworben.

    DSG_6952.jpg


    DSG_6953.jpg


    DSG_6957.jpg

    Die Originalverpackung deutet an, wofür das Objektiv bestimmt gewesen war. Das muss ein Originalersatzteil gewesen sein, das früher nicht mehr zum Einsatz kam und übrig geblieben ist. Der Verkäufer hatte auch mehrere davon verkauft. Mit dem Objektiv ist noch nie ein Foto gemacht worden.


    DSG_6956.jpg

    Es reizt mich ja, dieses Objektiv an meine Fuji zu adaptieren, aber ich habe keine Ahnung, wie ich den Zentralverschluss im Objektiv auf kriege. Die Kamera müsste den doch auch durch irgendein Steuerelement öffnen können, was man auch per Hand bewegen müsste, und dann kann man vielleicht den Mechanismus blockieren (wie bei Auslösen mit 'B'), so dass der Verschluss nicht schließt. Solange der Verschluss geschlossen ist, ist die Adaption sinnlos. (Zerlegen und den Verschluss gewaltsam entfernen möchte ich das Objektiv nicht, wo es doch noch neu ist. Außerdem erwarte ich keinen großen Nutzen, ist es doch deutlich schwerer als die 50/2,8, die ich hier habe. Aber reizen würde mich eine Adaption schon.)

  4. Folgender Benutzer sagt "Danke", Anthracite :


  5. #3
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    26.08.2019
    Beiträge
    72
    Danke abgeben
    26
    Erhielt 86 Danke für 40 Beiträge

    Standard

    Mein "educated guess":

    Reomar von hinten.jpg

    Bei "Spannen" drehen, bei "Auslösen" drücken, an der Sägestange den Lichtwert in den Verschluß für "Automatik" einspeisen. "B" sollte separat gehen.

  6. 3 Benutzer sagen "Danke", Jan Böttcher :


  7. #4
    Hardcore-Poster Avatar von Anthracite
    Registriert seit
    03.02.2014
    Beiträge
    629
    Bilder
    2
    Danke abgeben
    1.067
    Erhielt 1.591 Danke für 379 Beiträge

    Standard

    Nach deiner Beschreibung habe ich noch mal herumprobiert. Um Prinzip stimmt das mit Spannen und Auslösen, allerdings ist da kurz hinter acht Uhr noch ein Hebelchen, was den Mechanismus blockiert hatte. Jetzt geht es, der Verschluss öffnet sich und schließt sofort wieder, aber ich weiß nicht, wie man die verschiedenen Zeiten einstellt (was unwichtig ist) und nicht, wie man B einstellt, dass der Verschluss offen bleibt.

    Die Vermutung mit dem Lichtwert dürfte stimmen. Die Blende lässt sich aber auch auf andere Art schließen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •