Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Rolleicord V

  1. #1
    Ist oft mit dabei Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    202
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    440
    Erhielt 314 Danke für 84 Beiträge

    Standard Rolleicord V

    War bisher mit meiner Rolleicord III ganz zufrieden, bin dann aber vor 6 Monaten auf das etwas neuere Modell, die Rolleicord V, umgestiegen.
    Sie hat dem IIIer Modell gegenüber ein paar Neuerungen bekommen, die die Bedienbarkeit noch verbessern.

    Rolleicord V, Model K3C

    Produktion von 1954 bis 1957
    Mittelformat 120 Film, 12 Aufnahmen
    Mit einem zusätzlichen Rolleikin 2 Adapter sind auch 35mm Filme belichtbar, ebenso ist für sie ein 6,5 x 9 Adapter nutzbar
    Synchro-Compur
    MXV/CR00 Zentralverschluss mit Zeiten von 1 Sek bis 1/500stel Sek, B.
    Blitz X-sync
    Selbstauslöser

    Doppelbelichtungssperre
    Schneider-Kreuznach Xenar f3.5 75mm Aufnahmeobjektiv,
    Heidosmat-Anastigmat f3.2 75mm Sucherobjektiv
    Parallax Kontrolle
    aufklappbare Sucherlinse im Lichtschacht
    Bayonett 1
    Drahtauslöseranschluss
    Filmtransport per Drehknopf auf der rechten Seite mit Autostopp bei der ersten Aufnahme
    Bildanzeigefenster für Aufnahmen 1-12
    Masse 9,7 x 9.9 x 14.2 cm
    Gewicht 830 Gramm


    Das erste Modell der ( letzten) 5er Reihe hat noch das Fokusdrehrad auf der rechten Seite, was für mich wichtig war, dazu der Selbstauslöser den ich meistens verwende.
    Der Deckelöffnungshebel unten wurde verbessert und das Innenleben wurde besser gegen Streulicht abgeschirmt.

    Die letze der 5er Modelle, Vb, bot dann sogar die Möglichkeit eines auswechselbaren Suchers.
    Ich habe bei meinem Modell das alte, dunkle Fokussierglas gegen eine modernere, hellere Kunststoffmattscheibe ersetzt ( 80 Euro).
    Das schöne an den Rolleis ist ( natürlich) der fehlende Spiegelschlag, so dass man sehr leise und unbemerkt der streetfotografie fröhnen kann.
    Zur Belichtungsmessung benutze ich meinen Gossen Sixtino.
    Mit den letzten Modellen näherten sich die Rolleicords von der reinen Bildqualität schon den grossen Rolleiflex Brüdern, und sie sind angenehm leicht ( unter 900 Gramm).


    DSC01049-1.jpg

    DSC01050-1.jpg

    DSC01054-1.jpg
    Geändert von electricEye (03.10.2019 um 12:15 Uhr)

  2. 5 Benutzer sagen "Danke", electricEye :


  3. #2
    Ist oft mit dabei Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    202
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    440
    Erhielt 314 Danke für 84 Beiträge

    Standard

    Praktisches Rollei Zubehör gibt es natürlich auch noch, hier zB die Rolleinar-Nahlinse 3, bestehend aus zwei Linsen, eine für das Sucher- und das Aufnahmeobjektiv.
    Diese Linsen verkürzen dann quasi die Naheinstellgrenze mit den entsprechenden optischen Veränderungen des Bildes.
    Dann ein Rollei Polarisationsfilter Rolleipol und die obligatorische Gegenlichtblende aus Metall.

    DSC01053-1.jpg



    Hier ein Blick in den aufgeklappten Sucher.

    DSC01051-1.jpg


    hier eine gute Beschreibung der Rolleicord Vb, ( fast identisch), und deren genauen Handhabung, gut geschrieben.
    https://www.stefanheymann.de/foto/cord/index.htm

  4. 3 Benutzer sagen "Danke", electricEye :


  5. #3
    Ist oft mit dabei Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    202
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    440
    Erhielt 314 Danke für 84 Beiträge

    Standard

    zwei Bildbeispiele

    IMG_0003b.jpg

    IMG_0010.jpg

  6. 4 Benutzer sagen "Danke", electricEye :


  7. #4
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    26.08.2019
    Beiträge
    27
    Danke abgeben
    13
    Erhielt 30 Danke für 13 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von electricEye Beitrag anzeigen
    War bisher mit meiner Rolleicord III ganz zufrieden, bin dann aber vor 6 Monaten auf das etwas neuere Modell, die Rolleicord V, umgestiegen. ...
    Glückwunsch!

    "Mit Gummi!", Du hast die Variante der Rolleicord V mit Gummiringen an den Spulenknöpfen ergattert (die einzige Rollei mit Gummiringen an den Spulenköpfen!).

    Ansonsten ist mit der V noch "Zweihandbedienung" möglich. Für die anderen Rolleiflexen (und spätere Cords) braucht man irgendwie drei Hände oder Stativ / Trageriemen weil man immer umgreifen muß.

  8. Folgender Benutzer sagt "Danke", Jan Böttcher :


  9. #5
    Ist oft mit dabei Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    202
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    440
    Erhielt 314 Danke für 84 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Jan Böttcher Beitrag anzeigen
    Glückwunsch!

    "Mit Gummi!", Du hast die Variante der Rolleicord V mit Gummiringen an den Spulenknöpfen ergattert (die einzige Rollei mit Gummiringen an den Spulenköpfen!).

    Ansonsten ist mit der V noch "Zweihandbedienung" möglich. Für die anderen Rolleiflexen (und spätere Cords) braucht man irgendwie drei Hände oder Stativ / Trageriemen weil man immer umgreifen muß.

    also das mit den Gummis is mir neu, macht das nen Unterschied??


    das mit dem Umgreifen, ja, das war genau der Grund, das Fokussieren und Spulen auf der rechten Seite..
    is irgendwie intuitiver

    Grüße

  10. #6
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    26.08.2019
    Beiträge
    27
    Danke abgeben
    13
    Erhielt 30 Danke für 13 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von electricEye Beitrag anzeigen
    ... also das mit den Gummis is mir neu, macht das nen Unterschied?? ...
    Also ob mit Gummi anders ist als ohne ... für den Sammler macht es einen riesengroßen Unterschied!

    Für den Fotografen wird es wohl egal sein (obwohl er alle 12 Fotos die Spulenknöpfe anfassen muß), sonst hätte F&H es sicher in der Serie für alle Kameras eingeführt. Umgekehrt weiß ich weder warum man damit aufgehört hat (Kostengründe?) noch, was man sich dabei ursprünglich gedacht hat.

    Insgesamt haben die ja viel "rumoptimiert", auch bei den Skalen und den Bedienhebeln

    http://www.janboettcher.de/MuseumR2Kam.html#RVGUMMI

    Später bei der Vb hat man dann noch die Skalen von links Blende und Lichtwert, rechts Verschlußzeit auf links Zeit&Blende, rechts der Lichtwert geändert. Und bei der 2,8GX ist man wieder zu weißen Zahlen auf schwarzem Grund zurückgekehrt.

  11. Folgender Benutzer sagt "Danke", Jan Böttcher :


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •