Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789
Ergebnis 81 bis 88 von 88

Thema: Entstehungsgeschichte VNEX

  1. #81
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.256
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.237
    Erhielt 9.005 Danke für 3.199 Beiträge

    Standard

    Klasse Stefan und Danke für die Zeichnungen.


    Wenn wir die M25 V-Objektive aufgrund ihrer "Winzigkeit" in das System einbinden (was ein absoluter Zugewinn wäre, weil sie einerseits sehr günstig sind, gut und nochmals deutlich kleiner als die moderneren Versionen der Hersteller) so müssen wir uns über die Problematik der Streulichtanfälligkeit dieser alten Objektive einen Kopf machen. Wir hatten das Thema Streulichtblende ja schon mal kurz angesprochen.

    Gerade diese Winzlinge..

    Name:  focotarcompononconarysar.JPG
Hits: 161
Größe:  397,0 KB

    die allesamt einen geringen Durchmesser haben als die neueren Versionen, sind aufgrund ihrer noch nicht so ausgereiften Vergütungen ziemlich Streulichtanfällig und erfordern fasst zwingend die Verwendung einer entsprechenden Streulichtblende, da sie ja nun völlig "zweckentfremdet" ans Tageslicht geführt werden statt in Dunkelkammern zu arbeiten.

    Ist halt ein wenig mehr Licht iim Freien.. .grins.

    Ich hab mir mal diese Winzlinge etwas genauer angesehen und mir so meinen Kopf zu dem Thema gemacht.

    Zunächst haben eigentlich alle V-Objektive ihren Blendenring im Bereich der Vorderlinse.. darauf konnte man in der Dunkelkammer vertrauen, denn man kann da nicht lange "rumfummeln" und den Blendenring an einem Objektiv suchen. Er war, neben der Höhenverstellung des Vergrößerers eigentlich auch das einzige von Hand zu bedienende Organ (ausser Filtern natürlich).. so dass dies quasi ein Standard war.

    Dadurch steht der Verwendung von Streulichtblenden ein fast unüberwindbares Hindernis gegenüber.. wie kommt der User an die Blende ran.. ?

    Und das könnte so funktionieren...

    Unsere 12 mm Schrauben für die Objektivköpfe kann mit ensprechend angepassten Gewindestiften auf den Blendenringen "festgesetzt" werden und die Tuben dienen dann als entsprechende Streulichtblende..

    Name:  Streulichtblende Universalbefestigung.JPG
Hits: 158
Größe:  404,8 KB

    Und hier die Streulichtblende !!

    Name:  Streulichtblende Universalbefestigung2.JPG
Hits: 168
Größe:  387,3 KB

    Und ein anderes Musterbeispiel..

    Name:  Streulichtblende Universalbefestigung4.JPG
Hits: 169
Größe:  326,1 KB

    Alle im ersten Bild gezeigten Winzlinge passen in diese 12mm Mutter und lassen sich mittels entsprechend langer Gewindestifte an den Blendenringen festsetzen.

    Dies wäre für diese alte "Objektiv-Gattung" eine adäquate Möglichkeit, schnell und im System eine Streulichtblende zu realisieren, solange der Durchmesser des Blendenrings es "hergibt"..

    Ich werde die hier noch testweise herumliegende Objektivtypen der User noch ausmessen, um auch für die neueren Typen von Rodenstock oder Schneider-Kreuznach so etwas in der Art zu überlegen.

    Mit den 4 oder 5 Altobjektiven die ich hier habe (50 und 80mm) klappt das gut und der User kann die Blendeneinstellung somit am gesamten Streulichttubus durch verdrehen vornehmen, statt den meist winzigen Blendenring greifen zu müssen.

    Bei den neueren Bauformen von Schneider und Rodenstock müsste dies eine 50mm Klemmbefestigung werden.. die liegen alle so in dem Dreh. Könnte dann mit einer speziellen Anpassungsmutter geschehen.. und ist, da sich auch die Durchmesser der Gewindedurchmesser deutlich unterscheiden, die sicherste Art, möglichst viele Objektive zu erfassen und mit einer Streuli auszustatten.

    Hier mal ein schneller Größenvergleich.. er sagt mehr als tausend Worte..

    Name:  groessenvergleich 80er.JPG
Hits: 165
Größe:  339,0 KB

    Zudem könnte sich so der umzulegende und somit variable Kostenanteil pro Stück (der hohe Rüstkostenanteil) bei den Schrauben und Tuben reduzieren lassen, weil der Standardtubus und die Schraube auf der Maschine in etwas höhereren Stückzahlen erzeugt wird...

    Aber das schnacken wir noch gemeinsam mit den vorliegenden Objektivmustern durch, was da sinnvoll ist.. so erscheint es mir erstmal ein gangbarer Weg zu sein, um diese kleinen Warzen (und um "klein" und "kompakt" geht es ja auch in entscheidendem Maße) mit einer Streulichtblende auszustatten.

    LG
    Henry
    Geändert von hinnerker (25.03.2014 um 07:30 Uhr)
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  2. #82
    Kennt sich aus Avatar von athlone
    Registriert seit
    10.01.2012
    Ort
    Stadt Schwentinental
    Alter
    57
    Beiträge
    36
    Bilder
    2
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Henry,

    möchtest Du für die Canon DSRL einen Übergangsring, der die Durchmesserdifferenz zum Fokusadapter ausgleicht, anbieten?

    P.S.: Rainer war gerade bei mir und hat freudestrahlend seine neue Nikon P510 präsentiert, er ist begeistert und sagt, es war ein guter Tip von Dir.


    Hier habe ich mir noch mal Gedanken zur Wendel im Fokussiertubus gemacht.
    Wenn man federnde Druckstücke (ohne Kugel) nehmen würde, die haben nämlich einen längeren Arbeitsweg und sind eigentlich recht optimal, aber guck selbst.
    Skizze: Druckstift in 90°-Nut, bzw. in 120°-Nut Federnde Druckstücke mit Innensechskant und Druckbolzen aus Kunststoff.pdf
    Hier das Datenblatt vom Druckstift Federndes Druckstück mit Innensechskant und Druckbolzen aus POM.pdf
    ... tschüss, Stefan
    Sony NEX-3 · Sony NEX-7 · VNEX-System · Nikon EL-NIKKOR 2,8/50 · Voigtländer SUPER-DYNAREX 4/135 [DKL] · Voigtländer Color-Skopar 2,5/35 [Leica-M]

  3. #83
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.256
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.237
    Erhielt 9.005 Danke für 3.199 Beiträge

    Standard

    Kurze Randnotiz an Athlone für die Arbeitskizze zur 9er und 12er Objektivaufnahme-Mutter..

    Bitte die Vertiefungen vor dem Gewindebeginn weglassen.. wir hatte den Innenteil ja etwas vertieft.. war zunächst von mir als "Kosmetik" und leichte Abdeckmöglichkeit des minimal herausragenden Fokus-Tubusgewinde gedacht war, erweist sich aber unter zweierlei Aspekten als unnötig und teilweise störend :

    1. Bremmst nun beim Einschrauben der Muttern an den Tubus (wenn es vom Auflagemaß eng zugeht) die Mutter und nicht mehr die interne Begrenzung..

    2. Wenn man die Muttern umdreht, also die Aussparung von der Kamera weg weisen läßt und dort die kleinen Objektivarten mit kurzen Gewinden - oder womöglich noch
    eigenen Gewindeplatten zur Aufnahme der Winzlinge montieren will - greifen diese teilweise nur mit einer Gewindedrehung in der Mutter ! ABSTURZGEFAHR für das Objektiv !



    Entweder läßt man diese "Aussparung" weg oder verkürzt sie von 2mm auf 1mm, um so diese Objektivkandidaten zumindes mit 2 Umdrehungen dort einschrauben und sichern zu können.

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  4. #84
    Kennt sich aus Avatar von athlone
    Registriert seit
    10.01.2012
    Ort
    Stadt Schwentinental
    Alter
    57
    Beiträge
    36
    Bilder
    2
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von hinnerker Beitrag anzeigen
    Entweder läßt man diese "Aussparung" weg oder verkürzt sie von 2mm auf 1mm, um so diese Objektivkandidaten zumindes mit 2 Umdrehungen dort einschrauben und sichern zu können.
    Dann würde ich die Freidrehung gleich ganz weg lassen, ist die 12mm Mutter zu breit, dann muss man halt eine schmalere verwenden.
    ... tschüss, Stefan
    Sony NEX-3 · Sony NEX-7 · VNEX-System · Nikon EL-NIKKOR 2,8/50 · Voigtländer SUPER-DYNAREX 4/135 [DKL] · Voigtländer Color-Skopar 2,5/35 [Leica-M]

  5. #85
    Kennt sich aus Avatar von athlone
    Registriert seit
    10.01.2012
    Ort
    Stadt Schwentinental
    Alter
    57
    Beiträge
    36
    Bilder
    2
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard Fokussier-Tubus mit federndem Druckstück in 60°-Nut

    Hier noch ein Vorschlag für den Fokussiertubus

    Name:  Federnder Druckbolzen 60°_cr.jpg
Hits: 166
Größe:  28,4 KB

    Wenn wir, statt einer herkömmlichen Nut, eine 60°-Nut verwenden, erreichen wir eine spielfreie Führung.
    Da das Druckstück aus POM (Delrin) ist, werden störende Geräusche vermieden.
    Die Nutbreite und Tiefe wären identisch, das Gewinde M3 im Tubus müsste durchgängig sein.
    Die Andruckkraft kann vom Benutzer nach seinen Wünschen verändert werden.

    Ich sehe bei der Tiefe, die der Bolzen in der Nut steckt, keine Gefahr das er aus der Nut springt.
    Weil hier keine Kugel verwendet wird müsste die aufzuwendende Kraft enorm sein um den Bolzen aus seiner Nut zu zwingen.
    ... tschüss, Stefan
    Sony NEX-3 · Sony NEX-7 · VNEX-System · Nikon EL-NIKKOR 2,8/50 · Voigtländer SUPER-DYNAREX 4/135 [DKL] · Voigtländer Color-Skopar 2,5/35 [Leica-M]

  6. #86
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    15.256
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    3.237
    Erhielt 9.005 Danke für 3.199 Beiträge

    Standard

    Müsste man mal testen, bevor wir da Stückzahlen produzieren.

    Können wir einen Tubus umarbeiten, provisorisch um das zu testen?

    Ich habe ansonsten, da ich früher hobbymäßig Sportlenkdrachen gebaut habe, mir nun Kohlefaserstäbe in 2.5mm besorgt. Die sind besonders abriebfest und hitzebeständig bei guten Gleiteigenschaften.

    Werde ich wohl anfang der Woche hier haben und dann mal sehen, wie sich das "anfühlt". Die Sache mit dem Druckstift sollte schon gestestet sein, denn das Delrin ist teuer und die Stifte sicher auch.

    Aber ich schau Montag mal rein.. Hab grad die zweite Charge der Adapter bekommmen.. sind gleich den genutzten Versionen. Scheint also, die können das dauerhaft zuliefern.

    Schönes Wochenende, vielleicht sehen wir uns ja zufällig auf der Kieler Woche..

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKIII, 5D MKI, Canon 1D MK IV, Sony A7, NEX7, A7 II.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

  7. #87
    Kennt sich aus Avatar von athlone
    Registriert seit
    10.01.2012
    Ort
    Stadt Schwentinental
    Alter
    57
    Beiträge
    36
    Bilder
    2
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von hinnerker Beitrag anzeigen
    Müsste man mal testen, bevor wir da Stückzahlen produzieren. Können wir einen Tubus umarbeiten, provisorisch um das zu testen?
    Nachträglich kann man da leider nichts machen, bei einer neuen Fertigung könnte Lars am Ende das Werkzeug wechseln, statt des Nutenfräsers den 60°-Gravierstichel und ein Test-Tubus fertigen.
    ... tschüss, Stefan
    Sony NEX-3 · Sony NEX-7 · VNEX-System · Nikon EL-NIKKOR 2,8/50 · Voigtländer SUPER-DYNAREX 4/135 [DKL] · Voigtländer Color-Skopar 2,5/35 [Leica-M]

  8. #88
    Förderndes Mitglied
    Registriert seit
    08.03.2012
    Beiträge
    6.365
    Danke abgeben
    1.045
    Erhielt 1.961 Danke für 892 Beiträge

    Standard

    Ich hatte die Gelegenheit, einen Prototypen der VNEX-Schnecke samt Rodenstock-Vergrößerungsobjektiv zu testen. Mein Fazit: Das ist eine wirklich sehr flexible und sicherlich auch marktfähige Entwicklung. Mein einziger Wunsch wären etwas größere Madenschrauben, damit die Fummelei nicht zu schwierig ist. Ansonsten TOP!

Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •