Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789
Ergebnis 81 bis 81 von 81

Thema: Schnecke oder Balgen?

  1. #81
    Hardcore-Poster
    Registriert seit
    29.03.2013
    Ort
    Bad Klosterlausnitz
    Alter
    66
    Beiträge
    681
    Bilder
    54
    Danke abgeben
    392
    Erhielt 1.594 Danke für 350 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von digifret Beitrag anzeigen
    Hallo Jürgen ,

    Das mit dem Zwischenbild wusste ich gar nicht und ich habe mich mal umgesehen auf google -
    Ich hatte mir überhaupt keine Gedanken gemacht da ich meinte ein Photo Objektiv und ein Mikroskop Objektiv verhalten sich beide gleich.
    Trotzdem versehe ich nicht alles, von der Theorie zu Praxis ist mir da ein schwarzes Loch.
    Nachdem ich eben die verschiedene Publikationen auf Google-Mikroskop-Objektiv, und dann Bilder anschaue dann müsste bei meinem Objektiv nach 170mm das Zwischenbild entstehen was ich von der anderen Seite mit einem Okular sichtbar mache . Jetzt , da ich das Objektiv auf einem Balgen habe habe ich aber überall ein Bild, von ca 5 cm bis 18 cm . Der Ausschnitt variiert .
    Da sich aber seitens de Kamera kein Okular oder kein Auge befinden, (Linse ) wie projektiert sich denn das Bild auf meinem Sensor?
    Vielleicht kannst Du mir, oder jemand anders eine Erklärung dazu geben. Würde mich wirklich interessieren.
    Danke schon im Voraus .

    Pierre
    Jedes Mikroskopobjektiv entwirft ein reales Bild in der sog. "Zwischenbildebene". Die älteren Mikroskopobjektive tun dies bei 160 mm Abstand von der Anschraubfläche (manche auch bei 170 mm). Die "neueren" Mikroskopobjektive , sog. "Unendlichoptik", erzeugen das reelle Bild theoretisch "in Unendlichen" und es bedarf einer Zwischenoptik, auch Tubuslinse genannt, um an einer bestimmten Stelle im Mikroskop das Zwischenbild zu besitzen.
    Dieses Zwischenbild kann man nun mit einer Lupe betrachten, das ist der Normalfall am Mikroskop oder man kann es direkt einem Sensor zuführen (Film, Sensor Digicam) oder bei guten Mikroskopen beides gleichzeitig.

    Bei diesen "genormten" Abgleichlängen (160 oder 170 mm) traeffen die auf dem Objektiv eingravierten Eigenschaften zu und der freie Abstand von der Frontlinse eines Objektives 10x zum Objekt beträgt etwa 10 mm.
    Natürlich kann man die Abstände variieren, man muß dann sehen wie es einem mit dem Bild paßt.

    "Da sich aber seitens de Kamera kein Okular oder kein Auge befinden, (Linse ) wie projektiert sich denn das Bild auf meinem Sensor?" Na eben direkt auf den Sensor und damit im Sucher sichtbar.

    Ich hoffe die Fragen sind beantwortet.

    Gruß Jürgen

  2. Folgender Benutzer sagt "Danke", JKoch51 :


Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •