Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Altes Objektiv mit leichtem Fungus öffnen, oder besser nicht?

  1. #11
    Spitzenkommentierer
    Registriert seit
    07.01.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.663
    Danke abgeben
    238
    Erhielt 336 Danke für 216 Beiträge

    Standard AW: Altes Objektiv mit leichtem Fungus öffnen, oder besser nicht?

    Zitat Zitat von LucisPictor Beitrag anzeigen
    ...Das mit dem "in-die-Sonne-legen" müsste schon im Hochsommer passieren, da auch nur die Hitze wirksam werden kann. UV-Strahlen dringen nicht sehr intensiv durch die Linsen hindurch, als dass sie abtötend wirken könnten. Und auch durch eine Sonnenbestrahlung könnte das Objektiv hier und da Schaden nehmen.
    ...
    Ich vermute schon dass die Strahlung ansich wirkt, und nicht die Temperatur. Der Temperaturanstieg auf den Glasoberflächen im Objektiv wird meines erachtens nicht so sonderlich hoch werden. Glas läßt UV Licht nicht sehr gut durch, aber z.B. werden z.B. 350mm Wellenlänge auch nicht zu 100% eliminiert. Bei BK-7 kommt zum Beispiel noch 10% von 300nm Strahlung bei 10mm Glasdicke.
    UV-Strahlung wird ja z.B. auch zum Desinfizieren von Wasser genutzt, oder auch bei Reinräumen.
    Sehr schön kann man die UV Wirkung feststellen, wenn bei Babywäsche Flecken auch nach dem Waschen bleiben - die feuchte Wäsche mal in die Sonne hängen für paar Stunden - da kam auch letzten Samstag genug UV runter :-)
    ---------------------------------------------------------------------------
    Kameras und Zubehör selbst reparieren, umbauen oder gänzlich selbst erstellen:
    www.4photos.de

  2. #12
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    27.02.2012
    Beiträge
    64
    Bilder
    3
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard AW: Altes Objektiv mit leichtem Fungus öffnen, oder besser nicht?

    So, die Optik lag jetzt 1/2 Stunde im Backofen bei 80 Grad und kühlt gerade wieder ab. Erster Schritt erledigt.

  3. #13
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    27.02.2012
    Beiträge
    64
    Bilder
    3
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard AW: Altes Objektiv mit leichtem Fungus öffnen, oder besser nicht?

    Erste Gehversuche Zerlegung des Jena S 4/135

    Zuerst löste ich diese Schraube:

    Name:  k-danubia+zerlegung4135-versuch-1 033.jpg
Hits: 1664
Größe:  24,4 KB

    Name:  k-danubia+zerlegung4135-versuch-1 034.jpg
Hits: 1666
Größe:  30,2 KB

    dann, von Kameraseite her betrachtet, läßt sich ein Abdeckring abschrauben:

    Name:  k-danubia+zerlegung4135-versuch-1 036.jpg
Hits: 1669
Größe:  28,7 KB

    ...sodaß man dann das hier sieht:

    Name:  k-danubia+zerlegung4135-versuch-1 037.jpg
Hits: 1672
Größe:  36,4 KB

    diese Schrauben herausdrehen und man kann dieses nächste zylinderförmige Abdeckteil kamerawärts abnehmen,(sitzt sehr stramm).Im Bild ist es schon ein Stück nach links geschoben und legt den darunteliegenden Mechanismus frei. Daraufhin kann man den Blendenring auch abnehmen.

    Name:  k-danubia+zerlegung4135-versuch-1 038.jpg
Hits: 1674
Größe:  30,5 KB

    Man schaut nun von der Kameraseite aus auf den Blendenmechanismus.

    Name:  k-danubia+zerlegung4135-versuch-1 049.jpg
Hits: 1681
Größe:  32,6 KB

    Man kann auch die Blende öffnen und schließen indem man diesen Hebel bewegt:

    Name:  k-danubia+zerlegung4135-versuch-1 048.jpg
Hits: 1684
Größe:  25,5 KB

    Der Stift ist die Schraube, die man von außen am Blendenring sehen kann und der die Blendenöffnung steuert.

    So, ab da war nun bei mir erstmal Ende. Weiter traue ich mich für Heute nicht. Ich habe erfolgreich alles wieder zusammengesetzt. Bei meiner Aktion habe ich aus Versehen diesen Einstellhebel repariert, der Blende gedrückt, oder nicht gedrückt umschaltet. Keine Ahnung, wie mir das passieren konnte ;-) .Die Linse, auf die man schaut ist o.k.. Die Linse mit Fungusflecken sitzt darunter, d.h. ich müßte offensichtlich die Blendenlamellen und den ganzen feinen Mechanismus ausbauen. Ich fürchte, da fehlt mir Know How. Gibt es keinen Weg von der Frontlinse aus da heranzukommen? Allerdings wirkt das Objektiv von vorne so, als ob man da nichts öffnen könnte. Zumindest sehe ich auf Anhieb keine Möglichkeit:

    Name:  k-danubia+zerlegung4135-versuch-1 031.jpg
Hits: 1756
Größe:  31,7 KB
    Geändert von hinnerker (10.03.2012 um 23:37 Uhr)

  4. #14
    Förderndes Mitglied Avatar von Helge
    Registriert seit
    12.01.2011
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    48
    Beiträge
    1.798
    Bilder
    249
    Danke abgeben
    651
    Erhielt 4.557 Danke für 715 Beiträge

    Standard AW: Altes Objektiv mit leichtem Fungus öffnen, oder besser nicht?

    Der typische Einstieg von vorne in ein Objektiv besteht darin, den beschrifteten Fronting herauszuschrauben. Der ist meist einfach in das Filtergewinde eingeschraubt. Am einfachsten bekommt man ihm heraus mit einem Gummistopfen passender Größe, aber auch Haushaltshandschuhe aus Gummi, um den nötigen Grip zu haben, können manchmal zum Ziel führen. In manchen Fällen gibt es auch zwei feine Nuten in dem Frontring, in die man z.B. mit einer Schieblehre greifen kann.

  5. #15
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    27.02.2012
    Beiträge
    64
    Bilder
    3
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard AW: Altes Objektiv mit leichtem Fungus öffnen, oder besser nicht?

    Zitat Zitat von Helge Beitrag anzeigen
    Der typische Einstieg von vorne in ein Objektiv besteht darin, den beschrifteten Fronting herauszuschrauben. Der ist meist einfach in das Filtergewinde eingeschraubt. Am einfachsten bekommt man ihm heraus mit einem Gummistopfen passender Größe, aber auch Haushaltshandschuhe aus Gummi, um den nötigen Grip zu haben, können manchmal zum Ziel führen. In manchen Fällen gibt es auch zwei feine Nuten in dem Frontring, in die man z.B. mit einer Schieblehre greifen kann.
    Der innere Ring bewegt sich tatsächlich und läßt sich gegen den Urzeigersinn drehen. Dann ist plötzlich Ende. Bewegt sich keinen Mikrometer mehr. Auch vorsichtig mit einer Zange läßt er sich nicht zum Weiterdrehen bewegen. Es waren so 3-4 Umdreheungen. Habe ihn nun zurückgedreht, da die Frontlinse sonst locker sitzt.
    Ich muß dazusagen, daß das Filtergewinde ne Delle hatte. Hatte ich schon gerichtet. Erkennt man nur noch mit Mühe. Aber das beeinflußt doch nicht den Linsenwärts gerichteten "Fassungsring"?

  6. #16
    de Vörstand Avatar von hinnerker
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hamweddel
    Beiträge
    14.184
    Bilder
    79
    Danke abgeben
    2.533
    Erhielt 6.796 Danke für 2.483 Beiträge

    Standard AW: Altes Objektiv mit leichtem Fungus öffnen, oder besser nicht?

    Zitat Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
    Der innere Ring bewegt sich tatsächlich und läßt sich gegen den Urzeigersinn drehen. Dann ist plötzlich Ende. Bewegt sich keinen Mikrometer mehr. Auch vorsichtig mit einer Zange läßt er sich nicht zum Weiterdrehen bewegen. Es waren so 3-4 Umdreheungen. Habe ihn nun zurückgedreht, da die Frontlinse sonst locker sitzt.
    Ich muß dazusagen, daß das Filtergewinde ne Delle hatte. Hatte ich schon gerichtet. Erkennt man nur noch mit Mühe. Aber das beeinflußt doch nicht den Linsenwärts gerichteten "Fassungsring"?
    Eben doch.. leider, denn Du drehst ja in die Richtung "raus" und damit sperrt das "geschädigte" Gewinde!

    Das ist der typische Fall, wo ein Gewinde geschädigt ist (Filtergewinde) und sich der Gravurring nicht ohne Beschädigung herausschrauben läßt.
    Du wirst diesen Ring opfern müssen bzw. ihn mit zwei gegenüber liegenden Löcher versehen müssen, um ein entsprechendes Werkzeug ansetzten zu können.
    Etwas ähnliches hatte ich mit einem Sonnar ebenfalls.. da waren zwei Gravurringe übereinandergeschraubt, das originale trug den Schriftzug "Carl Zeiss Jena" und darüber wurde für den Export ein zweiter Ring aus markenrechtlichen Gründen eingedreht, auf dem Stand dann "aus Jena"... diesen bekam ich herunter, aber den mit dem Carl Zeiss Jena-Schriftzug musste ich auf diese Weise "anbohren" und mit einer passenden Zange dann den Ring herausdrehen..

    Hier ein Bild, wie ich die Löcher gesetzt habe...und die Silberdrahtzange, die ich dann für das herausschrauben benutzt habe. Anders war der Geschichte nicht "beizukommen"..

    Name:  sonn.JPG
Hits: 1772
Größe:  136,1 KB

    vorher noch etwas Fett auf dem Gewinde verteilen und dann könnte es gelingen.

    Durch das geschädigte Gewinde kann aber auch das bei Deinem Objektiv nicht mehr helfen. Selbst wenn man mit bloßem Auge glaubt, die Delle wieder herausbekommen zu haben, meist hat aber eine Gewindestelle nicht mehr das exakte Maß und sperrt.

    Wenn man von vorn auch einen Filter wieder aufschrauben kann, so sind gerade die Gravurringe, die ja viel tiefer sitzen, nicht mehr heraus zu bringen.

    Wünsch Dir viel Glück dabei..

    LG
    Henry
    Canon EOS 5D MKII, 5D MKI, Leica M8, Sony A7, Sony NEX 7.. und viele, viele feine Objektive aus dem Altglas-Container..

    Bitte denkt bei geplanten Anschaffungen daran, dass Foto-Einkäufe in unserem Shop


  7. #17
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    27.02.2012
    Beiträge
    64
    Bilder
    3
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard AW: Altes Objektiv mit leichtem Fungus öffnen, oder besser nicht?

    Heute Abend gehe ich nochmal ran. Danke erstmal für die Tipps! Tolles Forum hier übrigens!!! Habe in den wenigen Tagen hier schon sehr viel gelernt.

    Ich berichte mal, wie´s weiterging.

    Lieben Gruß,

    Kalle

  8. #18
    Kennt sich aus
    Registriert seit
    27.02.2012
    Beiträge
    64
    Bilder
    3
    Danke abgeben
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard AW: Altes Objektiv mit leichtem Fungus öffnen, oder besser nicht?

    Hallo nochmal,

    keine Chance den linsenwärts sitzenden Fassungsring zu lösen, auch nicht mit einem Leatherman (gepuffert durch Stoff). Nach 3-4 Undreheungen ist unweigerlich Ende. Habe nochmal versucht, das Filtergewinde zu weiten, aber irgendwann ist dann mal Ende. Der Gravurring sitzt ja sowieso fest und scheint mit diesem "Fassungsring", also dem linsenwärts innersten Ring nichts zu tun zu haben.
    Ich denke, ich breche da ab, bevor ich das ganze Objektiv verhunze. Wäre schade darum. Ich werde es so nutzen, wie es ist, zumal ich auf den Fotos keine Einschränkungen erkennen kann.

    Filterring und metallische Objektiveifassung sind durch meine Versuche auch nicht gerade schöner geworden.:boese

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Lamellen öffnen oder schließen?
    Von Harry II im Forum "Café Manuell" - Hier wird geplaudert..
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.04.2011, 09:42
  2. Was ist besser ? Summicron R oder M?
    Von Padiej im Forum "Café Manuell" - Hier wird geplaudert..
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 26.02.2010, 22:00
  3. Pilz, Fungus oder was ist das???
    Von mopsymops im Forum "Café Manuell" - Hier wird geplaudert..
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.03.2009, 21:04
  4. Altes Minolta Objektiv an DSLR?
    Von Fraenzel im Forum "Café Manuell" - Hier wird geplaudert..
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.11.2008, 23:26
  5. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.01.2005, 17:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •