Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 12 von 12

Thema: Ursache für streikende Blendenlamellen

  1. #11
    Ist oft mit dabei Avatar von Gienauer
    Registriert seit
    04.12.2011
    Ort
    Hamburg-Osdorf
    Beiträge
    400
    Danke abgeben
    50
    Erhielt 447 Danke für 130 Beiträge

    Standard Blende bei FD-Gläsern prüfen

    Abgesehen davon, daß eine Blende wegen Verharzung nicht mehr schließt, entsteht hier doch auch noch die Frage, wie man die Gängigkeit der Blendenfunktion bei Canon-FD-Linsen prüft. Ich gehe eigentlich davon aus, daß hier jeder, der gepostet hat, auch weiß, wie die FD-Blendenfunktion geprüft wird - nur warum beschreibt das keiner? Es lesen doch sicher hier Leute mit, die das nicht wissen, aber gerne wissen möchten, oder?

    Deshalb will ich das hier als weitgehend phototechnischer Laie einmal nachholen:
    Die Blendenfunktion kann man nur bei angeflanschter Kamera bzw. Kameraadapter prüfen. Man adaptiert das Objektiv und pürüft die Blendenfunktion durch Verstellen der Blende. Sieht man in der Optik keine sich schließende Blende, dann hat man vergessen, den LOCK<->OPEN -Ring des Adapters auf LOCK zu stellen, er steht noch auf OPEN. Holt man das nach, dann kann man im Spiegel, so man einen zur Hand hat, sich an seinem eigenen breiten Lächeln erfreuen.
    Geprüft mit einem quenoX FD-NEX.

    LG
    Hans-Joachim.

  2. #12
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    14.879
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    2.942
    Erhielt 8.283 Danke für 2.944 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Gienauer Beitrag anzeigen
    Abgesehen davon, daß eine Blende wegen Verharzung nicht mehr schließt, entsteht hier doch auch noch die Frage, wie man die Gängigkeit der Blendenfunktion bei Canon-FD-Linsen prüft. Ich gehe eigentlich davon aus, daß hier jeder, der gepostet hat, auch weiß, wie die FD-Blendenfunktion geprüft wird - nur warum beschreibt das keiner? Es lesen doch sicher hier Leute mit, die das nicht wissen, aber gerne wissen möchten, oder?

    Deshalb will ich das hier als weitgehend phototechnischer Laie einmal nachholen:
    Die Blendenfunktion kann man nur bei angeflanschter Kamera bzw. Kameraadapter prüfen. Man adaptiert das Objektiv und pürüft die Blendenfunktion durch Verstellen der Blende. Sieht man in der Optik keine sich schließende Blende, dann hat man vergessen, den LOCK<->OPEN -Ring des Adapters auf LOCK zu stellen, er steht noch auf OPEN. Holt man das nach, dann kann man im Spiegel, so man einen zur Hand hat, sich an seinem eigenen breiten Lächeln erfreuen.
    Geprüft mit einem quenoX FD-NEX.

    LG
    Hans-Joachim.
    Die Blendenfunktion von FD Objektiven erfordern für das Prüfen nicht notwendigerweise einen Adapter..

    Hier ist seit längerem beschrieben, wie es auch geht.

    http://www.digicamclub.de/showthread.php?t=15650


    Kurzform:

    nFD Objektive können mit angesetztem Deckel geprüft werden. Bei normalen FD Chromring - Objektive mit einem spitzen Gegenstand die Lasche der Verriegelung eindrücken und Chromring von hinten aufs Objektiv schauend gegen den Uhrzeigersinn drehen. Dann die gewünschte Blende einstellen und den Hebel für das Schlagwerk bewegen.
    Dann schließt sich die Blende auf den voreingestellten Wert.

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKII, 5D MKI, Leica M8, Sony A7, Sony NEX 7.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

    Bitte denkt bei geplanten Anschaffungen daran, dass Foto-Einkäufe in unserem Shop


  3. Folgender Benutzer sagt "Danke", hinnerker :


Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •