Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Mattscheibe zum manuellen Fokussieren für EOS 5

  1. #1
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    18
    Danke abgeben
    14
    Erhielt 8 Danke für 2 Beiträge

    Standard Mattscheibe zum manuellen Fokussieren für EOS 5

    Hallo in die Runde,

    meine Ausgangslage: Seit ein paar Monaten verwende ich erfolgreich Altglas ein einer digitalen EOS. Als digital native möchte ich nun aber auch mal analog fotografieren. Dafür habe ich mir eine EOS 5 gekauft, um einen Body im selben System zu haben.

    Das Problem: Die adaptierten Heliose, Trioplane und Planare wollen natürlich manuell fokussiert werden, doch die Mattscheibe der EOS 5 ist dafür kaum zu gebrauchen.

    Meine Frage: Muss es eine Canon-eigene Mattscheibe mit Schnittbildindikator/Microprismen von focussingscreen.com sein oder tut es für meine bescheidenen Zwecke auch die Mattscheibe aus einer ausgeschlachteten prä-AF-SLR?

    Hier liegt eine defekte Porst Reflex FX2 rum, durch deren Lichtschachtsucher das Fokussieren mit einer Vollmattscheibe großen Spaß macht.

    Meine Bedenken:
    - Justage der Mattscheibe ohne digitales Rückschaubild und Live View? Ich möchte vor allem offenblendig fotografieren. Da darf die Schärfe schon stimmen.
    - Fehlgeleiteter Belichtungsmesser (sowohl durch die teure, als auch durch die billige Lösung) - ist das womöglich gar nicht so von Belang, wenn ich auf Farbnegativfilm belichte?

    Danke!

  2. #2
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    14.814
    Bilder
    79
    Danke abgeben
    2.910
    Erhielt 8.126 Danke für 2.910 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Rouven Beitrag anzeigen
    ....

    Meine Bedenken:
    - Justage der Mattscheibe ohne digitales Rückschaubild und Live View? Ich möchte vor allem offenblendig fotografieren. Da darf die Schärfe schon stimmen.
    - Fehlgeleiteter Belichtungsmesser (sowohl durch die teure, als auch durch die billige Lösung) - ist das womöglich gar nicht so von Belang, wenn ich auf Farbnegativfilm belichte?

    Danke!
    Den Beli würde ich nicht als so ein Problem verorten.

    Was vermutlich in keinem Fall gehen wird, ist die Nutzung einer nicht von Canon dafür vorgesehene Mattscheibe.

    Dazu müsste die Geometrie der Scheibe absolut genau gemessen und ein entsprechendes Vergleichsstück aus einer anderen Kamera gefunden werden.
    Nun kenne ich die EOS 5 nicht, weiß also nicht, ob die austauschbare Scheiben unterstützt und wie die eingebaute Scheibe dort fixiert ist.

    Wenn sie wie in den digitalen Canon Kameras mit einer "Schublade" ausgestattet ist, aus der man die Mattscheibe entnehmen kann, so ist denkbar, das Canon da auch andere Scheiben für angeboten hat.

    Wenn nicht, so bliebe immer noch der Weg, die Originalscheibe zu entnehmen und - wie bereits geschildert - die Scheibe in den Dimensionen zu vermessen und nach etwas Ausschau zu halten, was passen könnte. Achte dabei - sollte sie zu wechseln sein (was ich allerdings nicht glaube, denn das war den Profi-Modellen vorbehalten - ob sich unter der Scheibe sogenannte "Shims" befinden. Das sind kleine Kupferblättchen von Millimeter-Bruchteilen, die zur Justage der Scheibe im Werk eingelegt wurden.

    Über den Weg, einige Probefilme zu opfern und genauestens "Buch zu führen" über Deine Bemühungen wirst Du vermutlich nicht herumkommen.

    Mir persönlich wäre das einfach zu stressig, denn ich hab das bereits mehrfach mit schon digitalen Canons gemacht... und das war schon schwierig genug.

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKII, 5D MKI, Leica M8, Sony A7, Sony NEX 7.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

    Bitte denkt bei geplanten Anschaffungen daran, dass Foto-Einkäufe in unserem Shop


  3. #3
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    18
    Danke abgeben
    14
    Erhielt 8 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Danke für Deine Antwort!

    Also die EOS 5 hat wechselbare Mattscheiben. Mechanisch geht das sogar ohne Werkzeug und ähnelt den digitalen Einstelligen. Es gibt originale Canon-Mattscheiben mit Gitternetz, Größenskala, und als Vollmattscheibe. Diese ominöse Vollmattscheibe wird aber nie näher bezeichnet und mir konnte bislang noch niemand erklären, was sie hat und kann. Ebenso bietet Focussingscreen.com Mattscheiben explizit für die EOS 5 an, die sie offenbar aus Original Canon-Mattscheiben (für die 1er-Reihe, andere Scheiben gibt es ja nicht mit Schnibi) herstellen.

    Seit ich hier aber von einer 7D-Mattscheibe von Focussingscreen.com gelesen habe, die mit riesigem Aufwand über Live View im Auflagemaß angepasst werden musste, bin ich natürlich skeptisch. Der Scheibenwechsel auf EG-S bei meiner 6D war hingegen völlig unproblematisch, war aber nicht so eine (für Studenten) merkliche Investition.

    Mein letzter Gedanke: bei einer EG-S die Flügel kappen. Sie wäre original Canon und ich bin es gewöhnt, damit zu arbeiten. Aber womöglich müsste es justiert werden.

  4. #4
    DCC Admin Avatar von klein_Adlerauge
    Registriert seit
    21.01.2014
    Ort
    Siegen
    Beiträge
    997
    Bilder
    26
    Danke abgeben
    1.592
    Erhielt 1.547 Danke für 398 Beiträge

    Standard

    Vielleicht dazu kurz meine Erfahrungen mit der 5Dsr, welche offiziell auch keine Wechselmattscheibe hat. Über Focussingscreen habe ich dann eine bezogen. Der Mechanismus mit der Schublade ist der Gleiche wie an den anderen 5D Modellen (genaugenommen der Gleiche wie bei der 5DMkIII, mit den Klammern). Da man aber bei der 5Dsr keine Mattscheibenauswahl im Menü vornehmen kann, gibt es in der Tat leichte Probleme mit dem Belichtungsmesser. Bei vielen Objektiven muss ich nun die Belichtungswaage im AV-Modus heller einstellen, als ich es mit der 5DMkII zuvor tat, um zum gleichen Ergebnis zu kommen. Bei manchen Objektiven ist es extrem, so zum Beispiel beim EF 4/600er, wo ich teils mehr als eine Blende dazugeben muss. Positiv bleibt anzumerken, dass sich der Fokus über den optischen Sucher nicht verschoben hat und "passt".

    LG
    Heino


  5. Folgender Benutzer sagt "Danke", klein_Adlerauge :


  6. #5
    Ist noch neu hier
    Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    18
    Danke abgeben
    14
    Erhielt 8 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Danke Euch beiden. Das Problem habe ich nun anders gelöst, indem ich eine EOS 1 erstanden habe. Dass sie nur ein einziges AF-Feld besitzt, stört beim manuellen fokussieren natürlich nicht. Der Sucher ist indes eine Offenbarung und auch die eingelegte Gitternetzmattscheibe hat eine ähnliche Qualität für das manuelle fokussieren, wie die Canon S-Type-Fokussiermattscheibe. Eine Mikroprismenmattscheibe ist zwar auf dem Weg zu mir, aber das scheint wirklich ein nice-to-have sein.

    Der EOS 5 hätte ich als Einstellige mehr zugetraut, aber ihre Mattscheiben sind einfach nur AF-tauglich, außerdem hat sie keinen Dioptrienausgleich. Die EOS 1 schlägt hier zwei Fliegen mit einer Klappe.

  7. #6
    Kennt sich aus Avatar von Scherbensammler93
    Registriert seit
    04.05.2019
    Ort
    Frankfurt Am Main (Gallus)
    Beiträge
    64
    Bilder
    1
    Danke abgeben
    43
    Erhielt 11 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Ich wollte ebenfalls in meine EOS 500 eine Mattscheibe mit einer Fokussierhilfe einsetzen, wie sie in älteren SLRs üblich ist (mit so einem Kreis in der Mitte wo die Bildmitte bei Scharfstellung zu einem zusammenhängendem Bild wird), ich frage mich nur ob ich dafür eine Mattscheibe aus einer Canon T70 herausnehmen kann oder es auch reicht eine bei Ebay zu bestellen die eigentlich als für EOS-DSLRs gedacht deklariert ist (Ich kaufe demnächst meine zweite T70 und hätte somit eine Mattscheibe übrig, gleich groß wie die in der EOS 500 scheint sie ja zu sein...)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •