Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Zeiss Tessar 2.8/50 Blenden gereinigt Problem

  1. #1
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    18.01.2019
    Beiträge
    28
    Danke abgeben
    1
    Erhielt 10 Danke für 4 Beiträge

    Standard Zeiss Tessar 2.8/50 Blenden gereinigt Problem

    Hallo zusammen,

    ich habe hier ein Zeiss Tessar 2.8/50. Das hat einige Jahrzehnte gelegen und die Blendenlamellen waren verharzt. Nach dem ich eine einigermaßen gute Erklärung zur Demontage und Montage gefunden hatte, habe ich mir das mal getraut.

    Das hat auch alles soweit ganz wunderbar geklappt, na ja.. ich habs bestimmt 10 mal auseinander genommen und wieder zusammengesetzt, weil irgendwas nicht stimmte. Am Ende läuft die Blende wieder wie sie soll und auch alles andere ist leichtgängig.

    Aber ein Problem habe ich dennoch. Steht der Schalter auf Automatik und Blende 22 ist gewählt und ich drücke den Pernatzzi unten, schließt die Blende bis auf 22 und geht beim loslassen wieder auf.. alles super leichtgängig.
    Schalte ich wieder auf Manuell fehlen mir die letzten drei Stopps, also die Blende bleibt offen zwischen 16 und 11.

    An den Lamellen kann es nicht liegen, ich habe diese kleine Feder, die die Blende zurückschiebt in Verdacht.

    Gibt es hier jemanden, der das Teil schon mal auseinander hat und mal mit reden würde?
    Ist zwar nicht soo wichtig, das Objektiv gibt es ja überall, aber irgendwie hat mich der Ehrgeiz gepackt, ich will, dass das Ding wieder funktioniert.

    Alternativ könnte man ja die Automatik weglassen, gibt es da jemand, der das schon mal gemacht hat? Ich weiß was getan werden müsste, aber mir fehlt eine Idee zur Umsetzung.

    Danke schon mal.

    yakini

  2. #2
    Hardcore-Poster Avatar von Gang
    Registriert seit
    05.07.2016
    Ort
    Frankfurt am Main
    Alter
    66
    Beiträge
    611
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    956
    Erhielt 635 Danke für 227 Beiträge

    Standard

    Kannst Du mal ein Bild einstellen, damit wir wissen, um welche Tessar Version es sich handelt?

    Gruß, Rick

    PS: Kann sein, dass Du erst ein paar Beiträge schreiben musst, bevor Du Bilder einstellen darfst.

  3. #3
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    18.01.2019
    Beiträge
    28
    Danke abgeben
    1
    Erhielt 10 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    .. ich kann es auch noch mal zerlegen und Innenfotos machen...

    Meine Foto mag das System hier nicht und ich wüsste auch nicht, was ich für Beiträge schreiben sollte um in den Genuss des Fotouploades zu kommen und wie viele sind einige?

    Links sind auch verboten... also als Rätsel

    also ich habe die Bilder hochgeladen auf einer Seite namens mulinet punkt de dann kommt ein Schrägstrich dann das Wort pics dann noch ein Schrägstrich und dann Zeiss1 punkt jpg und Zeiss2 punkt jpg

  4. #4
    Hardcore-Poster Avatar von Gang
    Registriert seit
    05.07.2016
    Ort
    Frankfurt am Main
    Alter
    66
    Beiträge
    611
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    956
    Erhielt 635 Danke für 227 Beiträge

    Standard

    Innenfotos brauche ich nicht. Ich habe mir Deine Fotos angesehen. Ich muss morgen im Office nachsehen, ob ich solch ein Tessar habe, glaube aber schon. Danach kann ich mehr sagen.

    Gruß, Rick

  5. #5
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    18.01.2019
    Beiträge
    28
    Danke abgeben
    1
    Erhielt 10 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    ..konntest du was finden?

  6. #6
    Hardcore-Poster Avatar von Gang
    Registriert seit
    05.07.2016
    Ort
    Frankfurt am Main
    Alter
    66
    Beiträge
    611
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    956
    Erhielt 635 Danke für 227 Beiträge

    Standard

    Ja, ich habe genau solch ein schwarzes CZJ Tessar 2.8 50mm M42.

    Meine nachstehenden Ausführungen beziehen sich auf ein Objektiv, das NICHT an einer Kamera oder an einem Adapter angeschlossen ist. Zuerst solltest Du folgendes überprüfen:

    Front nach unten, Rückseite oben. Stelle den A/M Schalter auf "M". Nun betrachte das Objektiv von der Seite. Wenn der Stößel nicht völlig verschwunden ist, könnten meine Überlegungen zutreffen.

    Sollte der Stößel also in Stellung "M" noch etwas herausstehen, dann setze das Objektiv mal an eine Kamera oder einen M42 Adapter an und prüfe, ob Du dann alle Blendenstellung bis 22 einstellen kannst. Wenn ja, spricht das noch mehr für meine Überlegungen.

    Wenn nicht, helfen Dir meine Ausführungen vielleicht trotzdem weiter.

    Ich habe die Rückseite durch Lösen der 3 Schrauben abgenommen, womit mir

    - der Auflagering mit der Mechanik des A/M Schalters und des Stößels,
    - der A/M Schalter aus Plastik und
    - das zum A/M Schalter gehörende Kügelchen entgegenkam.

    Der hinten aus dem Objektiv herausstehende "M42-Stößel" und der A/M Schalter haben im Grunde dieselbe Funktion:

    Wird im Modus "A" der Stößel durch Anbringen des Objektivs an einer Kamera oder an einem M42 Adapter mit "Kragen" eingedrückt, entspricht dies der Schalterstellung "M". Dabei wird der Flachstift der A/M Mechanik gegen die Wirkkraft der Feder nach außen gedrückt.

    Im Modus "A" bei NICHT-eingedrücktem Stößel, z.B. wenn man das Objektiv in der Hand hält, bewirkt die wesentlich stärkere Feder der am Auflagering befestigten A/M Mechanik, dass der Flachstift nach innen gedrückt wird und damit die eigentliche Blendenmechanik auf Offenblende "gedrückt" wird, egal in welcher Stellung der Blendenring steht.

    Ohne Dein Objektiv von innen gesehen zu haben, ist meine Vermutung, dass der A/M Schalter in Stellung "M" den Flachstift der A/M Mechanik nicht weit genug nach außen drückt.

    Mögliche Ursache:

    Eventuell ist der Flachstift der A/M Mechanik verbogen, was ich aber nicht annehme, da im "A" Modus bei eingedrücktem Stößel ja alles einwandfrei funktioniert.

    Ich vermute eher, dass der aus Plastik bestehende A/M Schalter abgenutzt, vielleicht ein Teil abgebrochen ist, weshalb es den Flachstift der A/M Mechanik nicht weit genug nach außen drückt.

    Lösungsansatz:

    Sollte meine Überlegungen zutreffen, dann entweder einen Ersatz-Schalter besorgen, alternativ den Flachstift etwas nach "außen" verbiegen. Falls sich dann der Stößel nicht mehr komplett eindrücken lässt, kannst Du dies an der Schraube für den Stößel korrigieren.

    Falls meine Überlegungen nicht zutreffen, sorry ...

    Noch ein Tipp für den Zusammenbau:

    1. Objektiv auf Front stellen
    2. auf die Feder für das Kügelchen etwas Fett auftragen
    3. Kügelchen am Fett anbringen (sollte haften)
    4. A/M Schalter in Stellung "A" auflegen, Rille sollte am Kügelchen sein
    5. Auflagering von oben von derjenigen Seite, auf der die A/M Beschriftung steht, langsam mit eingedrücktem Stößel aufsetzen.


    Viel Erfolg

    Rick

  7. #7
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    18.01.2019
    Beiträge
    28
    Danke abgeben
    1
    Erhielt 10 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Hey Rick,

    herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort.

    Am A/M Schalter scheint alles in Ordnung zu sein, die Feder ist auch straff genug, der Stift verschwindet ganz. Ich denke auf dieser Seite ist das Problem nicht zu finden.

    Vielleicht habe ich doch beim Zusammenbau noch etwas falsch gemacht.

    Ich habe jetzt den rückwärtigen Deckel ab. Wenn ich die Blende am Blendenring drehe öffnet sich die Blende ganz. Verschließe ich sie mit dem Blendenring wieder, wird die Blende geschlossen. Ab etwa Blende 11, läuft aber der kleine Mitnehmer am inneren Ring nicht weiter mit zurück.
    Schiebe ich den kleinen Mitnehmer von Hand läuft die Blende von einem Ende zum anderen butterweich.

    Das Problem scheint bei dem kleinen silbernen Hebel auf der gegenüberliegenden Seite zu liegen. Diese kleine Feder meinte ich im Ausgangstext. Die scheint mir nicht straff genug, den silbernen Hebel wieder bis zum Ende zurück zu drücken. Entweder ich hab die falsch eingebaut, weil das ist so ziemlich das friemeligste, was man beim Zusammenbau machen muss, oder sie ist wirklich zu lasch. Da fällt mir aber auch nicht ein, wie ich die tauschen könnte und woher ich eine nehmen sollte.

    Was mir durch den Kopf ging, man könnte doch die Automatik tot legen, in dem man den kleinen Knubbel des inneren Ringes irgendwie mit dem Mitnehmer, des Blendenringes verbindet. Brauchen kann ich die Automatik eh nicht.
    Nur hab ich keine Idee, wie...

    Fotos gehen immer noch nicht anzuhängen...

  8. #8
    Hardcore-Poster Avatar von Gang
    Registriert seit
    05.07.2016
    Ort
    Frankfurt am Main
    Alter
    66
    Beiträge
    611
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    956
    Erhielt 635 Danke für 227 Beiträge

    Standard

    Fotos anhängen erst ab 5. Beitrag, soweit ich weiß. Bist bald soweit .

    Wie hochladen findest Du hier:

    https://www.digicamclub.de/showthrea...l=1#post242548

    Zurück zum Topic.

    Du meinst die Metallwippe auf der gegenüber liegenden Seite, die den inneren Ring mit den Blendenlamellen dreht, oder?

    Wenn ja, dann stell mal das geöffnete Objektiv auf Blende 22 und drücke dann die Wippe nach innen (öffnet Blende). Ist der Druck gegen die Feder spürbar? Wenn Du die Wippe loslässt, sollte diese wieder in ihre Ausgangsposition zurückspringen und damit die Blendelamellen wieder schließen.

    Wenn lascher Gegendruck, dann ist vielleicht eine der Feder-Enden aus ihrer Position gesprungen und die Feder kann daher keinen Druck aufbauen. Ich könnte Dir bei Bedarf übermorgen ein Bild erstellen, welches Dir zeigen würde, wie genau diese Feder sitzen muss.

    Schaut man von der Seite auf die Wippe (Objektivfront unten, Rückseite oben), dann zeigt das obere, vordere, ca. 2cm lange Ende der Feder nach rechts und liegt "eingeklemmt" zwischen Tubus und dem oberen Bügel der schwarzen Wippenhalterung. Das untere, hintere Ende der Feder ist ca. 5mm lang und drückt die Wippe nach links und damit um die Achse nach vorne.

    Auf jeden Fall kann ich nun Dein Problem nachvollziehen.

    Sollte aber tatsächlich diese Feder defekt sein, dann würde ich es nicht selbst machen, sondern bei Frau Schönfelder (Feinmechaniker Meisterin und Profi für DDR Objektive) von der Fa. Olbrich in Görlitz anfragen.

    Zwar ließe sich die Halterung abnehmen (2 Schrauben) und die Halterungsbügel für den Stift innerhalb der Feder sowie der Wippe dann "aufbiegen", aber das grenzt dann schon an Filigran-Reparatur, vom Wiedereinsetzen in den Lamellenring ganz zu schweigen. Und das wirkliche Problem würde dann wahrscheinlich die Besorgung einer solchen Feder sein. Vielleicht findest Du ja ein anderes defektes Objektiv, bei dem die Wippen-Mechanik in Ordnung ist. In welchen andere CZJ Objektiven das baugleiche Teil enthalten ist, weiß ich nicht.

    Ich denke, jetzt bin auch ich mit meinem Latein am Ende.

    Viel Erfolg

    Rick

  9. #9
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    18.01.2019
    Beiträge
    28
    Danke abgeben
    1
    Erhielt 10 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    dein Latein ist gar nicht so schlecht...

    Ich hatte das Teil mit der Wippe auch ausgebaut, ich hatte alles auseinander, als ich die Blendenlamellen gereinigt habe.
    Auch die Wippe mit der Feder war draußen.

    Jetzt hatte ich das ding noch mal draußen und habe gesehen, das die Löcher in dem Halter, wo die beiden Schrauben durchgeführt sind, größer sind, als die Schrauben. Man kann die Höhe ein wenig justieren. Nach dem ich das soweit es ging nach oben (hinten) justiert habe, ist das Problem kleiner geworden, aber noch nicht ganz weg. Jetzt fehlt noch ein kleines Stück. Mit "Schwung" funktioniert es, mit Drehen am Blendenring nicht ganz. Die Feder scheint zu lasch und es klingt als ab da innen noch was im Weg wäre und schabt.

    Ich nehm es nochmal auseinander. Die Feder lässt sich einzeln nicht wechseln, die Achse sieht aus wie genietet. Man braucht wahrscheinlich das ganze Teil mit der Wippe.

    Gibts hier nen Flohmarkt, wo man fragen kann, ob einer Reste hat.

    Ich habe schon einiges an Objektiven geordert, müssen aber erst mal ankommen. Dann schau ich mal ob ich aus mehreren eins machen kann.

    Der Tipp mit der Feinmechanikerin lohnt meines Erachtens nicht, (trotzdem Danke) da wird man sicher mehrere Gebrauchte dafür kaufen können. Ich bin zwar nicht der Feinmechaniker vorm Herrn, aber Elektroniker, da gehts auch klein zu. Und diese Objektiv ist ja noch verhältnismäßig übersichtlich.

    Mal ne Laienhafte Frage noch. Blendenlamellen schmiert man nicht mit irgendwas (Silkon o.ä.), oder?

  10. #10
    Hardcore-Poster Avatar von Gang
    Registriert seit
    05.07.2016
    Ort
    Frankfurt am Main
    Alter
    66
    Beiträge
    611
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    956
    Erhielt 635 Danke für 227 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von yakini Beitrag anzeigen
    dein Latein ist gar nicht so schlecht...

    Ich hatte das Teil mit der Wippe auch ausgebaut, ich hatte alles auseinander, als ich die Blendenlamellen gereinigt habe.
    Auch die Wippe mit der Feder war draußen.

    Jetzt hatte ich das ding noch mal draußen und habe gesehen, das die Löcher in dem Halter, wo die beiden Schrauben durchgeführt sind, größer sind, als die Schrauben. Man kann die Höhe ein wenig justieren. Nach dem ich das soweit es ging nach oben (hinten) justiert habe, ist das Problem kleiner geworden, aber noch nicht ganz weg. Jetzt fehlt noch ein kleines Stück. Mit "Schwung" funktioniert es, mit Drehen am Blendenring nicht ganz. Die Feder scheint zu lasch und es klingt als ab da innen noch was im Weg wäre und schabt.
    Hast Du die Wippe richtig mit dem inneren Ring für die Lamellen verbunden. Falls es nicht richtig sitzt, kann es schaben, sollte aber auf keinen Fall.

    Zitat Zitat von yakini Beitrag anzeigen
    Ich nehm es nochmal auseinander. Die Feder lässt sich einzeln nicht wechseln, die Achse sieht aus wie genietet. Man braucht wahrscheinlich das ganze Teil mit der Wippe.
    Denke ich auch.

    Zitat Zitat von yakini Beitrag anzeigen
    Gibts hier nen Flohmarkt, wo man fragen kann, ob einer Reste hat.
    Sag uns wo und wir kommen alle mit

    Zitat Zitat von yakini Beitrag anzeigen
    Ich habe schon einiges an Objektiven geordert, müssen aber erst mal ankommen. Dann schau ich mal ob ich aus mehreren eins machen kann.

    Der Tipp mit der Feinmechanikerin lohnt meines Erachtens nicht, (trotzdem Danke) da wird man sicher mehrere Gebrauchte dafür kaufen können. Ich bin zwar nicht der Feinmechaniker vorm Herrn, aber Elektroniker, da gehts auch klein zu. Und diese Objektiv ist ja noch verhältnismäßig übersichtlich.
    Erst anfragen, Olbrich ist wirklich günstig. Noch günstiger soll Herr Urban sein, damit habe ich aber keine Erfahrung.

    Zitat Zitat von yakini Beitrag anzeigen
    Mal ne Laienhafte Frage noch. Blendenlamellen schmiert man nicht mit irgendwas (Silkon o.ä.), oder?
    Bloß nicht ! Lamellen und die inneren Ringe der Blende werden entweder mit Waschbenzin (falls Plastik vorhanden) oder besser mit Acetone komplett gesäubert. Vorsicht ... Acetone löst Plastik. Manche nutzen auch Bremsenreiniger. Wie beim Fett zur Schmierung hat jeder seine Vorlieben. Die Lamellen und die Ringe müssen aber nach Säuberung, egal wie, bei der geringsten Berührung flutschen.

    Man vermeidet außerdem, dass Fett in die Blendenmechanik eindringt. Erstens verharzt das Fett nach längerer Zeit (Lamellen kleben) und zweitens beschlagen die Linsen von innen, z.B. wenn das Objektiv länger in der Sonne oder im heißen Auto liegt.

    Gruß, Rick

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •