Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Nikkormat (Nikomat) FT3

  1. #1
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    17.02.2010
    Ort
    Niederwürschnitz
    Beiträge
    836
    Bilder
    7
    Danke abgeben
    3.233
    Erhielt 672 Danke für 235 Beiträge

    Standard Nikkormat (Nikomat) FT3

    DSC01453.JPG
    Bild : Nikkormat FT3, Nikkor 2,0/50mm

    Hersteller: Nikon K.K., Tokio.
    Gründung der Firma Nippon Kogaku K. K. am 25. Juli 1917 durch Zusammenschluss mehrerer kleiner Optikfirmen. Anfang 1921, nachdem 8 deutsche Optiker und Techniker nach Japan kamen, Herstellung von Ferngläsern, Mikroskopen, optischen Messgeräten und Entfernungsmessern. Ab 1932 entwickelt die Firma auch Objektive mit dem Namen „Nikkor“ für Platten- und Rollfilmkameras. Ab 1937 Bau von Kleinbild-Objektiven für die von der nachmaligen Firma Canon nachgebaute Leica, (sie war dazu damals selbst nicht in der Lage). Ab Oktober 1947 Produktion der ersten Sucherkamera (Nikon I, Format 24x32!). Ab März 1959 Bau der ersten Profi-SLR unter der Bezeichnung Nikon F, später gefolgt von den Profi-Modellen F2 bis F6. Ab 1960 brachte Nikon mit der Nikkorex 35 die erste für den Massenmarkt hergestellte preiswerte SLR auf den Markt, gebaut und entwickelt von Mamiya. Im April 1963 kam an der Nikkorex 35 II das erste japanische Zoom (mit den optischen Daten "43-86mm f/3,5" fest angebaut) auf dem Markt (4 Jahre nach dem Voigtländer Zoomar 1959). Von 1962 bis 1966 Verkauf der Nikkorex F mit Nikon F – Bajonett (auch von Mamiya gebaut und entwickelt, baugleich mit Rikoh Singlex). Ab Juli 1965 Herstellung der ersten selbst entwickelten SLR für den Massenmarkt unter dem Namen Nikkormat FS bzw. FT. 1988 Umbenennung in Nikon K.K.. Mit der
    D1 brachte Nikon ab Herbst 1999 eine selbständig entwickelte neue Digital-SLR für den professionellen Einsatz auf den Markt, nachdem man schon 11 Jahre auf diesem Gebiet mit Kodak kooperiert hatte. Ab 2002 gab es mit der Nikon D100 die erste digitale Nikon-SLR zur Abrundung des Profibereichs nach unten. Nikon hatte 2010 weltweit einen Marktanteil von 33% bei SLR-Kameras und stand damit nach Conon und vor Sony an 2. Stelle.

    Typ:
    Nikkormat FT3 (Nachfolger der FT2 (neu mit AI-Blendenkupplung), Vorgänger der von Nikon neuentwickelten Nikon FM), die letzte per Hand aus 680 Teilen zusammengeschraubte Nikon-Consumer-SLR.

    Baujahr:
    nur 1977

    Bildträger:
    KB-Patrone 135; 12, 24 oder 36 Bilder 24 x 36mm; ASA 12 bis 1.600

    Verschluss:
    vertikal ablaufender Schlitzverschluss von Copal , 1 - 1/1000s + B, eintellbar mittels drehbarem Ring um den Objektivanschluss, X-synchr. 1/125s oder länger, Vorlauf 10s.

    Objektiv:
    Objektivanschluss Nikon F-Bajonett mit AI-Blendenkupplung

    Sucher:
    Pentaprismensucher, Einstellscheibe mit Mattfläche und Schnittbildindikator, umgeben von einem Mikroprismenring; Anzeige Belichtungsmesser mit Nachführzeiger; Anzeige der Belichtungszeit, Anzeige von 92% des tatsächlichen Bildformats.

    Beschreibung:
    Solide mechanische KB-Spiegelreflexkamera, mittenbetonte Messung der Belichtung, TTL-Messung; Arbeitsblendentaste oben links neben Pentaprismagehäuse; Auslöser mit Gewinde oben, neben Schnellspannhebel; ASA-Einstellung am drehbarem Zeitenring um den Objektivanschluss, automatischer Bildzähler links neben Schnellspannhebel; Selbstauslösehebel vorn, Rückspulkurbel links; Entsperrtaste im Boden, damit auch Mehrfachbelichtungen möglich.

    Masse:
    148 x 33 x 95,1 mm, 745g (ohne Objektiv)

    Stromversorgung:
    1 Batterie EPX76 oder LR44 mit 1,5V



    Preis: Gehäuse ca. 450DM, ca. 600 DM mit Nikkor AI 2,0/50mm


    Zubehör:
    Geändert von gewa13 (13.02.2012 um 16:34 Uhr)
    LG aus Sachsen Gerhard

Ähnliche Themen

  1. Nikkormat (Nikomat) FTn
    Von OpticalFlow im Forum Nikon
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.08.2012, 12:15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •