Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Ein Alu-Biometar öffnen - wie geht das?

  1. #1
    Ist noch neu hier Avatar von Blende13
    Registriert seit
    15.10.2018
    Beiträge
    17
    Danke abgeben
    7
    Erhielt 5 Danke für 3 Beiträge

    Standard Ein Alu-Biometar öffnen - wie geht das?

    Ich bin mit der Objektivbastelei vor ein paar Tagen erst angefangen. Habe keine Ahnung, was mich da erwartet und daher ist meine Lernkurve noch recht steil.

    Neulich hatte ich als erstes ein Alu-Sonnar 4/135 teilzerlegt. Da die Blende prima läuft, einen möglichst weiten Bogen um diese gemacht. Aber nach Ausbau der hinteren Linsen, kam ich gut an den Fokussiertrieb heran, da der innen Bereiche hat, wo der Innenteil ausgespart ist, So konnte ich das Gewinde mit Feuerzeugbenzin auspinseln und nachdem mehrfachen Reinigen neu fetten.
    Die vordere Linse bekam ich auch gut raus. (Ich benutze zum Drehen der Frontringe Gummi-Flaschenverschlüsse für Weinballons in verschiedenen Größen.) Vorhandene Pilzgewächse ließen sich auch mit Feuerzeugbenzin und Isopropylalkohol überraschend gut und anscheinend auch fast vollständig entfernen. Das hatte also gut geklappt. Die gläser sind nun ziemlich gut - nicht perfekt - sauber geworden.
    Mein Alu-Biometar 2.8/80 macht mir allerdings Probleme: Von vorne komme ich nicht heran, da der Blendenring eine kleine Delle hat. Auch lässt sich der Frontring mit meinem Gummiverschluss überhaupt nicht lösen. Von hinten habe ich gar keine Idee, wie das Objektiv hier zu öffnen ist. Die Blende läuft auch bei diesem Objektiv sehr leicht. Leider hat es innen wohl auf jeder Glasebene Pilzfäden. Braucht also Zuwendung.

    Hat jemand einen Tipp für mich, wie das zu öffnen ist?

    Name:  Exakta Varex IIa_1200breit.jpg
Hits: 280
Größe:  91,6 KB

  2. #2
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    14.741
    Bilder
    79
    Danke abgeben
    2.848
    Erhielt 7.911 Danke für 2.854 Beiträge

    Standard

    Ein paar ernste Worte vorab:

    Es ist hier im DCC unüblich, verschiedene Threads mit der gleichen Geschichte "dicht zu spamen" weil eine Antwort vielleicht nicht schnell genug kommt oder Dir niemand weiterhelfen kann.
    Deshalb hab ich in dein Doppel-Posting mit exakt dem gleichen Inhalt in dem Thread über "die richtige Schmierung von Objektiven" gelöscht. Bitte halte Dich daran, hier im DCC keine doppelten Inhalte zu posten. !!!!

    So, nun zu Deiner Frage:

    Das erste, was Du machen solltest, ist die Delle aus dem Filtergewinde heraus zu bekommen. Es gibt dafür geeignete Werkzeuge, die halbrunde mit Gewindesteigungen versehene und auseinander zu drehende Backen haben. (Grad kein Bild zur Hand).

    Ohne die Delle vorab da rauszubekommen, sind die Chancen ohnehin sehr schlecht da in den vorderen Objektivteil reinzukommen um an den Blendenring zu gelangen.
    Entweder die Delle raus oder versuchen, den klemmenden weil vermutlich leicht verbogenen Blendenring wieder zu richten von aussen.

    Dazu musst Du Dir die Spaltmaße genau ansehen... also wo an welchen Stellen wird der Spalt zur nächsten Wandung dünner oder wo liegt der Blendenring bereits an.
    Dies gibt bei genauer Beobachtung des Spaltmaß eine Vorstellung davon, wo der Blendenring "eingedellt" ist. Wenn Du die Delle hast, wirst Du feststellen, dass an anderen Stellen das Spaltmaß zu groß ist... nun geht es darum, rundherum mit leichten Schlägen mit einem kleinen Hammer oder Gummihammer, nur auf die Bereiche mit dem größten Spaltmaß zu "pickern", um diese dichter an das Gehäuse zu bekommen.

    Mach Dir klar, wie das z.B. bei einem verbogenen Ring aussehen würde, der eine Delle hat...

    Damit könntest Du - wenn Du es geschickt anstellst, die Delle im Blendenring auch wieder herausbringen, wenn diese nicht zu doll ist.

    Achte darauf, dass Du einen geraden Untergrund hast und auch nur den Blendenring treffen kannst bei den Schlägen.

    Mit einem ähnlichen Verfahren, allerdings mit einem Hartholz das entsprechend ausgefräst wurde, hab ich mein erstes Objektivgewinde wieder ausgebeuelt.. geht also muss man nur sehr vorsichtig bei sein.

    Ich würde das aber eher einschicken, statt mich daran zu versuchen. Ein Biometar ist schon ein ordentliches Objektiv, eigentlich zu schade um daran selbst herumzuprobieren.
    Canon EOS 5D MKII, 5D MKI, Leica M8, Sony A7, Sony NEX 7.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

    Bitte denkt bei geplanten Anschaffungen daran, dass Foto-Einkäufe in unserem Shop


  3. Folgender Benutzer sagt "Danke", hinnerker :


  4. #3
    Ist oft mit dabei
    Registriert seit
    22.07.2012
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    269
    Danke abgeben
    234
    Erhielt 207 Danke für 88 Beiträge

    Standard

    Wie Henry schon sagte (und der weiß es !!!), Finger Weg und einschicken zu einem professionellen Reparaturbertrieb.

    Das Biometar ist derart "wertvoll" (zumindest preislich - zur optischen Leistung kann ich nichts sagen) und selbst in deinem jetzigen Zustand noch so teuer gehandelt, daß es eine Sünde wäre, wenn du es "kaputtreparierst".


    Die Zeiss-Alu-Objektive sind noch nach klassischem Schema aufgebaut, d.h. hier sind mehrere Ebenen von Bauteilen INEINANDER verschraubt.
    Teilweise mit Feingewinde von wenigen hundertstel an Steigung (z.B. der Fokusring in seinem Sitz der dann die Fokuschschnecke dreht).

    Drehst du diesen Ring eine Windung zu weit rein/raus, stimmt der Fokuspunkt hinterher nicht mehr.
    Drehst du ihn ganz raus, bekommst du das Gebilde wahrscheinlich NIE wieder so zusammengschraubt, wie es war......

    Bitte (um des wahrscheinlich TOLLEN Objektivs Willen), MACH ES NICHT !!!!!


    Kleine Verunreinigungen/Staub/Pilzfäden innerhalb der Optik haben so gut wie keinen Einfluß auf die Bildqualität !
    Bitte lasse dich davon nicht "kirremachen", da wird auch viel dummes Zeug im Netz verbreitet.
    Canon EOS 650D mit M42 Adapter (Cropfaktor 1,6) / Pentax Q 10 mit C- und D-Mount Adapter (Cropfaktor 5,5)
    Dazu jede Menge Wurstgläser und Flaschenböden mit Schraubgewinde


    Mitten in Altglas-Phase 7..... neue Herausforderungen (die Altglas-Phasen nach LucisPictor)

  5. Folgender Benutzer sagt "Danke", Altglas :


  6. #4
    Ist noch neu hier Avatar von Blende13
    Registriert seit
    15.10.2018
    Beiträge
    17
    Danke abgeben
    7
    Erhielt 5 Danke für 3 Beiträge

    Standard Biometar

    Hallo Altglas,

    danke für Deine klaren Worte.

    Ich hatte mich nun nach Henrys Hinweisen erst mal entschlossen es in Frieden ruhen zu lassen.
    Erst einmal.
    In der Vitrine - nicht für immer.

    Wieso das Biometar eigentlich so was Besonderes sein soll, konnte ich im Internet noch nicht herausfinden. Und was sein materieller Wert bzw fairer Handelspreis in diesem Zustand wäre, auch nicht.
    Also bleibt es erst einmal liegen, bis ich mehr Informationen habe.
    Mir persönlich ist es auch nicht so viel wert, dass ich das zur Reparatur einsenden will um dafür dann auch noch einen nennenswerten Reparaturpreis - der sicher angemessen wäre - zu zahlen.

    Meine Versuche, Altglas innerlich zu reinigen und eventuell zu reparieren, beschränken sich zur Zeit auf Objektive, die ich für einstellige Eurobeträge auf Flohmärkten gefunden habe.
    Da sammelt man dann so seine Erfahrungen: Zum Beispiel ein Hanimex 70-210. Blende lässt sich nicht schließen, Dreck hinter der Frontlinse. Zwei Stunden später: An den Blendenmechanismus komme ich gar nicht heran. Bleibt also unentölt und offenblendig. Die Frontlinse wollte nach dem Abschrauben des Ringes erst nicht rausfallen, dann aber doch und Zack hat sie einen Chip an der Kante, der allerdings beim Wiedereinbau fast nicht hinter dem Ring herausschaut. ein Übungsobjektiv halt.

    Eigentlich wollt ich mir für meine drei Exakta-Objektive ja einen NEX-Adapter kaufen, aber das lasse ich nun auch erst einmal.
    Eventuell werde ich die drei mit der Varex IIa und der Elbaflex 1000 auch wieder verkaufen......

  7. #5
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    14.741
    Bilder
    79
    Danke abgeben
    2.848
    Erhielt 7.911 Danke für 2.854 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Blende13 Beitrag anzeigen
    ...
    Wieso das Biometar eigentlich so was Besonderes sein soll, konnte ich im Internet noch nicht herausfinden. Und was sein materieller Wert bzw fairer Handelspreis in diesem Zustand wäre, auch nicht.
    Das Biometar ist - da gebe ich Dir recht - nun auch kein großer materieller Verlust in dem Zustand. Gebraucht in gutem Zustand gehen die Dinger gelegentlich um die 100 Euro weg, manchmal weniger (einfach mal bei Ebay unter den verkauften Artikeln eingrenzen, da findet sich dann ein Biometar häufiger)

    Da noch 50 Euro "rein zu stecken", ist in der Tat dabei nicht jedermanns Sache.

    Vor diesem Hintergrund ist Deine Entscheidung aber gut, die Sache ruhen zu lassen und es eventuell wieder abzugeben an jemanden , der es in dem Zustand für wenig Geld kauft um dann das Objektiv wieder instandsetzen zu lassen oder über die Werkzeuge verfügt.

    Gerade bei den alten Alu-Objektiven hat das schon einen besonderen Charme, wenn man so eine kleine Kollektion Alu-Objektive hat und sicherlich passt das gute Stück dann noch in die eine oder andere Sammlung gut rein und es werden sich sicherlich Menschen finden, die das Geld dafür erübrigen so ein schönes, altes Stück überholen zu lassen.

    Verbastelt ist so ein Objektiv dann eher nutz- und wertlos... das meinte ich damit. Der materielle Wert ist nicht die Welt, aber die Freude so ein altes Stück Technik wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen und zu wissen, dass es mechanisch wieder auf der Höhe der Zeit ist, ist das Geld immer wert.

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKII, 5D MKI, Leica M8, Sony A7, Sony NEX 7.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

    Bitte denkt bei geplanten Anschaffungen daran, dass Foto-Einkäufe in unserem Shop


  8. 2 Benutzer sagen "Danke", hinnerker :


  9. #6
    Spitzenkommentierer Avatar von Tedat
    Registriert seit
    02.03.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.271
    Danke abgeben
    1.390
    Erhielt 2.148 Danke für 650 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Altglas Beitrag anzeigen
    Das Biometar ist derart "wertvoll" (zumindest preislich - zur optischen Leistung kann ich nichts sagen) und selbst in deinem jetzigen Zustand noch so teuer gehandelt, daß es eine Sünde wäre, wenn du es "kaputtreparierst".
    Biometar oder meinst du vielleicht doch eher das Biotar?
    Gruß
    Jan

  10. #7
    Ist noch neu hier Avatar von Blende13
    Registriert seit
    15.10.2018
    Beiträge
    17
    Danke abgeben
    7
    Erhielt 5 Danke für 3 Beiträge

    Standard Biometar nicht Biotar

    Ja, wir sind hier bei meinem Biometar 2.8 / 80mm
    Siehe mein Foto zu Beginn des Beitrages.
    Also hier ganz runterscrollen....

  11. #8
    Fleissiger Poster Avatar von electricEye
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    145
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    245
    Erhielt 140 Danke für 49 Beiträge

    Standard

    hab letztens mal versucht ein älteres Takumar zu ent-dellen, ich konnte auch den Frontring nicht lösen um es weiter öffnen zu können.
    Ich habe dann dieses Werkzeug benutzt ( kostet 20 Euro bei ebay), mit Vorsicht zu geniessen, da du ja ein weicheres Alugehäuse hast, kann sein dass es eher beschädigt wird..

    Name:  hh.jpg
Hits: 90
Größe:  77,3 KB

    Name:  jj.jpg
Hits: 90
Größe:  79,0 KB

  12. 3 Benutzer sagen "Danke", electricEye :


  13. #9
    Ist noch neu hier Avatar von Blende13
    Registriert seit
    15.10.2018
    Beiträge
    17
    Danke abgeben
    7
    Erhielt 5 Danke für 3 Beiträge

    Standard

    Ein besseres Teil für diesen Zweck gibt es nicht. Und das Risiko, das Filtergewinde noch mehr zu beschädigen, dürfte mit diesem Teil gering sein, da es ja sogar auf den Drückflächen ein Filtergewinde vorgeschnitten hat.
    Das Teil hat doch zumindestens zwei Durchmesserstufen nehme ich an? so 49mm auf der einen Seite und ca 55 mm auf der anderen? Die Anschaffung könnte sich inzwischen sogar lohnen, denn inzwischen habe ich drei Objektive gefunden, die alle dieses Flachstellenproblem haben.

    Mal schauen, was der Markt an solchem Werkzeug hergibt...

    Oh... gefunden: 45 Euro
    https://www.ebay.de/itm/Pro-Objektiv...uUU:rk:21:pf:0
    Alternative: https://www.amazon.de/DSLRKIT-Repair...ektiv+Werkzeug

    Danke für den Tipp.

  14. #10
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    14.741
    Bilder
    79
    Danke abgeben
    2.848
    Erhielt 7.911 Danke für 2.854 Beiträge

    Standard

    Filtergewinde weisen Normsteigungen auf.

    Dieses Tool dient dazu, beschädigte Filtergewinde nachzuschneiden und dabei die Flanken auseinander zu ziehen, falls diese "krumm" sind.

    Durch das Gewinde dieses Tools setzt man es so an, dass man sich stückchenweise von den intakten Stellen zu der Delle vorarbeitet. !

    Also bitte nicht einfach zwischen Aussenwand und Delle reindrehen um es "auszubeulen", sondern am intakten Teil des Gewindes ansetzen und zunächst seitlich verdrehen... an die Delle heranarbeiten.

    Dabei muss der innere Kranz mit dem Gewinde um intakten Gewindeteil stecken und erst wenn die Delle beginnt und das teil stoppt, stückchenweise den Hebel zur Weitung nutzen. So wird dann Stück für Stück die Delle rausgedrückt...

    Setzt man das Ding eben verkehrt an bzw. nutzt es gleich von vornherein verkehrt, zermatscht man sich den Teil des Gewindes, der in der Delle sitzt.

    Vielleicht hilft der Hinweis.,

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKII, 5D MKI, Leica M8, Sony A7, Sony NEX 7.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

    Bitte denkt bei geplanten Anschaffungen daran, dass Foto-Einkäufe in unserem Shop


  15. 4 Benutzer sagen "Danke", hinnerker :


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •