Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 33 von 33

Thema: Canon FD 2.8/300mm .. bebilderte Umbaudoku Schritt für Schritt..

  1. #31
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    14.943
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    2.999
    Erhielt 8.407 Danke für 2.977 Beiträge

    Standard AW: Canon FD 2.8/300mm .. bebilderte Umbaudoku Schritt für Schritt..

    Mit der Übernahme der Kugellager aus dem alten FD Mount experimentier ich schon eine ganze Weile. Ich bin da einige große Schritte vorangekommen und denke mal beim Umbau des 1.2/85mm S.S.C Aspherical diesen Weg auch präsentieren zu können.

    Der Aufwand dafür ist schon nicht unerheblich und erfordert eine Menge Hirnschmalz, wenn man das alte Kugellager auflöst und in einen neuen Mount überführt. Hierzu kommen in Perfektion eigentlich nur zwei Arten von Adaptern für einen Einsatz in Frage:

    1. Olympus OM auf Canon EOS EF Bajonett (mit freigeschliffenen OM Krallen, so wie ich es am Anfang schon mit dem Canon 1.2/55mm S.S.C gemacht habe
    2. T2 auf Canon EOS EF Bajonett (dieser Adapter ist eigentlich genial geeignet für die Aufnahme des Kugellagers, da es Rillen besitzt, an denen sich das Gewinde des
    __Sperr-Ringes des Lagers "einzieht".. ich tüftel da noch ein wenig dran. Es muss nämlich noch ein Ring eingebracht werden, welcher die Kugeln in die Gegenrichtung "in place" hält.

    Beide Adapter haben das geforderte Innenmaß von 48mm und sind damit sogar für die Aufnahme des gesamten Oberbaus des FD und wohl auch der FL Mounts (ab Auflagefläche) geeignet, wenn man (nicht reversibel) auf den alten Mount verzichten kann. Auf diese Weise ist es möglich, durch Seitenverschraubung von EF Mount in den alten FD Aufbau z.B. feststehende Rücklinsen hochpräzise einzubauen. Notwendig sind nur 2 Bohrungen, eine dritte ist in den Olympus Adaptern in Form der "Stop-Schraube" für die Blendenschließung bereits in der Seitenwand vorhanden.

    So wird der neue Mount einerseits wie gewohnt gegen die alten Verbindungspunkte verschraubt und die im FD Aufbau liegenden Mimiken "höhen-anpassbar".

    Hat zwar direkt nichts mit dem 2.8/300mm zu tun, aber ist eine Sache, die ich beim 55er und beim 85er gerade "durchziehe" und die vermutlich auf viele andere FD Objektive anwendbar sein dürfte. Nach meinen Messungen sind fast alle hier herumliegenden alten FD Mount - Umlenk-Kugellager mit einer 48mm Sperrverriegelung ausgestattet, so das die Kugellager alle gleich ausgeführt sein sollten, sich jedoch durch die Anbauteile (kurze oder längere Hebel, andere Stufen etc.. ) unterscheiden.

    Auf jeden Fall ist das ein spannendes Feld, diese Lager zu verpflanzen in einen neuen Mount, auch wenn mir noch ein wenig der Schädel qualmt. Eine Mess-Uhr zur Höhenbestimmung der Einbaulage sollte vorhanden sein oder angeschafft werden.

    Nochmal zwei OT Infos..

    Mit einer Mikrometer genauen elektronischen Meßuhr hat das 1.2/85mm in Unendlichkeitsstellung mit Tastfühler gemessen einen exakten Sitz von 76,660mm von der Grundplatte
    Beim 1.2/55mm Aspherical sind dies genau 60,365mm..

    Interessierte sollten sich diese Maße aufschreiben, denn sie geben den exakten Sitz der Hinterlinsen in der Originalkonstruktion wieder. Dort also muss der Abstand bei einem Umbau dieser Asperischen Objektive liegen.

    BTW.. so groß ist mein Bastellager gar nicht.. tsss.

    Das meiste sind alte Zoom-Leichen und diverse Adapter. Ungefähr 20 zerfledderte 0815 Objektive, die aber rigoros in sämtliche Schrauben, Federn und Tuben zerlegt wurden.
    Entscheiden dabei ist das Ordnen nach Funktionsgruppen. Ich hab eine Sortier-Kiste mit Verriegelungsringen, mit Federn, mit Schrauben, Distanzscheiben dies sich beim Basteln ergaben, eine Kiste mit Tuben und so weiter.

    Das wächst mit der Zeit allerdings, da durch die Umbauten eben oft die FD Mounts hier liegen bleiben oder die Minolta Mounts.. Spenden sind immer willkommen. Hier wird alles verbaut.. grins.

    Die Zunahme der im Internet verfügbaren Beschreibungen ist begrüßenswert, denn solche alten Schätze müssen nach meiner Ansicht "gerettet" werden und solche interessanten Umbauten sind auch ein angenehmer Zeitvertreib in den langen Wintermonaten. Klar sind diese Umbauten deutlich anspruchsvoller als das simple reinigen einer verölten Blende, aber das macht eben den Spaß aus, hin zu eigener kreativer Ideensammlung und deren Umsetzung.

    Vielleicht ist es aber auch die Mischung von handwerklichem und kreativem Moment, das hier für eine gute Sache bei mir zusammenfällt. So bin ich nämlich als junger Mensch ins Berufsleben gestartet. Staatliche Grundschule für Elektrotechnik und Mechanik in HH-Altona..

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKII, 5D MKI, Leica M8, Sony A7, Sony NEX 7.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

    Bitte denkt bei geplanten Anschaffungen daran, dass Foto-Einkäufe in unserem Shop


  2. #32
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    14.943
    Bilder
    80
    Danke abgeben
    2.999
    Erhielt 8.407 Danke für 2.977 Beiträge

    Standard AW: Canon FD 2.8/300mm .. bebilderte Umbaudoku Schritt für Schritt..

    Hier noch ein Bild, das zeigt, wie schön sich die T2 Adapter für das Umsetzen mit den Kugellagern eignen..

    Name:  kugellager-T2-spa.jpg
Hits: 431
Größe:  431,1 KB

    Der T2 Adaptern hat bei diesen Umbauten erhebliche Vorteile, weil Kugellager, ein gesplitteter FD Aufbau und gleichzeitig, nach der Kürzung des Adapters auf das korrekte Auflagemaß, auch gleich der "Spacer" in einem Adapter vorhanden sind.... coole Sache.

    Bin ich auch nur drüber gestolpert, da ich die innere T2 Aufnahme des Adapters ja als Umlenkeinheit für die Blendensteuerung des Canon FD 2.8/300mm weiterverarbeitet habe und dieser "Adapter-Rest" hier im Fundus herumlag. So läßt sich vieles eben noch weiter verwenden, wenngleich hier für das 1.2/85mm Aspherical.

    LG
    Henry
    Geändert von hinnerker (27.01.2011 um 21:04 Uhr)
    Canon EOS 5D MKII, 5D MKI, Leica M8, Sony A7, Sony NEX 7.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

    Bitte denkt bei geplanten Anschaffungen daran, dass Foto-Einkäufe in unserem Shop


  3. #33
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    07.01.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.720
    Danke abgeben
    298
    Erhielt 463 Danke für 245 Beiträge

    Standard AW: Canon FD 2.8/300mm .. bebilderte Umbaudoku Schritt für Schritt..

    Zitat Zitat von hinnerker Beitrag anzeigen
    ...
    Vielleicht ist es aber auch die Mischung von handwerklichem und kreativem Moment, das hier für eine gute Sache bei mir zusammenfällt. So bin ich nämlich als junger Mensch ins Berufsleben gestartet. Staatliche Grundschule für Elektrotechnik und Mechanik in HH-Altona..
    ...
    Ja, das kenne ich ähnlich :-)

    Aus der elterlichen Landwirtschaft vorbelastet - da mußte man Maschinen oft genug selbst reparieren.
    Irgendwie hat das wohl so ne technische Grundrichtung vorgegeben. Die hat dann wegen einer gewissen Orientierungslosigkeit am Ende der Hauptschulzeit zur 2jährigen Berufsfachschule Metalltechnik geführt. Und dann das technische Gymnasium - auch mit Elektrotechnik und Mechanik als Schwerpunkte - damals haben wir zwar auch mal CNC Programmierung geübt, aber doch in der Werkstatt uns an normale manuell zu bedienenden Drehbänken, Fräsmaschinen, Waagrechtstoßmaschine (Hobel für Metall), Bohrmaschinen, Kreissägen etc. "vergnügt". Naja, die erste Zeit an der Berufsfachschule hauptsächlich mit Handsäge und Feile - und einem Klotz U-Stahl - das war die harte blasenreiche Schule wie man sich genau an Toleranzen annähert. Wie man Flächen gerade feilt...

    Jetzt mit den winzigen Geräten von Proxxon und Rotwerk mußte ich mich erst mal dran gewöhnen, dass nicht mein schlechtes Gefühl / Angst die Zustellungbewegung begrenzt, sondern wirklich die Maschine. Damals hat der Werkstattmeister gerne mal den automatischen Vorschub eingeschalten mit großer Spanabnahme - das war mir nie so geheuer.
    Aber so Geräte mit 2 Tonnen haben in meiner Wohnung einfach keinen Platz :-)

    Und heute profitiere ich von dem Zeug endlich voll. Beim Hobby kann ich mir ausrechnen ob die Schrauben halten, mir meine Teile selbst bauen, und auf dem Job verstehe ich die Zeichnungen der Mechanik-Konstruktion - und kann da Vorschläge machen die übernommen werden.

    Die Kreativität kam irgendwo sonst her. Ich glaub früher hatte ich nur Phantasien - und heute setze ich Dinge um.
    EF-Traumoptiken wollte ich mir als Schwabe nicht leisten - außerdem waren die heutigen irgendwie nicht mehr so schön wie früher noch mit FD oder die manuellen Nikkore. Also ran an den Schraubendreher und die Dinge passend machen.
    Für Infrarot modifizierte DSLR-Kameras können nur Infrarot - oder haben ansonsten nen dunklen Sucher - denken, messen, testen - und das Konzept für das Wechselfiltersystem ist fertig :-)
    Ich führe eine wachsende Liste an Ideen die ich umsetzen will - wenn ich die Zeit hätte.
    Da beneide ich Dich Henry!
    Aber klar, ich muß auch erst noch mal ne ganze Weile auf Arbeit ranklotzen und Kameras für Fremde modifizieren - immerhin entspricht das ja fast meinem Hobby :-)
    ---------------------------------------------------------------------------
    Kameras und Zubehör selbst reparieren, umbauen oder gänzlich selbst erstellen:
    http://www.4photos.de

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. Canon FD 1.2/55mm SSC Umbaudoku..
    Von hinnerker im Forum Canon FD und nFD > EF - Umbauten
    Antworten: 229
    Letzter Beitrag: 14.08.2019, 11:11
  2. Canon FD new 2.8/300mm L
    Von hinnerker im Forum Testberichte und Listen (Altglas)
    Antworten: 144
    Letzter Beitrag: 16.06.2015, 09:49
  3. Canon EF 75-300mm 1:4-5.6 III USM
    Von Padiej im Forum Canon Autofokus Objektive
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 04.06.2011, 23:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •