Umfrageergebnis anzeigen: Welche Meinung habt Ihr über manuelles Neuglas?

Teilnehmer
39. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Manuelles Neuglas ist für mich inzwischen eine Alternative.

    18 46,15%
  • Altglas bleibt Altglas, da reicht kein manuelles Neuglas heran.

    7 17,95%
  • Ich bin oder habe vor, komplett auf manuelles Neuglas umzusteigen.

    0 0%
  • Ich setze nur noch auf ausgewähle altgäser und setzte ansonsten nur noch auf AF Objektive.

    14 35,90%
  • Habe mich komplett von manuellen Objektiven verabschiedet und setze auf moderne AF Objektive.

    1 2,56%
  • Bin noch hin und her gerissen.

    3 7,69%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28

Thema: Ausweichen auf manuelles Neuglas - weil Altgas immer teurer wird.

  1. #21
    Teilzeit-Mod. ;) Avatar von LucisPictor
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Oberhessen
    Alter
    47
    Beiträge
    12.846
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    2.675
    Erhielt 2.847 Danke für 1.310 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Dbuergi Beitrag anzeigen
    Das kann ich so nicht unterstreichen, das Sony Kit ist definitiv ein gutes Objektiv, was ich aus eigener Erfahrung sagen kann. Viele Tests und Berichte bestätigen das auch und Lesestoff gibt es reichlich.
    Es ist sicherlich nicht schlecht, aber - man verzeihe mir - echt langweilig.
    Carsten, berufsbedingt immer mal wieder auf Forum-Pause. In grün schreibe ich als Mod.
    ​Nikon, Sony, Leica, Fuji, Olympus, Pentax, Panasonic, Canon, Sigma und viel zu viele Linsen sowie andere digitale und analoge Kameras.
    >> Einführung | Meine (nicht aktuelle) Linsenliste | RetroCamera.de (Blog) | Altglasphase : 10
    >> Aktuelle Verkaufsangebote! <<>> Auf EBAY <<

  2. #22
    Spitzenkommentierer Avatar von joeweng
    Registriert seit
    02.01.2014
    Ort
    Molfsee bei Kiel
    Beiträge
    1.394
    Bilder
    35
    Danke abgeben
    4.555
    Erhielt 4.147 Danke für 827 Beiträge

    Standard

    Moin,
    ich finde nicht, dass Altglas in den letzten Jahren massiv teurer geworden ist. Es mag sein, dass es schwerer geworden ist, günstige Angebote zu finden und auch den Zuschlag zu bekommen.
    Da macht sich die gestiegene Nachfrage deutlich bemerkbar und je nachdem, wie viel Zeit (ist ja auch was wert!) man bei der Suche verbringen will/kann, muss man gegebenenfalls für das Wunschobjektiv tiefer in die Tasche greifen.

    Ich verfolge die Neuerscheinungen manueller Objektive nur am Rande, würde aber nicht zögern, auch ein solches zu kaufen, wenn ich den Bedarf hätte.

    LG Jörn
    Digital und Analog unterwegs...

  3. Folgender Benutzer sagt "Danke", joeweng :


  4. #23
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    07.01.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.701
    Danke abgeben
    267
    Erhielt 436 Danke für 237 Beiträge

    Standard

    Nachdem mein damaliges Neuglas unerklärlicher Weise zum Altglas wurde, bin ich gleich dabei geblieben :-)

    Die ganze Geschichte mit Autofokus und Automatiken interessiert mich nur am Rande, ich fotografiere meist mit manuellen Objektiven, ob alt oder neu ist eher die Nebensache.
    Ich nutze einige Samyang Optiken (14,24,35,50,85,135) obwohl ich die von der Mechanik her kritisch betrachte, das Mitakon 50mm/0,95 ist sehr häufig dabei, und noch paar andere neue mehr von Kamalan, Oshiro, Opteka, Schneider Kreuznach, Mitutoyo, Nikon, Meyer Görlitz und Zeiss.
    Aber ich nutze auch nach wie vor meine alten Schätze.

    Bei den neuen Optiken geht es mir meist um Bildqualität im Sinne einer hohen Bildschärfe bis zum Rand etc. Das Mitakon 50 ist da eine Ausnahme, es ist lichtstark aber nicht überragend scharf und farbkorrigiert.
    Bei den alten Optiken ist zum Beispiel die Bildqualität in Bezug auf Schärfe z.B. bei Canon, Nikon, Contax auch hoch. Da konnte und kann ich mir einfach Objektive leisten, die als Autofokusoptik für mich nicht bezahlbar wären. Aber ich gehe da auch bewußt Einschränkungen ein, und kaufe Optiken mit Macken, Defekten, fehlenden Teilen etc.
    Andere alte Optiken habe ich wegen der Qualität in Bezug auf Bokeh oder auch Streulichtverhalten (also bewußter Einsatz von Reflektionen).

    Und dann gibt es noch die Sache, das ich bei alten Optiken einfach mehr mit Modifikationen erreichen kann!
    Bei neuen Optiken gehen verschiedene meiner Modifikationen nicht, oder höchstens noch mit Einsatz einer Fräse. Das wäre nicht schön :-)

    Ein Ausweichen auf Neuglas aus Preisgründen?
    Das alte Canon 50mm/0,95 hat mich zwar gereizt, war aber viel zu teuer. Die Leica Noctilux Optiken ebenfalls. Mit dem Mitakon 50mm/0.95 habe ich dazu relativ günstig eine neue Optik mit den Kennwerten bekommen können.
    Der Preis spielt also bei meinem Kaufüberlegeungen eine wichtige Rolle, aber es ist nicht so das ich da dann regelmäßig bei neuen Optiken lande. Das ist eher die Ausnahme.
    ---------------------------------------------------------------------------
    Kameras und Zubehör selbst reparieren, umbauen oder gänzlich selbst erstellen:
    www.4photos.de

  5. 10 Benutzer sagen "Danke", Keinath :


  6. #24
    Hardcore-Poster Avatar von digifret
    Registriert seit
    19.11.2012
    Beiträge
    877
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    364
    Erhielt 876 Danke für 275 Beiträge

    Standard

    Ich finde ncht die richtige Antwort in der Umfrage.

    Da ich eine mFT habe habe ich das Glück vieles gebrauchen zu können aber dass ich alle altglass Glässer brauche wäre viel gesagt.
    Altglass welches ich nicht missen möchte wären Nikon 300mm f:2.8 ED , Nikon 180mm f:2.8 und Nikon 105mm f: 2.5 und ich brauche sie oft.
    Sonst habe ich auch Samyang, 135mm f:2.0 Samyang 85mm f:1.4 Samyang 50mm 1.4 , Kamlan 50mm f:1.1 und Kamlan 28mm f:1.4
    Auch habe ich gute Zuiko FT 50-200mm 2.8 Zuiko 14-35mm f:2.0 .
    Viele andere stehen herum , sind adaptiert aber werden eigentlich nie gebraucht..
    AF interessiert mich nicht, ich arbeite nur Manual, aber ein Objektiv steht auf der Wunschliste aber dazu muss ich noch viel sparen, es ist das Zuiko 300mm F:4.0 mft , oder wenn mir eins mal auf dem Weg laufen würde, ein Zuiko 300mm f:2.8 FT. und da würde ich warscheinlich den AF nützen..
    Ich werde wohl so einiges veräußern da es nur noch herumsteht und nicht mehr gebraucht wird, ist schade, aber ich habe meinen Spass gehabt um sie zu adoptieren.

    Schönen Tag

    Pierre
    Olympus FT und mFT Fan, und mäßig Altglas Fotografiere seit 55 Jahre.Angefangen mit einer GEVABOX.
    Makro und Natur,Tierfotografie. Die meist benutzen Objektive, FT 14-35mm f:2.0 / FT 50-200 f:2.8 3.5 / Nikkor ED AIS 300mm 2.8 /Samyang 135mm f:2.0 Samyang 50mm f:1.4 samyang 85mm f: 1.4 / Kamlan 50mm f:1.1 Laowa Venus 15mm wide macro .
    auf Flickr--" pierbophoto"
    HB9SMU

  7. 4 Benutzer sagen "Danke", digifret :


  8. #25
    Kennt sich aus Avatar von Peter-1
    Registriert seit
    02.10.2017
    Beiträge
    39
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 40 Danke für 11 Beiträge

    Standard

    Meine Altglasliebe hält sich in Grenzen.
    Zudem gibt es Fragen und Mythen die man nicht erklären kann. Für meine Canon 650D kann ich einige Objektive gut adaptieren. Es geht Olypus OM, Nikkon AIS, Zeiss C/Y oder auch Leica R.
    Vergleicht man bei ähnlichem optischen Aufbau und 50mm Brennweite diese Firmen, so bekommt man Olympus fast nachgeworfen, dann in der Preisfolge Zeiss und fast identisch Nikon. Mit großem Abstand auf dem Preisspitzenplatz letztlich Leitz. Und wenn ich nun unter "normalen" Bedingungen je eine Aufnahme bei z.B. Blende 4 - 8 nebeneinander stelle, so wird es nahe unmöglich sein die Preisdifferenz von fast 1:10 herauszulesen. Wenn es weniger um die Aufnahmen, aber um so mehr um das feeling und den roten Punkt geht, dann hat diese Differenz schon die Berechtigung.
    Und so greife ich dann doch lieber zu einem AF Neuglas, wobei mir bewußt ist, dass neuere Gläser mit besserer Vergütung im Einsatz sind und die heutigen optischen Rechnungen durchaus auch günstigere Konstruktionen liefern.

    Ein Test mit Zeiss Planar 50/1,7 zu Canon EF 50/1,4 zeigte bei unkritischen Lichtverhältnissen in der Bildmitte eine bessere Auflösung beim Planar ! Aber sobald etwas Gegenlich dabei war hat das Canon haushoch gewonnen. Für mich keine große Überraschung. Da ich zudem die Bilder bis max. DIN A3 betrachte, oder für einen hochwertigen Beamer brauche, nehme ich gerne die Bequemlichkeit von AF in Anspruch und verkneife mir für viel Geld das rote Punkt feeling.

    Vielleicht gibt es Fotografen, die ähnliche Gedanken haben.
    Peter

  9. Folgender Benutzer sagt "Danke", Peter-1 :


  10. #26
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    02.02.2015
    Beiträge
    69
    Danke abgeben
    13
    Erhielt 51 Danke für 24 Beiträge

    Standard

    Auch ich finde mich in den Antworten nicht wieder, habe als nächstliegende Option die erste gewählt. Ich habe schon immer mit einer Mischung aus Alt- und Neugläsern fotografiert, daher passt das "inzwischen" nicht. Mich interessiert dabei nur, ob ein Objektiv für den jeweiligen Einsatzzweck möglichst geeignet ist. AF war mir immer schnuppe, dennoch besitze ich einige Gläser mit AF (Canon L), obwohl man die ja wohl inzwischen auch weitgehend zum Altglas zählen muss. Obwohl ich seit Jahren nur noch mit Sony fotografiere, besitze ich noch immer kein einziges natives Objektiv. Ich will auch gar keine nativen Objektive mehr kaufen, dann kann ich mir von Sony, Nikon, Canon, Leica und Panasonic die Kamera aussuchen, die meine Anforderungen am besten erfüllt, ohne weitere größere Investitionen jenseits des Body tätigen zu müssen.

    Was die Preise von Altglas betrifft, denke ich, muss man ein wenig differenzieren. Es gibt einige Gläser die - berechtigt oder oft auch eher nicht - stark gehypt werden und deren Preise sehe ich immer noch steigen. Die etwas unscheinbareren Optiken scheinen jedoch langsam wieder günstiger zu werden.

    Die Preise von manuellem Neuglas sind ja auch nicht ohne, wenn man mal von Samyang und den chinesischen Produkten absieht. Erstere sind meist mechanisch nicht so der Hit, dazu vergleichsweise gross und schwer. Letztere haben mich generell noch nicht überzeugen können oder decken Nischen ab, die mich (gerade?) nicht so interessieren.

  11. Folgender Benutzer sagt "Danke", XxxxxX :


  12. #27
    Teilzeit-Mod. ;) Avatar von LucisPictor
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Oberhessen
    Alter
    47
    Beiträge
    12.846
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    2.675
    Erhielt 2.847 Danke für 1.310 Beiträge

    Standard

    Es kommt ja immer wieder zu Diskussionen, was "Altglas" eigentlich bedeutet, was man dazu zählen sollte - und was nicht.
    Da gibt es keine enzyklopädische Deutung. Jeder versteht wohl etwas leicht anderes darunter.

    Für mich ist Altglas, wenn folgende Eigenschaften alle erfüllt sind:

    • manuelle Fokussieren = kein AF!
    • Blendensteuerung über einen Blendenring
    • Baujahr bis in die 1970er, vielleicht 1980er


    Sobald ein Objektiv erst einige Jahre auf dem Markt ist, einen Autofokus hat oder eine Kommunikation mit der Camera, ist es für mich kein Altglas.

    Daher gehört beispielsweise ein Nikon 2.8/35-70 nicht zum Altglas, obwohl es schon recht "alt" ist. Es ist ein AF-Objektiv.
    Ebenso wenig ein Samyang 2.8/14, weil es zu neu ist. Das wäre dann "manuelles Neuglas"
    Auch nicht eine neue Version eines Leica Summicron-M 2/50, obwohl es einen Blendenring und einen Fokusring hat.

    Altglas hat in der Abbildungsart oft gemein, dass ein oder zwei Aspekte nicht komplett auskorrigiert sind, das führt dann oft zu dem objektivtypischen "Charakter", von dem viele hier so schwärmen. Irgendwie erscheint mir, dass Objektive von 7artisans recht nahe an "Altglas" herankommen, obwohl sie sehr neu sind. Sie zeigen typische Aberrationen, die in den meisten neuen Designs auskorrigiert sind. Da komme ich dann ins Schwimmen mit meiner persönlichen Definition. Mein 7artisans 1.1/50 ist eigentlich in allen Bereichen "Altglas", außer im Baujahr.


    Aber das kann je, zum Glück, jeder halten wie er möchte. Manchmal kommt es leider zu Missverständnissen, wenn jemand von "Altglas" spricht und ein anderen etwas anderes darunter versteht.
    Carsten, berufsbedingt immer mal wieder auf Forum-Pause. In grün schreibe ich als Mod.
    ​Nikon, Sony, Leica, Fuji, Olympus, Pentax, Panasonic, Canon, Sigma und viel zu viele Linsen sowie andere digitale und analoge Kameras.
    >> Einführung | Meine (nicht aktuelle) Linsenliste | RetroCamera.de (Blog) | Altglasphase : 10
    >> Aktuelle Verkaufsangebote! <<>> Auf EBAY <<

  13. 4 Benutzer sagen "Danke", LucisPictor :


  14. #28
    Spitzenkommentierer Avatar von joeweng
    Registriert seit
    02.01.2014
    Ort
    Molfsee bei Kiel
    Beiträge
    1.394
    Bilder
    35
    Danke abgeben
    4.555
    Erhielt 4.147 Danke für 827 Beiträge

    Standard

    Ein schöner Versuch zu trennen, wo es keine klare Grenze gibt. Ich habe fünf oder sechs Autofokus-Objektive, die älter sind als meine jüngsten manuellen Altgläser,
    z.B. das Canon EF 1.8/50mm Mk.I , das vom Baujahr und der optischen Rechnung her älter ist, als meine Canon FD 4/80-200L, 5.6/100-300L oder 4/28-85mm.
    Für mich sind das alles "Altgläser". Der Zeitraum Ende der 80er Anfang der 90er Jahre ist schwammiger Bereich.
    Auch besitze ich ein Soligor 4-5.6/60-300mm das ich auch als Tokina AF 4-5.6/60-300mm für Nikon, also mit der gleichen optischen Rechnung, aber anderem Gehäuse, verwende.
    Da gibt es im Endergebnis wenig Unterschied.
    Für mich sind Objektive, deren optische Rechnung es ins Autofokus-Zeitalter überlebt haben, auch eher Altglas.

    LG Jörn
    Digital und Analog unterwegs...

  15. Folgender Benutzer sagt "Danke", joeweng :


Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •