Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Fringer EF-FX Smart Adapter

  1. #1
    Spitzenkommentierer Avatar von cyberpunky
    Registriert seit
    07.04.2011
    Ort
    P2X-3YZ
    Beiträge
    1.279
    Danke abgeben
    1.464
    Erhielt 1.131 Danke für 465 Beiträge

    Standard Fringer EF-FX Smart Adapter

    >HIER< gibt es den FRINGER Smart Adapter für verschiedene Systeme.

    T2001099.JPG

    Mich interessiertes das Ding weil ich nach dem Umstieg von Canon auf FUJI immer noch 2 Autofokus Objektive besitze,
    die ich auch aus verschiedenen Gründen nicht so gerne abgeben möchte.

    Das alte Canon EF 50/1.8 Version 1
    Die magic Drainpipe Canon EF 80-200/2.8 L

    Die Idee entstand diese als Alternative zum XF 50 f/2.0 und für den seltener von mir benutzten Bereich >80mm als lichtstarke
    Variante einzusetzen.

    Im Bild oben sieht man im Adapter einen Micro-USB Anschluß über den total simble ein Firmwareupdate eingespielt werden kann.
    Der Adapter meldet sich nach Anschluß an den PC/MAC dann als "FRINGER-Drive" und man kopiert einfach das Binärfile dort hin.
    Genaueres ist bitte der Webpräsens des Herstellers zu entnehmen.

    Die Kombination Fringer+Canon Niftyfifty ist ungefähr so groß wie das XF 18-55/2.8-4.0

    T2001088.JPG

    Sehen wir uns mal ein paar Bildbeispiele mit dem Fuji XF-50/2.0 und dem Canon EF-50/1.8 an:

    XF502.2EF50k.JPG

    Links das Fuji, rechts die Fringer/Canon Kombination, beides jeweils bei f/2.2
    Der Fokuspunkt liegt nicht exakt gleich, wie man sehen kann.

    XF505.6EF50k.JPG

    Bei f/5.6 sind die Unterschiede noch geringer, was zu erwarten war.

    Hier ein Beispiel mit dem CAnon 80-200/2.8L :

    T2001097.JPG

    Blende 2.8 , Brennweite 137mm , Abstand ca. 5m

    Wie gut das Ganze funktioniert berichte ich morgen wenn ich noch etwas mehr getestet habe.
    Altglasphasen nach LucisPictor abgeschlossen .

    >vorübergehend Analog offline<

  2. 6 Benutzer sagen "Danke", cyberpunky :


  3. #2
    Spitzenkommentierer Avatar von cyberpunky
    Registriert seit
    07.04.2011
    Ort
    P2X-3YZ
    Beiträge
    1.279
    Danke abgeben
    1.464
    Erhielt 1.131 Danke für 465 Beiträge

    Standard

    Wie funktioniert es denn nun so ?
    Wenn die Kamera eingeschaltet wird und Canon Objektiv mit Fringer Adapter angeschlossen sind, macht die Software jedes mal einen kurzen
    Kalibirerungslauf in dem sie den Autofokus komplett in beide Richtungen durch fährt und ebenso die Blendenstufen durch klickt.
    Danach kann es los gehen :

    Ich habe mal ein kurzes Video abgelegt das einen Eindruck vermitteln soll : Klick >HIER<

    Man sollte für die Bewertung folgendes bedenken :

    1) So eine Adapter-Lösung die auf reverseengineering der Protokolle basiert wird natürlich NIE die Leistung bringen können wie ein natives Fuji Objektiv.
    2) Die beiden von mir getesteten alten Canon Objektive haben keinen Ultraschallmotor und sind deshalb auch an der EOS nicht gerade die schnellsten und auch nicht leise.
    Hinzu kommt, das sie offiziell auch nicht von FRINGER unterstützt werden. Für modernere Objektive gibt es optimierungen in der Fringer Firmware (siehe Liste auf der Homepage)
    und auch der IS wird unterstützt.
    3) Das geklapper der Blenden ist eine Eigenart der Fuji-Firmware und ist mir bisher nur beim XF 35/1.4 negativ aufgefallen, bei den beiden alten Canonen nervt es ganz schön.
    4) Diverse Kamerasettings der Fuji haben Einfluß auf das Ergebnis, wie Pre-AF, Belichtungsmode, Phasen oder Kontrast Autofokus, Größe und Anzahl der AF-Punkte etc.
    5) Wenn man möglichst mit "Factory Settings" unterwegs ist liegt der Trefferquote des AF bei ca. 75% mit meinen alten Objektiven, bei neueren bestimmt darüber.

    Aktuell erinnert mich das Ergebnis an die Performence der X-E1 auf Basis der Firmware 1.x , geben wir den Entwicklern mal noch etwas Zeit für Optimierungen.

    Hier noch ein Bild vom 80/200 L bei Blende 2.8 und 200mm, 1/250s und ISO 400 ( das Rohr hat ja noch keinen IS).

    T2001060s.jpg

    Firmware:

    Ausgeliefert wurde der Adapter mit Firmware 1.8, die zur Zeitpunkt der Produktion 05/18 aktuell war. Damit habe ich zunächst getestet, dann aber gestern noch von der Webseite
    die Version 2.0 installiert. Beim testen bin ich auf einen Bug in der Firmware gestoßen. Die letzte am Canon Objektiv eingestellte Blende wurde scheinbar beim Kalibrieren als
    Anfangsblende übernommen. Wenn man die Canon EOS abschaltet öffnet sie die Blende des Objektivs. Entnimmt man das Objektiv bei eingeschalteter Canon-Kamera bleibt die
    Blende in der letzten Blendenposition. Dieser EXIF Wert wurde scheinbar als Anfangsblende im Adapter übernommen. (Vermutung meinerseits !)

    Jedenfalls habe ich den Bug auf der Webseite gepostet und hatte EINE STUNDE ! später schon einen Bugfix per eMail in Form einer Firmware 2.02 !

    Ich habe vor mir noch ein EF 85/1.8 und Tamron 17-50/2.8 von einem Kollegen zu leihen um mal zu sehen wie diese Objektive am FRINGER-Adapter funktionieren.

    ... to be continued


    NACHTRAG : Seit heute gibt es jetzt auch offiziell die neue Firmware Version V 2.10 : http://fringerdev.strikingly.com/blo...0-is-available
    Geändert von cyberpunky (24.06.2018 um 15:15 Uhr)
    Altglasphasen nach LucisPictor abgeschlossen .

    >vorübergehend Analog offline<

  4. 5 Benutzer sagen "Danke", cyberpunky :


  5. #3
    Spitzenkommentierer Avatar von cyberpunky
    Registriert seit
    07.04.2011
    Ort
    P2X-3YZ
    Beiträge
    1.279
    Danke abgeben
    1.464
    Erhielt 1.131 Danke für 465 Beiträge

    Standard

    Nachdem ich noch weiter getestet habe und ein paar mal mit den Entwicklern bei Fringer in Mail Kontakt stand komme ich vorläufig zum Ergebnis
    das die besten Ergebnisse mit meinen recht alten Canon Objektiven im AF-S Mode mit Zone Autofokus 7x7 oder mit Single Point und dann das
    grüne Viereck möglichst groß ziehen erzielt werden.

    T2001227s.jpg

    T2001237s.jpg

    Der Fokus ist bei geöffneter Blende deutlich schneller, klar, fällt ja auch mehr Licht ein, aber es gibt natürlich bei leicht geschlossenen Werten eine
    bessere Trefferquote.

    Die Firmware würde ich aber immer noch als deutlich "Beta" bezeichnen. Die Entwickler sind bemüht, teilweise aber auch etwas hilflos weil sie die
    Probleme natürlich nicht immer nachstellen können. So gibt es Berichte über Display Blackouts (meiner Meinung nach ist einfach die Blende komplett zu)
    oder rot flackernde Blenden und Zeitwerte während die Blende verrückt spielt. Das trifft nicht bei jedem Objektiv zu und angeblich sollte es mit der aktuellen
    Firmware gefixed sein, aber bei meinen Objektiven existiert das Problem weiterhin. Dann hilft nur Geduld und Neustart.
    Das 50er funktioniert ganz gut und macht wie gewohnt tolle Bilder, liegt aber auch immer mal wieder mit dem Fokus daneben.
    Das EFS 10-18 und das EF 85/1.8 finde ich noch für die Fuji interessant und werde es mir von Freunden leihen und hier berichten.

    Würde ich mir den Adapter noch mal kaufen ? Ja, würde ich schon, aber ich glaube noch nicht das die Kombination eines meiner Fuji Objektive ersetzten kann.
    Geändert von cyberpunky (27.06.2018 um 13:25 Uhr)
    Altglasphasen nach LucisPictor abgeschlossen .

    >vorübergehend Analog offline<

  6. 3 Benutzer sagen "Danke", cyberpunky :


  7. #4
    Spitzenkommentierer Avatar von cyberpunky
    Registriert seit
    07.04.2011
    Ort
    P2X-3YZ
    Beiträge
    1.279
    Danke abgeben
    1.464
    Erhielt 1.131 Danke für 465 Beiträge

    Standard Update Fringer mit EF 85/1.8

    Heute konnte ich den Fringer Adapter mit dem offiziell unterstützem Canon EF 85mm f/1.8 USM testen.
    Es war ein Unterschied wie Tag und Nacht. Keine Fokusfahrt über den Punkt hinaus und zurück sondern präzises Scharfstellen auf den Punkt.

    Hier das Auge des Modells das für ein paar Portraits zur Verfügung stand, die ich aber leider hier nicht zeigen darf:

    T2001269c.jpg

    Alle gezeigten Bilder bei Blende 2.2, da ist das EF 85mm schon ganz ordentlich.

    T2001261.JPG

    T2001260.JPG

    Auch bewegte Bilder von in den Pool springenden oder Fussball spielenden Kindern waren kein Problem.

    Im Vergleich zum XF 18-55mm ist das 85er Canon am Adapter schon deutlich größer, anderer Seits ist das XF 90/2.0 auch ein ganz schöner Klopper

    T2001254.JPG

    Ich behaupte mal das EF 85/1.8+Fringer ist nicht größer als das XF 90/2.0.

    Jedenfalls hat mich das so überzeugt, das ich eben wieder ein gebrauchtes Canon EF 85/1.8 erstanden habe.

    Am Wochenende bekomme ich ein Tamron LD 17-50/2.8 zum testen. Das ist offiziell auch nicht unterstützt, hat mich aber am Canon Crop immer begeistert.
    Dabei geht es mir nur wieder um die Funktion des Tamron am Fringer, denn das Tamron ist keine Alternative zum sehr guten Fuji XF 18-55/2.8-4.0 mit IS.
    Altglasphasen nach LucisPictor abgeschlossen .

    >vorübergehend Analog offline<

  8. Folgender Benutzer sagt "Danke", cyberpunky :


  9. #5
    Spitzenkommentierer Avatar von cyberpunky
    Registriert seit
    07.04.2011
    Ort
    P2X-3YZ
    Beiträge
    1.279
    Danke abgeben
    1.464
    Erhielt 1.131 Danke für 465 Beiträge

    Standard

    Kurzes Update zum Fringer und dem Tamron 17-50/2.8 XR Di II LD ASL :

    Laut Kompatiblitätsliste werden ja nur folgende Tamrons unterstützt:

    Tamron SP35/1.8 Di VC F012

    Tamron SP90/2.8 VC F004
    Tamron 10-24/3.5-4.5 Di II VC HLD B023
    Tamron 18-400/3.5-6.3 Di II VC HLD B028
    Tamron SP 24-70/2.8 Di VC USD G2 A032

    Tamron SP 200-500/5-6.3 Di LD*

    und so ist es auch, das Tamron 17-50/2.8 XR funktioniert GAR NICHT ! Ich habe nicht ein scharfes Bild damit produziert.
    Man hat den Eindruch das der Adapter nicht mal weiss in welche Richtung er den AF fahren soll. Der Motor knurt nur und
    das Objektiv gibt unübliche mechanische Geräusche von sich, was dazu führte das ich weitere Tests abgebrochen habe.

    Fazit: bei den auf der Webseite (https://www.fringeradapter.com/) unterstützten Objektiven ist der Adapter einsetzbar
    und funktioniert gut. Bei den anderen ist auf jeden Fall MF und Blendensteuerung möglich, alles darüber hinaus ist eher experimentell



    Altglasphasen nach LucisPictor abgeschlossen .

    >vorübergehend Analog offline<

  10. #6
    Spitzenkommentierer Avatar von cyberpunky
    Registriert seit
    07.04.2011
    Ort
    P2X-3YZ
    Beiträge
    1.279
    Danke abgeben
    1.464
    Erhielt 1.131 Danke für 465 Beiträge

    Standard Canon EF-S 10-18 4.5-5.6 am Fringer EF-FX Adapter

    Auch das Canon EF-S 10-18 4.5-5.6 funktioniert sehr gut am Fringer EF-FX Adapter:

    Hier einige Vergleichsbilder zum XF14/2.8 jeweils bei 5.0 und 9.0, zunächst im JPG OOC.
    Dies ist ein Praxistest, frei Hand fotografiert, deshalb kann man durch geringfügig unterschiedliche Kamerapositionen nicht auf den Grad der Verzerrung im
    Randbereich schließen.

    Zunächst einmal die Totale bei 14mm/5.0

    EF1018-5.0-XF14-T.JPG

    Zentrum bei 14mm/5.0

    EF1018-5.0-XF14-Z.JPG

    Links unten bei 14mm/5.0

    EF1018-5.0-XF14-LU.JPG

    Zentrum bei 14mm/9.0

    EF1018-9.0-XF14-Z.JPG

    Linker Rand bei 14mm/9.0

    EF1018-9.0-XF14-L.JPG

    und nun noch einmal in Raw mit Zoner ZPS18 nach Jpg entwickelt.

    Links unten, 14mm/5.0 und hier sieht man das ohne die Fuji Lens Optimization das XF14 auch CA´s zeigt.

    EF1018-5.0-XF14-RAF.JPG

    ... und die Halbtotale bei f/9.0 aus RAF

    EF1018-9.0-XF14-RAF.JPG

    Als Fazit möchte ich festhalten das das Fuji XF14 bis Blende 9.0 im Randbereich deutlich an Schärfe gewinnt
    und die Optimierung durch die Fuji Firmware beim Canon natürlich nicht gegeben ist.
    Wenn ich mir die Ergebnisse hier : https://www.fujivsfuji.com/10-24mm-f4-vs-primes/ ansehe dann wäre
    ein direkter Vergleich zwischen dem Canon Plastikbomber und dem XF 10-24/4.0 durchaus interessant.
    Der Fringer Adapter funktioniert jedenfalls gut mit dem EF-S 10-18/4.5-5.6 und ich habe den Eindruck das
    das Canon Zoom an der Fuji bereits bei F=5.6 seine größte Schärfe erreicht.

    Für alle Fotobegeisterten die mit Canon UND Fuji unterwegs sind UND relativ aktuelle, unterstützte Objektive
    haben lohnt sich die Investition in den Adapter.
    Altglasphasen nach LucisPictor abgeschlossen .

    >vorübergehend Analog offline<

  11. 3 Benutzer sagen "Danke", cyberpunky :


  12. #7
    Teilzeit-Mod. ;) Avatar von LucisPictor
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Oberhessen
    Alter
    47
    Beiträge
    12.770
    Bilder
    12
    Danke abgeben
    2.624
    Erhielt 2.767 Danke für 1.271 Beiträge

    Standard

    Ich habe den Eindruck, dass die Objektive zumindest USM haben sollten. So ist es bei meinem AF Adapter für EOS-an-Sony.
    Carsten, berufsbedingt immer mal wieder auf Forum-Pause. In grün schreibe ich als Mod.
    ​Nikon, Sony, Leica, Fuji, Olympus, Pentax, Panasonic, Canon, Sigma und viel zu viele Linsen sowie andere digitale und analoge Kameras.
    >> Einführung | Meine (nicht aktuelle) Linsenliste | RetroCamera.de (Blog) | Altglasphase : 10
    >> Aktuelle Verkaufsangebote! <<>> Auf EBAY <<

  13. #8
    Spitzenkommentierer Avatar von cyberpunky
    Registriert seit
    07.04.2011
    Ort
    P2X-3YZ
    Beiträge
    1.279
    Danke abgeben
    1.464
    Erhielt 1.131 Danke für 465 Beiträge

    Standard

    Es gibt ein neues Firmwareupdate : http://fringerdev.strikingly.com/blo...v2-30-released

    Jetzt werden weitere Tamron Objektive unterstützt und das EF-S 10-18/4.5-5.6 wurde noch weiter optimiert.
    Altglasphasen nach LucisPictor abgeschlossen .

    >vorübergehend Analog offline<

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •