Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 122

Thema: "Und wieder grüßt die Luna"

  1. #1
    Spitzenkommentierer Avatar von Waldschrat
    Registriert seit
    06.07.2014
    Ort
    Berlin
    Alter
    49
    Beiträge
    2.943
    Bilder
    42
    Danke abgeben
    10.690
    Erhielt 6.341 Danke für 1.689 Beiträge

    Standard "Und wieder grüßt die Luna"

    Hallihallo!

    Kurzer Hinweis an die Fans solcher Spektaktel:
    Nachher, nach 18Uhr MESZ, gibt es die mit 2% Beleuchtung noch äußerst
    schmale Mondsichel über dem Westsüdwesthorizont zu bestaunen.
    Das ist die schmalste Abend-Mondsichel mit ausreichendem Horizontabstand des Jahres 2017.

    Etwas präziser für einen Ort südlich Berlins:
    Die Sonne ist 6° unter Horizont um 18:17Uhr
    Luna steht dann noch 4,3° (etwa zwei Daumen breit) über dem Horizont.

    Bilder des Ereignisses können gern im DCC-Nachteulenfaden
    http://www.digicamclub.de/showthread.php?t=21879&page=4 geteilt werden.
    Freu mich darauf!



    Allen Beobachtern wünsche ich eine schöne Zeit an der frischen Luft, und genießt den Anblick!
    der Waldschrat

  2. 5 Benutzer sagen "Danke", Waldschrat :


  3. #2
    Spitzenkommentierer Avatar von Jubi
    Registriert seit
    09.05.2016
    Beiträge
    1.039
    Bilder
    37
    Danke abgeben
    1.682
    Erhielt 2.259 Danke für 550 Beiträge

    Standard

    Vielen Dank für den tollen Tip!
    Hier war tatsächlich ein sehr schmaler....


    Wolkensaum


    zu sehen, grumpf.
    Ich hoffe, Ihr hattet mehr Erfolg beim Ansitz auf die Sichel.

    Gx

    Jubi

  4. Folgender Benutzer sagt "Danke", Jubi :


  5. #3
    Spitzenkommentierer Avatar von classicglasfan
    Registriert seit
    24.11.2014
    Ort
    Graz
    Alter
    44
    Beiträge
    2.221
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    3.756
    Erhielt 5.326 Danke für 1.175 Beiträge

    Standard

    Versehentlich hatte ich erst in einem flaschen Thread darauf geantwortet:

    Das klingt gut. Ich hoffe, die Lücken in der Wolkendecke werden bis dahin noch etwas größer.
    Mittlerweile kann ich sagen: Mehr oder weniger auch Pech gehabt. Die Wolken waren nicht schuld, die haben sich gegen 17Uhr verzogen. Der Mond war aber nicht zu sehen. Als es aufzog, hatte ich erst vom Balkon aus gesucht und dann noch einmal am PC mit Stellarium abgeglichen. Da vermutete ich, dass das benachbarte Hochhaus im Weg steht. Also bin ich auf einen nahegelegenen kleinen Berg gelaufen und habe von da gesucht - nichts. Obwohl es noch 30-40Minuten bis zum Monduntergang waren. Jetzt weiß ich, es war noch zu hell. Zu Hause wieder angekommen sah ich noch kurz über dem Horizont die kleine Sichel, die ich vom Balkon auch vor die Kamera bekam. Allerdings kam keine gute Aufnahme heraus. Die feine Sichel ließ sich aus der Hand nicht richtig scharf stellen und sieht im Rauschen der benötigten höheren ISO Werte recht matschig aus. (Etwas bearbeitet und auf Forengröße verkleinert ist es noch halbwegs brauchbar, aber nicht richtig schön):

    DSC11097.jpg
    Sony A7RII mit Sony 4.5-5.6/70-300G OSS, ISO 800, 1/80s aus der Hand und etwas beschnitten
    Gruß, André


  6. 10 Benutzer sagen "Danke", classicglasfan :


  7. #4
    Spitzenkommentierer Avatar von Waldschrat
    Registriert seit
    06.07.2014
    Ort
    Berlin
    Alter
    49
    Beiträge
    2.943
    Bilder
    42
    Danke abgeben
    10.690
    Erhielt 6.341 Danke für 1.689 Beiträge

    Standard

    Andre, was für ein Einsatz! Gratuliere zur Umtriebigkeit.
    Schade, dass Du den schicken schmalen Mond nicht besser komponiert
    einfangen konntest. Immerhin, Du hast die Luna als ganz dünne Sichel gesehen!
    Geändert von Waldschrat (28.02.2017 um 00:30 Uhr)

  8. Folgender Benutzer sagt "Danke", Waldschrat :


  9. #5
    Spitzenkommentierer Avatar von Waldschrat
    Registriert seit
    06.07.2014
    Ort
    Berlin
    Alter
    49
    Beiträge
    2.943
    Bilder
    42
    Danke abgeben
    10.690
    Erhielt 6.341 Danke für 1.689 Beiträge

    Standard

    Das Satellitenbild lies größte Chancen auf halbwegs klaren Himmel östlich von Berlin vernuten.



    Werneuchen "Hauptbahnhof" Alles aussteigen! Dieser Zug endet hier.

    2017_02_27_SD9_Werneuchen_Bahnhof_0063_VarB_DT01___1198x899pix.jpg

    Sigma SD9



    Über mir und Richtung Osten blauester Himmel.
    Nur ein paar hundert Meter vom Bahnhof entfernt fand sich eine ganz gute Stelle, ausgedehnte Brache mit Westblick.
    Wäre da nicht diese olle Wolkenbank! ... Genau vor dem Mond!

    2017_02_27_urDP1_Werneuchen_Abenddaemmerung_mit_Venus_0005_VarD_DT02___1198x749pix.jpg

    Sigma DP1 (Urversion) - ISO50 - 15sec - 4/16,6mm @4





    Allein die wunderbar milde 12°C-Frühlingsluft heute war den Ausflug aber allemal wert!



    Grüße in die Runde!

    Geändert von Waldschrat (28.02.2017 um 01:02 Uhr)

  10. 7 Benutzer sagen "Danke", Waldschrat :


  11. #6
    Spitzenkommentierer Avatar von classicglasfan
    Registriert seit
    24.11.2014
    Ort
    Graz
    Alter
    44
    Beiträge
    2.221
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    3.756
    Erhielt 5.326 Danke für 1.175 Beiträge

    Standard

    Dann war dein Aufwand aber auch nicht geringer! Einen Trost gibt es: Sollte der Himmel in den nächsten Tagen den Mond zeigen, lässt er sich leichter finden und besser fotografieren . Allerdings kann so eine dünne Sichel gut eingefangen schon etwas. Ich fürchte nur, dass da die Lichtstärke meiner Teleobjektive nur Aufnahmen ab ISO 800 zulassen. (Ein Versuch mit ISO 320 sah auch nicht besser aus.) Bei 300mm Brennweite ist die Sichel nur ein paar Pixel dünn, da stört auch geringes Rauschen schon. Ein richtig lichtstarkes Tele will ich mir aber auch nicht "ans Bein binden". Für häufigere Nutzung ist mir so etwas zu schwer und bei seltener Nutzung die Investition zu schade. Außerdem müsste ich sichergehen, dass es auch offen schon sehr gut ist, abgeblendet bringt es ja keinen Vorteil mehr gegenüber meinen vorhandenen Objektiven.
    Gruß, André


  12. Folgender Benutzer sagt "Danke", classicglasfan :


  13. #7
    Spitzenkommentierer Avatar von Waldschrat
    Registriert seit
    06.07.2014
    Ort
    Berlin
    Alter
    49
    Beiträge
    2.943
    Bilder
    42
    Danke abgeben
    10.690
    Erhielt 6.341 Danke für 1.689 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von classicglasfan Beitrag anzeigen
    ... Sollte der Himmel in den nächsten Tagen den Mond zeigen, lässt er sich leichter finden und besser fotografieren . ...
    Ja, aber so eine höher stehende "dicke" Mondsichel hat ja leider nicht mehr das Flair der sehr filigranen, wie Du sie gestern einfangen konntest.

    Bei mir gibt es auch so einen Spleen, die Mondsicheln im Foto sollen sich bitte gut mit der Landschaft verbinden. Da sind 4° Höhe über dem Horizont
    in der besten Dämmerungszeit, so wie es sich gestern konstellierte, ein nahezu ein optimaler Wert, nämlich etwa im oberen Goldenen Schnitt bei Porträttele.

    Heute wird Luna mit 6% Beleuchtung zwar immer noch als "schmal" durchgehen, steht bei -6° Sonnenstand aber noch satte 15° über dem Horizont.
    Da helfen nur noch Weitwinkel, und entsprechend mickrig klein kommt der Mond dann ins Bild. Natürlich sinkt die Mondsichel dann weiter gen Horizont.
    Aber die Dämmerung ist dann später auch zu dunkel, um im Foto was her zu machen, bzw. der Kontrast zwischen voll besonntem Mond und
    verblassendem Dämmerungshimmel ist zu groß.

    Einen großen Vorteil hast Du im Gebirge: Du kannst bei höher stehendem Mond einfach einen Berg hinauf fotografieren, und auf
    diese Art doch Landschaft ins Foto einbinden. Auf dem platten Lande bleiben für diesen "Trick" nur markante Baumwipfel oder Gebäude.

    Herzliche Grüße!

  14. Folgender Benutzer sagt "Danke", Waldschrat :


  15. #8
    Hardcore-Poster Avatar von spirolino
    Registriert seit
    13.12.2013
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    975
    Bilder
    55
    Danke abgeben
    1.596
    Erhielt 2.748 Danke für 489 Beiträge

    Standard Mondsichel irgendwann hoch über dem Horizont

    Vielen Dank für Deinen "Veranstaltungshinweis" und was man alles draus machen kann
    Gestern war bei uns in Heidelberg bedeckter Himmel und nicht an Astrofotografie zu denken. Heute, als ich gegen 19 Uhr von Mannheim nach Heidelberg gefahren bin, stand die Sichel bei bester Sicht über dem Großkraftwerk am Rhein. Wunderschön anzuschauen und ich konnte das Szenario über Minuten genießen. Ich hab dann Gas gegeben, um in Heidelberg die langen Teles und TKs zu schnappen. Zu Hause angekommen war der Mond schon unter flach stehenden Wolken verschwunden und mittlerweile ist es ganz zugezogen.

    Von daher zeige ich hier nun eine profane breitetere Mondsichel, die ich letztes Jahr mal aufgenommen hatte (Zeiss Sonnar 2.8/18 + 2x TK Mutar I + 2x TK Mutar II an KB-Kamera).


    Mondsichel HD DSC002421 A7 + Zeiss 2x2x180mm FC.jpg


    und noch eine aus dem letzten Jahr, ziemlich breit. Aufgenommen mit dem selben Equipment.
    Ohne Kraftwerk, Bäume oder historisches Gemäuer, aber auch für sich allein schön anzuschauen, meine ich...


    Heidelberg Mond Sonnar & 2x2fach Mutar CY DSC04259 09-06-2016 FC.jpg
    Geändert von spirolino (28.02.2017 um 21:17 Uhr)
    Viele Grüße
    ro

  16. 3 Benutzer sagen "Danke", spirolino :


  17. #9
    Spitzenkommentierer Avatar von classicglasfan
    Registriert seit
    24.11.2014
    Ort
    Graz
    Alter
    44
    Beiträge
    2.221
    Bilder
    9
    Danke abgeben
    3.756
    Erhielt 5.326 Danke für 1.175 Beiträge

    Standard

    Ja, aber so eine höher stehende "dicke" Mondsichel hat ja leider nicht mehr das Flair der sehr filigranen, wie Du sie gestern einfangen konntest.

    Bei mir gibt es auch so einen Spleen, die Mondsicheln im Foto sollen sich bitte gut mit der Landschaft verbinden. Da sind 4° Höhe über dem Horizont
    in der besten Dämmerungszeit, so wie es sich gestern konstellierte, ein nahezu ein optimaler Wert, nämlich etwa im oberen Goldenen Schnitt bei Porträttele.

    Heute wird Luna mit 6% Beleuchtung zwar immer noch als "schmal" durchgehen, steht bei -6° Sonnenstand aber noch satte 15° über dem Horizont.
    Da helfen nur noch Weitwinkel, und entsprechend mickrig klein kommt der Mond dann ins Bild. Natürlich sinkt die Mondsichel dann weiter gen Horizont.
    Aber die Dämmerung ist dann später auch zu dunkel, um im Foto was her zu machen, bzw. der Kontrast zwischen voll besonntem Mond und
    verblassendem Dämmerungshimmel ist zu groß.

    Einen großen Vorteil hast Du im Gebirge: Du kannst bei höher stehendem Mond einfach einen Berg hinauf fotografieren, und auf
    diese Art doch Landschaft ins Foto einbinden. Auf dem platten Lande bleiben für diesen "Trick" nur markante Baumwipfel oder Gebäude.

    Herzliche Grüße!
    Ja, die Kombination schmale Sichel, Blaue (oder gerade noch Goldene) Stunde, geeignetes Wetter und passende Aufnahmeumgebung trifft man selten an. Heute wäre der Mond schon nicht mehr zu sehen gewesen, als ich von Arbeit kam, aber es war sowieso bewölkt und wie es aussieht, ist es das hier in den nächsten Tagen überwiegend auch. Also kann man nur auf den nächsten "Fast-Neumond" warten und hoffen, dass es da irgendwie mal eine ähnlich Situation gibt.

    Du könntest ja als Alternative zu den Bergen den Fernsehturm oder Hochhäuser verwenden. Mit den Bergen klappt das auch nicht immer. Ich habe halt Glück, dass von meinem Fenster bzw. Balkon aus der Grimming so ziemlich in westlicher Richtung steht. Manchmal geht der Mond davor unter, dann kann ich Grimming und Ennstal im Bild verwenden, manchmal dahinter. Da steht vom Fenster aus gesehen erst ein Hochhaus, was komplett die Sicht versperrt nicht ins restliche Bild passt und danach sind ein paar kleinere Berge, die vor dem Grimming stehen und dadurch als Horizont wie eine Bergkette wirken. In dem Fall ist es besser, wenn ich auf den kleinen Berg von gestern gehe, dann verschwindet das Hochaus aus dem Bild.

    Die Idee mit dem Portrait-Tele wäre noch eine Option, um die ISO-Werte noch etwas senken zu können. Ich hatte als Alternative auch noch an ein großes Projektionsobjektiv (wie z.B. Zeiss Visionar 1.9/141) gedacht, bin aber skeptisch, ob das für so einen Zweck geeignet ist. Da geht ein eine Festbrennweite mit 2.0 bis 2.8 Offenblende 100 bis 200mm Brennweite wahrscheinlich genaus so gut. (Meyer Orestor 2.8/100, Tair-11A und Zeiss Jena Sonnar 2.8/200 hätte ich da. Die Blende ich aber lieber 1-2 Stufen ab, dann bin ich aber wieder bei den Lichtverhältnissen vom Sony 4.5-5.6/70-300G)

    So sah im übrigen der Blick gen Westen um 17:40Uhr gestern aus - noch nichts vom Mond zu erahnen, nur ein paar Kondenzstreifen:

    DSC11092.jpg
    A7RII mit Sony 4.5-5.6/70-300G OSS
    Gruß, André


  18. 2 Benutzer sagen "Danke", classicglasfan :


  19. #10
    Hardcore-Poster Avatar von spirolino
    Registriert seit
    13.12.2013
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    975
    Bilder
    55
    Danke abgeben
    1.596
    Erhielt 2.748 Danke für 489 Beiträge

    Standard

    Montuntergang war heute in der Obersteiermark 20.03 Uhr. Goldene Stunde um 17.45 Uhr, wie Dein Bild zeigt und 20 vor 7 war dunkel.
    Möglicherweise hast Du ihn hinter den Bergen nicht sehen können?

    Um 19:15 Uhr ca. stand die Sichel über Mannheim ziemlich tief. Dämlicherweise war er bald darauf hinter Wolken.
    Viele Grüße
    ro

Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •