Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Zeiss Super Ikonta 530

  1. #1
    Fleissiger Poster Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    168
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    331
    Erhielt 224 Danke für 64 Beiträge

    Standard Zeiss Ikon Super Ikonta 530

    Sie scheinen an mir zu hängen, die kleinen Super Ikontas mit schiefem Balgen. Erst eine über eBay, jetzt eine von einem Bekannten, der mehrere alte Kameras auf dem Speicher hatte.
    Aber sie sind einfach so schön kompakt und sexy. Hab sie dann erstmal auseinandergenommen, gründlich gereinigt und dann die Plattform auf der das Objektiv im Ausziehmechanismus sitzt, vorsichtig wieder gerade gebogen.

    Baujahr der Super Ikonta 530 wird von 1934-1937 angegeben, mein Tessar mit der Aufschrift Carl Zeiss Jena 1608571 deutet auf das Jahr 1935 hin..aber das weiss man ja nie so genau bei Zeiss..

    Die Super Ikonta Reihe hat sich erstaunlich lange gehalten und wurde stetig weiterentwickelt.
    Es ist das allererste Super Ikonta Modell, die späteren ( post-war) hatten vergütete Linsen und Compur Rapid bzw Synchro Compur Shutter und teilweise
    auch andere Linsen.

    Aufnahmeformat: 6 x 4,5 cm, 120er Rollfilm
    Klapp-/Springkonstruktion
    Newtonsucher
    mechanischer Zentralverschluss Compur, schnellste Verschlusszeit 1/500 Sekunde, dazu B und T
    eingebauter und mit dem Objektiv gekuppelter Entfernungsmesser mit einklappbarer Zusatzlinse
    Tessar f3,5, 7cm

    113 x 78 x 42 mm (gefaltet)
    Gewicht 540 Gramm


    Der 84 Jahre alte Compur Shutter läuft wie eine Eins, besser wie der Compur Rapid meiner Rolleicord III, lediglich die Sekunde ist einen kleinen Tick zu langsam, nicht schlecht.

    Dabei war noch die schöne originale Bereitschaftstasche aus Leder, deren Nähte aber völlig hinüber waren, hab sie dann mit Pattex Kontakt geklebt, hält bombenfest.
    Hab sie dann mit feinem Zitronenöl für Gitarrengriffbretter eingerieben, aber evtll is da Schuhcreme besser?



    DSC08002.jpg

    DSC08004.jpg

    DSC08010.jpg
    Geändert von electricEye (09.03.2019 um 12:34 Uhr)

  2. #2
    Fleissiger Poster Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    168
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    331
    Erhielt 224 Danke für 64 Beiträge

    Standard

    DSC08012.jpg


    DSC08013.jpg

    hier ist die Sucherlinse des Rangefindersystems noch eingeklappt.

    DSC08014.jpg


    Im ausgeklapptem Zustand.

    DSC08015.jpg


    DSC08016.jpg

    Detailliertere Ansicht der Linse und des Compur. Echt schön ist auch der Mechanismus des Auslösers, es ist nicht wie bei den späteren Modellen ein kleiner Hebel
    unten links, sondern ein eigener Ring mit zwei Knöpfchen, den man runterdrücken muss.

    DSC08017.jpg


    der relativ einfache Newtonsucher oben am Gehäuse hat mit dem Rangefindersystem eigentlich nicht viel zu tun, sondern dient lediglich für den Bildausschnitt.
    Geändert von electricEye (03.03.2019 um 15:05 Uhr)

  3. #3
    Fleissiger Poster Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    168
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    331
    Erhielt 224 Danke für 64 Beiträge

    Standard

    Original Filmwerbung von 1935

    DSC08020b.jpg



    DSC08021.jpg

  4. Folgender Benutzer sagt "Danke", electricEye :


  5. #4
    Fleissiger Poster Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    168
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    331
    Erhielt 224 Danke für 64 Beiträge

    Standard

    Das verbaute Rangefindersystem war für 1935 schon ein erstaunlich fortschrittliches System.
    Im Prinzip schaut man von hinten in das kleine Fenster und über das innere Prismensystem wieder hinaus und dann durch die aufgeklappte Sucherlinse am Objektiv.

    DSC08023.jpg

    Hier ein Blick durch den winzigen Finder.
    Die beiden verschobenen Sucherbilder müssen mittels des gekoppelten Fokusrades vorne am Objektiv in Übereinstimmung gebracht werden, je nachdem auf welches Objekt man in der Ferne ( oder Nähe) fokussieren will.
    Ein Watameter ist das gleiche Prinzip, nur optisch etwas präziser und heller.

    rangefinder.jpg





    hier zb mein Watameter Super von 1959 zum Aufstecken in den Zubehörschuh, sehr praktisch auch für normale Ikontas oder Nettars.
    Also zum genaueren Ermitteln der Entfernung, die dann händisch auf die Kamera übertragen wird. So braucht man nicht mehr zu schätzen.
    Man guckt durch und im Fenster innen sieht man eine Skala, die die Meter anzeigt, genial.

    http://www.emtus.ch/wata-watameter-super.html


    wm.jpg




    Probefotos werde ich morgen mal machen, weil ich keinen Rollfilm mehr habe..



    si Kopie.jpg
    Geändert von electricEye (03.03.2019 um 16:09 Uhr)


  6. #5
    Fleissiger Poster Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    168
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    331
    Erhielt 224 Danke für 64 Beiträge

    Standard

    Hier mal drei Beispielbilder
    HP4 120, Adox Rodinal bei 1+25 mit 9 Min, Scanner Canon 8800f

    gestern bei dem Sturmwind hats mir das Rollei Compakt Traveler Stativ zerlegt, konnte dann zwar noch fotografiern, auch wenns ne etwas wacklige Angelegenheit war. hoffe Rollei schickt mir bald die Ersatzteile..


    f8, 1/5 sek ( wirkt durch Verkleinerung auf Forumsgrösse etwas unscharf)

    1.jpg


    f4, 0,5 sek aus der Hand, an das Geländer vertikal gelehnt

    2.jpg


    f4, 1/5 sek

    3.jpg
    Geändert von electricEye (05.03.2019 um 11:44 Uhr)

  7. 3 Benutzer sagen "Danke", electricEye :


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •