Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Zenza Bronica GS-1

  1. #1
    Spitzenkommentierer Avatar von ulganapi
    Registriert seit
    06.12.2015
    Ort
    Lauf
    Alter
    65
    Beiträge
    1.780
    Bilder
    35
    Danke abgeben
    5.472
    Erhielt 7.752 Danke für 1.448 Beiträge

    Standard Zenza Bronica GS-1

    Hersteller:
    Bronica, Japan. Produktion von Mittelformatkameras im 6x6 Format mit Schlitzverschluss seit 1959:
    Modelle Zenza Bronica deLuxe, S, S2, C, S2A, EC undEC-TL.Ab 1976 zunächst parallel,
    dann als Nachfolger Modelle mit
    Zentralverschluss und unterschiedlichen Formaten.
    Zu den bekannten neueren Mittelformatkameras von Zenza Bronica gehören u.a. die Spiegelreflexkameras (SLR)
    derBaureihe ETR (ETRS, ETRSi) mit Filmformat4,5x6 cm, der Baureihe SQ (SQ-A, SQ-Ai, SQ-B) mit Filmformat 6x6 cm
    sowie der Baureihe GS (GS-1) mit Filmformat 6x7 cm. Alle SLRs der o.g. neueren Baureihen basierten auf
    Zentralverschlussobjektiven.

    Die dazugehörigen Wechselobjektive heißen
    Zenzanon; unterschieden werden die Serien Zenzanon PE, Zenzanon PSund Zenzanon PG.
    Zusätzlich wurde Ende der 1990er Jahre mit der RF 645 eine Rollfilmsucherkamera für das Format 6x4,5 mit eigenen Wechselobjektiven
    herausgebracht.Ende 2004 wurden die
    SLR Reihen ETR, SQ und GS eingestellt, Ende 2005 auch die RF 645.

    Die GS-Serie von Zenza Bronica erschien 1983 auf dem Markt und wurde bis 2004 nahezu unverändert gebaut.


    Eckdaten Zenza Bronica GS-1

    Kameratyp Einäugige Spiegelreflexkamera
    Nennformat / Effektivformat 6x7 / 56x69mm
    Produktions- und Verkaufszeitraum Seit 1983, wird nicht mehr produziert
    Belichtungsfunktionen Automatiksucher(TTL-Nachführ-oder Zeitautomatik), Drehspiegelsucher
    Verschlussart elektronischgesteuerter Zentralverschluss im Objektiv
    Verschlusszeiten 1/500s- 16s, B, T.
    Wechselmagazine 6x7(120 und 220), 6x6 (120 und 220) 4,5x6 (120 und 220).
    Spiegelvorauslösung Ja
    Filmtransport manuell,mit Kurbel oder Schnellschaltgriff.
    AutofokusNeinBlitzfunktionen Synchronisation bei allen Zeiten, TTL-Messung mit Systemblitz.
    Polaroid-Rückteil Ja
    Digitale Rückteile Nein.
    Konverter 1.4 und 2.0
    Kürzestes Weitwinkel (rectilinear) PG50/4.5
    Längstes Tele PG500/8.0
    Herstellerlinks (extern) BronicaÖsterreich googeln


    Ich habe mein altes Schätzchen gestern abend nach ca. 15 Jahren des "Dornröschenschlafs" ausgepackt und
    mal auf die Waage gestellt. Mit meinem 110mm-Objektivund Drehspiegelsucher dran sind das stolze 2,6 kg.
    Wer im Königsformat fotografieren will, muß leiden, das war schon immer so, trotzdem diese Kamera ist vermutlich
    die kleinste der 6x7 Spiegelreflex-Kameras, sofern man den Lichtschacht einbaut.
    Objektive gibt es auch reichlich:

    objektive.jpg

    Allerdings ist das Handling recht angenehm. Den Speed Grip braucht man nicht wirklich, und ohne klappt auch das Anvisieren und Fokussieren
    sowohl hoch als auch quer recht gut, die Kamera ist wirklich gut ausgewogen. Mit dem Rotary Finder (siehe Fotos) ist das schon sehr angenehm,
    die "Bauchperspektive" (also mit dem Blick von oben in den Sucher) hat schon etwas etwas und gibt einem etwas "Lichtschachtfeeling".

    gs1_3.JPG

    gs1_2.jpg

    gs1_1.JPG


    Einen Lichtschacht gibt es natürlich auch, dann noch den AE-Sucher und eben den (eher seltenen) Rotary-Sucher, der zusätzlich noch Spotmessung bietet
    und vermutlich deswegen entstanden ist, um der übermächtigen Konkurrenz von Mamiya, vergleichbar wäre die RZ-67, im Hochformat wenigstens etwas
    entgegensetzen zu können. Alles in allen habe ich lange Jahre damit fotografiert und keins meiner Gehäuse war jemals defekt.
    Die Optiken sind in meinen Augen brillant und was die Haptik betrifft, da brauche ich wohl nichts zu sagen.

    beste Grüße

    Dieter

  2. 8 Benutzer sagen "Danke", ulganapi :


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •