Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: No-name Akku für K-5

  1. #1
    Fleissiger Poster
    Registriert seit
    02.09.2013
    Ort
    Berlin Wedding
    Beiträge
    155
    Danke abgeben
    46
    Erhielt 29 Danke für 13 Beiträge

    Standard No-name Akku für K-5

    Auch, wenn die Pentax-Nutzer hier nicht die Überhand haben, halte ich es für erwähnenswert, dass ich mit diesem Billig-Akku ausgesprochen zufrieden bin:
    http://www.ebay.de/itm/290770468070?...84.m1439.l2649
    Es gibt ihn bei Ebay von mehreren Anbietern (mit wirklich nur ein paar Cent Preisunterschied). Ich kann bisher keinerlei Minderleistung gegenüber dem Original feststellen.
    LG Martin

  2. #2
    Moderator "Manuelle Objektive" Avatar von Fraenzel
    Registriert seit
    30.12.2006
    Ort
    22587 Hamburg
    Alter
    75
    Beiträge
    3.457
    Bilder
    77
    Danke abgeben
    2.462
    Erhielt 1.315 Danke für 339 Beiträge

    Standard

    Ich habe zwar keine Pentax kann aber auch die Billig-Akkus in der Bucht zu einem ähnlichen Preis auch für Canon nur empfehlen.
    Mein neu erworbener Noname-Akku hat sogar eine höhere Ladungsmenge von 1400 mAh gegenüber meinem Original-Canon Akku von 1000 mAh.
    Gruss Fraenzel

  3. #3
    Spitzenkommentierer Avatar von ralf3
    Registriert seit
    25.07.2013
    Ort
    Siegen
    Beiträge
    1.067
    Bilder
    41
    Danke abgeben
    218
    Erhielt 642 Danke für 362 Beiträge

    Standard

    Da habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht. Nie wieder NoName-Akkus! Bei meiner D700 waren 3 Akkus dabei, ein originaler und zwei NoName. Alle 3 Akkus werden von der Kamera als neu eingestuft. Die NoNames sind aber nach einer Woche ohne Benutzung komplett leer, während der Originalakku kaum Selbstentladung zeigt.
    Bei meiner Panasonic habe ich zeitgleich zu dem neuen Original-Akku einen NoName gekauft. Beide im ständigen Wechsel gleich viel benutzt. Der NoName ist Inzwischen Schrott, während der originale noch keine Schwäche zeigt.
    Für meine Kodak DSL/n gibt es schon lange keine Original-Akkus mehr. Von den NoNames habe ich immer 3 bis 4 für einen Tagesausflug mitgenommen, so schnell waren die leer.

    Nie wieder NoNames!

  4. #4
    Spitzenkommentierer Avatar von OpticalFlow
    Registriert seit
    18.07.2011
    Beiträge
    1.286
    Bilder
    23
    Danke abgeben
    494
    Erhielt 613 Danke für 269 Beiträge

    Standard

    Nach meiner Erfahrung sind Akkus Gluecksache. Ich hatte bei verschiedenen Geraeten (nicht nur Kameras) mit LiIonen-Akkus sowohl mit Original- als auch mit NoName-Akkus manchmal Pech und manchmal Glueck. Bei No-Name Akkus hatte ich oefter Pech im Sinne von ploetzlichem Totalausfall des Akkus (1 x Nex Akku, 1 x Powershot G11 Akku) sowie schnellerem Verlust an Kapazitaet.

  5. #5
    Hardcore-Poster Avatar von CsF
    Registriert seit
    23.12.2012
    Ort
    Jena
    Beiträge
    552
    Bilder
    6
    Danke abgeben
    445
    Erhielt 471 Danke für 158 Beiträge

    Standard

    Also wenn die genauso gut wie die originalen sind, dann sage ich bei beim Preis nur: wow!

    Ich lade den Akku für meine K-01 so selten, das ist schon beängstigend. Ich kann nichtmal sagen wie lange er hält, es ist einfach zu lang. Wenn ich z.B. "nur" eine Woche unterwegs bin, dann nehme ich nichtmal das Ladegerät mit.
    Bei Serienbildern in jpeg hält er mit knapp 1600 Auslösungen mehr als das dreifache der z.B. bei dpreview angegebenen Zeit! Aber das ist auch der absolute Maximalwert denke ich, im normalen Gebrauch werden es sicher nicht mehr als die 500 Bilder.

  6. #6
    Ist oft mit dabei Avatar von dermanni
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    329
    Danke abgeben
    356
    Erhielt 201 Danke für 71 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    ich verwende an meiner Pentax seit Jahren nur noname Akkus.
    Wobei es bei den nonames auch grosse Unterschiede gibt.
    Die Akkus vom Feinkosthändler für 2,99 sind ganz brauchbar. Deutlich besser
    sind Hybrid Akkus aus dem Elektro-Markt. Diese Akkus haben nur eine ganz geringe
    Entladung wenn sie nicht benutzt werden.
    Nach meiner Erfahrung ist ein gutes Ladegerät noch wichtiger als die Akku-Marke. Seitdem ich ein Ladegerät von Varta für ca. 30 € verwende, halten meine Akkus viel länger. Ein Ladegerät sollte unbedingt Einzelentladung und Einzelladung können. Dann werden die Akkus auch wirklich voll geladen.

    Gruß Manfred
    Der mit dem Altglas tanzt

  7. #7
    Fleissiger Poster
    Registriert seit
    02.09.2013
    Ort
    Berlin Wedding
    Beiträge
    155
    Danke abgeben
    46
    Erhielt 29 Danke für 13 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von dermanni Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Nach meiner Erfahrung ist ein gutes Ladegerät noch wichtiger als die Akku-Marke. Seitdem ich ein Ladegerät von Varta für ca. 30 € verwende, halten meine Akkus viel länger. Ein Ladegerät sollte unbedingt Einzelentladung und Einzelladung können. Dann werden die Akkus auch wirklich voll geladen.

    Gruß Manfred
    Hallo Manfred,
    wenn ich Dich richtig verstanden habe, meintest Du AA-Zellen? (Hast Du eine Pentax K-x?)
    Das derzeit beste Ladegerät mit Einzelschachtladung am Markt ist wohl das prozessorgesteuerte Technoline BC 700, das es auch unter div. anderen Bezeichnungen (z.B. Conrad) gibt. Sehr aufschlussreich zum Funktionsumfang ist die lange Amazon-Rezensionen hierzu.
    http://www.amazon.de/Technoline-BC-7...eywords=BC+700
    Ich habe derzeit 2 Stück im Refresh-Dauerbetrieb und bin über die extrem unterschiedlichen Restkapazitäten meiner Akkus (zwischen 150 mAh und 2,2 Ah) echt erstaunt. Geschwant hatte mir so etwas schon lange - aber, wenn man dann häufiger "ungleiche" Pärchen verwendet und immer wieder auflädt, macht man sich unweigerlich die "guten" Akkus auch in kurzer Zeit kaputt.
    Gruß Martin

  8. #8
    Ist oft mit dabei Avatar von dermanni
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    329
    Danke abgeben
    356
    Erhielt 201 Danke für 71 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Martin_53 Beitrag anzeigen
    Hallo Manfred,
    wenn ich Dich richtig verstanden habe, meintest Du AA-Zellen? (Hast Du eine Pentax K-x?)
    Das derzeit beste Ladegerät mit Einzelschachtladung am Markt ist wohl das prozessorgesteuerte Technoline BC 700, das es auch unter div. anderen Bezeichnungen (z.B. Conrad) gibt. Sehr aufschlussreich zum Funktionsumfang ist die lange Amazon-Rezensionen hierzu.
    http://www.amazon.de/Technoline-BC-7...eywords=BC+700
    Ich habe derzeit 2 Stück im Refresh-Dauerbetrieb und bin über die extrem unterschiedlichen Restkapazitäten meiner Akkus (zwischen 150 mAh und 2,2 Ah) echt erstaunt. Geschwant hatte mir so etwas schon lange - aber, wenn man dann häufiger "ungleiche" Pärchen verwendet und immer wieder auflädt, macht man sich unweigerlich die "guten" Akkus auch in kurzer Zeit kaputt.
    Gruß Martin
    Hallo Martin,
    ja, ich verwende AA Zellen an Pentax K100DS, *istD, Ricoh Analogkameras sowie an Blitzgeräten.
    Mein Gerät hat keine so komfortable Anzeige. Dafür kann es über den USB Anschluss und die Autobatterie betrieben werden.
    Wenn man sich zum Thema Akkus laden durch das Netz ließt, weiß man am Ende gar nichts mehr.
    Was meinst du mit ungleiche Pärchen? Etwa verschiedene Akkus gleichzeitig in der Kamera?
    Das sollte man nicht machen. Da scheinen mal alle im Netz einer Meinung zu sein.
    Akkus scheinen Herdentiere zu sein, wenn da ein Fremder auftaucht, gibt's Zoof.

    Gruß Manfred
    Der mit dem Altglas tanzt

  9. #9
    Fleissiger Poster
    Registriert seit
    02.09.2013
    Ort
    Berlin Wedding
    Beiträge
    155
    Danke abgeben
    46
    Erhielt 29 Danke für 13 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von dermanni Beitrag anzeigen
    Was meinst du mit ungleiche Pärchen? Etwa verschiedene Akkus gleichzeitig in der Kamera?
    Das können durchaus auch relativ neue Akkus aus der gleichen Charge, (sogar aus der gleichen Packung) sein. Ich habe hier teilweise extrem unterschiedliche Meßergebnisse. Wenn nun ein Akku mit 2,1 Ah Kapazität zusammen mit einem, der nur 1250 mAh oder gar nur 705 mAh zusammen in der Tastatur, der Maus oder in der Kamera benutzt wird, ist Schluss, sobald der mit der kleineren Kapazität am Ende ist.
    Danach landen sie üblicherweise gemeinsam im Ladegerät. _IGP3337.jpg
    Und werden auch gemeinsam geladen, bis sie schön warm sind. Wenn man das ein paarmal gemacht hat, haben sie bald alle nur noch 1250 mAh - (oder 705 - wie im obigen Beispiel.) Der Memoryeffekt ist bei NiMH-Akkus zwar geringer als bei den alten NiCd-Zellen, aber er ist durchaus vorhanden.
    Insofern vorbildlich, dass Du schon seit langem auf eine Einzelschachtladung setzt - die Akkus werden es Dir mit langem Leben danken!
    Gruß Martin

  10. #10
    Kennt sich aus Avatar von turbofoen
    Registriert seit
    17.03.2012
    Ort
    Essen
    Alter
    44
    Beiträge
    67
    Bilder
    7
    Danke abgeben
    103
    Erhielt 22 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Was die 'Billig' Akkus von ebay angeht, so habe ich eine zweigeteilte Meinung.
    Zum einen habe ich damals für meine Panasonic FZ50 einige Nachbauakkus von verschiedenen Herstellern gekauft, die allesamt mies waren. Preis war bei diesen meist um 5-10EUR.
    Hielten knapp halb so lange wie der originale und waren nach wenige Monaten defekt oder kaum noch Kapazität.

    Bei meiner Pentax K20D verwende ich einen originalen und einen Nachbau von Hähnel. Dieser war zwar nicht so billig wie die noname Nachbauten, ist aber absolut zuverlässig und von der Kapazität identisch zum original.

    Kapazitätsunterschiede gibts bei den Nachbauten idr. eh kaum bis garnicht, die normalen Schwankungen mal außen vor gelassen. Zum einen weil sie auch durch die Baugröße eingeschränkt ist, zum anderen weil sich auch das Gewicht der Nachbauten nicht, bzw. nur minimalst vom Original unterscheidet. Das Gewicht der Li-Ion's ist, einwandfreie Zellen vorrausgesetzt, ein gutes Indiz solche Blender zu enttarnen. Mehr Kapazität wiegt auch mehr.
    Wirbt ein Händler/Hersteller mit 1400 statt 1000mAh, so ist das bei gleicher Bauform/Gewicht nicht möglich und schlicht gelogen.

    Gute Erfahrungen habe ich in der Vergangenheit mit folgenden Herstellern gemacht:

    Hähnel, Varta, Akku-King, AccuPower, VHBW

    Letzere sind wirklich günstig zu bekommen, die kosten meist das doppelte.

    Wenns um AA Zellen (z.b. für Blitzgeräte) geht, verwende ich ausschließlich Sanyo Eneloops, welche ich mit einem BC900 lade...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •